Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der knuffige Link ist bereit für ein aufwühlendes Insel-Abenteuer. Bild: zvg

Review

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

«Link’s Awakening» besitzt eine Knuddel-Optik zum verlieben und eine Geschichte, die zu Tränen rührt. Wer dieses Remake des Game Boy-Klassikers nicht spielt, hat nicht mehr alle Töpfe im Haus.



Wir schreiben das Jahr 1993. Draussen regnet es in Strömen. Das Vergangenheits-Ich sitzt auf dem Bett, dicht gedrängt unter der Nachttischlampe, die als einzige Lichtquelle das dunkle Jugendzimmer erhellt. In den Händen liegt der erste Game Boy, der damals noch schön weiss war. Eine liebliche Melodie dudelt aus dem kleinen Wundergerät. Ein putziger Link wuselt über den Bildschirm und tut das, was er immer tut…

Nun schreiben wir das Jahr 2019. Das Teenager-Alter wurde schon lange, lange hinter sich gelassen. Aber mit dem Remake kommen Erinnerungen hoch. Vertraute Gefühle und ein Lächeln auf den Lippen werden zum Dauergast.

Der erste Trailer machte viele «Zelda»-Fans sehr glücklich...

abspielen

Video: YouTube/Nintendo DE

Ein Highlight für das Langzeitgedächtnis

1993 erschien für den ersten Game Boy ein Videospiel, das viele verzauberte. «The Legend of Zelda: Link's Awakening» war für viele Freunde der Videospielkultur ein Highlight, das sich ins Langzeitgedächtnis brannte.

Das Original-Intro der Game Boy-Version...

abspielen

Video: YouTube/Tork110

Der Game Boy war für viele junge Menschen der 90er-Jahre eine Einstiegshardware in die unterhaltsame Welt der Telespiele. Und für sehr viele Kinder und Jugendliche war das Game Boy-«Zelda» eines der ersten Spiele, mit dem sie eine fantastische Geschichte mit Tiefgang erleben durften. Nun ist dieser Klassiker wieder da und erstrahlt in einem neuen, sehr bunten Kleid, das sofort alle Blicke auf sich zieht.

Bild

Die jüngste Link-Version sieht einfach nur zuckersüss aus. bild: zvg

Auf der Suche nach Instrumenten

Optisch und spielmechanisch orientiert sich diese Zelda-Version am Meisterwerk «The Legend of Zelda: A Link to the Past», das auf dem Super Nintendo 1991 für Begeisterungsstürme sorgte. Der knuddelige Link wird durch unterschiedliche Spielabschnitte, die allesamt auf der geheimnisvollen Insel Cocolint angesiedelt sind, gesteuert. Prinzessin Zelda und Hyrule sind also weit, weit weg.

Bild

Nach dem Schiffbruch kommt Link in einem fremden Bett zu sich. bild: zvg

Nachdem Link als Schiffbrüchiger auf dem Eiland gelandet ist, muss er nun versuchen von dort wieder seinen Weg zurück nach Hause zu finden. Dafür soll der Windfisch, ein mystisches Wesen in einem riesigen Ei, platziert auf einem hohen Berg, aufgeweckt werden. Um das Tier aus dem Schlaf zu holen, braucht es acht Instrumente, die auf der Insel versteckt sind.

Bild

Der Windfisch hat es sich in diesem riesigen Ei auf einer Bergspitze gemütlich gemacht. bild: zvg

Jedes magische Objekt befindet sich in einem Tempel respektive Dungeon, in dem natürlich ein Bossgegner auf seine Erlösung wartet. Wegweisende Ratschläge bekommt Link von einem mysteriösen Uhu, von der süssen Marin und von vielen kauzigen Bewohnern, die seinen Weg kreuzen. Und steckt der Junge in einer Sackgasse fest, kann er in bestimmten Telefon-Häusern einen älteren Herrn um Ratschlag bitten. Auch wenn dieser manchmal in Rätseln spricht, er hat immer sehr wertvolle Tipps auf Lager.

