DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der YouTube-König wird entthront – von seinem Nachfolger hast du noch nie gehört, wetten?

25.10.2018, 10:1425.10.2018, 15:29

Seine Videos sind oft umstritten, aber erfolgreich: Die Rede ist von Pewdiepie, dem YouTuber mit den aktuell meisten Abonnenten. Trotz Nazi-Witzen und rassistischen Kommentaren wuchs seine Abonnenten-Anzahl auf aktuell über 67 Millionen.

Doch das wird nicht reichen: Pewdiepie wird seine Vormachtstellung am nächsten Montag, 29. Oktober, verlieren – was eine Prognose des Video-Analyse-Portals Tubular Labs zeigt.

Neuer Spitzenreiter wird «T-Series». Die indische Video- und Musik-Plattform hat ebenfalls über 67 Millionen Abonnenten, im Westen kennt sie trotzdem praktisch niemand.

Was Video-Aufrufe anbelangt, hat T-Series den schwedischen YouTuber bereits überholt. Im Gegensatz zu Felix Kjellberg, wie Pewdiepie mit bürgerlichem Namen heisst, ist T-Series kein Ein-Mann-Unternehmen, sondern hat mehrere Leute angestellt. Die in Mumbai ansässige Film- und Unterhaltungs-Plattform hat als Audio-Kassetten-Firma angefangen.

Dieser Livestream zeigt das Kopf-an-Kopf-Rennen

Aktueller Stand: 67'321'700 (Pewdiepie) vs. 67'072'300 (T-Series). 

Für den Aufstieg von T-Series gibt es diverse Gründe: Zum einen haben sie mehr Kapazitäten als Kjellberg. Während Kjellberg üblicherweise ein bis zwei Videos pro Tag veröffentlicht, kommt T-Series auf sechs. Dazu kommt, dass der indische Handy-Markt noch am Wachsen ist. Im Westen, wo Pewdiepie seine meisten Abonnenten hat, ist der Markt bereits gesättigt. 

Laut «Business Insider» hat das zur Folge, dass die Abonnentenanzahl der Inder viel schneller wächst. Was meint Pewdiepie dazu? In einem Video sagte er, dass es ihn nicht wirklich kümmere. Allerdings fände er es schade, dass damit YouTube immer mehr von Unternehmen dominiert werde. Von der aktuellen Top-10 der grössten YouTuber sind vier Einzelunternehmer, während sechs einem Unternehmen oder Netzwerk angehören.

Was macht die Konkurrenz?

3. Platz: KondZilla

  • Abonnenten: 41 Mio.
  • Kategorie: Musik
  • Sprache: Portugiesisch (Brasilien)

4. Platz: Justin Bieber

  • Abonnenten: 41 Mio.
  • Kategorie: Musik
  • Sprache: Englisch

5. Platz: 5-Minute Crafts

  • Abonnenten: 38 Mio.
  • Kategorie: How-To
  • Sprache: Englisch

6. Platz: Dude Perfect

  • Abonnenten: 35 Mio.
  • Kategorie: Sport
  • Sprache: Englisch

7. Platz: WWE

  • Abonnenten: 35 Mio.
  • Kategorie: Sport
  • Sprache: Englisch

8. Platz: Ed Sheeran

  • Abonnenten: 34 Mio.
  • Kategorie: Musik
  • Sprache: Englisch

9. Platz: HolaSoyGerman

  • Abonnenten: 34 Mio.
  • Kategorie: Unterhaltung/Musik
  • Sprache: Spanisch

10. Platz: SET India

  • Abonnenten: 34 Mio.
  • Kategorie: Shows
  • Sprache: Hindi

(jaw)

Das sind die erfolgreichsten Schweizer YouTuber

1 / 15
Einige der erfolgreichsten Schweizer YouTuber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YouTuber machen Millionen aus einem mittelmässigen Kampf

Video: watson

Schneider-Ammann goes YouTube

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Apple und Google bekämpfen ein geplantes Gesetz in Korea – der Ausgang betrifft auch dich

Mit einem politischen Vorstoss sollen die weltgrössten App-Store-Betreiber gezwungen werden, alternative Zahlungsmöglichkeiten für In-App-Käufe zu akzeptieren. Es wäre eine weltweite Premiere.

Im südkoreanischen Parlament wurde im Oktober ein Vorstoss lanciert, der es App-Store-Betreibern wie den amerikanischen Techkonzernen Apple und Google verbieten soll, App-Entwicklern ihr Zahlungssystem aufzuzwingen.

Es geht um ein Multi-Milliarden-Geschäft: Apple und Google, die mit ihren Plattformen iOS/iPadOs und Android die weltgrössten App-Store-Betreiber sind, versuchen, den Vorstoss auf höchster politischer Ebene zu stoppen. Nun haben die US-Konzerne sogar die US-Regierung um Hilfe …

Artikel lesen
Link zum Artikel