Blogs
Fussball

Servette gewinnt den Playoff-Final gegen die FCZ Frauen und ist Meister

Servette Spielerin Maria Cassandra Hannele Korhonen (rechts) jubelt mit ihren Teamkolleginnen nach ihrem Tor zum 2:1 im Final der Women's Super League Fussball Meisterschaft zwischen Servette FC  ...
Servette Chênois holt sich den 2. Meistertitel.Bild: keystone

Servette schlägt die FCZ Frauen im Playoff-Final und holt sich den Meistertitel

Die Spielerinnen von Servette Chênois gewinnen das Double. Nach dem Cup holen sich die Genferinnen im Playoff-Final in Thun gegen den FC Zürich auch die Meistertrophäe dank einem 3:1-Sieg.
26.05.2024, 17:16
Mehr «Blogs»

Das alles entscheidende Duelle um den Titel in der Super League war geprägt von viel Kampf und Zweikämpfen, die immer wieder mal jenseits des Erlaubten geführt wurden. In dieser hitzigen, manchmal gehässigen Atmosphäre kam Servette Chênois deutlich besser zurecht. Es fügte dem FCZ in dessen 15. Playoffspiel die erste Niederlage zu.

Der Qualifikationssieger aus Genf war technisch versierter und souveräner in der Defensive. Die Tore von Sandrine Mauron (23.), Cassandra Korhonen (49.) und Rimante Jonusaite (83.) sorgten für den hochverdienten zweiten Meistertitel der Westschweizerinnen nach jenem von 2021. Seither hatten sie zweimal den Playoff-Final gegen den FC Zürich verloren, obwohl sie auch damals als Qualifikationssiegerinnen in den Final gekommen waren.

Dass der Final resultatmässig nicht einseitiger ausfiel, lag daran, dass die Zürcherinnen ihre erste und lange Zeit einzige grosse Torchance nutzten. Die Deutsche Chiara Bücher traf tief in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wie aus dem Nichts zum 1:1. Ansonsten blieb der FCZ blass, auch wenn im Verlauf der zweiten Halbzeit die über 300-fache Torschützin und zehnfache Schweizer Meisterin Fabienne Humm für ihre letzte Partie der Karriere ins Spiel kam.

Servette hatte deutlich mehr zu bieten. Das 1:0 durch die Schweizer Internationale Mauron fiel nach einer Freistoss-Flanke, das 2:1 der Schwedin Korhonen nach einem schönen Durchspiel über die rechte Angriffsseite. Darüber hinaus hatte das Team des spanischen Trainers Jose Barcala weitere gute Offensivaktionen. Den Schlusspunkt setzte die kurz zuvor eingewechselte Litauerin Jonusaite nach einem Konter.

Servette Chênois - FC Zürich 3:1 (1:1)
Thun. - SR Grundbacher.
Tore: 22. Mauron 1:0. 45. Bücher 1:1. 49. Korhonen 2:1. 83. Jonusaite 3:1.
Servette Chênois: Teixeira Pereira; Bourma (81. Mendes), Nakkach, Jelencic, Da Silva Marchao; Serrano (82. Jonusaite), Clémaron, Mauron; Saoud (74. Tufo), Simonsson, Korhonen.
FC Zürich: Benz; Rey, Caldwell, Stierli (74. Dubs), Wos; Baraniak, Bernauer (88. Schuster), Pinther; Bücher, Piubel, Mégroz (65. Humm).
Verwarnungen: 41. Serrano. 62. Clémaron. 69. Saoud. 84. Humm. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Frauenfussball-Weltmeisterinnen der Geschichte
1 / 12
Alle Frauenfussball-Weltmeisterinnen der Geschichte
Seit 1991 führt der Fussball-Weltverband FIFA Weltmeisterschaften für Frauen durch. Im Bild die Eröffnungsfeier des ersten Turniers in China.
quelle: imago/china foto press / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Neymar und Mbappé simulieren gleich oft»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17
Das sind die höchsten Wasserfälle pro Kanton – Basel und Genf werden dich überraschen
Jetzt im Frühling sind Wanderungen zu Wasserfällen schlicht nur eines: spektakulär. Denn jetzt führen die Gewässer viel Wasser und so toben die Kaskaden. Das Beste dabei: Auch von deiner Haustüre ist es nicht weit zum nächsten Wasserfall.

Eines vorneweg: Ich dachte ja, die höchsten Wasserfälle pro Kanton herauszusuchen, sei eine Arbeit von einer Google-Anfrage und vielleicht bisschen mehr. Selten habe ich mich so getäuscht. Nach Abklärungen bei verschiedenen kantonalen Ämtern und Tourismusbüros habe ich die 26 Wasserfälle zwar beisammen. Allerdings konnte nicht immer ganz geklärt werden, ob's denn auch wirklich der höchste pro Kanton ist. Oder wie das Amt für Natur und Umwelt Graubünden schreibt: «Die Bündner Wasserfälle wurden so noch nie vermessen.»

Zur Story