Bild

Was soll Link nun mit diesem Apfel anstellen? Vielleicht kann ein Dorfbewohner weiterhelfen. bild: zvg

Kein Kondom gefunden

«Link’s Awakening» hatte schon damals einen leichtfüssigen und durchaus auch mal sehr speziellen Humor. Selbstredend, dass dieser auch im Remake wieder dabei ist und für zahlreiche Schmunzler sorgt. Zwar fehlt hier u.a. auch das berühmte Kondom-Zitat, dafür gibt es wunderhübsch animierte Slapstick-Einlagen, süffisante Dialoge und eigenwillige Figuren, wo man sich ständig fragt, ob dieser oder jene nicht mehr alle Töpfe im Haus hat.

Die berühmte Kondom-Szene aus dem Original...

abspielen

Video: YouTube/Froststarrer

Bild

Dieses bissige Wesen an der Kette dürfte vielen bekannt vorkommen. bild: zvg

Zudem warten jede Menge Easter-Eggs in diesem Spiel auf ihre Entdeckung. So gibt es beispielsweise ein paar bekannte Feinde aus dem Super Mario-Universum, die sich ins Spiel geschlichen haben, der süsse Yoshi hat einen kleinen Gastauftritt und dann ist da noch… nein, das werde ich hier jetzt nicht verraten…

Bild

Tja, was tun, wenn man nicht genügend Rubine für einen teuren Bogen besitzt? bild: zvg

Eine Optik zum verlieben

Dass man beim Anblick der Insel-Welt fast einen Zuckerschock bekommt, war schon bei der Veröffentlichung der ersten Bewegtbilder klar. Der kleine Knuddel-Link sah noch nie so putzig aus. Die Animationen sind wahrlich vom Feinsten.

Bild

Alles und jeder auf der Insel wurde wunderschön animiert. bild: zvg

Jede einzelne Bewegung dieses Nintendo-Helden ist ein Genuss. Egal ob er durch die Gräser schreitet, versucht einen schweren Stein hochzuheben oder in bestimmten Abschnitten aus der Seitenperspektive gesteuert werden kann, die Videospielliebe der Macher und der Respekt vor der «Zelda»-Marke umgibt jede einzelne Szenerie und streut immer noch eine grosse Portion Zucker oben drauf.

Bild

Einfach mal der Marin beim Singen zuhören... bild: zvg

Endlich wieder ordentliche Dungeons

Sind wir ehrlich: «Breath of the Wild» war ein hervorragendes «Zelda»-Spiel, aber wir haben die klassischen Dungeons sehr vermisst. Aber jetzt dürfen wir dieser Leidenschaft wieder frönen und uns in dunkle Gewölbe stürzen, fieberhaft nach Schlüsseln suchen, uns auch mal ärgern, wenn wir einfach nicht weiterwissen und uns riesig freuen, wenn wir eine Schatzkiste gefunden haben und öffnen dürfen. Ach, wie haben wir das vermisst!

Bild

Endlich gibt es wieder echte Dungeons mit knackigen Rätseln. bild: zvg

Das Remake besitzt übrigens ein nettes Minispiel: Wer genug Kammersteine sammelt, darf anschliessend seinen eigenen Dungeon zusammenbasteln und darin spielen. Die Steine findet man während seinem Abenteuer oder können in anderen Minispielen auf dem Eiland gewonnen werden.

Bild

Dieser schrullige Zeitgenosse erklärt euch das Dungeon-Minispiel. bild: zvg

Sich Zeit nehmen…

«Link’s Awakening» lässt sich durchaus in einem Rutsch durchspielen. Doch wer das tut, verpasst ganz viele Nebenschauplätze und Nebengeschichten, die sich etwa im Hauptdorf oder in entlegenen Winkeln der Inselwelt abspielen. Wer geduldig bleibt, sich Zeit nimmt und noch unter dem hinterletzten Grasbüschel oder Stein schaut, wird belohnt. Wenn man irgendwo in einem abgelegenen Gebiet etwas vermutet, dann wird man für seine fiebrige Suche auch meistens belohnt. Der «Breath of the Wild»-Geist scheint hier allgegenwärtig zu sein.

Bild

Auf der Insel gibt es sehr, sehr viel zu entdecken. Nehmt euch die Zeit dafür! bild: zvg

Am Ende des Spiels kann man eine gewisse auftretende Melancholie nicht von der Hand weisen. Der sprechende Uhu oder die süsse Marin, man wird sie alle vermissen. Und wie gehabt wird am Schluss noch eine grosse Portion Emotionen ausgeschüttet. Wer das Original kennt, versteht. Wer es nicht kennt, wird es verstehen. Und schliesslich darf wieder in Fan-Foren heiss diskutiert werden, wie dieses Link-Abenteuer denn nun genau interpretiert werden darf.

Bild

Im Waldabschnitt herrscht eine eigenartige, melancholische Stimmung. bild: zvg

Das «Zelda»-Herz wird gefüttert

Fazit: Egal, ob man das Original von damals mochte, oder zum ersten Mal auf Cocolint verweilt, dieses Videospiel schliesst man sehr schnell in sein Herz und fühlt sich während des gesamten Abenteuers pudelwohl. Dafür sind nicht nur die Knuddeloptik und der neu arrangierte Soundtrack mit Ohrwurmgarantie verantwortlich. Es ist auch diese zeitlose Spielmechanik, die so sehr an den Bildschirm fesselt und heimelige Gefühle vermittelt. Das Herumwuseln in dieser knutschbunten Welt ist ein Genuss, die Dungeons füttern jedes «Zelda»-Herz und die schrägen Bewohner auf dem Eiland möchte man gar nicht mehr verlassen.

Ein Fest für «Zelda»-Fans...

abspielen

Video: YouTube/Nintendo DE

«The Legend of Zelda: Link's Awakening» ist ab dem 20. September exklusiv erhältlich für Nintendo Switch und freigegeben ab 7 Jahren.

Vor «Super Mario» und «Zelda»: Als Nintendo Liebestester und Lichttelefone baute

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

30
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

189
Link zum Artikel

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

30
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

189
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tolgito 22.09.2019 19:01
    Highlight Highlight Etwas habt ihr vergessen zu erwähnen liebes Watson Team! Der Gameboy ist 30 geworden - 1989 in Japan und 1990 bei uns auf den Markt gekommen
  • Miles Prower 21.09.2019 21:38
    Highlight Highlight Ach Nintendo, ihr wollt mich echt finanziell ruinieren ._.
  • Foxie 21.09.2019 13:42
    Highlight Highlight Am Donnerstag (Danke danke Lieblingshändler) lag https://imgur.com/a/zcMUgPT im Briefkasten, seither fast durchgespielt, und nun auch schon 100% durch im Normalmodus. Es folgt nun der Heldenmodus.

    Die Änderungen sind subtil (z.B. Truhenrätsel auf dem Berg) aber passend und sie stören die Nostalgie nicht. Der Soundtrack ist grossartig und die neue Graphik passt auch ganz gut.

    Und zum Ende und den Interpretationen: wenn man das Spiel beendet, ohne einmal zu sterben, dann gibt es nach wie vor eine ganz kleine Bonussequenz, die es doch weniger traurig macht.

    Schönes Spiel, 10/10
  • MaJoR ToM 20.09.2019 13:11
    Highlight Highlight Ich bin seit heute morgen um 9 Uhr am spielen - omg, es ist sooo gut! <3
  • Butzdi 20.09.2019 08:05
    Highlight Highlight Schon runtergeladen. Heute Abend gehts zurück in die Jugend und ich freue mich wie ein kleines Kind weil es so viele Erinnerungen weckt.
    PS: komisch, aber mein Gameboy war hellgrau.
  • Palpatine 19.09.2019 19:34
    Highlight Highlight Ich liebe Zelda!

