Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die 8-jährige Avery Jackson möchte via Crowdfunding ein Haus finanzieren.
screenshot youtube

Dieses Transgender-Mädchen setzt ein Zeichen – indem sie ein Haus kauft und es bunt anmalt



Die Westboro Baptist Church ist eine Gemeinschaft, die vor allem für ihre radikal homophobe Haltung und entsprechende Protest-Aktionen bekannt ist. Wenn ein Mitglied der Hass-Truppe unterwegs ist, sieht das in etwa so aus:

FILE - MARCH 20: Fred Phelps, the founder of the Westboro Baptist Church has passed away due to health problems of old age. He was 84. OKLAHOMA CITY, OK - MAY 01:  A member of the Westboro Baptist Church protests gay rights and the NBA as police officers look on before Game Five of the Western Conference Quarterfinals of the 2013 NBA Playoffs between the Oklahoma City Thunder and the Houston Rockets outside of Chesapeake Energy Arena on May 1, 2013 in Oklahoma City, Oklahoma. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement.  (Photo by Christian Petersen/Getty Images)

Ein Westboro-Baptist-Church-Mitglied in der freien Wildbahn. Bild: Getty Images North America

Um ein Zeichen zu setzen, hat eine andere Gruppe, die sich «Planting Peace» nennt, im Jahr 2013 gleich gegenüber der Westboro Baptist Church das «Equality House» errichtet. Die Organisation setzt sich für Menschenrechte ein und organisiert entsprechende Initiativen.

Willkommen im Equality House:

Bild

screenshot youtube

Normalerweise ist das kleine Gebäude – in Anlehnung an die LGBT-Community – in Regenbogen-Farben gestrichen. Anlässlich des «Transgender-Bewusstseins-Tag» wird dies jedoch einmal pro Jahr für eine Woche geändert: In dieser Zeit erstrahlt das Gebäude in den Farben der Transgender-Community, sprich in hellblau, rosa und weiss. Das sieht dann so aus:

Bild

Avery Jackson zu Besuch im Equality House.
screenshot youtube

Als Avery Jackson, ein heute 8-jähriges Transgender-Mädchen, zum ersten Mal das Equality House besucht, erwischt sie genau den richtigen Zeitpunkt – sie schaut nämlich genau während der Transgender-Gedenk-Woche vorbei. Begeistert von der speziellen Aktion kommt der Kleinen eine Idee. Ihrer Meinung nach müsse man ein solches Zeichen nicht nur eine Woche lang, sondern permanent setzen. «Ich fand das Regenbogen-Haus so toll, als es wie die Transgender-Flagge gestrichen war. Es machte mich so glücklich und stolz, transgender zu sein», so Avery.

Darum startet sie folgendes Projekt: Via Crowdfunding möchte die 8-Jährige 70'000 Dollar sammeln, um das Nachbarhaus des Equality Houses zu kaufen und dieses in den Transgender-Farben streichen zu lassen.

Und so sieht es aus, das Objekt der Begierde:

Bild

screenshot youtube

Unterstützt wird Avery natürlich auch von «Planting Peace», die von dem Engagement des Mädchens begeistert sind. Und die ersten 10'000 Dollar sind auch schon fast zusammengekommen.

Hier stellt Avery ihr Projekt noch einmal persönlich vor:

abspielen

YouTube/Debi Jackson

(viw)

Verliebtheit, Liebe und alles das dazwischen

«Wir sind immer single – obwohl wir verlobt sind» – So leben Menschen, die mehrere Leute gleichzeitig lieben

Link zum Artikel

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Link zum Artikel

Solltest du schleunigst Schluss machen oder hurtigst heiraten?

Link zum Artikel

6 Anzeichen dafür, dass du dem Ex nachtrauerst (und 6 Gründe, warum das Ganze Blödsinn ist)

Link zum Artikel

Pansexualität, Polyamorie und die Halbsexuellen: Wie gut kennst du dich mit sexuellen Orientierungen aus?

Link zum Artikel

Wie sich der fiese Herzschmerz vertreiben lässt

Link zum Artikel

10 alltägliche Ärgereien, die zum Beziehungskiller taugen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Ein Jahr zum Vergessen, das wir nie vergessen dürfen

Corona war 2020 eine Grenzerfahrung für uns alle. Das Virus entlarvte, wie schlecht die Schweiz für Krisen gerüstet ist. Und dass die Natur stärker ist als der Mensch.

Das Jahr 2020 ist zu Ende. «Endlich!», werden unzählige Menschen sagen und denken. Sie wollen nur eines: Dieses verfluchte 2020 abhaken. Auf dass im neuen Jahr alles besser wird und dank den Corona-Impfungen eine Rückkehr zur Normalität möglich ist. Auf dass der endlose Albtraum verschwindet und wir 2020 vergessen können, ein für allemal!

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Aber sollen wir 2020 wirklich vergessen? Das wäre fatal, denn diese Pandemie ist bei allem Stress eine wichtige …

Artikel lesen
Link zum Artikel