Digital
Samsung

Samsungs Galaxy S24 Ultra hat ein völlig unterschätztes Killer-Feature

Samsungs Galaxy S24 Ultra hat ein völlig unterschätztes Killer-Feature

04.02.2024, 09:4005.02.2024, 19:11
Mehr «Digital»
Das neue Samsung-Display (rechts) spiegelt deutlich weniger.
Das neue Samsung-Display (rechts) spiegelt deutlich weniger.bild: @daniel_scuteri

Was ist das Wichtigste an einem Smartphone? Das Betriebssystem? Die Akkulaufzeit? Der Prozessor? Oder doch das Display? Schliesslich starren viele von uns täglich mehrere Stunden darauf.

Bei der Präsentation des Galaxy S24 Ultra legte Samsung den Fokus auf die zugegebenermassen spannenden und grösstenteils nützlichen KI-Funktionen für Bildbearbeitung und Live-Übersetzung von Gesprächen, Telefonanrufen oder WhatsApp-Chats. Die Südkoreaner strichen zudem hervor, dass ihre Smartphones neu mindestens sieben Jahre Android- und Sicherheitsupdates erhalten.

Eine andere Neuerung, die erstaunlicherweise nur am Rande erwähnt wurde, betrifft das Display, das dank einer neuen Anti-Reflexionsschicht sichtlich weniger spiegelt.

Der Unterschied zum Vorgängermodell Galaxy S23 Ultra oder dem neuen iPhone 15 Pro Max ist frappant.

Galaxy S24 Ultra (links) vs. S23 Ultra: beide Geräte ohne Displayschutzfolie.
Galaxy S24 Ultra (links) vs. S23 Ultra: beide Geräte ohne Displayschutzfolie. bild: @ahmedqwaider888
Links das iPhone 15 Pro Max, rechts das Galaxy S24 Ultra.
Links das iPhone 15 Pro Max, rechts das Galaxy S24 Ultra.

Laut Samsung wurden die Spiegelungen bei einer Vielzahl von Lichtverhältnissen um bis zu 75 Prozent reduziert. Das entspricht auch meiner Wahrnehmung. Der Touchscreen ist natürlich nicht matt, er spiegelt je nach Lichteinfall noch immer, aber der Unterschied zu anderen neuen Smartphones ist auf den ersten Blick ersichtlich.

Das Galaxy S24 Ultra sticht heraus: Apple iPhone 15 Pro Max, Nothing Phone 2, Redmagic 8S Pro, Galaxy S24 Ultra, Galaxy S24 und Google Pixel 8 Pro.
Das Galaxy S24 Ultra sticht heraus: Apple iPhone 15 Pro Max, Nothing Phone 2, Redmagic 8S Pro, Galaxy S24 Ultra, Galaxy S24 und Google Pixel 8 Pro. bild: @imparkerburton

Das neue Display sorgt für ein komfortableres Seherlebnis, was letztlich die Augen weniger ermüdet. Eine entspiegelte Displayschutzfolie wird somit überflüssig. Wichtig: Die reduzierte Spiegelung hat keinen negativen Effekt auf die Farbwiedergabe, Berührungsempfindlichkeit oder andere Aspekte des Bildschirmes.

Was ebenfalls hilft: Der neue Bildschirm wird im Sonnenlicht nochmals heller als das bereits strahlend helle Display im S23 Ultra – und auch heller als Googles Pixel 8 Pro oder Apples iPhone 15 Pro Max.

Entwickelt wurde das Antireflex-Glas für das Galaxy S24 Ultra vom bekannten Glas-Hersteller Corning. Die günstigeren Modelle S24 und S24 Plus haben dieses vom Hersteller «Gorilla Armor» genannte Glas übrigens nicht.

Da die reduzierte Spiegelung auf Fotos und Videos gut zur Geltung kommt, hätte man vermuten können, dass Samsung diesen offensichtlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz stark bewirbt. Stattdessen wirbt Samsung unter anderem mit dem angeblich besonders robusten Titanrahmen, den allerdings auch Apples iPhone 15 Pro Max bereits hat. Ich würde jede Wette eingehen, dass die allermeisten User am weniger spiegelnden Bildschirm mehr interessiert sind.

