Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this April 29, 2015 file photo, a Dell laptop computer running Windows 10 is on display at the Microsoft Build conference in San Francisco. Microsoft’s new Windows 10 operating system debuts Wednesday, July 29, 2015, as the longtime leader in PC software struggles to carve out a new role in a world where people increasingly rely on smartphones, tablets and information stored online. (AP Photo/Jeff Chiu, File)

Windows 10 wurde im Juli 2015 offiziell lanciert. Eine Erfolgsgeschichte, laut Microsoft. Bild: AP

Windows 10 hat 800 Millionen User – und nie waren sie (angeblich) zufriedener



Windows 10 läuft nun weltweit auf 800 Millionen Computern. Diese Zahl gab der Microsoft-Manager Yusuf Mehdi am Donnerstag via Twitter bekannt.

Der Vizepräsident des Software-Konzern liess zudem verlauten, dass das Betriebssystem die höchste Kundenzufriedenheit in der Geschichte von Windows aufweise.

Der Tweet

Nun gut, die Reaktionen auf die PR-Aktion fielen nicht nur begeistert aus. Einzelne Twitter-User wiesen auf die massiven Update-Probleme rund um Windows 10 hin.

Andere User riefen in Erinnerung, dass Microsoft seine Kunden mit Zwang sanftem Druck dazu gebracht habe, die neuste System-Software zu installieren.

Immerhin höre das Unternehmen auf Kundenfeedback, ändere die Funktionen von Windows 10 und verbessere sie während des Entwicklungsprozesses, meinen Beobachter.

Welche Schulnote gibst du Windows 10?

Windows 7 hat derweil noch immer einen relativ hohen Marktanteil. Dabei endet der kostenlose Support 2020, ab dann wirds richtig gefährlich für die User.

Auf dem neusten Stand?

Windows- und Chrome-Nutzer sollten ihre Software unbedingt auf den neusten Stand bringen. In den vergangenen Tagen gab es Berichte über Schwachstellen in Googles Web-Browser, die Kriminellen Angriffe ermöglichen.

Im Google Security Blog wurde am Donnerstag über einen gefährlichen «Zero Day Exploit» informiert. Betroffen sind im aktuellen Fall Windows 7 und der Chrome-Browser.

Als Zero Days werden gefährliche Schwachstellen in Betriebssystemen und System-Software bezeichnet, die besonders wertvoll sind, weil sie bis dato niemand kennt und es darum noch keinen Schutz gibt.

(dsc)

Eltern und Technik

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Windows-Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Weiterdenker
08.03.2019 08:35registriert November 2015
Aufgezwungen? Ich selbst habe bis Ende 2017 noch Windows 7 benutzt und hatte nie das Gefühl, auf Windows 10 gezwungen worden zu sein. Allerdings muss ich auch sagen, dass ein gewisser Zwang manchmal nicht schlecht ist. Es benutzen heute noch viel zu viele Menschen den Internet Explorer und als Entwickler wünsche ich mir nichts mehr, als dass JEDER dem IE den Rücken kehrt.
1148
Melden
Zum Kommentar
Toerpe Zwerg
08.03.2019 09:20registriert February 2014
Windows 10 mit Office 365 ist geil.
Punkt.
6723
Melden
Zum Kommentar
ETH1995
08.03.2019 08:21registriert June 2016
Inzwischen läuft windows 10 stabiler bei mir als das neueste ios auf meinem MacBook Pro. das mag verschiedene Gründe haben, auf jeden Fall kann man aber sagen, microsoft hat aufgeholt.
5415
Melden
Zum Kommentar
32

Schweizer Sektenführer Sasek von Anonymous brutal vorgeführt

Netzaktivisten haben die Schweizer OCG-Sekte gehackt. Veröffentlichte Dokumente zeigen, welche Spenden die Sekte von ihren Mitgliedern erhält. Sektenführer Ivo Sasek macht derweil mit Panikvideos gegen Corona-Schutzmassnahmen mobil.

Wie lukrativ ist es Sektenführer zu sein? Dank des Hacker-Kollektivs Anonymous kennen wir nun die ungefähre Antwort. Die Netzaktivisten haben in den letzten Wochen und Monaten mehrere Server der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) von Sektenführer Ivo Sasek gehackt und tausende E-Mails, Dokumente und insgesamt rund 300 GB an Dateien erbeutet, ausgewertet und Teile davon veröffentlicht. Darunter Tabellen, die fein säuberlich die Spenden der Sektenmitglieder aufführen. Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel