Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Vom 2019er Macbook Pro gibts bislang fast nur solche Hochglanz-PR-Bilder. bild: apple

Das musst du über die neuen Macbooks und Apples Reaktion aufs Tastatur-Schlamassel wissen

Der Schmetterlingsmechanismus sei optimiert worden, lässt Apple via US-Medien verbreiten. Gleichzeitig wird das Macbook-Reparaturprogramm erweitert.



Das Wichtigste in Kürze:

Bild

Kriegt Apple die Tastatur-Probleme dank neuer Materialien in den Griff? screenshot: youtube

Was ist passiert?

Überraschend hat Apple am Dienstagabend neue Macbook-Pro-Modelle mit Intel-Core-Prozessoren der 8. und 9. Generation angekündigt. Laut Medienmitteilung ist «das schnellste Mac-Notebook aller Zeiten» dabei. Dazu unten mehr.

Was nicht in der Medienmitteilung steht: Die Butterfly-Tastatur ist ebenfalls überarbeitet worden und wird nun in verbesserter Version auch bei Reparaturen verbaut.

Zur Erinnerung: In Zusammenhang mit defekten Butterfly-Tastaturen von Macbook-Modellen aus den Jahren 2015, 2016 und 2017 wurden in den USA im vergangenen Jahr mehrere Sammelklagen gegen den Hersteller lanciert.

Apple hält an der Darstellung fest, dass nur wenige Käufer von Tastatur-Problemen betroffen seien. Die Rede ist von einem kleinen Prozentsatz – ohne Zahlen zu nennen.

Der bekannte Apple-Blogger Jim Dalrymple gehört zu den wenigen, die diese Woche direkt vom Hersteller über eine Änderung beim Tastatur-Design informiert wurden.

Bei The Loop schreibt er:

«Dies ist ein guter Tag für MacBook-Pro-Kunden. Wir haben das schnellste MacBook Pro, das je veröffentlicht wurde, es gibt einen aktualisierten Tastaturmechanismus, der dieses Problem hoffentlich endgültig beheben wird, und wenn man ein Tastaturproblem hat, wird es Apple kostenlos beheben.»

quelle: loopinsight.com

Apple habe ihm verraten, dass bei den neuen Macbooks das Material im Schmetterlingsmechanismus der Tastatur geändert worden sei. Dies sollte die Probleme, die einige Benutzer erleben mussten, «erheblich reduzieren».

Es folgt eine Beschwichtigung:

«Während Apple sagt, dass die überwiegende Mehrheit seiner Kunden mit der Tastatur zufrieden ist, nehmen sie Kundenbeschwerden ernst und arbeiten daran, alle Probleme zu lösen.»

Und weiter lässt Dalrymple verlauten:

«Apple hat mir auch gesagt, dass alle Probleme mit der Schmetterlingstastatur auf all seinen MacBook Pros ohne Kosten für die Kunden behoben werden. Das Unternehmen hat auch Massnahmen zur Verbesserung des Reparaturprozesses ergriffen, um die Zeit für die Reparatur der Tastaturen zu verkürzen.»

quelle: loopinsight.com

Was hat es mit der neuen Tastatur auf sich?

Auch der reichweitenstarke Techblog The Verge konnte mit Apple telefonieren, um über die jüngsten Massnahmen in Zusammenhang mit der Butterfly-Tastatur zu hören.

Auch hier liess der Hersteller verlauten, dass nun «neue Materialien» im Tasten-Schaltmechanismus verwendet werden. Dadurch sollen ungewollte Tastatur-Fehler (doppelte Zeichenausgabe, Tasten-Klemmer etc.) signifikant sinken.

Allerdings lehnte es das Unternehmen ab, das neue Material genauer zu beschreiben. Technische Details werden wohl erst durch eine Zerlegung («Teardown») von iFixit publik.

Apple sei in den letzten Jahren wegen (mangelnder) Zuverlässigkeit seiner Schmetterlingstastaturen zurecht in die Mangel genommen worden, hält The Verge fest. Obwohl der Hersteller heute erneut betont habe, dass die «überwiegende Mehrheit» der Kunden keine Probleme damit habe.

Für welche Macbooks gibts die verbesserte Tastatur?

Die überarbeitete Tastatur kommt mit den neuen MacBook-Pro-Modellen (15 Zoll und 13 Zoll mit Touch Bar).

Hingegen wollte Apple nicht verraten, ob das «neue Material» auch für andere MacBooks verwendet wird, die das Unternehmen im Sortiment führt und weiterhin verkauft.

Die erste Generation der von Apple entwickelten Butterfly-Tastatur war 2015 mit dem 12-Zoll-Macbook eingeführt worden. Im Herbst 2017 kündigte der Hersteller mit neuen Macbook-Pro-Modellen die angeblich verbesserte zweite Tastatur-Generation mit Schmetterlingsmechanismus an. Im Juli 2018 folgte mit neuen Macbook Pros die dritte Generation.

Laut The Verge bezeichnet Apple aber auch die erneut überarbeiteten 2019er-Tastatur als dritte Butterfly-Generation, was für Verwirrung sorgen könnte bei den Kunden.

Was Macbook-User zum Reparatur-Programm wissen müssen

Bedauerlicherweise können nur MacBooks mit der Schmetterlingstastatur der dritten Generation im Reparaturfall die aktualisierte 2019er-Tastatur erhalten: Das sind die 2018er-MacBook-Pro-Modelle und das 2018 MacBook Air.

Folgende Macbook-Modelle wurden neu in das Tastatur-Reparaturprogramm von Apple aufgenommen:

Weiter liess Apple verlauten, dass die Reparaturzeiten in seinen Retail-Stores deutlich verkürzt werden sollen. Ein Sprecher wollte laut The Verge aber nicht verraten, welche Prozesse geändert werden, um Reparaturen schneller durchzuführen. Ein Tastaturersatz an einem modernen MacBook sei eine sehr intensive Reparatur, habe iFixit festgestellt.

Reicht das?

Diese Frage kann derzeit nicht beantwortet werden.

The Verge fasst zusammen:

«Das sind alles positive Schritte von Apple, aber ob sie tatsächlich ausreichen werden, um die Sorgen der gesamten Mac-Community über diese Tastaturen zu zerstreuen, bleibt abzuwarten.»

Viele Kunden seien wohl der Meinung, dass radikalere Lösungen für das Tastaturproblem erforderlich seien.

«Diese Bedenken werden wahrscheinlich erst verschwinden, wenn Apple das Tastaturdesign für seine gesamte Macbook-Linie grundlegend geändert hat. Bisher haben wir noch keine Anzeichen dafür gesehen, dass das Unternehmen dazu bereit ist.»

Apple streicht hervor, dass die Macbook-Verkäufe entgegen dem Branchentrend eine positive Entwicklung aufweisen. Und in zwei Wochen wird das Unternehmen an der jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose auch die nächste Software-Generation (macOS und iOS) vorstellen.

Was bietet das 2019er Macbook Pro?

Der Hersteller schreibt in der Medienmitteilung:

«Apple hat das MacBook Pro mit schnelleren Intel Core Prozessoren der 8. und 9. Generation aktualisiert und bringt erstmals acht Kerne in das MacBook Pro. Das MacBook Pro bietet jetzt eine doppelt so hohe Leistung wie ein Quad-Core MacBook Pro und 40 Prozent mehr Leistung als ein 6-Core MacBook Pro und ist damit das schnellste Mac Notebook aller Zeiten.»

quelle: apple.com

Die technischen Spezifikationen gibts hier bei apple.com.

Die neuen Macbooks im Video

abspielen

Video: YouTube/AppleInsider

Verwendete Quellen:

Apple und sein Logo

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Mehr über Macbooks von Apple

Apples Profi-Notebook im Test – dieser Mac lässt niemanden kalt ❄️🔥

Link zum Artikel

Apple bringt drei neue Macbooks – das «Air» feiert ein Comeback

Link zum Artikel

Tastatur-Fail bei Macbooks – ist Apples Schlankheitswahn Schuld?

Link zum Artikel

7 Gründe, warum du das neue Macbook lieben und hassen wirst (und dazu ein bisschen Apple Porn)

Link zum Artikel

Nach mehreren Sammelklagen gibt Apple nach und repariert defekte MacBook Pros kostenlos

Link zum Artikel

Hat das Macbook-Display seltsame Flecken? Dann gibt's vielleicht einen neuen Bildschirm von Apple

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheManoure 22.05.2019 16:49
    Highlight Highlight Der neue MacFerrarie Pro, 600 PS* und flüsterleise dank noch kleinerem Kühlergrill und Passivkühlung über die Karosserie.

    *Benutzen Sie das Fahrzeug nicht länger als 10 Sekunden am Stück, lassen Sie den Motor nach der Benutzung mindestens 30 Minuten abkühlen. Das Fahrzeug ist nicht für den Dauereinsatz geeignet.
  • Alpöhy 22.05.2019 10:23
    Highlight Highlight Aufpreis für Festplatte von 128GB auf 1 TB ist Fr. 997.-

    Kann mir mal jemand sagen, was da für eine Wunderfestplatte verbaut wird...?

    Ok, Betriebssystem gut, Hardware grösstenteils auch gut, aber die Konkurrenz hat nicht geschlafen.
    Zum Glück habe ich die Apple-Ära bei den Computern seit ein paar Jahren hinter mir... Die haben ja einen Flick weg bei den Preisen.
    Aber man muss ja nicht kaufen.
  • MacB 22.05.2019 09:45
    Highlight Highlight Es wäre jetzt noch spannend gewesen, im Abschnitt "was ist passiert" zu erfahren, was eigentlich das Problem war.

    Weiter unten steht irgendwas von Tastenklemmer aber das allein wird's ja nicht gewesen sein, wieso hier so ein Aufwasch gemacht wird.
    • @schurt3r 22.05.2019 11:59
      Highlight Highlight Lies mal den im Artikel verlinkten Beitrag. Titel: «Warum ich kein neues Macbook kaufe – und auch anderen davon abrate». Da steht drin, dass die genaue Ursache noch immer nicht bekannt ist. Es gibt mehrere Theorien ...

      https://www.watson.ch/!543713817

      Fazit: Wohl ein Design-Fehler, der auf Jony Ives Schlankheitswahn zurückzuführen ist.
  • vpsq 22.05.2019 09:45
    Highlight Highlight Genau mit solchen Artikeln wird das Gerücht, dass die Butterfly reihenweise kaputt gehen, zusätzlich angeheizt. Es ist ja nicht der erste Bericht hier bei Watson. Ich kann es nur nochmals wiederholen, ich kenne bisher niemanden persönlich, welcher solche Probleme hat. Und ich kenne im näheren Umfeld und in der Firma gut 3 Dutzend Butterfly-Benutzer.
    • @schurt3r 22.05.2019 12:00
      Highlight Highlight Das ist leider kein Gerücht.

      The Verge schreibt:
      «The amount of evidence we’re seeing on social media, among writers, and on our own laptops is getting to the point where you can’t call it anecdotal anymore, though. So simply expanding the repair program won’t be enough.»

      Quelle: https://bit.ly/2HLEHy3
    • Tooto 22.05.2019 13:15
      Highlight Highlight Ich habe nach nun gut 1.5 Jahren Probleme mit zwei Tasten, die sich nebeneinander befinden.
    • Globidobi 23.05.2019 04:29
      Highlight Highlight Bei mir funktioniertoft die Leertaste nicht. Auch werden manchmal einzelne Buchstaben nicht angenommen. Manchmal hilft ein Neustart (wohl eher Glück), ein bisschen pusten oder einfach das Notebook zu schliessen und ein Buch zu lesen. Habe aber auch eines, welches aus der Anfangsphase ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rburri38 22.05.2019 08:34
    Highlight Highlight "Wir haben das schnellste MacBook Pro, das je veröffentlicht wurde". Immer das selbe langweilige gelaber von Apple. Wäre komisch wenn sie die neuen MacBooks mit langsamerem CPU und älteren DIMMs ausrüsten. Kauf euch besser ein XPS 13 (Wahlweise mit Linux).
  • Buoenito 22.05.2019 08:05
    Highlight Highlight Wer heute noch Apple-Produkte kauft, muss sich nicht wundern wenn die in China produzierten Teile bald nicht mehr lieferbar sein werden. Die US-Administration hat mit dem Handelskrieg gegen China dafür gesorgt, dass die Lieferkanäle bald versiegen dürften. Wer produziert dann für Apple die überteuerten Geräte?
    • @schurt3r 22.05.2019 09:16
      Highlight Highlight Das ist Angstmache, und unbegründet, meiner Ansicht nach. Die chinesische Regierung wird die Produktion von Apple-Produkten im Land nicht abwürgen, da hängen zu viele Jobs dran. Allein bei Foxconn (China) über 1 Million Leute ...

      Zudem hat die US-Regierung die Kampfmassnahmen gegen Huawei ja bereits abgefedert. Gut möglich, dass Trump mal wieder geblufft hat ...
    • yey 22.05.2019 16:30
      Highlight Highlight @Buoenito
      Und andere Hersteller von Computer & Smartphones lassen nicht in China produzieren?


      https://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn#Gro%C3%9Fkunden

      Aktuelle und ehemalige Großkunden bei Foxconn:

      Acer (Taiwan)
      Amazon.com (USA)
      Apple Inc. (USA)
      Cisco (USA)
      Dell (USA)
      Google (USA)
      Hewlett-Packard (USA)
      Intel (USA)
      Microsoft (USA)
      Motorola Mobility (USA)
      Nintendo (Japan)
      Nokia (Finnland)
      Sony (Japan)
      Toshiba (Japan)
      Vizio (USA)
      Samsung (Südkorea)
  • cypcyphurra 22.05.2019 07:31
    Highlight Highlight Die neuen MacBooks sind ja richtige Schnäppchen...
    • @schurt3r 22.05.2019 09:17
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
  • Benmi 22.05.2019 07:21
    Highlight Highlight Das 13 Zoll Modell hat keinen 6-Core-CPU verbaut. Würde mich interessieren, wie der Autor darauf kommt.
    • @schurt3r 22.05.2019 07:33
      Highlight Highlight Ja, das würde mich auch interessieren. 🙈

      Lag wohl an der fortgeschrittenen Uhrzeit ...

