Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

30-Jähriger häkelt aus zurückgelassenen Openair-Zelten Taschen

15.06.18, 06:07


Auf Festivals lassen die Besucher oft Berge an Müll zurück, darunter auch viele Zelte. Den 30-jährigen Alex Ciocea aus Deutschland nervt diese Achtlosigkeit: «Den ganzen Kram müssen dann Müllunternehmen abholen und entsorgen, ich finde das unmöglich.» Deshalb sammelt er die zurückgelassenen Zelte der anderen auf und recycelt sie: «Ich zerschneide sie und häkele aus den Fäden Taschen», erzählt er im Interview mit dem Spiegel.

Alex Ciocea zerschneidet ein zurückgelassenes Zelt.  bild: screenshot Alex Cio youtube

Mit seinen Taschen hofft Ciocea, auf die Umweltverschmutzung aufmerksam machen. «Die Festivalbesucher müssen sich einfach bewusst machen, was sie anrichten, wenn sie all ihre Dinge achtlos zurücklassen.» Im vergangenen Jahr hat Ciocea beim Rock im Park vier Zelte aufgesammelt. Dieses Jahr waren es um die zehn.

Ciocea ist auch beruflich im Bereich Umweltschutz aktiv. Er dreht Videos, mit denen er auf die Umweltverschmutzung aufmerksam machen will.

Ciocea sammelt am Rock im Park Zelte

Video: YouTube/Alex Cio

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Steven86 15.06.2018 09:53
    Highlight Immer das gleiche am Open Air. Nachdem Motto: Es wird ee Aufgeräumt, dann kann ich getrost alles liegen lassen.
    3 1 Melden
  • meine senf 15.06.2018 09:43
    Highlight Das Zelt, dass ich für Frauenfeld ca. 1996 gekauft habe, benutze ich immer noch ... Zumindest materiell scheint es manchen Leuten einfach zu gut zu gehen.
    10 1 Melden
  • Joe Smith 15.06.2018 09:25
    Highlight Good news??? Good news wäre es, wenn die Leute ihren eigenen Müll wieder mitnehmen würden.
    14 0 Melden
  • roger_dodger 15.06.2018 07:23
    Highlight Da gibts nur eins, am Eingang zum Gelände muss jeder mit Zelt 50-100 CHF Depot abdrücken, dann nehmen Sie die Zelte am Schluss auch wieder mit. War ja auch oft am Openair, aber einfach mein Zelt und Müll liegen lassen wäre mir nicht eingefallen.
    44 3 Melden
    • sapperlot 15.06.2018 09:35
      Highlight @roger_dodger: z.B. am Frauenfelder haben sie dieses Depot (CHF 50.00) bereits eingeführt. Falls du aber mal die Nachherbilder gesehen hast, wirst du feststellen, dass dies ebenfalls nichts bringt. Die Leute haben zu viel Geld und interessieren sich zu wenig für die Umwelt an solchen Anlässen. Schade...
      6 0 Melden
    • Schreimschrum 15.06.2018 10:15
      Highlight Tolle Idee, dann liegen die Zelte einfach nach Rückerstattung des Depots ausserhalb des Gelände rum wo man sie nicht mehr so gut einsammeln kann....
      6 1 Melden

1947 nähte sie am Hochzeitskleid der Queen – nun bekam sie Blumen von der Royal Wedding

Als die damalige Prinzessin Elizabeth 1947 ihren Ehemann Philip, den Duke von Edinburgh, heiratete, war Pauline Clayton 19 Jahre alt. Als Angestellte des berühmten britischen Modedesigners Norman Hartnell erhielt sie mit drei anderen jungen Frauen den Auftrag, die Schleppe des Hochzeitskleids der späteren Queen Elizabeth II. zu besticken.

71 Jahre später, am vergangenen Samstag, heiratete Prinz Harry, der Enkel der Queen, die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle. Millionen von …

Artikel lesen