International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video zeigt, wie überfüllt der Zug von Greta Thunberg tatsächlich war



Gerade eben kam es zu einem Schlagabtausch auf Twitter zwischen Greta Thunberg und der Deutschen Bahn (DB). Kurz zusammengefasst: Greta postete ein Bild, das sie am Boden sitzend in einem Zug der DB zeigt. Dazu schrieb sie, dass der Zug überfüllt gewesen sei. Das gefiel der DB gar nicht und sie konterte:

«Liebe Greta, danke, dass Du uns Eisenbahner im Kampf gegen den Klimawandel unterstützt! Wir haben uns gefreut, dass Du am Samstag mit uns im ICE 74 unterwegs warst. Und das mit 100 Prozent Ökostrom. Noch schöner wäre es gewesen, wenn Du zusätzlich auch berichtet hättest, wie freundlich und kompetent Du [...] an Deinem Sitzplatz in der Ersten Klasse betreut worden bist.»

Ha! Greta hatte also gelogen und die DB wies sie in die Schranken! So dachten viele Greta-Hater und ein erneuter Shitstorm in den Sozialen Medien und den Kommentarspalten etlicher News-Seiten wurde losgetreten. Greta wies in Folge darauf hin, dass sie auf ihrer Heimfahrt mehrmals den Zug wechseln musste und sie erst in Göttingen einen Sitzplatz hatte. Geglaubt haben ihr das die Hater nicht.

Nun, jetzt ist ein Video einer schwedischen Journalistin aufgetaucht, das Gretas Version der Geschichte stützt.

Das Ganze hatte sich nämlich allen Anscheins tatsächlich folgendermassen abgespielt: Die Reise ab Basel verbrachte Thunberg tatsächlich sitzend am Boden – der Zug war komplett überfüllt. Das ist auch im Video zu sehen: Neben der Klimaaktivistin hatten noch weitere Personen keinen Sitzplatz ergattert und mussten folglich im Gang des Zuges stehen oder sitzen.

Wie Greta berichtete, sass sie erst ab Göttingen an einem regulären Platz. Das schreibt auch die Journalistin Alexandra Urisman Otto in ihrem Tweet.

Greta wollte mit ihrem Tweet keine Kritik an der Deutschen Bahn ausüben, wie sie schrieb: «Das war selbstverständlich kein Problem, und das habe ich auch nicht gesagt. Überfüllte Züge sind ein gutes Zeichen, da die Nachfrage nach Zugfahrten gross ist.» (mim)

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Wie Greta Thunberg zum Vorbild einer Generation wurde

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Sommaruga trifft von der Leyen ++ Flughafen Zürich im Ausnahmezustand

Link zum Artikel

Super-Bowl-Knaller steht fest

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

427
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

77
Link zum Artikel

WEF 2020: Sommaruga trifft von der Leyen ++ Flughafen Zürich im Ausnahmezustand

15
Link zum Artikel

Super-Bowl-Knaller steht fest

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

427
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

77
Link zum Artikel

WEF 2020: Sommaruga trifft von der Leyen ++ Flughafen Zürich im Ausnahmezustand

15
Link zum Artikel

Super-Bowl-Knaller steht fest

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

198
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
198Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Gallo 18.12.2019 07:10
    Highlight Highlight Die Erste Klasse ist doch selten überfüllt?
  • PrivatePyle 18.12.2019 07:07
    Highlight Highlight Es bleibt trotzdem eine unnötige Inszenierung dieser verblödeten Göre. Ich musste Zürich-Bern auch schon auf der Treppe Platz nehmen, trotz 1.Klass GA, habe dies aber trotzdem nicht der ganzen Welt mitteilen müssen.
    Greta soll doch bitte in Zukunft einfach zu Hause bleiben. Danke!
  • DomKi 18.12.2019 01:05
    Highlight Highlight Warten wir nur mal ab bis es keine Massenflüge mehr gibt, da werden wir wohl noch aufs Zugdach sitzen müssen...
  • nick11 17.12.2019 23:00
    Highlight Highlight Naja ganz unschuldig ist Greta und ihr Presseteam nicht. Sie wissen um ihre Reichweite und was ein solches Bild auslöst. Was damit erreicht werden sollte, keine Ahnung. Solange damit das Thema Klimawandel in den Köpfen der Menschen bleibt ist aber alles gut.
  • Mia Mey 17.12.2019 19:17
    Highlight Highlight Oh je, wir sind vor 30 Jahren auch schon in überfüllten Zügen auf dem Boden sitzend gereist. Was gibt es da zu schreiben. Mich hat das nicht davon abgehalten weiterhin die Bahn zu benutzen. Von Pünktlichkeit und Streiks in Italien könnte man Bücher schreiben.
    Greta nahm’s ja locker. Was soll’s.
  • El Vals del Obrero 17.12.2019 19:09
    Highlight Highlight Wenn nur über die Thematik so sehr berichtet würde, wie über eine Person (der das wohl auch viel lieber wäre).

    https://www.der-postillon.com/2019/12/greta-bahn.html
  • Schläfer 17.12.2019 18:44
    Highlight Highlight Das Statement der DB ist einfach nur peinlich und unangemessen. Mal davon abgesehen das Greta erstens recht und zweitens sich nicht beschwert hat ... finde ich es eine absolute Frechheit das eine erwachsene Person und Pressesprecher auf Unwahrheiten basierend ein 16 jähriges Mädchen öffentlich diffamiert, wohl wissend was man in Zeiten von Internet und Social Media dabei lostreten kann. So was nennt man Verleumdung, auch wenn es in schöne Worte verpackt ist!
  • Reinrassiger Mischling SG 85 17.12.2019 12:38
    Highlight Highlight Dönerbox?😂👌❤
  • mrgoku 17.12.2019 12:00
    Highlight Highlight Kann man "Greta" Artikel irgendwie ausblenden?

    Schön was sie alles macht etc. finde ich toll. Aber kann den Namen nicht mehr hören... wenn juckt es dass der Zug überfüllt ist?

    Nehmt mal in Indien ein Zug... sagt mir dann was überfüllt heisst
    • Thadic 17.12.2019 13:43
      Highlight Highlight Wieder mal einer der nur die Schlagzeilen liest. Greta hatte sich gar nicht beklagt sondern nur festgestellt dass der Zug überfüllt war. Dann hat man sie beschuldigt sie übertreibe.
      Wir sollten darüber reden, dass die Titanic am Sinken ist und nicht wer auf der Titanic am kommenden Morgen den Boden wischt.
    • Magenta aka Apfelsaft 17.12.2019 14:43
      Highlight Highlight @Thadic, behauptet mrgoku, Greta hätte sich beklagt..? Oh Mann.

      Ich finde es gut und richtig, dass die Klimadebatte endlich breit diskutiert wird, und daran hat das "Phänomen Greta" bestimmt grossen Anteil. Dennoch gehen mir Greta-Nonsense-Artikel gehörig auf den Senkel, genau wie die ständigen Trump-Nonsense-Artikel. Es geht dabei nur noch um das Generieren von Klicks und somit Kohle.

      Weniger wäre mehr. Wie wär's mit gehaltvolleren, gut recherchierten Artikeln mit mehr Fleisch am Knochen? Ups... geht nicht, dann kommen wieder die Vegis. 🤣

      Ach, man kann's einfach nie allen recht machen.
    • Dani B. 17.12.2019 20:03
      Highlight Highlight Ausblenden geht leicht.
      Der Trick ist, möglichst viele Kommentate zu "Gretha Thunberg" zu machen, dann versinkt die "Greta Thunberg"-Diskussion von alleine im Sand. --- Vielen Dank für Ihre Unterstützung von "Greta Thunberg"!
  • Ueli der Knecht 17.12.2019 11:56
    Highlight Highlight Schade das watson nicht den Kommentar von Johannes Schneider in ZEITonline vom 16. Dezember wiederkaut:

    "Um gleich zu Beginn mal Einigkeit herzustellen: Es geht auch in diesem Text um nichts."
    https://www.zeit.de/kultur/2019-12/greta-thunberg-ice-klimaschutz-kontroverse-pseudo-thema