      PS: Habs korrigiert, danke.
  • yey 21.05.2019 23:42
    Highlight Highlight Wird mein Mid 2014 MacBook Pro jetzt zum Sammlerstück? Nicht mal die cmd Taste habe ich kaputtgedroschen...

    Aber im ernst: Zum professionellen tippen hab ich eine grosse externe Tastatur. Ich bin ziemlich sicher, dass armen Besitzer der Nachfolgemodelle sowas immernoch anschliessen können. Braucht ja zum glück keinen Klinkensteckeranschluss ...

    • TheOnlyZeus 21.05.2019 23:53
      Highlight Highlight Was ist das denn für eine Begründung?

      Die Laptop-Tastatur hat einwandfrei zu funktionieren – für diesen Preis erst recht. Egal ob man eine externe Tastatur anschliessen kann, egal ob jemand eine externe Tastatur bevorzugt. Völlig egal.
    • yey 22.05.2019 08:19
      Highlight Highlight @TheOnlyZeus

      Natürlich ist das ganze ein Armutszeugnis. Aber trotzdem ist man als Betroffener nicht völlig dem Gutdünken von Apple ausgeliefert, sondern kann sich auch selber helfen. Das spart nerven.
    • Globidobi 23.05.2019 04:33
      Highlight Highlight Ich kaufe mir eine externe Tastatur, weil dies genau der Grund ist, warum man sich ein Notebook kauft. Handlichkeit. Im Zug, im Flieger, im Auto oder im Cafe habe ich immer soviel Platz, um noch eine Logitech Tastatur dabei zu haben und noch zu platzieren. Ich meine, habe ja nur 2500.- dafür ausgegeben.
  • Anna Landmann 21.05.2019 23:02
    Highlight Highlight „Dies ist ein guter Tag für MacBook-Pro-Kunden.“ – ausser sie haben vor ein paar Wochen das damals neuste Pro gekauft, als nichts auf neue Modelle hindeutete 😡 (die Tastatur ist aber oke bis jetzt)
    • @schurt3r 22.05.2019 06:17
      Highlight Highlight Kann deinen Ärger verstehen. Aber du gehörst hoffentlich zu den Glücklichen, die überhaupt keine Butterfly-Probleme kriegen!

      PS: Ich habe kürzlich ein gebrauchtes 2014er Macbook Pro (mit traditioneller Tastatur) gekauft, weil ich nichts riskieren wollte 😏
    • Wooz 22.05.2019 06:48
      Highlight Highlight Hey Anna, die Apple Stores sind teilweise sehr kulant. Ich habe auch schon gehört, dass Leute ein Macbook gegen das Neuere austauschen konnten, wenn sie es wenige Tage/Wochen vor dem neuen Release gekauft haben. Frag einfach mal nach :)
    • vpsq 22.05.2019 09:42
      Highlight Highlight Du kaufst Dir ein 5 Jahre altes Notebook, weil Du kein Risiko (Ausfall) eingehen möchtest? Als IT Spezialist sehe ich Aussage als sehr fragwürdig an. Bei einem so alten Gerät ist das Ausfallsrisiko einfach zu hoch, wenn man auf ein Gerät angewiesen ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 21.05.2019 22:36
    Highlight Highlight Was sagt die innere Stimme des Autors?
    • @schurt3r 22.05.2019 06:22
      Highlight Highlight Hmm ...

      Abwarten und beobachten, was in den nächsten Tagen (iFixit) und Wochen (Twitter) zu lesen ist über die neue Butterfly-Tastatur.

      Wobei es durchaus länger dauern könnte, bis erneut klemmende und doppelt gedrückte Tasten für Ärger sorgen. Ein abschliessendes Urteil lässt sich wohl erst in rund einem Jahr treffen ...

Apple verlangt 1000 Dollar für einen Ständer – und die Reaktionen sind köstlich

Was braucht man zu einem 5000 Dollar teuren Apple-Display? Einen Ständer ...

Am Montag hat Apple neben vielen Software-Neuerungen einen neuen Profi-Rechner namens Mac Pro vorgestellt, zusammen mit einem neuen Profi-Display.

Zum Superbildschirm, der keine Wünsche offen lässt und 4999 Dollar kostet, gibt's separat einen Ständer im Angebot. Und der kostet weitere 999 Dollar.

Allein der Ständer kostet also so viel wie ein iPhone XS. Als dies auf der Bühne in San Jose verkündet wurde, ging ein unüberhörbares Raunen durch die Menge ...

Im Hands-on-Bereich nach der Keynote wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel