International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa01927009 (FILE) A file photo dated 20 February 2004 showing convicted sniper John Allen Muhammad (R) who is lead into Manassas courtroom 4 by a Manassas County Sheriff to have arguments heard on post-trial Muhammad motions in Manassas, Virginia, USA. The US Supreme Court denies the stay of execution for Washington sniper John Allen Muhammad who will be executed in Virginia within 48 hours, media report on 09 November 2009.  EPA/TRACY A. WOODWARD / THE WASHINGTON POST POOL

Der ältere des Duos, John Allen Muhammad, wurde zum Tode verurteilt und 2009 hingerichtet. bild: epa

Strafen für «Sniper» von Washington werden neu festgesetzt



Fast 15 Jahre nach den tödlichen «Sniper»-Attacken von Washington sind die Strafen für einen der zwei verurteilten Heckenschützen aufgehoben worden. Ein Bundesrichter im US-Staat Virginia entschied am Freitag, dass der zur Tatzeit erst 17-jährige Lee Boyd Malvo widerrechtlich zu zwei lebenslangen Haftstrafen ohne Möglichkeit einer Begnadigung verurteilt worden sei.

Malvo kommt aber nicht frei: Der damalige Schuldspruch bleibt bestehen. Zwei staatliche Gerichte werden nun ein neues Strafmass festsetzen.

Malvo war der jüngere von zwei Schützen, die im Herbst 2002 im Zeitraum von drei Wochen zehn Menschen aus einem Auto heraus erschossen hatten. Der ältere des Duos, John Allen Muhammad, wurde zum Tode verurteilt und 2009 hingerichtet.

Malvo erhielt mit Rücksicht auf sein jugendliches Alter zwei Mindeststrafen von jeweils lebenslanger Haft, aber ohne die Chance, eines Tages auf Bewährung freizukommen.

Dagegen hatte Malvo Berufung eingelegt und sich dabei auf ein Urteil des höchsten US-Gerichts in einem anderen Rechtsfall berufen, wie die Zeitung «USA Today» und andere Medien berichteten.

Der Supreme Court hatte damals festgestellt, dass derartige Mindeststrafen für Jugendliche «als grausam und ungewöhnlich» gegen die Verfassung verstiessen. Eine spätere zweite Entscheidung öffnete die Tür für Überprüfungen bereits erfolgter Urteile.

Erwartet wird nun, dass Malvo Strafen erhält, die eine Freilassung auf Bewährung nicht ausschliessen. Seine Anwälte hatten in den damaligen Prozessen geltend gemacht, er habe unter dem starken Einfluss des älteren Muhammad gestanden. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sanchez 27.05.2017 17:42
    Highlight Highlight Grausam und ungewöhnlich ist vielmehr, dass 10 unschuldige Menschen hinterhältig erschossen wurden.
    Mein Verdikt: Einzelhaft bis ans Ende seiner Tage.
    • Fabio74 27.05.2017 19:01
      Highlight Highlight Volksgerichtshof brauchen wir keinen
    • Calvin Whatison 27.05.2017 19:32
      Highlight Highlight
      Mit 17 Jahren ist man schon noch sehr beeinflussbar, gerade durch Ältere.
      Mich würde interessieren wie selbstständig und entwickelt er zur Zeit der Festnahme war (John Allen Muhammad war so zusagen der Ersatzvater).
      Ihr Urteil ist ein bisschen schäbig.
    • The Destiny // Team Telegram 27.05.2017 21:40
      Highlight Highlight Einzelhaft ?
      Ab ins Mittelalter mit dir.
    Weitere Antworten anzeigen

18 Jahre nach 9/11: Mutmassliche Drahtzieher wieder vor Gericht

Die mutmasslichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 sind auf dem langwierigen Weg zu einem Prozess wieder vor Gericht erschienen. Die Anhörung im Rahmen einer Vorverhandlung fand am Montag kurz vor dem 18. Jahrestag der Attentate statt.

Kurz zuvor war der Termin für den Start des eigentlichen Verfahrens für Januar 2021 festgelegt worden. Alle fünf Angeklagten waren zu Beginn der Anhörung vor einem Sondertribunal im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Kuba anwesend - …

Artikel lesen
Link zum Artikel