DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Unterwasser-Roboter hat auf dem Grund des berühmten schottischen Sees eine Nachbildung des legendären Monsters entdeckt.&nbsp;<br data-editable="remove">
Ein Unterwasser-Roboter hat auf dem Grund des berühmten schottischen Sees eine Nachbildung des legendären Monsters entdeckt. 
Bild: Handout

«Nessie» meldet sich dieses Jahr schon vor dem Sommerloch

14.04.2016, 10:4814.04.2016, 11:07

Ungeheuerlicher Fund im Loch Ness: Ein Unterwasser-Roboter hat auf dem Grund des berühmten schottischen Sees eine Nachbildung des legendären Monsters entdeckt. Offenbar handelt es sich um eine Filmrequisite.

«Obwohl es die Form von 'Nessie' hat, handelt es sich nicht um die Überreste des Monsters, das die Welt seit 80 Jahren vor ein Rätsel stellt», teilte die schottische Tourismusbehörde am Mittwoch mit. Vielmehr sei das Objekt mit seinem etwa neun Meter langen Hals vor vier Jahrzehnten als Requisite für den Film «Das Privatleben des Sherlock Holmes» von Regisseur Billy Wilder genutzt worden.

Immer wieder gab es Berichte in der Presse über «Nessie», besonders im Sommer, wenn die Nachrichtenlage ansonsten dünn ist. Die schottische Tourismusbehörde freuts, den Loch Ness ist nach wie vor ein Touristenmagnet und beschert der Region Einnahmen von etwa 83 Millionen Franken pro Jahr.

Grobkörnige Fotos

Die Gerüchte über das geheimnisvolles Ungeheuer von Loch Ness reichen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Anfang der 1930er Jahre des vergangenen Jahrhunderts gaben eine Reihe von Berichten und erste wenngleich eher grobkörnige Fotos dem «Nessie»-Mythos neuen Schwung.

Mutmassliche Fotografie vom Ungeheuer von Loch Ness aus dem Jahr 1977 von Anthony Shiels.
Mutmassliche Fotografie vom Ungeheuer von Loch Ness aus dem Jahr 1977 von Anthony Shiels.Quelle: wikipedia

Eine norwegische Firma erstellt derzeit eine hochauflösende Karte des bis zu 230 Meter tiefen Sees. Vor einigen Tagen hatten Experten die «Nessie»-Fans bereits mit der Feststellung enttäuscht, dass der von ihnen vermutete Graben auf dem Grund des Sees, in dem sich das Ungeheuer verstecken könnte, nicht existiert. Stattdessen wurde bei der Expedition ein Schiffswrack gefunden.

In dem See waren früher bereits die Überreste eines Kampfflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg, ein 100 Jahre altes Fischerboot sowie ein Schnellboot entdeckt worden, das 1952 für einen fehlgeschlagenen Weltrekordversuch genutzt worden war.  (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Massiver Gletscherbruch in den Dolomiten: Mindestens sechs Tote und zahlreiche Verletzte

Mit brachialem Donnern stürzen Massen an Eis, Schnee und Felsen von einem Gletscher in Norditalien ins Tal. Sie reissen Bergsteiger mit sich, einige in den Tod. Der gewaltige Gletschersturz an der Marmolata, dem höchsten Berg der Dolomiten, hat am Sonntag mindestens sechs Menschenleben gefordert. Bis zu 14 weitere Alpinisten wurden nach Angaben von Regionalpräsident Maurizio Fugatti verletzt, einer von ihnen schwer.

Zur Story