International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08339365 Paramedics clad in hazmat suits carry a stretcher with a patient infected with the pandemic COVID-19 disease caused by the SARS-CoV-2 coronavirus to an ambulance in Rome, Italy, 02 April 2020.  EPA/ANGELO CARCONI

Auch in Soleto werden die Rettungssanitäter immer häufiger gebraucht. (Symbolbild) Bild: EPA

Nach Corona-Ausbruch in Alterszentrum: Pfleger lassen Bewohner zurück – neun Tote

In einem süditalienischen Alterszentrum ist das Coronavirus ausgebrochen. Das Pflegepersonal liess die Bewohner danach anscheinend einfach zurück. Bereits neun Leute sind gestorben.



In den vergangenen Tagen sind neun Bewohner des Altersheims «La Fontanella» im apulischen Soleto ums Leben gekommen. Im Alterszentrum war das Coronavirus ausgebrochen. Doch nicht alle Opfer sind an Covid-19 gestorben – einige von ihnen sind verhungert.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Der italienische TV-Sender La7 berichtet, das Pflegepersonal habe das Alterszentrum nach dem Ausbruch des Virus verlassen. Als der Bürgermeister von Soleto Ärzte ins Altersheim schickte, fanden diese eine besorgniserregende Situation vor.

Alterlzentrumo la fontanell solento

Das Alterszentrum «La Fontanella» in Soleto. Bild: google street view

Mattia Marchello, einer der Ärzte, beschreibt seine Eindrücke so: «Das Pflegeheim ist verlassen worden, nur die 87 Bewohner sind zurückgeblieben. Mindestens 70 von ihnen haben das Coronavirus. Die, die ihnen zu essen und zu trinken geben müssten, waren nicht da. Die Menschen hatten kalt, waren schmutzig und hatten Hunger.»

Soleto liegt rund 20 Kilometer südlich von Lecce:

Die Behörden wurden durch Angehörige der Bewohner auf das Alterszentrum aufmerksam. Valentina Treglia, die Enkelin einer Bewohnerin, sagt: «Wir haben einen Video-Anruf von der Grossmutter gekriegt und gemerkt, dass etwas nicht so ist wie sonst. Sie hat niedergeschlagen gewirkt.»

Wenig später wurde sie in den Notfall eingeliefert, wo sie verstarb. Nicht am Coronavirus, wie der Arzt den Angehörigen erklärte: «Sie ist verhungert.» Auch Arzt Marchello bestätigt, es sei anzunehmen, dass einige Bewohner nicht am Coronavirus gestorben, sondern schlicht verhungert sind.

Die Leitung des Alterszentrums hat sich bisher noch nicht zur Situation geäussert. Im Verlauf des Montags will sie ihre Sicht auf die Ereignisse darlegen, wie TG Norba berichtet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eingeleitet. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

«Masken für alle? Ein Witz»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 06.04.2020 23:08
    Highlight Highlight Wenigstens diie Krankenhäuser oder Behörden hätten sie informieren können. Aber lieber haut man feige ab und überlässt die Menschen von denen msn gelebt hat ihrem Schicksal. Einfach unglaublich.
  • Flower76 06.04.2020 22:40
    Highlight Highlight Und niemand konnte vorher jemandem Bescheid geben? Offensichtlich war die Grossmutter ja sogar fit in Sachen Videotelefonie...? Wenn es sich tatsächlich so zugetragen hat, ist es natürlich unendlich tragisch. Aber die Story kommt mir ziemlich unglaubwürdig vor...
  • Grötzu 06.04.2020 21:47
    Highlight Highlight Ist dieser Bericht Wirklichkeit? Bin sehr gespannt, ob wir weiter davon hören.
    • Sörbeee 07.04.2020 06:32
      Highlight Highlight Leider Wirklichkeit...
  • sowhat 06.04.2020 21:27
    Highlight Highlight OMG, mir ist schlecht...
  • Bivio 06.04.2020 20:21
    Highlight Highlight Was mich schockiert, ist die Tatsache, dass die zig Leute gewesen sind, welche diese alten Leute im Stich gelassen haben - das Pflegepersonal, die Heimleitung, sonstige Angestellte (Köche, Putzpersonal etc.). Da war ein kollektives: die lassen wir verrotten. Nicht einer hat etwas gemeldet oder getan. Auch keine Angehörigen haben für Tage was gemerkt. Wie kann so etwas passieren?
    Etwas ganz Ähnliches passierte in Spanine, als die Armee auf 30 tote Heimbewohner trafen, ebenfalls verlassen von allen. Dies müssen Szenen wie in einem Horrorfilm sein.
  • Vanessa_2107 06.04.2020 19:28
    Highlight Highlight OMG das schockiert mich zu tiefst. Aber die Bewohner haben doch Angehörige, wieso haben die nichts bemerkt? Aber ok, ev. durften die sie, wie bei uns, nicht besuchen, wegen des Virus. Und wenn jemand dement ist, bringt es auch nicht viel anzurufen. Das ist ja schrecklich 😱😱..wie kann das Personal solche hiflosen Menschen einfach im Stich lassen?? Und die Direktion?? Furchtbar 😭😭😭
  • lovelyhouse 06.04.2020 19:23
    Highlight Highlight Ich finde, solche Schlagzeilen sollte man im Moment mit sehr viel Vorsicht geniessen...! Kein Mensch verhungert von einem Tag auf den andern. Solange die Hintergründe zu diesem Fall nicht klar sind, sollte man sich kein Urteil über das Personal und die Leitung bilden. In der Regel opfert sich das Pflegepersonal ja überall auf - auch in Italien!
    • Saraina 06.04.2020 22:31
      Highlight Highlight Ich find‘s auch speziell, dass eine Frau, die noch Videoanrufe machen kann, kurz darauf an Hunger stirbt... Ich würde annehmen, dass sie spätestens nach einem Tag, an dem sich niemand mit Essen blicken liess, ihre Angehörigen angerufen hätte. Man verhungert ja nicht von heute auf morgen.
    • Hardy18 07.04.2020 06:16
      Highlight Highlight Verhungern, ist vielleicht etwas zu salopp beschrieben. Ältere Personen essen sehr wenig bzw haben ein anderes Hunger- und Durstgefühl. Und wenn ein geschwächter und alter Körper nichts bekommt hört er eben auf zu Leben.
  • Team Insomnia 06.04.2020 18:38
    Highlight Highlight Drittwelt-Land Italia...
    • Baba 06.04.2020 21:30
      Highlight Highlight Ein grauenvolle Ereignis, da gibt es nichts zu diskutieren. Hat sich in ähnlicher Form leider auch schon in Spanien ereignet.

      Aber das hat weder mit ganz Italien, noch mit Drittweltland zu tun. Damit ein sowas von ganz und gar sinnfreier Kommentar!
  • Gawayn 06.04.2020 18:09
    Highlight Highlight Ich lese diese Zeilen
    Was ist in denen bloss gefahren?!
    Ich werde WÜTEND!
    Mir kommen dabei die Tränen..

    Versuche es zu begreifen... kann es aber nicht.

    Wo sind wir bloß hin gekommen, Schutzbefohlene ihrem grausamen Schicksal hilflos zu überlaßen.

    Das muss aufgeklärt und diese Unmenschen, ihrer gerechten, hoffentlich harten Strafe überführt werden...
  • Octavius 06.04.2020 18:08
    Highlight Highlight Bin geschockt! Ich Frage mich,gibt es für so etwas wirklich eine gerechte Strafe? Diese Leute , werden in erster Instanz alle verurteilt und in zweiter oder dritter Instanz alle freigesprochen. So läuft es in Italien ab. Sollte ein Wunder geschehen, wird einer verurteilt der altersbedingt oder krankheitsbedingt laut italienisches Gesetz nicht in den Knast muss.
  • Bär73 06.04.2020 17:54
    Highlight Highlight Skandalös....wenns denn wahr ist
  • Saerd neute 06.04.2020 17:45
    Highlight Highlight Das ist das Resultat der mediengemachten Panikmacherei.
    Das alte schwache und alte kranke Menschen sterben ist das normalste auf der Welt. Aber dass sie schlussendlich verhungern müssen weil das Pflegepersonal ( das meistens nicht zur Risikogruppe gehört) ist tragisch und kann nur passieren wenn man vorher so Angst schürt bis die Leute nicht mehr selber denken.
  • ArcticFox 06.04.2020 17:34
    Highlight Highlight Die Schettinos der Altenheime. Zu hoffen es bleibt ebenso ein Einzelfall.
    • Saraina 06.04.2020 22:33
      Highlight Highlight Alle miteinander...? Scheint mir sehr unwahrscheinlich, dass von der Leitung über die Pflege bis zum Reinigungspersonal niemand irgend jemanden benachrichtigt hätte.
  • Offi 06.04.2020 17:29
    Highlight Highlight Irgendwie kann ich das nicht glauben ...
  • DuhuerePanane 06.04.2020 17:21
    Highlight Highlight Verhungert? Ich bin echt sprachlos.....
  • Myk38 06.04.2020 17:19
    Highlight Highlight Und so ein Land ist in der EU. Schande
  • Gopfridsenkel 06.04.2020 17:15
    Highlight Highlight Auf die Stellungnahme des Direktors bin ich jetzt aber mal gespannt!
    Schrecklich sowas!
    • Hoci 06.04.2020 20:13
      Highlight Highlight Erinnert an das gesunkene Schiff, als erster ging der Kaptän von Bord und das Personal, bevor auch nur die zahlenden Gäste gewarnt waren.
      Ist irgendwie ähnlich.
  • Dieter123 06.04.2020 17:13
    Highlight Highlight Herzliches Beileid an alle betroffenen Angehörigen.

