bedeckt
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Brasilien

Rechtsextremer Kandidat vor Stichwahl in Brasilien vorn

Presidential frontrunner Jair Bolsonaro, of the Social Liberal Party, flashes thumbs up to supporters after voting at a polling station in Rio de Janeiro, Brazil, Sunday, Oct. 7, 2018. Brazilians choo ...
In der ersten Runde vom Sonntag hat Jair Bolsonaro 46 Prozent der Stimmen erhalten.Bild: AP/AP

Rechtsextremer Kandidat vor Stichwahl in Brasilien vorn

In Brasilien liegt der rechtsextreme Kandidat Jair Bolsonaro vor der Stichwahl Ende Oktober deutlich vor seinem Rivalen. Das geht aus einer neuen Umfrage hervor.
11.10.2018, 06:2811.10.2018, 07:01

Demnach kommt Bolsonaro auf rund 58 Prozent der Stimmen, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage unter mehr als 3000 Personen ergab. Für seinen sozialistischen Konkurrenten Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei wollen demnach nur 42 Prozent der brasilianischen Wähler stimmen.

In der ersten Runde vom Sonntag hatte Bolsonaro 46 Prozent der Stimmen erhalten und damit die absolute Mehrheit nur knapp verfehlt. Die Stichwahl am 28. Oktober gilt als Bewährungsprobe für die Demokratie in der grössten Volkswirtschaft Lateinamerikas, die von Politskandalen und wirtschaftlicher Misere gezeichnet ist.

Bolsonaro muss sich bis zur zweiten Wahlrunde am 28. Oktober schonen. Er war bei einer Kundgebung Anfang September von einem geistig verwirrten Mann mit einem Messer verletzt worden und lag wochenlang in einem Spital. «Er hat 15 Kilogramm Muskelmasse verloren und ist noch immer schwach», zitierte das Nachrichtenportal Globo am Mittwoch seinen Arzt Leandro Echenique.

Bereits in den vergangenen Wochen hatte Bolsonaro keine öffentlichen Termine wahrgenommen und seinen Wahlkampf vor allem über die sozialen Medien bestritten. (sda/reu/dpa)

Bolsonaro könnte Brasiliens Präsident werden

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
gupa
11.10.2018 10:08registriert Dezember 2014
Interessanterweise sind in Brasilien sehr viele gebildete, urbane Mitglieder der Mittel- und Oberschicht für Bolsonaro, im Gegensatz etwa zu den Trumpwählern. Sie sind frustriert von der Korruption der regierenden PT und der Kriminalität der sie ausgesetzt sind. Bolsonaro verspricht "Change". Irgendwie scheint es keine Alternative zu geben. Wäre mal ein interessantes Thema für einen Artikel Herr Blunschi?
255
Melden
Zum Kommentar
10
Tiananmen-Studentenführer sieht Xi Jinping durch Proteste geschwächt
Der Anführer der Studentenproteste von 1989 auf dem Tiananmen-Platz in Peking sieht Präsident Xi Jinping durch die aktuellen Proteste in China geschwächt.

«Du kannst dein Volk eine Zeitlang betrügen, einen Teil der Leute vielleicht sogar ihr ganzes Leben lang. Aber glaube nie, du könntest alle Menschen für immer zum Narren halten», sagte der im Exil lebende Dissident Wu'er Kaixi dem «Tagesspiegel» (Donnerstagsausgabe).

Zur Story