DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die erste Umarmung zwischen Vater und Tochter. screenshot: cbs news

Good-News

Mann will mit DNA-Test seine Vorfahren finden – und entdeckt etwas ganz anderes



Der US-Amerikaner John Gonsalves wusste, dass er europäische Wurzeln hatte – doch seine genaue Ahnengeschichte kannte der 59-Jährige nicht. Damit er endlich mehr über seine Herkunft herausfinden konnte, schenkte ihm seine Tochter Robin einen DNA-Test zum Geburtstag. 

Das Ergebnis des Tests war erstaunlich und veränderte das Leben von Gonsalves für immer. Nämlich brachte er zu Tage, dass er Vater einer weiteren Tochter war, von deren Existenz er bisher keine Ahnung hatte. 

So ist die 40-jährige Jeanie Siciliano das Ergebnis einer High-School-Beziehung und von ihrer biologischen Mutter kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben worden. Mit 19 Jahren fand Siciliano ihre leibliche Mutter, doch von dem Vater fehlte jede Spur – bis zu jenem denkwürdigen Tag an dem sich Gonsalves dem DNA-Test unterzog. 

Bild

screenshot: cbs news

Gegenüber dem US-Sender CBS News sagte Gonsalves: «Ich war überwältigt. Es fühlte sich an, als würde die Welt aufhören, sich zu drehen und mein zweiter Gedanke war: Das ist Betrug. Es kann nicht sein, dass ich ein 40 Jahre altes Kind habe.»

Doch es war kein Betrug. Nach der ersten Kontaktaufnahme trafen sich Gonsalves und Siciliano dann endlich persönlich und zum ersten Mal konnten sich Vater und Tochter in die Arme nehmen. 

(sar)

Das eigene Erbgut verändern und schauen, was passiert?

Video: www.explain-it.ch

Bilder, die zeigen, wie cool deine Eltern waren

1 / 32
Bilder, die zeigen, wie cool deine Eltern waren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Good-News

Per Volksabstimmung: Dieses Dorf hat alle Pestizide verboten

Die EU hat beschlossen, das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat um fünf Jahre zu erneuern. Ein Entscheid, den Umweltorganisationen scharf kritisieren.

Einem Dorf im italienischen Südtirol kann so ziemlich egal sein, was die EU bezüglich Glyphosat beschliesst. Denn die Bürger von Mals haben das Heft längst in die eigene Hand genommen und eine Volksabstimmung durchgeführt.

Dabei kam es zum ungewöhnlichen Entscheid: Drei Viertel der Stimmberechtigten erklärten das 5000-Seelen-Dorf zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel