Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Quickline-TV gibts über den Web-Browser oder die App.

Quickline will den Schweizer TV-Markt aufmischen – mit einer Android-Box

Der drittgrösste TV-Anbieter der Schweiz hinter Swisscom und UPC lanciert eine neue Streaming-Box, die mit Android läuft.



Was meinen unabhängige Experten?

Oliver Zadori von Dschungelkompass.ch konnte Quickline TV vorab zuhause testen. Er schreibt:

«Die Box macht einen guten Eindruck. Sie reagiert schnell, ist klein und daher platzsparend. Die Fernbedienung funktioniert auch ohne direkten Sichtkontakt, daher kann die Box auch gut in einem Möbel verstaut werden. Das Menu ist sehr übersichtlich aufgebaut, man findet sich schnell zurecht. Die Aufnahmefunktion und das spätere Durchstöbern der Inhalte wurde gut umgesetzt. Über den USB-C-Port kann z.B. auch ein Gamecontroller angeschlossen werden.»

Was für eine Box ist es?

Bild

Die neue Box basiert auf Android, ist klein, reagiert schnell und unterstützt UHD (4K), wie Dschungelkompass.ch festhält.

«Es können beliebige Apps aus dem Google Play Store auf ihr installiert werden. Standardmässig ist neben dem Quickline-TV auch Netflix und Youtube vorinstalliert.»

Wie will sich Quickline TV von der Konkurrenz abheben?

Im harten Kampf um Fernsehzuschauer suchen die Telekomanbieter immer neue Wege: So flechtet der Kabelnetzbetreiber Quickline nun die Angebote von Netflix und Youtube in die klassische TV-Oberfläche mitein.

Damit finden die Kunden Inhalte mit wenigen Klicks und müssen nicht zwischen verschiedenen Oberflächen herumspringen. Sucht man etwa den Schauspieler George Clooney, werden nicht nur die Filme, in denen der Schauspieler mitgemacht hat, zum Schauen angeboten, sondern auch Youtube-Clips und Suchergebnisse aus dem Internet. Zudem erhält der Zuschauer Ergebnisse von Suchanfragen, die im Zusammenhang mit George Clooney ebenfalls häufig gemacht werden.

Kurz erklärt (Promo-Video)

abspielen

Video: YouTube/Quickline Multimedia

«Wir haben das Live-TV, das Replay-Angebot, die Videothek und den Sportsender ‹MySports› bei der persönlichen Suche mit der App-Welt verschmolzen», sagte Quickline-Chef Frédéric Goetschmann vor den Medien in Nidau. «Da sind wir die Ersten in der Schweiz

Bild

Der CEO von Quickline, Frédéric Goetschmann, mit der neuen Box. bild: quickline

Die Inhalte von YouTube, Netflix, Google, Sky, dem Sportstreamingdienst Dazn oder einer Reihen von Mediatheken seien mit einer Fernbedienung bedienbar. Damit müssten die Kunden nicht mehr zwischen den Apps auf dem Fernsehgerät oder Apple-TV hin- und herwechseln und mehrere Fernbedienungen auf dem Couchtisch liegen haben, sagte TV-Produkt-Chef Reto Bitschnau.

Der Kunde könne aus der ganzen Google-Welt Apps installieren, die dann einbezogen würden in die Suchergebnisse, hiess es. «Diese Welt ist riesig und weitet sich ständig aus», sagte Goetschmann.

Auch die persönlichen Empfehlungen werden um die Inhalte aus den Apps erweitert. Bisher wurden sie nur aus dem klassischen Sehverhalten des einzelnen Zuschauers beim Live- und zeitversetzten TV zusammengestellt. Neu gebe es auch persönliche Empfehlungen zu Netflix-Serien, was einzigartig in der Schweiz sei, hiess es. In Kürze kämen Serien und Dokumentationen von SRF und Sky Show hinzu.

Den Sportfans würden von ihrem Lieblingsklub die letzten Resultate, die nächsten Spiele und die Tabelle angezeigt, sagte TV-Produktmanagerin Nadine Anderegg.

Wo harzt es?

Die neue TV-Plattform von Quickline ist noch nicht ganz ausgereift. Gewisse Nutzer, die die Box bereits erhalten haben, klagen über häufige Abstürze und der Wechsel von einer Ebene auf die andere dauert manchmal ziemlich lange.

Und beim Spulen bewegt sich das Bild nicht mit. So weiss der Zuschauer nicht, ob beispielsweise die Werbung beim zeitversetzten Sehen schon übersprungen ist oder nicht. Auch ein genaues Wiederholen einer Szene ist eine Fummelei, wie ein erster Test ergab.

Oliver Zadori von Dschungelkompass.ch war bei seinem Praxistest mit der Suchfunktion nicht glücklich:

«Einerseits funktioniert die Erfassung der gesprochenen Inhalte noch nicht so zuverlässig, da manchmal einige Sekunden vergehen, bis die Box ‹zuhört›. Andererseits findet die Box zwar Inhalte von YouTube, Google oder Netflix, die eigentlichen TV-Inhalte kommen bei den ersten Tests jedoch ein wenig zu kurz. (...)»

quelle: dschungelkompass.ch

Es sei aber anzunehmen, dass dies noch weiter verbessert werde.