    "Es dient letztlich nur der Selbsterhöhung und trägt genau nichts zur Klärung der Fragen bei, warum eben verhältnismäßig viel Aufmerksamkeit in diese – ähm – Auseinandersetzung fließt und verhältnismäßig wenig in den verheerenden Ausgang der Klimakonferenz in Madrid."
  • Ha End 17.12.2019 11:48
    Highlight Highlight Darum sind SUV -Fahrer die wahren Menschenfreunde.
    Dank ihnen können kleine Mädchen während der Zugfahrt sitzen.
    Chears
    • Triumvir 17.12.2019 15:14
      Highlight Highlight Du weisst aber schon, was man - vollkommen zu recht - über solche Menschen denkt und sagt, falls nein, dann guck nochmals in deiner Unterhose nach 😂💩
  • ChiliForever 17.12.2019 11:35
    Highlight Highlight Greta ist Zug gefahren - jetzt weiß ich, daß die Welt keine wirklichen Probleme hat, wenn auch Watson davon jetzt schon die zweite Geschichte macht...
  • Lami23 17.12.2019 11:26
    Highlight Highlight Der eigentliche Skandal ist, was in Madrid (nicht) passiert ist. Aber es ist einfacher, sich über Greta aufzuregen.
    Greta wird solange negativ in die Presse gezogen, bis sie und somit der ganze dringend nötige Wandel, negativ assoziert ist. Wenn ich die Kommentare lese, hatte das bei vielen schon Erfolg.
    • The Emperor 17.12.2019 14:06
      Highlight Highlight Wo ist denn bitte in den Medien diese angebliche negative Berichterstattung? Die sehe ich nicht im Geringsten - im Gegenteil.
    • Lami23 17.12.2019 15:39
      Highlight Highlight Das meine ich nicht nur in dieser Situation, sondern generell.
  • Holunder 17.12.2019 11:22
    Highlight Highlight Ist mir immernoch unerklärlich, wie viele Menschen über eine Minderjährige herziehen, weil sie sich für eine Sache einsetzt, von der jeder vernünftige und gebildete Mensch weiss, dass sie nötig und wichtig ist.

    ...ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft.
    • dmark 17.12.2019 14:10
      Highlight Highlight Gebildete Menschen? Pisa sagt da leider etwas anderes.
  • Adumdum 17.12.2019 11:15
    Highlight Highlight Schon krass, was für Lügen die Bahn da mal so eben öffentliche verbreitet, oder?

    Und wie viele der das glauben, und damit gleich denken Greta hätte gelogen.

    Andere haben da schon mal jemanden für verklagt.
  • Moi73 17.12.2019 11:03
    Highlight Highlight Mir tut die Greta langsam leid! Ich finde es beeindruckend, was sie angefangen hat, aber langsam mutiert sie zu einer Marionette "ihres Teams" und der Medien. Ob sich das Kind mittlerweilen ihren Promi Stautus noch wünscht ist fraglich. Sie sah auch schon glücklicher aus. Aber kein Wunder wenn die halbe Welt eine 16jährige verehrt, die andere hälfte sie hasst. Ist etwas viel für einen Teenager....
    • LAZIO1900 17.12.2019 18:18
      Highlight Highlight Kein problem, mich hat in der Schulklasse auch die Hälfte gehasst.. Easy.. Allen Rechtgetan ist eine Kunst die Niemand kann..
  • dmark 17.12.2019 10:32
    Highlight Highlight OMG, ich musste auch schon, mit vielen anderen Leuten von Karlsruhe bis Kassel im ICE herum stehen (weil wirklich randvoll bis Oberkante) und keiner hat jemals davon berichtet.
    Aber Gretels PR-Abteilung macht sogleich ne full-size Story daraus...
    • FrancoL 17.12.2019 10:56
      Highlight Highlight Sie kommentieren und fragen wieso eine full-size story?
      Entweder nicht kommentieren oder nicht fragen, denn Sie sind nun Teil der full-size-story.
    • Vergugt 17.12.2019 10:58
      Highlight Highlight "Keiner hat jemals davon berichtet" - gehen Sie Mal auf Twitter und suchen Sie nach "Deutsche Bahn", da hats täglich dutzende Posts von Leuten die über überfüllte Züge, Verspätungen, Ausfälle etc. berichten. Und nichts anderes hat Greta gemacht. Nur ist dann eine lustige Spirale zwischen Rechtspopulisten / Klimawandelleugnern und den Medien losgegangen, die Bahn selbst hat auch noch Mist gebaut, und schon ist das Thema in aller Munde. Aber das ist Ihnen bestimmt egal, Hauptsache ein bisschen über "Gretel" gelästert...
    • Ra_Do 17.12.2019 11:09
      Highlight Highlight die story begann mit der antwort der deutsch bahn. was kann eine jungendliche dafür wenn ihre meinung untergraben wird? wer würde sich in solch einem fall nicht verteitigen wenn die währheit wie eine lüge dargestellt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Varanasi 17.12.2019 10:30
    Highlight Highlight So ist das

