DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Temperatur-Check vor einem Apple Store in Mailand. Im Herbst kommt das iPhone 12. Ob die Vorstellung im Rahmen einer Keynote erfolgt, ist fraglich.
Temperatur-Check vor einem Apple Store in Mailand. Im Herbst kommt das iPhone 12. Ob die Vorstellung im Rahmen einer Keynote erfolgt, ist fraglich.Bild: keystone

Du wartest auf das iPhone 12? Dann solltest du diese Fakten kennen

Apples wichtigstes Produkt kommt traditionell im Herbst auf den Markt. Corona-bedingt dürfte sich der diesjährige Verkaufsstart verzögern. Dafür soll es gleich vier neue Modelle geben.
06.06.2020, 18:3507.06.2020, 18:45

Mit dem iPhone 11 hat Apple im vergangenen September einen Kassenschlager lanciert. Das günstigste der drei 2019er-Modelle gilt laut Erhebungen von unabhängigen Marktforschern als weltweit meistverkauftes Smartphone. 2020 lancieren die Kalifornier gleich vier neue iPhone-Modelle. Allerdings könnte sich der Verkaufsstart deutlich verzögern. Dieser Beitrag dreht sich um die wichtigsten Fragen.

Wann wird das iPhone 12 vorgestellt?

Was die Präsentation der 2020er-iPhones betrifft, sind laut 9to5Mac zwei Vorgehensweisen denkbar:

  • Apple könnte die neuesten iPhones während der traditionell im September abgehaltenen Produkte-Show enthüllen und den Verkaufsstart für Oktober ankündigen.
  • Oder dann könnte das Unternehmen eine gestaffelte Veröffentlichung anstreben, wie man es mit dem iPhone XR und dem iPhone X im Jahr 2017 getan hatte.

Noch offen ist die Art der Präsentation. In den letzten Jahren hat Apple die neuen iPhone-Modelle jeweils Anfang September an einer Keynote an seinem neuen Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien, präsentiert. Dazu gehörte ein Hands-on-Bereich für eingeladene Journalisten und Influencer.

Wegen der Coronavirus-Pandemie kann die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC ab dem 22. Juni erstmals nicht wie gewohnt in einem Messezentrum im Silicon Valley stattfinden, sondern wird nur virtuell, übers Internet abgehalten.

Gute Nachricht für iPhone-User, die ein älteres Gerät besitzen: Die nächste Generation des mobilen Betriebssystems, iOS 14, soll auf allen iPhones laufen, mit iOS 13. Unterstützt würden demnach alle Modelle ab dem iPhone SE und 6S, und ebenso der iPod Touch der siebten Generation.

Was ändert sich bei den neuen iPhones?

Vier neue iPhones, in drei Grössen, zwei davon sind Pro-Modelle.
Vier neue iPhones, in drei Grössen, zwei davon sind Pro-Modelle.visualisierung: youtube/screenshot

Der US-Techblog Macrumors fasst die wichtigsten Neuerungen zu den 2020er-iPhones zusammen:

  • Vier neue Modelle:
    iPhone 12, 12 Max, 12 Pro, 12 Pro Max
  • Neues Geräte-Design
  • Drei Bildschirmgrössen: 5.4 Zoll, 6.1 Zoll und 6.7 Zoll.
  • Alles OLED-Displays
  • Dreifach-Kamera-System mit 3D-Sensortechnik bei den beiden Pro-Modellen
  • 5G-Mobilfunk-Verbindung
  • «A14 Bionic»-Prozessor (Eigenentwicklung)
  • Verkaufspreis: ab 649 US-Dollar.
Die «Notch» (Einkerbung am oberen Display-Rand, unter der die Kamera und 3D-Gesichtserkennung steckt) soll bei den 2020er-Modellen erhalten bleiben.
Die «Notch» (Einkerbung am oberen Display-Rand, unter der die Kamera und 3D-Gesichtserkennung steckt) soll bei den 2020er-Modellen erhalten bleiben.screenshot: macrumors.com

Die neuen Pro-Modelle bringen laut Gerüchteküche einen Time-of-Flight-Modus (ToF) mit, eine 3D-Sensortechnik, mit der sich die Umgebung genauer erfassen lasse.

«ToF arbeitet mit unsichtbaren Laserstrahlen und soll beim ‹iPhone 12› Teil des rückwärtigen Fotosensor-Arrays werden. Mit dem Verfahren sind sowohl genauere Augmented-Reality-Anwendungen möglich wie auch die Aufnahme besserer Fotos, die verschiedene Nachbearbeitungsmodi erlauben.»
quelle: heise.de

Warum «verspäten» sich die neuen iPhones?

Die Verzögerung sei auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen, sind sich die Branchenbeobachter einig. Die Coronakrise hat die Reisen der Apple-Ingenieure nach China zur Fertigstellung der Geräte vorübergehend verunmöglicht und die Mitarbeiter in den ersten Monaten des Jahres gezwungen, hauptsächlich von zuhause aus zu arbeiten.

Wegen der Coronakrise erwarten Marktforscher, dass der Smartphone-Markt in diesem Jahr schrumpft. Eine Verlangsamung des Tempos der 5G-Lancierung in vielen Ländern erscheine unvermeidlich. Eine Ausnahme sei China, wo sich der Smartphone-Markt seit März rasch erhole. Angesichts der aggressiven Werbung für 5G-Smartphones durch chinesische Hersteller wird erwartet, dass die 5G-Smartphone-Rangliste bald von chinesischen Marken dominiert wird.

Ist das sicher?

Nein.

Der in der Nacht auf Mittwoch publizierte Artikel, der vom Tech-Journalisten Mark Gurman mitverfasst wurde, basiert nicht auf einer anonymen Quelle, sondern der öffentlichen Aussage eines bekannten Wirtschaftsvertreters: Hock Tan, Chief Executive Officer (CEO) von Broadcom. Der Chef des wichtigen Apple-Zulieferers diskutierte am Donnerstag während einer Telefonkonferenz mit Analysten über die zu erwartenden Gewinne seines Unternehmens. Und da sagte er, dass es bei einem «grossen nordamerikanischen Mobilfunkkunden» eine «grössere Verzögerung des Produktzyklus» gebe. Beim besagten Kunden müsste es sich um Apple handeln – jedenfalls hatte der Broadcom-Chef diese Umschreibung auch schon früher verwendet, da er keine Namen nennen darf.

Die jüngsten Nachrichten bestätigen gemäss 9to5Mac, was in den letzten Monaten auch schon aus anderen Quellen wie dem «Wallstreet Journal» und vom bekannten Finanzanalysten Ming-Chi Kuo zu erfahren gewesen war.

Von Apple liegt keine Stellungnahme vor.

Was bedeutet das aus Schweizer Sicht?

Zum hiesigen Verkaufsstart ist nichts bekannt. Die Schweiz dürfte zur sogenannten «ersten Welle» gehören, also zu den von Apple bestimmten Ländern, respektive regionalen Absatzmärkten, in denen Apple-Produkte zuerst verfügbar gemacht werden. Dazu gehören neben den USA und Kanada traditionell Australien, Grossbritannien und Deutschland.

2019 wurden die drei neuen iPhone-Modelle (11, 11 Pro, 11 Pro Max) am 20. September in der Schweiz lanciert, gleichzeitig mit dem Verkaufsstart in allen wichtigen Märkten.

2018 waren das iPhone XS und das iPhone XS Max hierzulande ab dem 21. September verfügbar, dem internationalen Verkaufsstart in allen wichtigen Absatzmärkten. Das günstigere iPhone XR wurde erst ab dem 26. Oktober verkauft.

2017 wurde das iPhone X in der Schweiz und in den deutschsprachigen Nachbarländern ab dem 3. November verkauft. Dieses Datum entsprach dem weltweiten Verkaufsstart, der sich laut Berichten verzögerte, weil das neue Geräte-Design zu Produktions-Schwierigkeiten in Asien geführt hatte. Das iPhone 8 und das 8 Plus waren ab dem 22. September verfügbar.

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das neue iPad Pro von Apple (2020)

1 / 13
Das neue iPad Pro von Apple (2020)
quelle: apple
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LarsBoom
06.06.2020 18:40registriert November 2016
Ich denke mal es werden die besten iPhone aller Zeiten.

Von meinem iPhone gesendet
27027
Melden
Zum Kommentar
avatar
ELMatador
06.06.2020 20:57registriert Februar 2020
Die gute Frage ist, ob sie einlenken und einen USB-C Anschluss einbauen. Das würde vieles vereinfachen und die Mobile Device Landschaft vereinheitlichen.

Ansonsten bin ich mir sicher dass es dass "BESTE", "NEUSTE", "SCHNELLSTE" mit "noch nie gesehenen Features" (ausser in Smartphone Generationen vor 4 Jahren)
11526
Melden
Zum Kommentar
avatar
Roro Hobbyrocker
06.06.2020 20:02registriert August 2016
Ich denke dass das alte iPhone SE und iPhone 6 noch ein iOS Update bekommen ist keine Überraschung, die waren bis vor 2 1/2 Jahren noch im Applestore erhältlich. Normalerweise geben sie immer bis min 3 Jahre iOS Updates.
566
Melden
Zum Kommentar
27
Gerichtsverfahren zwischen Twitter und US-Milliardär Musk geht weiter

Trotz der jüngst von Elon Musik geäusserten Kaufabsicht zu Twitter geht das Gerichtsverfahren zwischen dem Onlinedienst und dem US-Milliardär vorerst weiter.

Zur Story