Für wen gibts das?

Erhältlich ist das neue Quickline-TV im Quickline-Gebiet zusammen mit der neuen Box, die ultrahochaufgelöstes Fernsehen (UHD) bietet.

Zudem funktioniert sie nicht nur auf Kabelnetzen, sondern auch mit Internet-TV (IPTV). Damit sei die Box überall einsetzbar, wo es einen Internetanschluss gebe, sagte Goetschmann. Quickline kann so auch ausserhalb des eigenen Kabelnetzgebietes, das vor allem im Mittelland liegt, Kunden gewinnen.

«Wir geben die Box auch einem Swisscom-Kunden. Denn sonst wird dieser nie unser Kunde. Dann haben wir einen Fuss beim Swisscom-Kunden in der Türe drin», sagte Goetschmann. Das sei für Quickline besser als nichts.

Die neue TV-Box sei mit keinerlei Mehrkosten für die Kunden verbunden. Die Preispläne bleiben gleich. Bestehende Kunden können ihre alte Box kostenlos umtauschen.

Gibts einen Haken?

Das Angebot ausserhalb des Quickline-Gebietes sei noch nicht sofort erhältlich. Das sei aber nur eine Frage von Wochen, sagte Goetschmann.

Der Quickline-Verbund mit den 23 Partnernetzbetreibern ist der drittgrösste TV-Anbieter der Schweiz hinter der Swisscom und UPC.

Auch UPC hatte vor kurzem ein neues TV-Angebot lanciert und die veraltete «Horizon»-Box abgelöst.

(awp/sda)

Das ist die Geschichte des Farbfernsehens:

abspielen

Video: srf

Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Menschen, die Fussball im TV schauen:

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Tom 05.12.2018 09:55
    Highlight Highlight So eine TV Anbieter Box braucht man gar nicht. Einfach nur Internet Abo, Apple TV kaufen und dort Teleboy , Zattoo, Netflix Prime oder was auch immer installieren und gut ist. Updates gibt es regelmässig. 4K und Dolby Atmos für die es brauchen wird auch unterstützt. Die Android Kiste ist nicht ausgereift, lahm und wird kaum jemals ein Update erhalten. Eigentlich schon Schrott wenn man auf bestellen drückt. Mit dem Apple TV ist man unabhängig vom TV oder Internet Anbieter.
  • Hüendli 04.12.2018 19:44
    Highlight Highlight Ich durfte die Android-Box auch seit Juli testen.
    Wer die grosse Quickline-TV-Box zuhause hat: Bestellt Euch umgehend die neue, sie ist sooo viel besser!
    Spulen ist wohl Geschmackssache, mir gefällt gut umgesetztes Springen besser als das nachgeahmte Verhalten eines Videorecorders (verschiedene Spulgeschwindigkeiten).
    Dass die Suche nur über Sprache geht und immer zuerst Youtube-Inhalte findet, ist hingegen tatsächlich blödsinnig.
    Ein wichtiger Punkt ging im Artikel vergessen: Die Box kann zwar UHD-Inhalte verarbeiten, die Quickline-App aber noch nicht.
  • Findolfin 04.12.2018 18:34
    Highlight Highlight Eine Android-Box klingt interessant. Ist dann das sowas wie Apple TVY also eine Box, die ich ohne TV-Abo benun kann? Dann könnte ich endlich Youtube, Netflix und Amazon Prime Video an einem Ort haben.
    • arpa 04.12.2018 19:33
      Highlight Highlight Android Boxen gibts ab ca 50.- beim grossen Chinesen..
      Habe seit einem Jahr eine im Einsatz.. Netflix, Youtube, Google Play/Youtube Music.. wunderbar.. mehr brauche ich nicht..
      Klassisches TV noch über Swisscom wegen Replay.. das könnte sich nun dank Quickline ändern.. good news
    • Globidobi 04.12.2018 21:48
      Highlight Highlight @Arpa, Teleboy oder Zattoo bieten schon jetzt Android TV Apps. (Kostet weniger)
    • NotWhatYouExpect 05.12.2018 15:56
      Highlight Highlight Ich stell mir keine Box mehr hin... steure alles übers Smartphone mit Chromecast am TV. Die meisten Fernseher haben jetzt schon ein Cast Protokoll Integriert.
    Weitere Antworten anzeigen

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Huawei war in den letzten Wochen, Trump sei Dank, praktisch ununterbrochen in den Schlagzeilen. Die Sperre der USA hat die Preise der neusten Huawei-Smartphones purzeln lassen. Das Embargo ist inzwischen teils aufgehoben und laut Huawei braucht sich niemand Sorgen zu machen, dass ein momentan oder bislang gekauftes Gerät aufgrund der Sanktionen unbrauchbar wird.

Da passt es doch gut, dass ich das Huawei P30 Pro in den letzten zwei Monaten ausgiebig testen konnte. Und um das Ganze noch etwas …

Artikel lesen
Link zum Artikel