Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aldo (rechts) macht Benny mit Ball-Übungen wieder fit.  bild: zvg/royal voluntary service

Londoner lassen ihre Senioren schwitzen – und entlasten so Ambulanzen

Ungewöhnliche Freundschaften sorgen dafür, dass sich die Notrufe von gestürzten Rentnern in der britischen Metropole um die Hälfte halbiert haben. Das steckt dahinter. 



Fast jeder zweite Krankenwagen rückt in der englischen Metropole zu Senioren über 65 wegen eines Sturzes aus. Die vielen Einsätze belasten die Londoner Rettungsdienste. 

Mit einem Pilotprojekt will der London Ambulance Service nun Gegensteuer geben. Mit Erfolg. 34 Freiwillige kümmern sich um besonders anfällige Rentner, die schon früher medizinische Probleme hatten. Die Helfer besuchten während gut zwei Monaten die Senioren zu Hause und machen mit ihnen Fitness-Übungen, wie die Huffpost berichtet. 

Einer davon ist der 29-jährige Aldo Ferreira, der mit dem 91-jährigen Benny Defries eine ungewöhnliche Freundschaft geschlossen hat. Jede Woche sass er während des Pilotprojekts in Bennys Wohnung und machte mit ihm Gymnastik. «Ich habe meine Besuche dort genossen. Wir haben viel geplaudert und das Übungsprogramm durchgezogen», sagt Ferreira. 

Bild

Benny und Aldo wurden durch das Projekt zu Freunden.  bild: zvg/royal voluntary service

Nach der Testphase zog der Londoner Ambulance Service ein positives Fazit. Fast zwei Drittel der Rentner machten laut Huffpost Fortschritte beim Gehen oder konnten schneller laufen. Die Patienten waren zudem glücklicher. Jeder Vierte gab an, sich weniger einsam zu fühlen. 

(amü)

Ab 1. Oktober können sich Organspender online registrieren

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chey123 17.09.2018 13:36
    Highlight Highlight Finde ich super, das und ähnliches sollte es viel öfters geben. So simpel und doch so effektiv.
  • Baba 17.09.2018 09:55
    Highlight Highlight Eine ganz tolle Initiative. Senioren können mit einfachen Übungen ihr Gleichgewicht und ihre Gehfähigkeiten trainieren und nachhaltig verbessern.

    In einem Altersheim in meiner Region wurde testweise während einem halben Jahr so ein Projekt durchgeführt. Resultat wie in London: Stürze und kritische Situationen massivst reduziert - PLUS die Senioren vermehrt mobilisiert. Mittlerweile gehören dort diese Übungen zum festen Angebot.

    Und wenn's so umgesetzt wird wie in London ist es noch ein wunderbares Generationenprojekt.

Wau! Ikea lässt Strassenhunde rein – damit sie vor einem Sturm flüchten können

Buchstäblich ein Hundewetter erlebten die Sizilianer kürzlich in Catania. Ein schwerer Sturm trieb selbst die widerstandsfähigen Vierbeiner an ihre Grenzen, so dass sie von ihren Herrchen und Frauchen in Sicherheit gebracht werden mussten. Aber: In Catania gibt es Strassenhunde, viele Strassenhunde! 

Wo sollen die denn hin, wenn es stürmt? Die Mitarbeitenden des örtlichen Ikeas zeigten Herz! Kurzerhand liessen sie die Streuner in den Laden. 

Die Rettungsaktion begeisterte viele Kunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel