Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ein gottverdammter Held» – die besten Reaktionen auf die Abschaltung von @realDonaldTrump



Das private Twitterkonto von US-Präsident Donald Trump war in der Nacht zu Freitag für kurze Zeit nicht erreichbar. Wer den Account aufrufen wollte, bekam eine Fehlermeldung angezeigt. Wenige Minuten später tauchte das Konto aber wieder auf.

Der Hintergrund: Ein Mitarbeiter von Twitter hatte seinen letzten Arbeitstag. Still und leise abzutreten lag ihm anscheinend nicht: Er deaktivierte Trumps Account.  

Badum tsss!

Und hier die besten Reaktionen auf den Abgang des Jahres:

Nationalheld, Nobelpreis ... 

Job Angebote, Bier und Drinks, Spenden

Applaus, Danksagung

Trump existiert nicht

(nfr)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Lockdown ist möglich» – Berset zu Corona-Krise

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • amazonas queen 03.11.2017 19:52
    Highlight Highlight Immerhin kannte ein Mitarbeiter die Nutzungsbedingungen Twitters.
  • Vanessa_2107 03.11.2017 10:53
    Highlight Highlight no comments....
    Benutzer Bild
  • DerWeise 03.11.2017 09:54
    Highlight Highlight Naja während ihr über sowas berichtet, berichten andere darüber wer uns Trump geschenkt hat.
    Play Icon
  • Nora.die.Unerschrockene 03.11.2017 09:45
    Highlight Highlight naja, Kinder kann man nicht mit Krawall beruhigen.
  • Asmodeus 03.11.2017 09:39
    Highlight Highlight Der Mann ist ein Terrorist der den USA schaden wollte.

    Wegen ihm war Trump für 11 Minuten nicht abgelenkt und konnte so den USA schaden ;)
    • Asmodeus 03.11.2017 10:12
      Highlight Highlight Wobei die Frage ist, ob er auf Twitter nicht mehr schadet.
  • Padi Engel #Kanngarnix 03.11.2017 09:13
    Highlight Highlight Hoffentlich wird dem armen Kerl nicht der Arsch weggeklagt... aber dann ist er auch selber schuld.

    There are certain things you just shouldn't temper with.
  • Kengru 03.11.2017 09:11
    Highlight Highlight Made my day!
    Einfach geile Aktion und das Selbstvertrauen das er hat, gegen ein Gigantisches Schwein anzutreten. ```Der Trump könnte ihn sonst mit einem Atomangriff zur strecke bringen.```
  • 03_szust 03.11.2017 08:49
    Highlight Highlight Was ein Held
  • A_C_Doyle 03.11.2017 08:48
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, das Konto gehört längst deaktiviert wenn Twitter ein Rückgrat hätte. Beleidigungen, Verleumdungen ja sogar Drohungen. Konten wurden schon für weniger abgestellt. Scheint aber zu lukrativ zu sein.

    Hut ab vor diesem Mitarbeiter, er häts nur etwas ireversibler machen sollen :-(

«Fürchtet euch nicht vor Corona!» – Trump meldet sich mit dem wohl bizarrsten Video zurück

US-Präsident Trump ist wieder zurück im Weissen Haus. Kurz nach der Ankunft war er schon wieder vor der Kamera und bekräftigte seine Botschaft an die Amerikaner, sich nicht vor dem Coronavirus zu fürchten.

Trump legte die perfekte Inszenierung hin. Beim Verlassen des Militärspitals Walter Reed zeigte er kurz den Daumen nach oben, dann ging's mit der Panzerlimousine zum Helikopter Marine One.

Kurze Zeit später landete die Maschine vor dem Weissen Haus, Trump stieg die Treppe zum Balkon auf der Südseite der Präsidentenresidenz hoch und nahm dort seine Maske ab. Dann wartete er, bis der Helikopter abhob und salutierte.

So weit so normal.

Nur wenige Stunden später aber meldet er sich via Videobotschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel