meist klar-2°
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Leben

«7 vs. Wild» in der YouTube-Falle – viel nackte Haut für viele Klicks

Sabrina und Otto in freier Wildbahn, mit wenig bis gar keinen Textilien am Körper.
Sabrina und Otto in freier Wildbahn, mit wenig bis gar keinen Textilien am Körper.bildmontage: watson

«7 vs. Wild»-Fans erheben Vorwürfe nach Folge 4 – wegen eines Details

Ein von den Machern der Reality-Show gewähltes YouTube-Teaserbild sorgt für Aufregung. Fans reden von Sexismus, andere von Doppelmoral.
18.11.2022, 20:3518.11.2022, 22:30
Christina Hildebrand / watson.de

Im Vorspann von «7 vs. Wild» heisst es: «Ausgesetzt auf einer tropischen Insel kämpfen sieben Kandidaten sieben Tage ums Überleben.» Doch wie es aussieht, steht bei der Reality-Show nicht nur der Kampf gegen die Wildnis im Vordergrund.

Das werfen zumindest viele Fans der Produktion vor. Denn denen fallen momentan die Thumbnails auf YouTube auf, mit denen wohl für möglichst viele Klicks gesorgt werden soll. Auf Twitter wie auch unter den Episoden wird heftig diskutiert. Im Raum stehen Sexismus-Vorwürfe, aber auch Doppelmoral wird angeprangert.

Was hat es mit den Sexismus-Vorwürfen auf sich?

«Die Auswahl des Thumbnails bei ‹7 vs. Wild› Folge vier empfinde ich als höchst interessant», schreibt ein User auf Twitter. Ein Thumbnail ist das Bild, das einem angezeigt wird, wenn man auf ein YouTube-Video klickt.

Sinn und Zweck des Thumbnails ist es, möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer anzulocken. Bei Folge vier von «7 vs. Wild» ist darauf Kandidatin Sabrina zu sehen, wie sie nur in Unterwäsche bekleidet in einem Bach badet.

Nicht nur ein Twitter-Nutzer findet die Auswahl eines Bildes von einer leichtbekleideten Kandidatin einer Survival-Show unpassend. «Das Thumbnail der neuen ‹7 vs. Wild›-Folge ist auf keinen Fall Clickbait», schreibt ein anderer User ironisch.

Der Vorwurf hier: Die Produktion fährt die Strategie «Sex sells» und nutzt einen nackten Frauenkörper, um die eigenen Videos bestmöglich zu vermarkten. Den Fans gefällt das gar nicht.

Doppelmoral, anyone?

Allerdings stellen andere Twitter-Nutzerinnen und -Nutzer auch fest, dass die Produktion des Reality-Formats nicht zum ersten Mal mit Nacktheit versucht, hohe Aufrufzahlen zu erlangen. «Komisch, beim nackten Otto, Folge davor, hat keiner gemeckert», bemängelt eine Userin das Verhalten anderer Fans und diagnostiziert eine Doppelmoral.

Auch ein anderer Nutzer stellt fest, dass Kandidat Otto bereits komplett nackt im Thumbnail abgebildet wurde. Er hält es für problematisch, dass «niemand über das Thumbnail von Folge drei spricht» und impliziert damit, dass sich Menschen bei einem nackten Männerkörper nicht aufregen, obwohl auch dieser für Klicks instrumentalisiert werde.

Fazit: Fans sind gegen Nacktheit für mehr Klicks

Unter den diversen Tweets diskutieren Fans über die Nacktheit beider Kandidat:innen. Auch auf die vorgeworfene Doppelmoral reagieren Zuschauer:innen.

«Männer sind einfach nicht ‹Sex sells› genug für unser Patriarchat», meint eine Userin und findet damit, dass das Problem weit über YouTube oder Twitter hinaus eigentlich ein allgemein-gesellschaftliches sei.

Nichtsdestotrotz, «7 vs. Wild»-Fans sind sich einig, dass Nacktheit, egal von wem, als Verkaufsstrategie «Käse» sei.

Und jetzt du!

Die YouTube-Teaserbilder von «7 vs. Wild» sind ...
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Survival-Gegenstände bei «7 vs. Wild»

1 / 20
Die Survival-Gegenstände bei «7 vs. Wild»
quelle: watson/shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Virales Survival-Training auf YouTube

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Habedi
18.11.2022 23:00registriert Januar 2016
Euer Ernst? Drei Leute schreiben irgendwas auf Twitter und ihr schreibt über viele Fans denen das nicht gefällt? Drei von 4 Millionen Zuschauer? Ich freu mich wenn Twitter endlich weg ist. Und ja ich weiss dann wirds nicht besser. Gibt halt Klicks und dann noch Leute wie mich die sogar kommentieren ;)
1023
Melden
Zum Kommentar
avatar
John T. Ripper
18.11.2022 22:27registriert September 2022
Juhuu man kann sich wieder über was empören!
431
Melden
Zum Kommentar
avatar
no-Name
19.11.2022 07:39registriert Juli 2018
also waitz???

freenipple aber in unterwäsche baden geht nicht und ein strammer männerkörper ist nicht sex sells????

ich bin verwirrt…
311
Melden
Zum Kommentar
22
Welche Stars sich unters Messer gelegt haben und welche sich weigern
Madonnas operiertes Gesicht gab an den Grammys zu reden. Sie ist aber nicht der einzige Star, der sich unters Messer gelegt hat. Eine Übersicht über ausufernde Eingriffe, Reue und natürliches Altern.

An den Grammys vom vergangenen Sonntag sorgte Madonna für Aufsehen. Im Vordergrund stand allerdings weniger ihre Performance als ihr Aussehen: Das Gesicht der 64-jährigen Sängerin war aufgrund von Schönheitsoperationen kaum mehr wiederzuerkennen.

Zur Story