Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Beitrag geteilt von roni (@ronilalilu) am

Frauen boykottieren Heidi Klum – aus dem gleichen Grund wie jedes Jahr

Model-Mamma Heidi Klum ist wieder auf der Suche nach Kandidatinnen für die neue Staffel von «Germany's next Topmodel». Doch es gibt Widerstand von Frauen, die Klums Schönheitsideale kritisieren.



Heidi Klum sucht wieder nach Kandidatinnen für ihre Show «Germany's Next Topmodel» (GNTM). In den sozialen Netzwerken startete sie unter dem Hashtag #IchbinGNTM2018 einen Aufruf, damit sich möglichst viele «ihrer Mädchen», wie sie ihre Kandidatinnen nennt, für die Show anmelden. Viele Frauen folgten dem Ruf und veröffentlichten Fotos von sich.

Ein von @mafylu_10 geteilter Beitrag am

Doch nun hat sich gegen Klum und ihre Show Widerstand formiert. Eine Gruppe von Frauen kritisiert, die Schönheitsideale die Klum und GNTM verkörpern, seien absurd. Unter dem Hashtag #NotHeidisGirl verbreiten sie auf den sozialen Medien Fotos, auf denen sie erklären, warum sie Klum und ihre Show boykottieren. 

So schreibt eine junge Frau beispielsweise, es sei gefährlich, wenn junge Frauen lernen, dass sie sich erfolgreich hungern können.

Ein von @na_trash geteilter Beitrag am

Auch andere Frauen kritisieren, dass die Kandidatinnen in der Sendung GNTM angehalten werden, mehr Gewicht zu verlieren. So auch diese Frau, die schreibt, sie sei nicht Heidis Mädchen, weil Heidis Ernährungstipps direkt aus der Hölle kommen.

Die Kritik an Klums Show ist nicht neu. Jedes Jahr entzündet sie sich wieder. Dies, weil die selbsternannte Model-Mamma regelmässig Kandidatinnen aus der Show schmeisst, weil ihre Figur nicht entsprechend schmal ist. Vergangenes Jahr versuchte Klum zwar, dieser Kritik etwas entgegenzusetzen. So inszenierte sie sich immer wieder beim Fastfood-Essen vor der Kamera oder sagte einer Kandidatin, sie müsse an Gewicht zulegen, weil sie zu dünn sei. (sar)

Auch watson-Redaktorin Simone Meier hat sich schon mit GNTM befasst

Wer nicht den Schönheitsidealen entspricht, wird gemobbt

Video: srf/SDA SRF

GNTM Die Gewinnerinnen

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweizer Verschwörungs-Influencer

Snowboardprofi Nicolas Müller und Comedian Gabirano Guinand verbreiten über ihre Social Media Kanäle abstruse Theorien über Kinderhandel, Impfungen oder 5G. Solche Einträge sehen jeweils Hunderttausende. Das ist nicht ungefährlich.

Fake News und Desinformation haben in Krisenzeiten Hochkonjunktur. Der US-Präsident Donald Trump empfahl eine Lichttherapie und das Spritzen von Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus. Der deutsche Sänger Xavier Naidoo feiert den mehrfach verurteilten Reichsbürger Rüdiger Hoffmann als «wahren Helden» ab. Auf europäischen Plätzen demonstrieren Tausende gegen Bill Gates und seinen angeblichen Impfplan.

Solche abstrusen Verschwörungstheorien finden auch in der Schweiz eine Reihe von Anhängern. …

Artikel lesen
Link zum Artikel