    Das gesamte Personal gehört unter Mordanklage gestellt. Basta.

    Jegliche Pflegeethik wurde zusammen mit den pflegebedürftigen Menschen links liegen gelassen.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 06.04.2020 16:52
    Highlight Highlight Und nicht 1 Angehöriger hat etwas gemerkt oder unternommen bus es zu spät war....auch das ist bedenklich....so denn die ganze Geschichte sich so abgespielt hat....
    • Gopfridsenkel 06.04.2020 17:14
      Highlight Highlight Wie hätten die Angehörigen denn was merken sollen? Sind ja alle zuhause eingeschlossen und dürfen nicht zu Besuch kommen.
      Ich würde in diesem Fall definitiv nicht zuerst bei den Angehörigen die Schuld suchen...
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 06.04.2020 17:55
      Highlight Highlight Ich gebe nicht den Angehörigen zuerst dir Schuld, jedoch tragen sie meiner Meinung nach eine Mitschuld.
      Ich hoffe doch sehr dass ihr eure Eltern nicht einfach vergesst im Altersheim, es gibt etwas das sich Telefon nennt.......
    • Pasionaria 06.04.2020 20:19
      Highlight Highlight nada....
      solange man eine Aussage wie die Ihre so zahlreich blitzen kann, wundert einen langsam nichts mehr.
      Danke für Ihr Votum.
      Traurige Welt.
  • lion72 06.04.2020 16:51
    Highlight Highlight Bitte nicht immer alles schlecht reden nur weil es aus dem Süden Italiens kommt, das hat mit dem persönlichen Menschen zu tun.

    Schaut euch mal dieses Video an, man kann auch sehr viel lernen vom südlichen Gesunheitssystem, auch wenn man es nicht für möglich hält.

    Siehe interessanten UK Bericht:
    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Klinik-in-Neapel-kaempft-vorbildlich-gegen-Corona-article21693977.html
  • weissauchnicht 06.04.2020 16:44
    Highlight Highlight Tragisch. Einfach nur tragisch. Es dürften leider nicht die Letzten sein, welche an der Corona-Angst verhungern.

    Um sich selbst und die eigene Grossmutter zu schützen, lassen wir die Bedürfnisse von anderen Menschen im Stich. Das ist schlicht und einfach nur grausam.

    Wenn dazu aufgerufen wird, Freunde nicht mehr einzuladen, sich nicht mehr zu treffen, zuhause zu bleiben, Distanz zu halten, dann verwundern solche Vernachlässigungen nicht. Wenn man sich nicht mehr sieht, sieht man auch nicht, wie es den andern geht.

    Wir sind in der neuen, brutalen Realität des "social distancing" angekommen.
  • _Qwertzuiop_ 06.04.2020 16:40
    Highlight Highlight Die verantwortlichen gehören lebenslang hinter Gitter! Einfach ihre Schützlinge verhungern zu lassen! Unglaublich!!
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 06.04.2020 16:25
    Highlight Highlight Was ist da passiert um himmels willen? So etwas habe ich noch nie gelesen. Die stellungnahme der leitung möchte ich wirklich gerne lesen.
  • Super8 06.04.2020 16:20
    Highlight Highlight Verhungert? Man verhungert nicht in ein paar Tagen. Wochenlang hat also niemand gemerkt, dass da niemand mehr dem Grosi zu essen gibt? Ich habe gedacht, die Italiener hätten ein so inniges Verhältnis zu ihren Nonnos und Nonnas?
  • d10 06.04.2020 16:18
    Highlight Highlight Herzzerreissend :( Hoffentlich werden die Verantwortlichen verurteilt
  • sentir 06.04.2020 15:58
    Highlight Highlight Jeder einzelne Angestellte, vom Direktor bis zum Pfleger, gehört für Jahre weggesperrt!

    Es ist das Eine, nicht mehr da arbeiten zu wollen, aber Niemandem etwas sagen und die Leute verrecken lassen, ist unter aller Sau.
    Ich würde für vorsätzlichen Mord plädieren...
    • Mr. Spock 06.04.2020 17:49
      Highlight Highlight - arbeitsverweigerung
      - verstoss gegen die berufliche Aufsichts- und Fürsorgepflicht
      - unterlassung von Hilfeleistung
      - seelische Grausamkeit
      - Unterlassung der nötigen Schutzmassnahmen für Bewohner (und vermutlich die Arbeitbehmer)
      Bitte noch obendrauf packen!!! Es gibt KEINE rechtfertigung für das gelesene... Kann mir nicht erklären, wie ein Mensch ja gar eine ganze Gruppe zu so etwas im Stande ist... Alle gleichzeitig mit COVID-19 hospitalisiert wäre das einzig einigermassen nachvollziehbare szenario...
    • djohhny 06.04.2020 20:44
      Highlight Highlight Eher fahrlässige Tötung als Mord aber sonst einverstanden
    • djohhny 07.04.2020 23:48
      Highlight Highlight @Magnum44 Mord ist immer vorsätzlich. Aus dem Affekt ist es Totschlag. Und wenn du den Tod eines Menschen mit deiner Handlung in Kauf nimmst ist es fahrlässige Tötung. Oder lieg ich falsch? Bin kein Jurist
  • Sherlock_Holmes 06.04.2020 15:43
    Highlight Highlight Während sich viele andere – selbst mit unzureichendem oder fehlendem Schutz – bis zur Erschöpfung um Kranke kümmern, war im geschilderten Fall die Angst und der Selbsterhaltungstrieb offenbar grösser.

    Dass es überhaupt dazu kommen konnte, macht enorm betroffen.

    Was zu den unhaltbaren Zuständen führte kann nur vermutet werden und muss zweifelsohne geklärt werden.

    Es wirft jedoch leider ein weiteres Schlaglicht auf die Missstände im Süden Italiens zum Leidwesen der Betroffenen und nicht zuletzt einer grösstenteils wunderbaren, herzlichen, hilfsbereiten, mutigen und engagierten Bevölkerung.
    • Nausicaä 06.04.2020 18:40
      Highlight Highlight Hinreichend erklären kann ich es sicher nicht, ich weiss aber, dass Pflegekräfte in Süditalien wirklich ganz mies verdienen.
      Meine These ist, wenn man selbst nicht wertgeschätzt wird, hat man auch grössere Mühe, andere wertzuschätzen.
      Bekannt ist weiter: Wo die Armut gross ist, wächst Kriminalität.
      Wie gesagt es ist keine abschliessende Erklärung und vielleicht auch hier die falsche...
  • Borki 06.04.2020 15:40
    Highlight Highlight Wie schrecklich muss es sein, so zu sterben. Und wie schrecklich, seine Angehörigen so zu verlieren. Da bleibt doch dass Gefühl, die Mutter / den Vater im Stich gelassen zu haben. Mein Beileid.

    Es fällt mir schwer, zivilisiert auszudrücken, was ich über das Personal denke. Also lasse ich es...
  • mrgoku 06.04.2020 15:35
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • brudi 06.04.2020 15:32
    Highlight Highlight WTF? Unterlassene Hilfeleistung? Oder grenzt das Mord
  • Karkuma 06.04.2020 15:24
    Highlight Highlight Wie grauslig!
    Solche Zeiten bringen das gute im Menschen zum vorschein, aber auch das schlechte! Und in diesem fall total feige!
    Einfach nur sehr traurig!

Analyse

Das amerikanische Gemetzel

Mehr als 100’000 Corona-Tote, Massenarbeitslosigkeit – und jetzt gewalttätige Rassenunruhen. So hat Trump die USA wieder gross gemacht.

Bei seiner Antrittsrede im Januar 2017 malte der frisch inthronisierte Präsident ein düsteres Bild. Amerika habe in den letzten Jahren ein «Gemetzel» erlebt, so Trump. Doch das werde sich nun ändern. Er werde Amerika «wieder gross» machen.

Zunächst lief alles nach Plan. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte ein gemachtes Haus hinterlassen. Die Wirtschaft brummte, die Arbeitslosenzahlen sanken auf ein Rekordtief, die Aktienkurse stiegen auf ein Rekordhoch. Trump konnte sich an seinen Rallys und …

Artikel lesen
Link zum Artikel