Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die grossen Smartphone-Hersteller präsentieren nun Schlag auf Schlag ihre neusten Modelle.  bild: xda-developers 

Warum JETZT der schlechteste Zeitpunkt ist, ein iPhone, Huawei- oder Nokia-Handy zu kaufen

Wenn du mit dem Gedanken spielst, in den nächsten Tagen ein neues Smartphone zu erwerben, machst du vermutlich einen Fehler. Apple, Huawei und Nokia stellen demnächst ihre neuen Modelle vor. Es lohnt sich, auf die neue Generation zu warten.

20.08.18, 19:38 21.08.18, 12:38


Ob Apple, Huawei oder Nokia: Gleich drei Smartphone-Hersteller präsentieren in den nächsten Tagen und Wochen ihre Neuheiten. Etwas Geduld lohnt sich – zumal mit der neuen Generation auch die Preise der bisherigen Geräte fallen werden. 

Nokia 9 / Nokia X6: Mit Original-Android zurück an die Spitze?

Nokia hat in den letzten eineinhalb Jahren ein solides Comeback hingelegt. In Europa sind die Finnen zurück in den Top 5 der meistverkauften Smartphone-Marken und damit dies so bleibt, wird bereits am Dienstag ein neues Modell vorgestellt. Auf Twitter hat Nokia im Vorfeld dieses vage Bild veröffentlicht.

Es könnte sich um das Mittelklasse-Modell Nokia X6 handeln – oder um das seit langem erwarte Premium-Modell Nokia 9, das in einer Liga mit dem Galaxy S9, Huawei P20 Pro oder iPhone X spielen soll. Oder es werden gar zwei Geräte enthüllt. Darauf lässt dieser neuste Tweet von Dienstagmorgen schliessen:

Ein Hinweis, dass wir heute zwei neue Smartphones erwarten dürfen?

Nokia X6: Der günstige iPhone-X-Klon

Bereits am Dienstag wird HMD mit grosser Wahrscheinlichkeit das Nokia X6 offiziell enthüllen, das bei uns auch unter dem Namen Nokia 6.1 Plus verkauft werden könnte: Die Notch (Einkerbung am oberen Displayrand) lässt sich mit Android 9 ein- und ausblenden. bild: nokiapoweruser

In China ist das Nokia X6 bereits erhältlich. Gut möglich, dass Nokia am Dienstag den internationalen Marktstart ankündigt.

Drei Punkte machen das Nokia X6 besonders interessant:

  1. Dual-Kamera zum moderaten Preis: Dual-Kameras waren bis vor Kurzem noch den teuren Top-Modellen vorbehalten, 2018 sind sie definitiv in der Mittelklasse angekommen. Wer Wert auf eine gute Kamera legt, kann inzwischen unbesorgt zu einem Gerät im mittleren Preissegment, sprich unter 500 Franken, greifen. Das Nokia X6 hat eine Dual-Kamera mit 16 und 5 Megapixel sowie eine Selfie-Kamera mit 16 MP. Wie bei drei oder vier mal so teuren Geräten kommt bei der Kamera-App künstliche Intelligenz (KI) zum Zug, damit auch Laien hübsche Porträtfotos mit verschwommenem Hintergrund hinbekommen.
  2. «Stock Android»: HMD hat von Anfang an versprochen, dass Nokia-Smartphones mit der Original-Android-Version von Google ausgeliefert werden. Das heisst, dass die Benutzeroberfläche nicht modifiziert wird und Updates unverzüglich ausgeliefert werden. Dieses Versprechen haben die Finnen bislang vorbildlich eingehalten. Selbst sehr günstige Modelle für unter 200 Franken bekommen regelmässig Sicherheits-Updates. Das Nokia X6 soll mit Android 8.1 erscheinen und dürfte zeitnah ein Update auf Android 9 erhalten. HMD garantiert zudem Sicherheits-Updates für mindestens drei Jahre.
  3. Der Preis: Das bereits verfügbare Nokia 6.1 kostet rund 250 Franken. Das ebenfalls neue Nokia 7 Plus etwa 330 Franken. Das X6 bzw. 6.1 Plus dürfte sich preislich irgendwo dazwischen bewegen. Kurz gesagt: Ziemlich viel Smartphone zu einem fairen Preis.

