DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 11
Mann am Flughafen Orly in Paris niedergeschossen
quelle: x02011 / benoit tessier
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auf Pariser Flughafen erschossen: Angreifer von Orly schoss bereits zuvor auf Polizisten

18.03.2017, 09:2018.03.2017, 20:23

Nach dem Angriff auf Sicherheitskräfte am Pariser Flughafen Orly wird bekannt, dass bereits zuvor Schüsse auf einen Polizisten nahe der französischen Hauptstadt abgefeuert worden sind. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei. Es gebe demnach einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen am Samstagmorgen.

Wie France24 unter Berufung auf Polizeikreise berichtet, handelt es sich bei dem Schützen um denselben Mann, der anschliessend auf dem Flughafen Orly erschossen wurde. Der Polizist erlitt bei der Schiesserei Verletzungen.

Mann auf dem Flughafen Orly erschossen

Der Täter flürchtete anschliessend zum Flughafen Orly. Dort entriss er einem Soldaten die Waffe und lief damit in ein Geschäft. Die Polizei erschoss den Täter im Flughafengebäude.

Dies sagte der Sprecher des französischen Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, der Nachrichtenagentur AFP. Schliesslich sei der Mann von Sicherheitskräften getötet worden. Der Sprecher führte aus, dass sonst niemand zu Schaden gekommen sei. Innenminister Bruno Le Roux werde sich vor Ort ein Bild von der Lage machen.

Wie Reuters berichtet, soll es sich bei dem Mann um einen radikalisierten Muslimen handeln, der dem Geheimdienst bereits bekannt war.

Nach dem Zwischenfall ist der gesamte Flugverkehr des Airports vollständig ausgesetzt worden. Das teilte die zivile Luftfahrtbehörde DGAC mit.

Die Polizei berichtete auf Twitter von einem Einsatz an dem Flughafen und rief dazu auf, den abgesperrten Bereich zu meiden. Nach Angaben des Senders BFMTV wurde der Flughafen evakuiert, um sicherzustellen, dass der Mann keine Komplizen hatte. Sprengstoffexperten sollten zudem sicherstellen, dass der Mann keine Bombe dabei habe.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Der Soldat, dessen Waffe der Mann genommen hatte, gehörte den Angaben zufolge zu der Anti-Terror-Mission «Sentinelle». Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel von Terroranschlägen. Bei einer Anschlagsserie in Paris wurden am 13. November 2015 130 Menschen getötet.

Erst vor einigen Wochen war nahe dem Pariser Louvre-Museum ein Mann niedergeschossen worden, der sich mit Macheten auf eine Militärpatrouille gestürzt hatte. Wegen der Terrorgefahr patrouillieren Soldaten an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen gefährdeten Orten. Der Flughafen Orly liegt südlich von Paris. Er ist der zweite grosse Airport der französischen Hauptstadt nach dem Flughafen Charles de Gaulle. (meg/sda/afp/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pirat der dritte
18.03.2017 17:50registriert Februar 2014
Warum läuft der frei herum? Warum kann so einer in Europa leben? Immigration By easy going und alle sind so lieb...
4130
Melden
Zum Kommentar
37
Waldbrände an französischer Atlantikküste flammen wieder auf

Die heftigen Waldbrände an der französischen Atlantikküste südlich von Bordeaux sind nach rund zwei Wochen wieder aufgeflammt. 6000 Menschen hätten ihre Wohnungen verlassen müssen, 6000 Hektar Fläche seien von den Flammen zerstört worden, teilte die Präfektur am Mittwoch in Bordeaux mit. Die Richtung spanische Grenze führende Autobahn A63 wurde in beide Richtungen zwischen Bordeaux und Bayonne gesperrt.

Zur Story