DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie sich Lego mit dem «Held der Steine» anlegt – und voll unter die Räder kommt

Der «Held der Steine» ist ein deutscher YouTuber und Legohändler. Weil sein Logo demjenigen des Grosskonzerns zu ähnlich sehe, schickte ihm Lego einen Brief. Der Vorwurf: Verwechslungsgefahr. Der Shitstorm folgte innert Stunden.
21.01.2019, 16:4621.01.2019, 16:57

Wer ist der «Held der Steine»?

Thomas Panke führt in Frankfurt ein Spielwarengeschäft. Darin verkaufte er ausschliesslich Lego. Ausserdem ist Panke ein Youtuber, der regelmässig Videos rund ums Thema Klemmbausteine (ja, so nennt man die beliebten Steine) produziert. Er ist einer der einflussreichsten Youtuber der deutschen Lego-Szene und hat insgesamt über 38 Millionen Videoaufrufe.

«Gäbe es eine Forbes-Liste für Klemmbaustein-Experten, Panke wäre auf dem Cover.»

Bis vor Kurzem bestand sein Kanallogo aus einem Klemmbaustein, der denjenigen von Lego ziemlich ähnlich sieht. Was jedoch nicht speziell ist, da viele Lego-Youtuber ähnliche Logos haben. Der Unterschied zu den anderen: Panke sei der einzige kritische deutsche Youtuber, schreibt die «Rheinische Post». Wenn er vom Preis-Leistungs-Verhältnis eines neuen Lego-Sets nicht überzeugt sei, dann sage er das auch so.

Lego störte sich an den Noppen des Spielsteins.
Lego störte sich an den Noppen des Spielsteins.Screenshot youtube

Was ist nun passiert?

Am Sonntag lud Panke ein neues Video hoch. Der Titel: «Das Ende des LEGO®-Ladens – es wird großartig!» Darin zitiert er aus einem Brief, den er von Lego erhielt. Der Inhalt: Lego sieht die Gefahr, dass man den «Held der Steine» mit dem Grosskonzern verwechseln könne.

Panke reagierte umgehend auf den Vorwurf: Er änderte sein Logo und kündigte an, zukünftig mehr über ähnliche Klemmbausteine-Hersteller zu berichten. Insbesondere über die asiatische Konkurrenz. Und weiter: Ab sofort werde er nicht mehr ausschliesslich Lego-Bausätze in seinem Laden verkaufen.

Das Video wurde innerhalb eines Tages bereits 230'000 Mal angeklickt und landete in den Trends für Deutschland.

Das entsprechende Video:

Wie reagierten die Fans?

Der Ansturm seiner Fans liess nicht lange auf sich warten. Der oberste Facebook-Post von Lego erhielt innert kürzester Zeit über 500 Kommentare, die Community-Seite kennt nur noch ein Thema und User erstellten bereits Memes. Der Tenor der Meldungen: schwache Reaktion von Lego auf konstruktive Kritik.

Die User verstehen's nicht: Der «Held der Steine» machte kostenlose Werbung für Lego

Weltfirma vs. kleiner Laden

Zu kritisch für Lego?

facebook

Die Fans unterstützen den Held der Steine

facebook

Kein Verständnis für Lego

Lego veröffentlichte bis jetzt keine offizielle Stellungnahme.(jaw)

Diese Jäger mussten einen Shitstorm über sich ergehen lassen

1 / 11
Diese Jäger mussten einen Shitstorm über sich ergehen lassen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lego baut Bugatti Chiron in Originalgrösse nach

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie eine Cybercrime-Bande in der Schweiz agierte und einen Millionenschaden anrichtete
Der berüchtigten Cybercrime-Gruppe FIN6 werden seit 2019 an die 1800 Geschädigte in 71 Ländern zugerechnet. Sie operierte über Jahre aus der Ukraine, aber auch aus der Schweiz heraus. Dann folgte die Verhaftung.

Ende Oktober fahren im Basler Vorort Binningen Polizeiwagen vor. Ein Mann wird verhaftet, seine Festplatten werden beschlagnahmt. Die Schweizer Behörden handeln aufgrund eines französischen Rechtshilfegesuchs.

Zur Story