DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wann lohnt sich eine Pannenhilfe-Versicherung?
Wann lohnt sich eine Pannenhilfe-Versicherung?
Bild: shutterstock
Money Matter

«Brauche ich eine Pannenhilfe-Versicherung?»

Sarah (24): Ich habe ein Gebrauchtwagen gekauft. Mein Freund sagt, ich soll eine Pannenhilfe-Versicherung abschliessen. Lohnt sich das?
15.03.2019, 13:03
Andrea Auer / comparis

Liebe Sarah

Eine Pannenhilfe-Versicherung lohnt sich auf jeden Fall. In der Regel bist du allerdings nach dem Autokauf bereits Inhaberin einer solchen Deckung. Sie ist in vielen Fällen automatischer Bestandteil der Voll- oder Teilkaskoversicherung. Bevor du dich also nach möglichen Extra-Lösungen erkundigst, wirf einen Blick in deine Versicherungspolice: Gebräuchliche Namen sind neben «Pannenhilfe» auch «Mobilität», «Assistance» oder ähnliches.

Assistance ist nicht gleich Assistance

Die Versicherung deckt normalerweise mehr als nur die Pannenhilfe oder das Abschleppen. Weitere Leistungen sind zum Beispiel Beratung und Organisation der nötigen Massnahmen, Bergung und/oder Rückführung des Fahrzeugs sowie die Kosten für Rück- oder Weiterreise.

Der Leistungsumfang variiert jedoch je nach Anbieter und Produkt. So musst du bei einigen Versicherern die Auslanddeckung zusätzlich abschliessen. Andere versichern Pannen bereits in der Grunddeckung in ganz Europa (inklusive in den ans Mittelmeer angrenzenden Staaten) oder gar weltweit. Ausserdem gelten unterschiedliche Maximalbeträge.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Versicherung dank Mitgliedschaft bei einem Verkehrsclub

Pannenhilfe bekommst du auch mit einer Mitgliedschaft beim Verkehrsclub. In der Schweiz gibt es drei: Touring Club Schweiz (TCS), Automobil Club der Schweiz (ACS) oder Verkehrsclub der Schweiz (VCS). Eine Mitgliedschaft kostet je nach Anbieter ab 80 Franken aufwärts (unter 26-Jährige erhalten vereinzelt Rabatt).

Das klingt nach viel. Oft decken die Mitgliedschaften aber mehr als die klassischen Versicherer; wie etwa auch eine Velo-Assistance. Der Vorteil: Du kannst die Pannenhilfe auch ohne Auto abschliessen und bist geschützt, wenn du ein fremdes Fahrzeug fährst. Dafür wird beim klassischen Versicherer die komplette Schadenabwicklung aus einer Hand erledigt. Prüfe deshalb die Leistungen, bevor du dich entscheidest.

Du kannst die Pannenhilfe auch in deine Reiseversicherung einschliessen. Das gilt für eine Jahrespolice oder auch eine Einzelversicherung. Die Deckung in der Reiseversicherung empfiehlt sich auch für Besitzer von mehreren Fahrzeugen – so sind alle Autos versichert.

Wann kann ich verzichten?

Das Thema Pannenhilfe vernachlässigen, können Neuwagenfahrer. Viele Hersteller bieten in den ersten Jahren eine Mobilitätsgarantie. Das bedeutet: Sie kümmern sich im Pannenfall um die Reparatur vor Ort, das Abschleppen, ein Ersatzfahrzeug und die Werkstattkosten.

Egal wo du deine Pannenversicherung abschliesst, für den Schadenfall gilt stets das Gleiche: Organisiere nichts selbst, solange du keine Rücksprache mit dem Versicherer hast. Ansonsten werden unter Umständen nicht alle Kosten übernommen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

History Porn

Wie geil waren denn bitte die Schweizer Badis anno dazumal?! 😍

Als erstes Freibad der Schweiz gilt die 1822 erbaute Schwimmanlage im Landgut Hofwil im Kanton Bern mit eigenem Sprungturm. Die Anlage gibt es mittlerweile nicht mehr. Daraufhin folgten viele weitere Badeanstalten. Darunter die Frauenbadi im Stadthausquai in Zürich, die 1888 gebaut wurde – und noch heute gestürmt wird. Sie ist nicht die einzige Badi, die seit ihrer Eröffnung nie geschlossen wurde.

Die Badis werden wohl nie aus der Mode kommen. Wie auch, es gibt schliesslich nichts Besseres, als …

Artikel lesen
Link zum Artikel