Digital
Wirtschaft

Ab 2027: BMW stellt Münchner Stammwerk komplett auf E-Autos um

BMW i4 M50
BMW fährt immer öfter rein elektrisch.Bild: BMW

BMW stellt Stammwerk komplett auf E-Autos um

BMW hat im vergangenen Jahr mehr Autos verkauft als je zuvor. Nun bauen die Deutschen ihr Münchner Stammwerk bis 2027 komplett für die Produktion von E-Autos um.
15.01.2024, 19:42
Julia Jannaschk / watson.de
Mehr «Digital»

BMW will in seinem Stammwerk in München bald nur noch E-Autos produzieren. Für dieses ehrgeizige Projekt investiert der Konzern mehrere Hundert Millionen Euro, denn das Werk soll bei laufendem Betrieb umgebaut werden. Diese Investition könnte sich lohnen. Denn beim Blick auf die Absatzzahlen 2023 legt vor allem der Anteil der E-Autos stark zu und beschert BMW damit ein grosses Plus.

Investitionsfokus auf nachhaltige Mobilität

Besonders stark legten demnach die Verkäufe von elektrischen Modellen bei BMW zu. Deren Anteil stieg auf 15 Prozent an. Dies sei ein Anstieg des E-Auto-Wachstums von mehr als 92 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, gab der Münchener Autobauer an. 330'596 vollelektrische Fahrzeuge wurden demnach an Kundinnen und Kunden übergeben. Allein im vierten Quartal waren es 113'458. «Wir sehen eine weiterhin hohe Nachfrage nach unseren vollelektrischen Produkten», erklärte BMW-Vorstandsmitglied Jochen Goller.

Aus dem starken Anstieg der Nachfrage für E-Autos zieht BMW nun seine Schlüsse.

Für 2024 strebt der Konzern nach eigenen Angaben einen Absatz von mehr als einer halben Million vollelektrischer Fahrzeuge an. Doch das ist erst der Anfang: «Wir investieren hier 650 Millionen Euro und werden damit bereits ab Ende 2027 ausschliesslich vollelektrische Fahrzeuge in unserem Stammwerk produzieren», sagte Produktionsvorstand Milan Nedeljkovic in einer Pressemitteilung. Die Motorenfertigung wird dafür nach England und Österreich verlagert. 1200 BMW-Mitarbeiter wurden bereits für das Projekt umgeschult oder versetzt.

Verbrenner-Ära bei BMW bald Geschichte

Damit gehe 75 Jahre nach der Einführung des BMW 501 die Ära von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zu Ende. Allein im Jahr 2023 brachte BMW laut Produktionsvorstand Nedeljkovic sechs neue vollelektrische Modelle auf den Markt. So wolle der Konzern die «Zukunft gestalten», sagte der Produktionsvorstand.

BMW liegt mit diesem Anstieg des E-Auto-Verkaufs in Deutschland auf Platz drei hinter Volkswagen und Tesla. Auf Platz vier und fünf folgen nach Angaben des Center of Automotive Management Mercedes und Audi. Die Autoexperten weisen jedoch darauf hin, dass bei den deutschen Marken der E-Autoanteil jeweils unter dem Marktdurchschnitt liegt. Dieser habe sich von 17.7 Prozent im Jahr 2022 auf neu 18.4 Prozent erhöht.

BMW erzielt Rekordabsatz von 2,55 Millionen Autos

BMW hat im vergangenen Jahr mehr Autos verkauft als je zuvor: Der weltweite Absatz stieg nach einem starken Schlussquartal um 6,5 Prozent auf rund 2,55 Millionen Fahrzeuge, wie der Konzern vergangene Woche mitteilte.

Elektroauto
AbonnierenAbonnieren

Einen kleinen Dämpfer für die E-Auto-Branche könnte es 2024 jedoch geben: Die Bundesregierung beschloss, die Förderung für Elektroautos bereits am 18. Dezember 2023 zu beenden. Eigentlich war ein Zuschuss durch den Umweltbonus bis Ende 2025 vorgesehen.

(mit Material der afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2023
1 / 22
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2023
Rang 20: BMW i4 (658 Verkäufe).
quelle: bmw
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das E-Mobil im Test
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unsinkbar 2
15.01.2024 20:44registriert August 2019
Hoffentlich wechselt auch die Kundschaft, damit die armen Abbieg- Blinklichter bei den neuen BMW endlich wieder gebraucht werden. 🙃
349
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
15.01.2024 21:20registriert Februar 2014
Die sozialen und progressiv denkenden Menschen freut es, die radikal-konservativen schäumen vor Wut.
4023
Melden
Zum Kommentar
30
Passkeys: Das solltest du über die sichere Passwort-Alternative wissen
Sogenannte Passkeys könnten das Ende der Passwort-Ära einläuten, denn sie versprechen eine Revolution in der digitalen Sicherheit. Ein Zwischenstands-Bericht.

Techunternehmen wie Apple, Amazon und Ebay forcieren die Einführung von Passkeys als Alternative zu herkömmlichen Passwörtern. Diese digitalen Schlüssel sollen für mehr Sicherheit und eine einfachere Handhabung im Alltag sorgen.

Zur Story