Wie so oft bei neuen Smartphones sind auch beim Nokia 6.1 Plus schon vor der offiziellen Enthüllung einige Details durchgesickert. So soll das neue Modell laut dem gut informierten Nokia-Blog Nokia Power User die folgenden Spezifikationen haben (noch unklar ist, inwiefern sich das Nokia X6 aus China von der internationalen Version unterscheiden wird).

Nokia 9: Das Premium-Smartphone

Etwa so könnte das Nokia 9 aussehen. bild: nokiapoweruser

Mit etwas Glück sehen wir am Dienstag auch zum ersten Mal das Nokia 9. Mit dem Nokia 8 von 2017 und Nokia 8 Sirocco von 2018 haben die Finnen zwar zwei Top-Modelle im Angebot, aber es fehlt nach wie vor ein Modell, das mit den neusten Top-Smartphones von Apple, Huawei und Samsung auf Augenhöhe ist. Diese Lücke soll das vermutlich teure Nokia 9 schliessen.

Drei Punkte machen das Nokia 9 besonders interessant:

  1. Die Fünffach-(?)-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik: Bevor Nokia vor ein paar Jahren temporär von der Smartphone-Bühne verschwand, galten die Finnen bei Handy-Kameras als führend. Dies lag nicht zuletzt an der seit über zehn Jahren bestehenden Zusammenarbeit mit dem deutschen Optik-Spezialisten Carl Zeiss. Das Resultat der neuen Zusammenarbeit soll eine Smartphone-Kamera mit vier oder gar fünf Linsen sein. Angesichts der Dreifach-Kamera im Huawei P20 Pro zweifeln wir keine Sekunde, dass Nokia im Wettrüsten um die beste Kamera mit noch mehr Linsen versucht die Chinesen zu übertrumpfen.
  2. Fingerprint-Leser im Display: Ein Fingerabdruck-Scanner im Display hätte den Vorteil, dass der Scanner nicht auf der Rückseite platziert werden muss (z.B. Samsung Galaxy S9), nicht in einen schmalen Displayrand hineingequetscht wird (z.B. Huawei P20 Pro) bzw. nicht ganz fehlt wie beim iPhone X. Hat man das Smartphone in der Hand, kann man es schnell per Gesichtserkennung entsperren, liegt es auf dem Tisch, kommt der In-Display-Scanner zum Zug.
  3. «Stock Android»: Wie alle HMD-Geräte wird auch das Nokia 9 mit der Original-Android-Version von Google ausgeliefert werden. Das heisst, dass die Benutzeroberfläche nicht modifiziert wird, keine unnötigen Apps vorinstalliert sind und Updates schnell ausgeliefert werden. Wichtig zudem: HMD garantiert Sicherheits-Updates für mindestens drei Jahre.

Laut dem Nokia-Blog Nokia Power User können wir mit den folgenden Spezifikationen rechnen:

Nokia-Smartphones stammen seit 2017 von der finnischen Firma HMD Global. HMD wurde von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründet (und finanziert) und kann auf mehrere Hundert erfahrene Ingenieure und Designer zurückgreifen, die darauf brennen, den Smartphone-Markt aufzumischen.

Update 21.08.2018:

HMD hat soeben das Nokia 5 Plus und das Nokia 6 Plus enthüllt.

iPhone: Drei auf einen Streich

Der iPhone-X-Nachfolger (5,8 Zoll), das neue Budget-Modell (6,1 Zoll) und das neue Flaggschiff, das mutmassliche iPhone X Plus (6,5 Zoll). bild: macrumors

Mitte September folgt Apple mit der Enthüllung seiner neuen iPhones. Plural, denn mit grösster Wahrscheinlichkeit werden wie bereits 2017 drei neue Modelle eingeführt. Zahlreiche Details sind schon jetzt mit grösster Wahrscheinlichkeit bekannt, die Modellnamen hingegen konnte Apple geheim halten.

Drei Punkte machen die neuen iPhones besonders interessant:

  1. Sehr, sehr viel Display: Das fast randlose Design ermöglicht grössere Displays ohne das Gehäuse vergrössern zu müssen. Es liegt daher auf der Hand, dass Apple nach dem iPhone X mit einem noch grösseren Modell nachlegt. Trotz riesigem 6,5-Zoll-Display soll das iPhone X Plus etwas handlicher sein als das bisherige 8 Plus. Mit 6,5 Zoll würde man sogar Samsungs Galaxy Note 9 minim übertreffen. Ob das neue Riesen-iPhone wie das Note 9 oder iPad optional per Digital-Stift bedient werden kann, ist aber mehr als fraglich.
  2. Der Preis: Die beiden neuen iPhone-Modelle mit OLED-Display werden zweifellos ein teurer Spass. Wer nicht 1000 Franken und mehr bezahlen will oder kann, findet mit dem LCD-Modell eine preiswertere Alternative (vermutlich rund 800 Franken), die sich optisch kaum von den teureren Schwester-Modellen unterscheidet. Das OLED-Display ermöglicht im Vergleich zum LCD-Screen dunklere Schwarztöne und lebendigere Farbtöne.
  3. Die beste Gesichtserkennung: Alle neuen iPhone-Modelle sollen sich sicher per Gesichtserkennung (Face ID) entsperren lassen. Diese praktische Funktion war bisher dem teuren iPhone X vorbehalten. Umgekehrt heisst dies auch, dass wir uns vom physischen Home-Button definitiv verabschieden «müssen». Apple setzt mit grosser Wahrscheinlichkeit voll und ganz auf Face ID und verzichtet daher auf einen Fingerabdruck-Scanner im Display oder auf der Geräte-Rückseite.

So sehen die neuen iPhones höchstwahrscheinlich aus. screenshot: youtube

Apple-Kenner gehen von folgenden Spezifikationen aus:

Apple wird die neue iPhone-Generation voraussichtlich am 12. September enthüllen.

Huawei Mate 20 Pro: Das ultimative Nerd-Phone

So könnte das Huawei Mate 20 Pro aussehen. bild: weibo

Mit dem Huawei P20 Pro haben die Chinesen im Frühling ein Smartphone mit Dreifach-Kamera und 41-Megapixel-Auflösung präsentiert, das bei der Qualität von Handyfotos neue Massstäbe setzt. Im Oktober folgt mit dem Mate 20 Pro der zweite Streich. Während das P20 Pro vor allem den Massengeschmack trifft, soll das Mate 20 Pro das ultimative Gerät für Smartphone-Nerds werden, die stets die neuste Technologie wünschen.

Da Huawei sein neues Top-Modell ein bzw. zwei Monate nach Nokia und Apple präsentieren wird, sind die Informationen entsprechend dünner gesät und wir müssen uns mit dieser Render-Grafik begnügen, die angeblich das Mate 20 Pro zeigt.

Laut Gerüchteküche hat das Mate 20 Pro eine sehr kleine Notch (Aussparung für die Kamera am oberen Displayrand). bild: xda Developers / @SRenderr

Drei Punkte machen das Huawei Mate 20 Pro interessant:

Das Mate 20 Pro hat mit grösster Wahrscheinlichkeit eine Triple-Kamera, die ungefähr so aussehen könnte. bild: xda developers / @srenderr

  1. Die Dreifach-Kamera: Das Mate 20 Pro dürfte wie schon das P20 Pro über eine Triple-Kamera verfügen. Dabei liefert die RGB-Hauptkamera mit einem grossen Bildsensor die Grundlage fürs Foto. Die Teleobjektiv-Kamera ermöglicht einen verlustfreien, dreifachen optischen Zoom. Die Schwarz-Weiss-Kamera hilft zusätzlich bei Nachtaufnahmen.
  2. Der Akku hält mindestens zwei Tage durch: Smartphones der Mate-Reihe sind traditionell mit sehr grossen Akkus bestückt, die in aller Regel rund 2,5 Tage durchhalten. Im neuen Modell soll ein rekordverdächtig grosser 4200-mAh-Akku stecken.
  3. Es wird eine Rakete: Richard Yu, CEO der Mobilfunksparte der Chinesen, hat bereits bestätigt, dass im Mate 20 Pro Huaweis neuster Prozessor Kirin 980 steckt. Spannend für Smartphone-Nerds: Zusammen mit dem Kirin 980 wird auch die neue Generation von Huaweis NPU-Chip (Neuronal Processing Unit) erwartet. Bereits der aktuelle KI-Chip lässt im KI-Vergleich der ETH-Zürich alle anderen getesteten Smartphones weit hinter sich.

