Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Bitte keine Werbung» simpel erklärt

Offenbar sind die gebräuchlichen Briefkastenkleber «Bitte keine Werbung» für viele Werbeflyer-Verteilende zu komplex. Hier darum ein simplifizierter Erklärungsversuch. 



 

Bild

Grafik zum Ausdrucken und an den Briefkasten Kleben.

Auch praktisch: Nie mehr Rechnungen! Briekastenkleber «Bitte keine Rechnungen». Hier erhältlich: www.zukkihund.ch

Bild

36 superpraktische Kärtchen für genervte Berufstätige:

Mehr Hipsterlitheater:

Wortspielsport!​ Hochintelligente Wortspiele – ultraprofessionell illustriert

Link zum Artikel

Sommer: Vorstellung vs. Realität

Link zum Artikel

Googles «Meinten Sie»

Link zum Artikel

Last Minute zur Badifigur!

Link zum Artikel

First World Problems Switzerland

Link zum Artikel

Spass mit alten Gemälden, Teil 7

Link zum Artikel

Warum ich nicht gerne zum Zahnarzt gehe

Link zum Artikel

Wortspielsport 3! Noch mehr hochintelligente Wortspiele

Link zum Artikel

12 Tipps für die perfekte Grillparty

Link zum Artikel

22 Kärtchen für genervte Schüler & Studenten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 
Rafi Hazera auf Twitter
Rafi Hazera auf Facebook
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Bild

Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 04.06.2017 13:28
    Highlight Highlight Der Werbemarkt ist hart umkämpft. Firmen haben Werbebudgets, die nicht überschritten werden sollen. Nicht überraschend deshalb, dass ein Autor eines Gratis-Onlineportal Teile der Werbung verteufelt, die «seinem» Arbeit-/Auftraggeber einen Teil des Kuchens wegfrisst.

    Was haben wir eigentlich für Probleme, dass wir uns über so etwas aufregen! Papier wird heute recycelt. Der Rohstoff hierfür wächst nach. Werbung schafft Arbeitsplätze für kreative und weniger kreative Personen. Wo also tut es genau weh?

    Mit dem «Stop-Werbung»-Kleber erhalten Sie immerhin weniger Werbung als ohne. Take it easy!
  • SentinelOne 04.06.2017 13:14
    Highlight Highlight Werbung landet bei mir ungelesen in der Papiertonne...
  • Cheesemaster Flex 02.06.2017 23:59
    Highlight Highlight Rafi! Du bist/warst ein MAD Leser. Gibs zu ;)
    • The Host 03.06.2017 10:31
      Highlight Highlight Rafi E. Neumann!
    • Rafi Hazera 03.06.2017 12:05
      Highlight Highlight Erwischt. :)
  • sambeat 02.06.2017 23:36
    Highlight Highlight Vielen Dank Rafi! 😂
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 02.06.2017 22:42
    Highlight Highlight Werbung geht bei mir immer "Zurück an Absender. Porto wird von diesem bezahlt."
    • Imfall 02.06.2017 23:43
      Highlight Highlight wie funktioniert das mit flyer und visitenkarten? der scheiss ist ja nicht adressiert
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 03.06.2017 10:11
      Highlight Highlight ...Adresse hervorsuchen. Dann same, same.
    • Bruno Wüthrich 04.06.2017 13:11
      Highlight Highlight Haben Sie einen Kleber am Briefkasten und der Verteiler übersieht diesen, so ist dies ganz gewiss weder die Absicht noch die Schuld von demjenigen, der die Werbung verschickt. Aber genau dem würgen Sie einen rein.

      Irgendwie allerunterste Schublade, dieses Verhalten. Aber Sie finden sich ja so cool dabei, dass Sie meinen, dies noch in einem Kommentar zum besten geben zu müssen.

      Sie denken nicht weit genug! Man muss die Werbung nicht lieben, und der «Stop-Werbung»-Kelber hat seine Berechtigung. Aber Werbung ist einer der Motoren unserer Wirtschaft. Auch für Ihren Arbeitsplatz wird geworben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • p4trick 02.06.2017 22:41
    Highlight Highlight Ich rufe mitten in der Nacht die Goldhändler an auf ihrem Mobile. Wie die sich aufregen am 3 in der Nacht geweckt zu werden. Göttlich
  • Benjamin Goodreign 02.06.2017 22:17
    Highlight Highlight Mein "Stop Werbung" Kleber ist so ein igniorantes Scheusal - er macht sich nicht mal gegenüber Werbeverteiler/Innen bemerkbar! (bitte Syntax prüfen)
  • Rumo 02.06.2017 20:59
    Highlight Highlight Habe auch noch einen Kleber "Bitte keine Politischen Informationen". Leider liegt das SVP Blatt trotzdem immer drin. Da kommt der Verdacht das sie "günstige" Ausländer anstellen um das Blatt zu verteilen?
    • Ökonometriker 03.06.2017 05:12
      Highlight Highlight Oder der Verdacht dass die Parteien das Recht in diesem Land kennen. Politische Werbung lässt sich nicht wegbedingen...
    • Rumo 03.06.2017 09:13
      Highlight Highlight Eigentlich lässt sich keine Werbung wegbedingen. Die Post macht dies Freiwillig.
  • D. Saat 02.06.2017 20:37
    Highlight Highlight Heisst der echt P. Enis?? 😂
    • Findolfin 03.06.2017 10:15
      Highlight Highlight Ja und er wohnt im Block direkt über Frau V. Agina.
  • Micha Moser 02.06.2017 20:29
    Highlight Highlight Ich hab n "Werbung Ok" kleber. Seitdem ich selber mal Flyer verteilte und bei sogut wie keinem Haus Austeilen konnte erbarme ich mich
    • p4trick 02.06.2017 22:40
      Highlight Highlight Ich habe auch schon Werbung verteilt. Ich freute mich über alle Stop Kleber, denn da musste ich nicht hin.
  • Imfall 02.06.2017 19:53
    Highlight Highlight mein versuch diese papierverschwendung zu stoppen 😒

    aber funktioniert immer noch nicht 😭
    Benutzer Bild
    • sambeat 02.06.2017 23:49
      Highlight Highlight Ich wage mal die Vermutung, dass die Werbungs-Austragenden nicht verstehen, was da steht. Ich meine, deutlicher geht's ja kaum!
      Das nächste Mal: Beim Briefkasten warten, bis der Werbepöstler kommt, und sobald er sich anschickt, den Müll in den Schlitz zu werfen, einfach mal von links ins Ohr schreien und dabei mit dem "Mei-Mei!"-Zeigefinger vor seinem Gesicht rumwedeln. Wer weiss, vielleicht nützts? Falls nicht, die Post zerkleinern, verkleben und ihm in den Auspuff stopfen...
    • Wolf2000 03.06.2017 06:17
      Highlight Highlight Fehlt noch keine Werbung für Religionen und Sekten usw.
  • Zing1973 02.06.2017 19:25
    Highlight Highlight 😂😂😂😂😂 Endlich jemand der sagt wie es ist. Mich nerven diese ignoranten Flyer- Verteiler auch.
    Ich hab aber auch schon in den Schuhen der anderen Seite gestanden und selbst Flyer verteilt. Das Dilemma ist gross, vorallem wenn die Firma für die ich arbeite, mich dazu beauftragt....😆
  • Natürlich 02.06.2017 19:24
    Highlight Highlight Teil2
    Ansonsten bekommt ihr ebenfalls Werbung.
    Gut und dann gibt es halt noch viele Firmen die eigenständig Werbung machen und sich überhaupt nicht an diese Kleber halten, was ich ziemlich scheisse finde.
    Als da wären: Pizzakuriere, Schmuckhändler, Autohändler usw.
    Kann man halt leider nicht viel dagegen machen.
    Also ihr seht: Trotz Stopkleber werdet ihr auch in Zukunft Werbung erhalten. Ohne Kleber aber noch einiges mehr, es lohnt sich also trotzdem.
    Aber wenn ihr den Beruf des Werbezustellers erhalten wollt, dürt ihr gerne einen "Werbung OK" Kleber anbringen.
    Ich würde es euch danken😘
  • Natürlich 02.06.2017 19:19
    Highlight Highlight Ich möchte hier ein klein wenig Aufklärung betreiben, da ich selbst Werbung verteile.
    Nebst der Post gibt es noch andere Firmen die Werbung austragen.
    U.a. DirectMail, dort bin ich angestellt. (Das "IN-Blättli mit den Werbungen drin und den Anzeiger)
    Es gibt sogenannte Bruttowerbungen, sprich: Diese Werbung bekommen alle, egal ob Stopkleber oder nicht.
    Anzeiger (Regionalzeitungen) bekommen ebenfalls alle, ausser es ist explizit auf dem Briefkasten vermerkt (Bitte keine Gratiszeitungen/Anzeiger/Regionalzeitungen oder ähnlich).
    Wenn der Kleber kaum mehr lesbar/vergilbt ist, erneuert ihn...
  • Nastor 02.06.2017 18:45
    Highlight Highlight Mein Stopaufkleber funktioniert eigentlich recht gut, kann mich nicht beschweren. Es müsste jedoch ein wirksames Mittel gegen Regionalzeitungen geben. Mir geht es nicht in den Kopf, warum ich mit 3(!) Regionalzeitungen Zwangsbeglückt werde, die ich eh ins Altpapier werfe.
    • Karl Müller 02.06.2017 19:12
      Highlight Highlight Na, warum wohl? Weil auf diesem Wege die Werbung - ergänzt um ein paar redaktionelle Beiträge - eben doch noch in dein Haus flattern kann. (Wobei ich ehrlich gesagt gerne Regionalzeitungen lese.)
    • Natürlich 02.06.2017 22:32
      Highlight Highlight @Karl
      Da hast du natürlich recht!
    • super_silv 03.06.2017 11:54
      Highlight Highlight Siehe einen Kommentar oben!
  • vmaster97 02.06.2017 18:04
    Highlight Highlight P. Enis hihi
  • Thomas Bollinger (1) 02.06.2017 16:48
    Highlight Highlight Nicht schlecht. Bitte noch erwähnen: Missions- und Kirchenblättli, SVP-Zeitungen, Visitenkarten von Zügelunternehmen und Occasionsverkäufern. Bitte, bitte... 😙
    • Baba 03.06.2017 02:41
      Highlight Highlight Kirchenblättli erhalten nur jene, die im jeweiligen Verein Mitglied sind.
  • Papa la Papp 02.06.2017 16:28
    Highlight Highlight Was für ein Artikel!
    Ein werbetreibender Grafiker - Author dieses Geschreibsels - macht Werbung gegen Werbung um dann zum Höhepunkt: Werbung für sich selbst zu machen.
    Nur weiter so und bald schreibt ihr nur noch für euch selbst. Optimistisch betrachtet: immer hin 🤡
    • Rafi Hazera 02.06.2017 17:01
      Highlight Highlight Das geht so nicht ganz auf.

      Es ist ein grosser Unterschied, wenn 1. unnötig tausende Tonnen Papier weggeworfen werden und 2. explizit der Wunsch disrespektiert wird, keine Werbung in den persönlichen Briefkasten zuhause zu kriegen.

      3. Du liest hier völlig gratis unterhalten und informiert. Die Angebote auf den Flyern kosten ja dann immernoch etwas.

      4. Auch hast du online die Möglichkeit, einen Adblocker einzuschalten.

      5. Schöne Pfingsten.
    • Mia_san_mia 02.06.2017 17:07
      Highlight Highlight Super Antwort Rafi 👍
    • Nate Summer-Cook 02.06.2017 17:08
      Highlight Highlight Und bekomme dann stattdessen eine Meldung von euch, den bitte auszuschalten 😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • AnnaFänger 02.06.2017 16:23
    Highlight Highlight 😑wird sofort a1 gross ausgedruckt, laminiert und angenagelt... ja, angenagelt...
  • Stumopen 02.06.2017 15:55
    Highlight Highlight Ja, warum sind Pizzakurier Flyer eigentlich so hässliche?
    • riqqo 02.06.2017 16:44
      Highlight Highlight Nächstes Mal beim Empfangen der Pizza: «Ah, die ist ja gar nicht so grün-stichig wie auf eurem Flyer?»
    • Stumopen 03.06.2017 09:26
      Highlight Highlight Haha 😂 genau: "Ah ja, laut dem Bild hier sind ihre Pizzen oval. Diese hier ist allerdings rund."
  • Raffaele Merminod 02.06.2017 15:47
    Highlight Highlight Gibt es auch diesen Kleber um zu verhindern das Watson online mit Werbung nervt?

    Am Handy ein Artikel lesen, ist echt nervig. Ständig "springt" der Text weg, weil wieder eine sich bewegende (noch nerviger als statische) Werbung geladen wurde.

    Ich klicke so oder so NIE auf Werbung. Ja wirklich nie. Also habt ihr auch nichts davon!
    • Rafi Hazera 02.06.2017 17:06
      Highlight Highlight Vergiss nicht: Du liest hier alles komplett gratis / wirst gratis unterhalten. Werbung ist für watson eine der wenigen Möglichkeiten dieses Portal überhaupt zu betreiben.

      Das mit dem wegspringen des Textes ist wohl ein technisches IT-Problem, da weiss ich zu wenig Bescheid.
    • mrmikech 02.06.2017 18:33
      Highlight Highlight Ich verstehe auch nicht warum nicht alles gratis in diese welt </sarc>
    • Raffaele Merminod 02.06.2017 22:14
      Highlight Highlight Das ist jetzt aber schon etwas scheinheilig. An der Werbung im Briefkasten hängen auch Arbeitsplätze.
      Nur ist diese weniger nervig als das ständige Blinken, bewegen und Nachladen von Onlinewerbung.
      Das es nicht mehr ohne Adblock auszuhalten ist, stört euch nur insofern, das ihr nach Wegen sucht die Werbung trotzdem einzuschalten, aber nicht sie weniger nervöse zu schalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chraebu 02.06.2017 15:41
    Highlight Highlight ACHTUNG!!

    BESCHISS!!!!

    ABZOCKE!!!!11!!!1!!

    "Bitte keine Rechnungen" Kleber funktioniert nicht.

    Hab den jetzt über ein Jahr am Briefkasten und bekomme den Scheiss immer noch.

    @Rafi: Läuft das jetzt unter Garantie für den "defekten" Kleber? Sprich kann ich die Rechnungen jeweils dir zur Zahlung weiterleiten ?
    • Rafi Hazera 02.06.2017 15:48
      Highlight Highlight Hast du ihn aussen am Briefkasten angebracht?
    • chraebu 02.06.2017 16:07
      Highlight Highlight Aber sicher do... Moment...

      ...

      😒😒😒

      Ähmmm...

      HACH, SCHON SO SPÄT????

      Tja dann, schöne Pfingsten allerseits 🏃‍♂️🏃‍♂️🏃‍♂️

Kann man, muss man nicht: Unser Modal-Problem

Ja, Sie haben schon richtig gelesen, da ist kein Tippfehler im Titel. Modal, mit d. Ich erspare Ihnen nun die Google-Suche oder das Ausgraben Ihrer Deutsch-Ordner von früher, wo Sie dann Ihre alten Aufsätze finden, in denen Sie sehr realistisch eingeschätzt haben, dass Sie mit 30 ein Haus, vier Kinder, einen Labrador namens «Columbo» und eine Traumkarriere haben werden und alles, was Sie nun mit 36 tatsächlich Ihr eigen nennen, ist ein Fahrrad und sogar das wurde Ihnen schon zweimal …

Artikel lesen
Link zum Artikel