wechselnd bewölkt
DE | FR
Digital
Wirtschaft

OpenAI präsentiert neue ChatGPT-Funktion mit Witz über sein CEO-Drama

OpenAI präsentiert eine neue ChatGPT-Funktion – mit einem Scherz über sein CEO-Drama

22.11.2023, 15:1622.11.2023, 18:30
Mehr «Digital»

ChatGPTs neue Sprachfunktion ist ab sofort für alle Nutzerinnen und Nutzer verfügbar. Auf X (vormals Twitter) kündigte OpenAI an, dass die User auf das Mikrofon-Icon tippen können, um sich in der Mobile-App mit ChatGPT unterhalten zu können. Die Sprachfunktion stand Abonnenten bereits seit September zur Verfügung, nun können auch die Nutzerinnen und Nutzer der Gratis-Version von ChatGPT dem Chatbot mündlich Fragen stellen.

Die Veröffentlichung erfolgt mitten im Führungschaos bei OpenAI. Am Freitag wurde der CEO Sam Altman vom Verwaltungsrat abgesetzt, über das Wochenende wurden zwei Interims-Chefs ernannt und am Mittwoch schliesslich kehrte Altman nach einer Mitarbeiter-Revolte zurück auf den Chefposten.

OpenAI hat den Humor nicht verloren

Im auf X veröffentlichten Demo-Video der Sprachfunktion nimmt OpenAI das tagelange CEO-Drama mit einem Scherz auf die Schippe. Im Video fragt eine Frau ChatGPT: «Es war eine lange Nacht für das Team, und wir haben Hunger. Wie viele 16-Zoll-Pizzas soll ich für 778 Leute bestellen?»

OpenAI hat etwas mehr als 700 Angestellte, von denen die allermeisten in den letzten paar Tagen keine ruhige Nacht hatten.

Rund 95 Prozent der ChatGPT-Entwickler drohten zu kündigen und zu Microsoft zu wechseln, wenn nicht der gesamte Verwaltungsrat zurücktritt und Sam Altman wieder als CEO eingesetzt wird. Wie wir nun wissen, war ihr Aufstand von Erfolg gekrönt.

OpenAI-Mitgründer Greg Brockman veröffentlichte am Mittwoch dieses Foto.

Medienberichten zufolge führte ein Richtungsstreit bei OpenAI zu Altmans temporärem Abgang. Einige Führungskräfte und der Verwaltungsrat seien der Ansicht gewesen, dass Altman die KI-Anwendungen zu schnell und mit einem zu kommerziellen Ansatz auf den Markt bringen wolle. Als Grund für seine Absetzung wurde eine mangelnde Kommunikation mit dem Verwaltungsrat genannt. Was die inzwischen mehrheitlich zurückgetretenen Verwaltungsräte Altman im Detail anlasteten, ist nicht bekannt.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
35 Beweisfotos, die zeigen, dass KI-Fotos herrlich kurios sein können
1 / 37
35 Beweisfotos, die zeigen, dass KI-Fotos herrlich kurios sein können
Ein KI-generierter Trump beim Zubereiten der Urwalddroge Ayahuasca.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Dumme Fragen!» - ChatGPT beklagt sich über uns
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Swisscom verklagt Sunrise auf Schadenersatz von 90 Millionen Franken

Die Swisscom hat Sunrise wegen eines Mobilfunk-Mitbenutzungsvertrags auf einen Schadenersatz von 90 Millionen Franken verklagt. Die Klage wurde im Januar 2023 eingereicht, wie aus dem Geschäftsbericht des Sunrise-Mutterkonzerns Liberty Global hervorgeht.

Zur Story