Das Mate 20 Pro wird im Oktober präsentiert und soll im gleichen Monat in den Verkauf kommen. Wir erwarten folgende Spezifikationen:

«Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit»

Video: watson/Marius Notter, Emily Engkent

Besser als iPhone X und Galaxy S9? Das taugt Huaweis P20 Pro

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Piπ 22.08.2018 06:31
    Highlight "Wer nicht 1000 Franken und mehr bezahlen will oder kann, findet mit dem LCD-Modell eine preiswertere Alternative (vermutlich rund 800 Franken), die sich optisch kaum von den teureren Schwester-Modellen unterscheidet."

    Dass ein technisch 'beschnittenes' Modell immer noch 800.- kosten soll macht das Gerät besonders interessant??? Soso... :-/
    2 0 Melden
  • Wusi 21.08.2018 15:01
    Highlight Man könnte auch pauschal sagen, kauft im August kein neues Smartphone: https://www.watson.ch/!176961959
    1 0 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 21.08.2018 14:46
    Highlight Werde aus dem Artikel nicht ganz schlau. Weshalb soll denn nun ein schlechter Zeitpunkt sein, ein neues Gerät zu kaufen (wer denn will)? Es sind gute Geräte auf dem Markt und diese sind schon etwas im Preis gesunken. Wann, wenn nicht jetzt? Die Hersteller kündigen alle 3-6 Monate ein neues Gerät an. Also warten auf das nächst bessere lässt sich immer.
    15 0 Melden
  • Samuel Fisler 21.08.2018 13:11
    Highlight Wo ist den nun das Premium-Smartphone Nokia 9?
    4 0 Melden
  • Triumvir 21.08.2018 09:06
    Highlight Es ist einfach wahnsinnig wie die Menschheit heutzutage sinnlos Ressourcen verbraucht (ich gehöre übrigens wie geschätzte 99 Prozent der Einwohner der Schweiz leider auch dazu!). Als ob wir jedes Jahr ein neues Handy brauchen würden...Wir müssen hier dringend Gegensteuer geben und nachhaltiger mit wertvollen Ressourcen umgehen...
    9 5 Melden
    • loquito 21.08.2018 10:18
      Highlight 10 Jahre 2 Smartphones... Reparatur-kaffee in deiner Gegend suchen und selber reparieren wenns kaputt geht... Schont recoursen und du lernst reparieren 🤗
      12 1 Melden
    • jjjj 21.08.2018 11:16
      Highlight nur die wenigsten kaufen sich jedes Jahr ein neues Smartphone. du überschätzt die Menge der Fanboys wohl etwas...
      18 2 Melden
  • Raphael Stein 21.08.2018 07:20
    Highlight Danke für den Tipp. Ich behalte meines eh etwas länger. Es kann was es soll und mehr schischi brauch ich nicht.
    15 0 Melden
  • ujay 21.08.2018 05:51
    Highlight Das Nokia X6 gibts bereits jetzt in China bei Onkel Ali, mit Global Firmware.
    6 1 Melden
  • Supermonkey 20.08.2018 22:51
    Highlight Das neue iPhone wird am 12. September vorgestellt. Bis es dann auf dem markt ist und das grosse warten nach dem riesigen ansturm vorbei ist.. In der Zeit kann noch ganz gut 1-2 iPhones dazwischen haben...
    7 18 Melden
  • thomi92 20.08.2018 22:46
    Highlight Warum macht ihr eigentlich nie Gratiswerbung für nachhaltigere Produkte, wie z.B. das Fairphone? Ihr tut ja ständig als wärt ihr so auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit bedacht?
    24 26 Melden
  • kloeti 20.08.2018 22:43
    Highlight "Wer nicht 1000 Franken und mehr bezahlen will oder kann, findet mit dem LCD-Modell eine preiswertere Alternative (vermutlich rund 800 Franken)..."

    Der war gut!
    😂😂😂😂😂
    163 4 Melden
  • BigDaddy 20.08.2018 22:39
    Highlight Wann soll denn je der beste Zeitpunkt sein ein neues Handy zu kaufen? Vielleicht hat einen Monat später ein anderes Modell 0.1 Megapixel mehr und einen Prozessor mit einer höheren Nummer!? ;) Wer braucht denn solchen Quatsch ausser als Statusobjekt?
    54 3 Melden
    • Battery Man 20.08.2018 23:09
      Highlight Die alten Modelle werden in der Regel einiges günstiger, sobald wieder ein neues auf den Markt geworfen wird. Also könnte man auch wenn man nicht das neuste und teuerste braucht, davon profitieren noch abzuwarten wenn das momentante Gerät kaputt ist/nicht mehr genügt oder so
      39 0 Melden
    • EvilBetty 21.08.2018 07:02
      Highlight Wenn das momentane Gerät kaputt ist, wartet man normalerweise nicht. Wenn man ein neues Gerät kauft obwohl das momentane NICHT kaputt ist, sollte man sich ganz andere Gedanken machen.
      19 1 Melden
  • dini Mueter 20.08.2018 21:42
    Highlight Ich warte immer noch auf das Stock Android Phone in der Grösse eines Sony Z5 compact, der Dichtheit eines Motorola Defy und der Leistung eines ganz normalen Mittelklassephones. Ist es denn so schwer? Werwill diese Riesendinger überhaupt?
    103 13 Melden
    • SeboZh 23.08.2018 03:53
      Highlight Hatte bis vor kurzem auch noch das Z5 Compact. Nach Totalausfall habe ich nun da XZ1 Compact geholt. Kann ich jedem nur empfehlen.
      Super ausgestattet für meine Belange und fair im Preis
      1 0 Melden
  • Urs457 20.08.2018 21:22
    Highlight Hallo Watson, wieso kein Wort zu 5G! Bevor die Verfügbarkeit von 5G nicht klar ist, und zwar bezüglich Tempo des Ausbaus der 5G-Netze und Lieferbarkeit der 5G-Mobiles, würde ich nur im Notfall ein neues Phone kaufen!
    21 23 Melden
  • leu84 20.08.2018 21:18
    Highlight Ich kaufe und brauche nie das neueste Handy/Smartphone. Solange es lange genug funktioniert. Selbst mein aktuelles ist gut genug. Mein altes Handy würde noch funktionieren, wenn die Sprechmuschel nicht verstopft wäre. Jetzt habe ich ein preisgünstiges Repair-Unternehmen gefunden. So funktioniert mein Ersatzhandy wieder einwandfrei. So brauche ich die nächsten 6-7 Jahre kein neues zu kaufen.
    38 6 Melden
    • Hollda von Quorn 20.08.2018 22:38
      Highlight Vorbildliches, weil ressourcenschonendes Verhalten! Ist schon verrückt wie viele Konsumenten darauf "konditioniert" sind, immer das neueste Modell haben zu wollen.
      Da frage ich mich, ob nicht auch die (gefühlt) wöchentliche Berichterstattung über Handys (u.a bei watson) dazu beiträgt.
      34 4 Melden
  • winglet55 20.08.2018 20:59
    Highlight Ich will kein Android Gerät, bei dem Google, mich Tag und Nacht beobachten kann. Aber gibt es eine andere Alternative, wenn man nicht mit dem Preisleader unterwegs sein will?
    18 77 Melden
    • Max Cherry 20.08.2018 21:10
      Highlight
      165 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 20.08.2018 21:17
      Highlight Die einzige ernsthafte Alternative ist leider nur Sailfish OS. Hier können Sie sogar Android Applikationen installieren und es läuft auf einigen gängigen Android-Geräten.

      https://en.m.wikipedia.org/wiki/Sailfish_OS
      12 0 Melden
    • meine senf 20.08.2018 21:22
      Highlight Wenn man Google-Sync-Funktionen nicht braucht, einfach ein Dummy-Google-Konto verwenden. Damit ist schon mal keine Verknüpfung von Daten des Telefons mit sonstigen persönlichen Daten möglich.
      Falls man nur alternative Stores benutzen will, kann man ein Android-Telefon auch ohne Google-Account benutzen.
      Und vielleicht auch GPS nur einschalten, wenn man es gerade wirklich braucht.

      Mit mühsamen Gebastel kann man auch Android durch Cyaganomod ersetzen.

      Ist sicher alles nur eine Minierung des Risikos, aber, wenn man sich damit befassen will, sind das wohl mehr Möglichkeiten als bei Apple.
      24 4 Melden
    • meine senf 20.08.2018 21:26
      Highlight Und wenn man trotzdem Kontakte und Termine etc abgleichen will, Owncloud (siehe Suchmaschine) auf einem Raspberry zuhause installieren.
      9 0 Melden
    • Tilman Fliegel 21.08.2018 11:25
      Highlight Du kannst das Mass der "Beobachtung", die du Google erlaubst, sehr weitgehend einschränken.
      1 1 Melden
    • winglet55 21.08.2018 14:51
      Highlight @ Tilmann Fliegel, ich brauche keine einzige App von google, das Android reicht völlig aus , um mich für google transparent zu machen.
      0 5 Melden
  • franzfifty 20.08.2018 20:34
    Highlight Das ist wirklich der beste Zeitpunkt ueberhaupt KEIN Smartphone zu kaufen... noch nie in der Smartphone Entwicklung haben sich die Hersteller so extrem auf ein so extrem ungewolltes Design fixiert. Der beste Beweise, dass Ideen fehlen und man nicht auf Kunden-Feedback hoert. Ich behalte mein Pixel XL bis es komplett kaputt ist und diese Generationen von Smartphones tot sind.
    110 21 Melden
    • Elki79 21.08.2018 09:25
      Highlight Stimme ich absolut zu, dann muss man leider aber auch sagen, dass man schon in einen ausreichenden Schutz des Smartphones investieren sollte. Soll ja noch eine Weile halten. Für mich hat sich da das TPUCase von Artwizz hervorgetan. Da ist bei mir bis jetzt immer alles heil geblieben.
      1 1 Melden
    • Mr.President 21.08.2018 09:25
      Highlight In voll mit dir einverstanden, Bro! Ich behalte jetzt mein X Phone auch solange es geHt! Spätestens, wenn der neue Smartphone besser ist, oder dünner oder schweben kann wenn ich nebenher schwimme > dann Kauf ich eins, oder lass es mir schenken. Von meinem Volk. lol
      3 2 Melden
  • Couleur 20.08.2018 20:22
    Highlight Für rund 220 CHF kriegt man aktuell das Xiaomi Redmi Note 5 64GB. Mehr Handy kriegt man für diesen Betrag bei keinem Anbieter. Preis/Leistung unschlagbar in dieser Preisklasse.
    26 14 Melden
    • zettie94 20.08.2018 20:34
      Highlight Wie sieht es mit Updates aus? Für mich DAS Killerkriterium zugunsten von Nokia. Preis-Leistung passt dort auch.
      42 4 Melden
    • zettie94 20.08.2018 22:51
      Highlight @Viandare: Danke, aber solange mein Nokia 5 noch hält (das ist ja erst ein Jahr alt), habe ich keinen Bedarf für ein neues Handy.
      Danach werde ich mir Xiaomi sicher anschauen, aber ich hoffe mal, das dauert noch so 2-3 Jahre.
      8 0 Melden
  • Nasoplex2001 20.08.2018 20:00
    Highlight Naja man sollte sich auch bezüglich Reperatur(-Kosten) Gedanken machen und Vergleiche stellen.
    Wenn man ein Smartphone nimmt, das praktisch nur zusammengeklept und sehr zerbrechlig ist, wird es schwieriger und teurer ihn reparieren zu lassen...
    10 38 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 20.08.2018 20:13
      Highlight @elisha oval

      "reparieren zu lassen"

      Eigentlich sollte Elektronik an der man selbst (als Laie) nicht die essentiellsten Dinge austauschen kann verboten werden. Ganz ehrlich so wie es jetzt läuft ist es absolut bescheuert.
      51 11 Melden
    • x4253 20.08.2018 20:27
      Highlight Redmi Note 4
      Display in 30min gewechselt 😀
      21 5 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen