Digital
Microsoft

Mesh für Microsoft Teams: So kontert Microsoft Facebooks Metaverse

3D-Avatare werden 2022 in Microsoft Teams eingeführt.
3D-Avatare werden 2022 in Microsoft Teams eingeführt.bild: microsoft

So kontert Microsoft Facebooks Metaverse

Mark Zuckerberg ist so überzeugt vom begehbaren Internet, dem Metaverse, dass er seinen Konzern in Meta umgetauft hat. Nun könnte aber Microsoft das erste Metaverse für Büroangestellte schaffen.
04.11.2021, 09:08
Raffael Schuppisser / ch media
Mehr «Digital»

Während der Pandemie haben viele Microsofts Büro-Software Teams kennen, lieben und auch hassen gelernt. 250 Millionen Büroangestellte weltweit nutzen die Software für Videokonferenzen und Chatunterhaltungen. Die ständige Sichtbarkeit über Kamera kann ermüden – man spricht von «Video fatigue». Oft bleibt die Webcam deshalb ausgeschaltet.

Animiertes GIFGIF abspielen
Keine Lust auf die Webcam? Bald gibt es 3D-Avatare in Microsoft Teams.

Kamera an oder aus? Nächstes Jahr gibt es eine weitere Möglichkeit, um an Teams-Konferenzen teilzunehmen: Man kann sich mit einem Avatar, einer Art Spielfigur von sich selbst, zuschalten. Microsoft will künstliche Intelligenz einsetzen, um die Lippen der Figuren beim Sprechen zu animieren. Man wird für seine Mitarbeitenden sichtbar, bleibt aber doch hinter dem Avatar verborgen.

Microsoft Mesh ermöglicht virtuelle Meetingräume

Mesh, eine Erweiterung von Microsoft Teams, verlagert Meetings in die virtuelle Welt.
Mesh, eine Erweiterung von Microsoft Teams, verlagert Meetings in die virtuelle Welt.
bild: microsoft
Microsoft plant Echtzeit-Transkription und -Übersetzung um Sprachbarrieren zu verkleinern.
Microsoft plant Echtzeit-Transkription und -Übersetzung um Sprachbarrieren zu verkleinern. bild: microsoft

Gemäss Microsoft ist dies ein Schritt, um das hybride Arbeiten angenehmer zu gestalten. Menschen im Homeoffice und Mitarbeitende im Büro sollen so intuitiver miteinander kommunizieren können. Sie können sich in virtuellen Sitzungszimmern treffen, sich an Tischen gegenübersetzen und beispielsweise gemeinsam einer Powerpoint-Präsentation beiwohnen. Später soll es auch möglich sein, dass Firmen ihre realen Sitzungszimmer virtuell nachbauen, damit Heimarbeitende exakt die gleiche Ausgangslage vorfinden wie die Mitarbeiterinnen vor Ort.

Animiertes GIFGIF abspielen
Microsoft Mesh: Während Facebook vage vom Metaverse spricht, zeigt Microsoft mit Mesh für Teams eine konkrete Anwendung, die in wenigen Monaten lanciert werden soll.gif: microsoft

«Da Teams von über 250 Millionen Mitarbeitenden genutzt wird, kann man wohl sagen, dass dank der Avatar-Funktion das erste wirkliche Metaverse real wird», sagt Jared Spataro, der Chef von «Teams», gegenüber der «Financial Times». Der Begriff «Metaverse» ist bewusst gewählt und eine Spitze gegen Facebook. Mark Zuckerberg hat vergangene Woche seinen Konzern in Meta umbenannt und als wichtigstes Ziel bekannt gegeben, ein Metaverse zu bauen - eine Art begehbares Internet, indem wir mit unseren Avataren, leben, spielen und arbeiten.

Während einige Computerspiele wie etwa «Fortnite» sich immer mehr in diese Richtung entwickeln, stehen Bürosoftwares in dieser Entwicklung noch ganz am Anfang. Mit «Horizen Workrooms» will Meta das ändern. Anders als «Teams» wird die Software aber derzeit kaum genutzt. Microsoft hat den Vorteil, eine bereits bestehende, weitverbreitete Software mit Elementen upzudaten, während Facebook das Metaverse für den Arbeitsalltag von Grund auf erschaffen muss.

Erste Eindrücke aus dem «Metaverse» von Facebook

1 / 10
Erste Eindrücke aus dem «Metaverse» von Facebook
So stellt sich Mark Zuckerberg sein «Metaversum» vor.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Wie Facebook entwickelt auch Microsoft seit vielen Jahren eine eigene Computerbrille – das Augmented-Reality-Headset Holo-Lens. Um die Avatar-Funktion nutzen zu können ist eine solche aber nicht nötig. Erst in einem weiteren Schritt soll die virtuelle Büroerfahrung dank Cyberbrille authentischer und der Unterschied zwischen Homeoffice und Office noch kleiner werden. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So sieht der neue Microsoft Flight Simulator 2020 aus
1 / 27
So sieht der neue Microsoft Flight Simulator 2020 aus
«Flight Simulator 2020»: Die ersten Kritiken loben vor allem die detailreich umgesetzte Spielwelt und das realistische Flugzeug-Handling.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Microsoft verspricht ab 2030 CO2-negativ zu sein
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dmark
04.11.2021 11:31registriert Juli 2016
Cool...das kann man dann bestimmt so weit automatisieren, dass der Avatar dann für mich morgens aufsteht und dank KI ebenso die Konferenz übernimmt.
300
Melden
Zum Kommentar
avatar
El_Sam
04.11.2021 10:00registriert Juli 2015
Und worin ist für mich als Anwender jetzt der Vorteil, wenn ich nun statt der Initialen oder dem Foto des Gegenüber dessen Avatar sehe?
Da habe ich genauso wenig reelle Interaktion, höchstens noch mehr Ablenkung. Für die Businesswelt sehe ich das eher als kontraproduktiv.
220
Melden
Zum Kommentar
avatar
Joe Hill
04.11.2021 09:32registriert Dezember 2015
Äh, ja, nein, einfach nur cringy...
Stell dir vor du bist im MAG und wirst dann von einem besseren Emoji weg rationalisiert.
Bild
220
Melden
Zum Kommentar
24
Darum sollten sich nicht nur WoW-Veteranen auf «The War Within» freuen
«World of Warcraft: The War Within» läutet die sogenannte Weltenseelen-Saga ein und noch in diesem Jahr sollen WoW-Fans in den Tiefen von Azeroth neue Abenteuer erleben können. Wir haben bereits einige Stunden in der neuen Welt verbringen dürfen.

Zwanzig Jahre nach dem Start von «World of Warcraft», dem wohl bekanntesten Massively Multiplayer Online Role-Playing Game, kurz MMORPG, bringt Blizzard nun die zehnte Erweiterung heraus. Sie unterteilt sich in drei Teile: «The War Within», «Midnight» und «The Last Titan» und bereits auf der Blizzcon im vergangenen Jahr wurden einige Details bekannt gegeben, die wir jetzt in einem mehrstündigen Hands-on zum Grossteil austesten durften.

Zur Story