Vermutlich werden Google und Apple zumindest bei ihren jeweiligen Top-Modellen bald ebenfalls auf «Gorilla Armor»-Glas setzen. Und Apples Marketing wird es sich nicht nehmen lassen, das erste nicht spiegelnde iPhone als Innovation anzupreisen.

Wirklich das beste Display?

Das neue Display überzeugt nicht nur wegen seiner Antireflexbeschichtung. Es ist laut der Experten von DxOMark generell das beste derzeit verfügbare Handy-Display. Der Unterschied zu Googles Pixel 8, das bislang die Rangfolge der besten Smartphone-Displays anführte, sei hingegen nur marginal.

Die Display-Tester attestieren dem Galaxy S24 Ultra eine «gute Ablesbarkeit bei Sonnenlicht dank einer sehr hohen Spitzenhelligkeit», reduzierte «Bildschirmreflexionen dank fortschrittlicher Glastechnologie» und eine «präzise Farbwiedergabe». Allerdings habe der Test auch gezeigt, «dass die Bildschirmhelligkeit nachts manchmal zu hoch und in Innenräumen zu niedrig sein kann».

Samsung hat gegenüber anderen Herstellern den Vorteil, viele Komponenten wie Speicher, Kamera-Sensoren und eben Displays selbst herzustellen und die neuste Technologie zuerst im eigenen Top-Modell integrieren zu können.

Bleibt die Frage, wie stabil das Display ist: Erste Tests zeigen, dass es sehr kratzfest, aber natürlich nicht unzerstörbar ist. Insgesamt dürfte sich bei einem Sturz auf den Boden positiv auswirken, dass nun auch Samsung auf flache Displays setzt, die am Rahmen nicht mehr abgerundet sind. Samsungs frühere «Curved Displays» sollen erheblich anfälliger für Beschädigungen gewesen sein als flache Bildschirme.

Das Galaxy S24 Ultra (links) hat ein flaches Display. Daneben ein S22 Ultra mit dem seitlich abgerundeten Display und den bei Touchscreens üblichen Reflexionen.
Das Galaxy S24 Ultra (links) hat ein flaches Display. Daneben ein S22 Ultra mit dem seitlich abgerundeten Display und den bei Touchscreens üblichen Reflexionen.bild: @MaazMz

Apropos Display-Schutz: Der Effekt der Antireflexbeschichtung wird anscheinend von gewöhnlichen Displayschutzfolien neutralisiert. Wer einen Screen-Protector nutzt, muss also eine entspiegelte Folie kaufen oder zu Samsungs offiziellem «Anti-Reflecting Screen Protector» für das S24 Ultra greifen.

Das könnte dich auch interessieren: Der Zoom des Galaxy S24 Ultra ist imposant

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
16 Serien, die du 2024 streamen kannst
1 / 19
16 Serien, die du 2024 streamen kannst
Diese 16 Serien kommen 2024 heraus.
quelle: netflix/ hbo
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Rätselhaftes Pferd erobert TikTok: Kannst du die Richtung entschlüsseln?
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ban-One
04.02.2024 11:26registriert Januar 2024
Hatte nach ein paar schlechten Erfahrungen mit Panzerglas (naja, vielleicht war's einfach die falsche Marke) dann eine matte Schutzfolie zugelegt. Hat mir einfach gefallen vom Look her.
Hatte aber den schönen Nebeneffekt, dass alle Spiegelungen praktisch verschwunden sind. Und schützen tut das Ding tatsächlich auch. Kostet auch nur unter 20.-
221
Melden
Zum Kommentar
41
Was Fairphones neue Kopfhörer besser machen als Apples AirPods
Die Fairbuds werden nach denselben Prinzipien produziert wie das Fairphone: möglichst reparierbar, umweltschonend und fair. Aber klingen sie auch gut?

Kabellose Kopfhörer und Nachhaltigkeit sind oft ein Widerspruch. Apples beliebte AirPods beispielsweise sind spätestens nach ein paar Jahren Elektroschrott, weil sie schlicht nicht reparierbar sind. Sie sind laut den unabhängigen Reparaturprofis von iFixit so konstruiert, dass sie beim Öffnen unweigerlich kaputtgehen. Auch der Akku lässt sich folglich nicht austauschen. Fairphone will es nun besser machen.

Zur Story