    Habe mir wirklich überlegt, ob ich extra wegen diesem Spiel noch die neue Nintendo-Konsole kaufen soll. "Och nö, wegen einem Spiel, das ist doch der ultra-mega-giga-Luxus", sagte das Engelchen auf der einen Schulter. "Spätestens beim neuen "richtigen" Zelda, dem Fortsetzungs-Zelda zu "Breath of the Wild" wirst du sie dir dann ja eh kaufen müssen, also kannst du sie dir schon jetzt kaufen", erwiderte das Teufelchen auf der anderen Schulter.

    Nachdem ich diesen Bericht hier gelesen habe, ist der Fall klar: Das Teufelchen hat gewonnen! :-)
    • Cpt Halibut 20.09.2019 02:23
      Highlight Highlight Du wirst es nicht bereuen, die Switch ist super!
    • Butzdi 20.09.2019 08:10
      Highlight Highlight Dann aber gleich noch Zelda Breath of the Wild dazukaufen. Ist der absolute Hammer. Und Mario Kart 8... und Splatoon2...
    • 8Bit 20.09.2019 09:01
      Highlight Highlight Es geht mir ungefähr so wie dir. Ich werde mir sehr wahrscheinlich die Switch Lite kaufen. (Kommt heute auf den Markt.) Darauf kann man alle Games von der Switch spielen die auch im Handheld Modus vorgesehen sind. 😊 Ebenso Zelda.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DCCB 19.09.2019 17:46
    Highlight Highlight Ich freu mich soooo sehr auf das Spiel!! Nehm meine Switch morgen mit zur Arbeit, hol mir das Spiel in der Mittagspause und hoffe, dass der Chef nicht merkt, dass ich ziemlich lange in der Pause sein werde ;)

    P. S: Ich hatte mir die Switch eigentlich nur wegen der 'Zelda-Games' gekauft, hab aber mittlerweile festgestellt, dass es doch einige gute Titel gibt (darunter ein paar Klassiker, die ich auf einer 'Kinderkonsole' nicht erwartet hätte)
    • NotWhatYouExpect 20.09.2019 09:18
      Highlight Highlight Spieletip: Cadence of Hyrule & Celest
  • Thennis 19.09.2019 15:14
    Highlight Highlight Die Grafik mag einwenig zu fest «niedlich» wirken. Ich konnte es an der Zürich Game Show testen und muss sagen: genau so toll wie damals auf dem Gameboy. Freu mich schon auf lange WC besuche ;)
  • TanookiStormtrooper 19.09.2019 15:13
    Highlight Highlight Einige Eastereggs gehen übrigens auch wieder.
    Gebt mal in der Namenseingabe "zelda" "totakeke" oder "marin" ein.
    Wenn ihr in Richards Villa 2:30min ruhig stehen bleibt gibt es auch was zu hören. 😉
    • Simon Dick 19.09.2019 15:17
      Highlight Highlight 😱😱😱👍🏻👍🏻👍🏻
  • esmereldat 19.09.2019 15:07
    Highlight Highlight Hach, da kommen viele tolle Erinnerungen hoch! Leider habe ich keine Wii und werde mir wohl nicht extra dafür eine kaufen. Aber eventuell werde ich mir wohl eine ausleihen, um das Remake zu spielen. Hat grad richtig gluschtig gmacht der Artikel 😍
    • Mr. Riös 19.09.2019 16:08
      Highlight Highlight Kein Problem, du benötigst eine Switch und keine Wii.
    • esmereldat 19.09.2019 16:52
      Highlight Highlight Uuh ooh aaah ja lesen sollte man können! Danke für den Hinweis. Natürlich habe ich auch keine Switch. Aber was nicht ist, kann ja noch werden
    • TanookiStormtrooper 19.09.2019 17:16
      Highlight Highlight Es erscheint ja auch zufällig gleichzeitig die günstigere Switch Lite. Hat zwar keinen TV-Modus wenn du aber darauf verzichten kannst ist es ein günstiger Einstieg...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 19.09.2019 14:54
    Highlight Highlight Das Spiel sieht klasse aus und dennoch frage ich mich nur, wie lange die Spielzeit ist. A Link Between Worlds hab ich nach 20 Stunden bereits durchgehabt und den Vollpreis dafür zahlen müssen. Kaufen werde ich es mir trotzdem, Nintendo muss aber solche Remakes mit derselben Spielzeit wie im Original definitiv günstiger verkaufen. Mithin einer der wenigen Kritikpunkte. Dahingegen kann Nintendo Spiele wie Breath of the Wild ruhig etwas teurer verkaufen (hab über 150 Stunden Spielzeit)
    • TanookiStormtrooper 19.09.2019 15:07
      Highlight Highlight Andere Spiele dauern 5-6 Stunden und auch da zahlt man den Vollpreis. Wenn du nicht bereit bist diesen Preis zu zahlen, dann warte bis es günstiger wird...
    • Simon Dick 19.09.2019 15:12
      Highlight Highlight Ich hatte etwa 15 Stunden inklusive Erkunden, Herumwuseln und „Unter-jedem-Stein-nachschauen“. Grüsse.
    • Tooto 20.09.2019 14:23
      Highlight Highlight Ich liebe Spiele die nicht eine unendlich lange Spielzeit haben.
      Ich habe lieber ein wunderbares 8-15 Stunden Spiel für den Vollpreis als ein 50+ Stunden Spiel <3

      Ein schönes begrenztes, abgeschlossenes Abenteuer <3
  • red leh 19.09.2019 14:28
    Highlight Highlight ( ....liegt der erste Game Boy, der damals noch schön weiss war. )

    Nein, Nein Nein der erste Game Boy war niemals weiss, definitiv nicht, Nein und nochmals Nein. Mein geliebter Backstein war nie weiss. Wahrscheinlich hattest du nie den aller erste Game Boy sondern ein der nachfolgende Modelle du Jüngling 🤓😜
    • Simon Dick 19.09.2019 14:33
      Highlight Highlight Neinnein, der war sowas von Weiss! Weisser geht es kaum!!! 😬
    • Nr 756 19.09.2019 14:56
      Highlight Highlight Ich hab einen der ersten Generation in Originalfarbe (fragt bitte nicht, ich gebe ihn nicht her) und NEIN er ist nicht weiss.
    • Simon Dick 19.09.2019 15:03
      Highlight Highlight Das allererste Modell hatte ich auch. Einigen wir uns doch auf grau-weiss und alle sind glücklich 👍🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 19.09.2019 14:25
    Highlight Highlight sieht mir halt einfach zu niedlich aus. die link generation ist ja eigentlich älter geworden.
    • moedesty 19.09.2019 14:41
      Highlight Highlight und wo ist das Problem dass es niedlich aussieht? Das Problem liegt bei dir, weil du dich schämen würdest es zu spielen. Bei einem Game geht es in erster Linie um die Spielmechanik.
    • hiob 19.09.2019 14:57
      Highlight Highlight ja die mag auch gut sein die spielmechanik, gibt auch kein problem. es sieht einfach zu kindlich aus für mich, punkt. man muss jetzt kein experte sein, um zu sehen das es optische unterschiede gibt. ich schäme mich auch nicht, es zu spielen, weiss nicht wie du darauf kommst.
    • TanookiStormtrooper 19.09.2019 15:10
      Highlight Highlight Ach wenn du irgendwann mal reif genug bist, dann merkst du das sowas scheissegal ist, wenn es dir Spass macht.
    Weitere Antworten anzeigen

10 Beweise, dass Trumps Weisheit wirklich «grossartig und unerreicht» ist

Donald Trump ist klug. Sehr klug sogar. Sein IQ ist einer der höchsten. Auch hat er die besten Wörter. So viele gute Wörter, so viele gute Gehirnzellen. Ein Psychiater würde nicht umhin kommen, Trump als stabiles Genie zu bezeichnen.

Trump ist jedoch nicht nur klug, sondern auch weise. Nicht ich-bin-alt-und-kann-jetzt-beziehungstipps-geben-weise, nein, Dumbledore-weise. UNVERGLEICHLICH weise. Dies hat er gestern seiner unwissenden Gefolgschaft auf dem Weisheits-Vermittlungsportal Twitter …

Artikel lesen
Link zum Artikel