DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone

Tesla zieht umstrittene Funktion seiner Fahrassistenz-Software «Full Self-Driving» zurück

02.02.2022, 09:0702.02.2022, 10:34

Tesla beseitigt eine umstrittene Funktion seiner Fahrassistenz-Software «Full Self-Driving». Laut Angaben der US-Verkehrsaufsicht erlaubt das Programm, dass Autos bei Kreuzungen mit Stoppzeichen unter bestimmten Bedingungen mit geringer Geschwindigkeit durchrollen, also nicht zu einem vollen Stopp kommen.

Dies könne das Risiko einer Kollision erhöhen, warnte die Behörde. Tesla habe zugestimmt, die Funktion mit dem nächsten Software-Update zu deaktivieren.

Tesla gab zwar gegenüber der Aufsicht an, von keinen Unfällen im Zusammenhang mit dem beanstandeten Feature zu wissen. Das Unternehmen erklärte sich dennoch freiwillig bereit, das Programm anzupassen.

Betroffen sind in den USA knapp 54'000 Teslas der Modelle S, X, 3 und Y, bei denen eine entsprechende Beta-Version des Fahrassistenten installiert ist. Tesla hatte erst kürzlich insgesamt knapp 700'000 Fahrzeuge in den USA und China wegen verschiedener möglicherweise sicherheitsgefährdender Mängel bei Model 3 und S zurückgerufen.

(oli/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Selbstfahrende Autos – das musst du wissen

1 / 11
Selbstfahrende Autos – das musst du wissen
quelle: ap/waymo / julia wang
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mann täuscht Unfall vor – und wird von einem Tesla entlarvt

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Google in der Nacht für Tausende Nutzerinnen und Nutzer nicht erreichbar
Ausfall bei Google: Zehntausende beklagten in der Nacht auf Dienstag Probleme mit der Suchmaschine. Betroffen waren mehrere Dienste.

Die zur Alphabet-Holding gehörende Suchmaschine Google war in der Nacht auf Dienstag für Tausende von Nutzerinnen und Nutzern weltweit lahmgelegt. Das geht aus Daten der US-Webseite Downdetector hervor, die Ausfallmeldungen aus verschiedenen Quellen sammelt.

Zur Story