    Benutzer Bild
  • Tekk 17.12.2019 10:29
    Highlight Highlight Wenn jetzt alle anfangen auf den ÖV umzusteigen wird das in Zukunft der Pure Luxus sein am boden sitzen zu können, ich befürchte dann sind wir auch soweit wie in Japan wo dann gestopft wird vom Zugpersonal...
    • Marko 32 17.12.2019 10:58
      Highlight Highlight Bist du schon mal in Japan mit dem Zug gereist?
    • FrancoL 17.12.2019 11:06
      Highlight Highlight Bekanntlich laufen Änderungen im Verhalten viel langsamer ab, als dass man damit auf Panik machen könnte.
    • The Emperor 17.12.2019 14:07
      Highlight Highlight Eher Singapur als Japan...
  • Nurmalso 17.12.2019 10:13
    Highlight Highlight Mit der Menschheit ist es halt wie im Restaurant.


    Alles ist lustig bis der Kellner die Rechnung bringt.
  • Nurmalso 17.12.2019 10:09
    Highlight Highlight Hallo Mc Fly ist da wer zu Hause ?

    Bitte nicht ablenken jetzt...
    Es geht nicht um Greta.
  • Bruuslii 17.12.2019 09:55
    Highlight Highlight war da nicht mal noch so ne komische klimakonferenz?
    Play Icon
  • Gubbe 17.12.2019 09:53
    Highlight Highlight Die Kleine und ihre Mutter haben sich was dabei gedacht, dass sie nicht reklamierten, Greta habe im 1. Klasseabteil nicht sitzen können. PR gezwungen, muss sich das in der Holzklasse abgespielt haben.
    • FrancoL 17.12.2019 11:08
      Highlight Highlight Und wieder einer der dabei war, da ist es ja kein Wunder dass der Zug überfüllt war bei so vielen Gaffern.
    • Vally Schaub 17.12.2019 12:17
      Highlight Highlight Franco, es gibt wohl wenige Kommentare von Dir, die ich nicht geherzt habe und diese wohl auch nur ausgelassen, weil ich sie nicht gesehen habe.
      Danke für die vielen guten Zeilen!
    • Gubbe 18.12.2019 15:16
      Highlight Highlight FrancoL
      Ach, du warst auch da?
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Silie 17.12.2019 09:48
    Highlight Highlight Man darf bei der ganzen Geschichte eines nicht vergessen: Wenn auch nur 10% der Autofahrer morgen auf ÖV umsteigen kollabiert das System.
    • P.Rediger 17.12.2019 11:00
      Highlight Highlight Nö, tut es nicht. Ich fahre selber mit dem Zug zur Arbeit und es hat definitv noch für mehr als 10% Autopendler platz. Man muss es sich einfach ein bisschen einrichten und hat kein Viererabteil für sich alleine. Und ja, etwas früher oder später als zur Stosszeit muss man halt auch fahren. Aber auf der Autobahn ist das ja auch nicht anders.
    • FrancoL 17.12.2019 11:10
      Highlight Highlight @P.Silie auch für Dich: Änderung die 10% der Menschen betreffen sind nur über einen längeren Zeitraum zu erwarten. Das war so und wird so bleiben.
    • Fritz N 17.12.2019 11:37
      Highlight Highlight ach, ja? Hast Du dafür ne Quelle? ...Ach wart ich vergass ihr Konservativen seit ja allergisch auf Quellenangaben :p
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 17.12.2019 09:43
    Highlight Highlight Also war das Foto doch nur ein PR Stunt, auch wenn ein andere Zug offensichtlich (man siehe, Leute im Gang) voll war.


    Das Beste am Tweet der deutschen Bahn ist aber sowieso der Teil mit "am Platz betreut", da hat der Verfasser deutlich zum Ausdruck gebracht, was er/sie von diesem Kind hält 😄.
    • sowhat 17.12.2019 21:31
      Highlight Highlight Die DB betreut ihre 1.Klasse Passagiere alle damit, dass die Zugbegleiter anbieten einen Kaffe aus dem Bistrowagen zu bringen, damit man ihn nicht holen muss. Und sie bringen am anfang der Strecke Zeitungen vorbei.

      Sie lesen Kindern keine Geschickten vor oder halten Ängstlichen das Händchen. 😉
  • BratmirnenStorch 17.12.2019 09:34
    Highlight Highlight Lasst die Greta endlich in Ruhe. Die hat nämlich nichts falsch gemacht. Der Deutschen Bahn danke ich an dieser Stelle für ihre Kommunikations-Glanzleistung (das war natürlich ironisch gemeint).
  • hämpii 17.12.2019 09:23
    Highlight Highlight Tja, das Leben gewisser Zeitgenossen und Zeitgenossinnen muss schon bemitleidenswert langweilig sein, dass sie aus solch eine Bagatelle eine Sensation machen müssen. Dazu noch mit einem minderjährigen Mädchen im Zentrum 🙈
  • Boogie 17.12.2019 09:11
    Highlight Highlight Sehr schwache (Re-)Aktion der Deutschen Bahn bzw. von deren Kommunikationsabteilung meiner Meinung nach.
    • Dr. Unwichtig 17.12.2019 09:24
      Highlight Highlight Was gibt es denn da zu blitzen? Die lächerliche Rückmeldung der DB („freundlich und kompetent“) führt doch gerade dazu, dass sich alle Welt über die Unfähigkeit derselben auslässt. Ein klares Indiz, dass das Selbst- und Fremdbild nicht stimmt. Und wohl ein wesentlicher Teil des Problems...
  • Freddie Quecksilber 17.12.2019 09:05
    Highlight Highlight Wegen der Klimaerwärmung gibt es jetz auch im Dezember ein Sommerloch
  • Thomas Melone (1) 17.12.2019 09:03
    Highlight Highlight Schön, können wir uns um so ganz wichtige Dinge beschäftigen zum Beispiel wie die Greta Zug fährt. So müssen wir uns nicht um Belanglosigkeiten, wie etwa die Klimakatastrophe, kümmern.
    • Magnum44 17.12.2019 09:47
      Highlight Highlight Keine Sorge, tausende von Menschen arbeiten tagtäglich an neuen Technologien, die die Welt grüner machen sollen. Sie schreien und heulen halt ein weniger in der Weltgeschichte herum, daher hält sich das mediale Interesse auch entsprechend in Grenzen.
  • Quacksalber 17.12.2019 09:02
    Highlight Highlight Schaut mal im Duden nach was ein „Schlagabtausch“ ist.
    • Kastigator 17.12.2019 12:10
      Highlight Highlight Psst, wenn du schon einen Duden zur Hand hast, schlag mal die erste Kommaregel nach.
  • Aurum 17.12.2019 08:51
    Highlight Highlight Heimreise einzelner Teilnehmerin offenbar wichtiger als eigentliche Klimakonferenz:

    https://www.der-postillon.com/2019/12/greta-bahn.html
  • zaphod67 17.12.2019 08:37
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft täglich darüber informiert werden, ob Greta gerade sitzt, steht oder aufs Klo geht. Danke.
  • w'ever 17.12.2019 08:36
    Highlight Highlight ein überfüllter zug an dem eine klima aktivistin am boden sitzt kreiert mehr news als der klimagipfel selber.
    • insert_brain_here 17.12.2019 08:57
      Highlight Highlight Ein Schelm, wer Absicht dahinter vermutet.
    • Bruuslii 17.12.2019 12:16
      Highlight Highlight insert: absicht von wem? ich denke mal die medien müssen sich hier auch in die pflicht nehmen, nicht über jeden sch**** zu berichten.

      in jeder redaktion (JEDER 😉) so:
      praktikant: "super story: klimagipfel ist gescheitert!"
      team: "langweilig, du musst noch viel lernen. aber schau: greta musste im zug auf dem boden sitzen! das generiert klicks 💪"
  • LooTerror 17.12.2019 08:35
    Highlight Highlight Ich finde die Soldaten hätten sitzen bleiben dürfen....

    OHH Falsches Thema!

    (Zwinker)
    • Bruuslii 17.12.2019 12:19
      Highlight Highlight 📢achtung: hier spricht die zeitmaschine.
      im raumzeitkontinuum wird gerade eine mehrmonatige phasenverschiebung gemessen.
      falls sie kommentare zu vergangenen artikeln lesen, kann das daran liegen.
      ende der durchsage 📢

      ne im ernst, finds ne gelungene reaktion 😂🤣😂👍🏻
  • The Emperor 17.12.2019 08:30
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • Nonald Rump 17.12.2019 08:29
    Highlight Highlight Dem sage ich mal Journalismus! Unbedingt mehr Greta-Artikel, mind. 2 mal am Tag! Danke
  • Unicron 17.12.2019 08:22
    Highlight Highlight Dass die Deutsche Bahn so reagiert wundert mich. Wer keine Horror story über eine Zufahrt nach/durch Deutschland erzählen kann, der war wohl einfach noch nicht oft mit dem Zug dort.
    Zugausfälle, Bahnhof Verlegungen, verpasste Anschlüsse, fehlende Informationen.... Und trotzdem schweine teuer.
    • Ricardo Tubbs 17.12.2019 09:16
      Highlight Highlight dafür muss ich nicht nach deutschland fahren, da nehm ich die SBB und hab dasselbe theater
    • Shabaqa 17.12.2019 09:38
      Highlight Highlight @Ricardo: Nein, hast du nicht. Und vor allem wartest du nicht eine oder zwei Stunden, wenn ein Zug ausfällt.
      Ich reg mich ja auch auf, wenn ich am Morgen wegen Verspätung den Anschluss verpasse. Aber wir reden hier von ganz andern Grössenordnungen was Verspätungen und Ausfälle betrifft.
    • thelastpanda 17.12.2019 10:31
      Highlight Highlight @Ricardo Ich habe in der Schweiz noch nie Storys gehört über internationale Züge, bei welchen 5min vor Abfahrt das Gleis vom einen Ende des Bahnhofs ans andere verlegt wurde, und ohne Durchsage und nichts, sondern nur die Anzeigetafel geändert. Konsequenz? Zug verpasst. Oder Verspätungen von 1, 2 Stunden, bei welchen immer wieder angezeigt wird, hey, der Zug kommt in 10min - ach nein, doch nicht. Oder Züge, welche einfach ausfallen. Wieso? Ach naja, weiss keiner. Kommt ersatz? Naja, vielleicht, weiss niemand.
      Ich glaube, wir können uns mit der SBB sehr glücklich schätzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 17.12.2019 08:17
    Highlight Highlight Habt ihr wirklich nichts wichtigeres mehr?
  • Love_Lu 17.12.2019 08:03
    Highlight Highlight Die Kommentaren von Gestern waren fast nur Beleidigungen zu Greta. Heute ist klar, hat sie Recht gehabt und auch nichts falsch gemacht. So peinlich!
  • Smeyers 17.12.2019 08:03
    Highlight Highlight Es ist klar das sich Greta selbstvermarktet ( sehr professionell) Dazu passt es besser im vollen Zug auf den Boden zu sitzen anstatt in der 1. Klasse. Sie hat wohl nicht gewusst das jeder dort sitzen darf wenn der Zug überfüllt ist.

    • sowhat 17.12.2019 21:40
      Highlight Highlight Lass mich raten, du hast den Artikel nicht gelesen und den vorigen auch nicht, oder?
      (Denk nach, was du antwortest. Abstreiten lässt dich noch dümmer dastehn) 😁
    • Smeyers 17.12.2019 22:22
      Highlight Highlight @sowhat; ich verstehe dein Kommentar nicht. Du aber anscheinend meinen auch nicht 👍
    • sowhat 17.12.2019 22:58
      Highlight Highlight Dann rekapitulier ich mal für dich. Greta hatte ein 1.Klassticket für einen Zug der nicht gefahren ist. Also ist der Zug in dem sie bis Göttingen fuhr ca doppelt belegt gewesen und folglich waren 1. & 2. Klasse restlos überfüllt und sie hat sich auf den Boden gesetzt. Ab Göttingen hatte sie dann wohl den richtigen Zug. Hier konnte sie ihr 1. Klassticket nutzen, da ab hier nichtmehr überfüllt war.

      Das alles wäre nicht weiter schlimm gewesen.
      Doof war nur die Antwort der DB auf ihren Tweet.

      Verstehst du meinen vorigen Kommentar jetzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 17.12.2019 08:01
    Highlight Highlight Übervolle Züge und Gretas PR-Leute haben eines gemeinsam: Sie nerven!!!
  • Horobar 17.12.2019 08:01
    Highlight Highlight Der getroffene Hund, bellt los.

    Solange Deutschland nicht massiv in ihr Bahnnetz investiert, bleiben intereuropäische Bahnfahrten über deutschen Boden ein Abenteuer. Dürft mal die Östreicher fragen, von wegen deutscher Anbindung an den neuen Brenner-Basistunnel.

    BTW an alle die sich über eine Greta in der ersten Klasse aufregen. Vergesst nicht, die Dame ist Asperger-Autistin. Da bedeuten überfüllte Züge zusätzlichen Stress. Gönnt ihr auch mal ne Pause beim Reisen.
    • Posersalami 17.12.2019 08:10
      Highlight Highlight Wieso? Der GBT ist genau wie der Brenner auch nur über eine lumpige Doppelspur im Rheintal mit Holland verbunden. Das ist doch das gleiche Trauerspiel wie beim BBT in Österreich..
    • Ricardo Tubbs 17.12.2019 09:17
      Highlight Highlight die segelausflüge sind sicher auch stressig, hat sie aber auch gut weggesteckt.
    • kupus@kombajn 17.12.2019 11:03
      Highlight Highlight @Tubbs: Vielleicht solltest du dich zuerst mit einem Thema auseinandersetzen, bevor du Kommentare dazu abgibst.

      Der Segeltörn fand auf den unendlichen, einsamen Weiten des Atlantiks mit einer Handvoll Menschen statt. Das ist nichts, was eine Person, welche unter Asperger leidet, als Stress empfindet. Wohl eher im Gegenteil. Viele Menschen auf engem Raum empfinden diese Menschen hingegen als belastend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • super_silv 17.12.2019 07:59
    Highlight Highlight Die DB ist und bleibt eine Lachnummer
  • EAI 17.12.2019 07:55
    Highlight Highlight Wer selber kein Auto hat - also nur mit der Bahn unterwegs ist - für den sind überfüllte ICE‘s keine Überraschung...😎

    Mit zunehmendem Alter lernt man, lange Reisen so zu planen, dass man die Stosszeiten möglichst umgehen kann. Wobei natürlich auch dann noch manches schiefgehen kann. 😉

    Oder man bleibt immer öfters zuhause 🏡. So wie mein Mann, der ebenfalls autistisch wahrnimmt und für den überfüllte Züge und Störungen im Betriebsablauf fast nicht (mehr) zu verkraften sind.

    Das dient dann auch dem Klimaschutz😊👍🏼
    • Ricardo Tubbs 17.12.2019 11:10
      Highlight Highlight genau, da wird mein arbeitgeber freude haben, wenn ich meine reisezeiten an die menschenmassen anpasse...

      sowas ist für das arbeitende volk völlig weltfremd.
    • EAI 17.12.2019 16:06
      Highlight Highlight Da hast Du natürlich recht, Ricardo Tubbs - beim
      Pendeln wird das schwierig 🤔

      Ich dachte im vorliegenden Fall eher an Leute, die Fernreisen machen und beim Planen flexibler sind als Alltagsfahrer.

      Greta hat ihre Reise sicher so gut als möglich geplant; aber eben: Alles planen nützt wenig, wenn die gebuchten Zügen dann einfach ausfallen😕

      Nun, sie trägt es immerhin mit Fassung - und die deutsche Bahn hätte sich wohl besser in aller Höflichkeit für die Unannehmlichkeiten entschuldigt!
  • sintho 17.12.2019 07:53
    Highlight Highlight News ohne blabla..sorry müsst ihr wirklich auch über jeden Furz von Greta berichten? Nicht mal sie will, das man über sie berichtet - sondern über den eigentlichen Inhalt, das Klima.
  • Muntaniala 17.12.2019 07:48
    Highlight Highlight Zeigt eigentlich nur wie verzweifelt die ganzen "Greta-Hasser" sind. Gegen ihre Argumente wissen sie sich schon lange nicht mehr zu wehren. Hier hätten sie (ihr übermächtiger / 16 jähriger Feind) fasst bei einem Fehler erwischt. War leider nur falscher Alarm. Fast hätte man bewiesen dass es keine Klimaerwärmung gibt. Die Greta-Hasser müssen also weiter auf einen Fehler hoffen.
    • Magnum44 17.12.2019 12:01
      Highlight Highlight Man ist also entweder pro Greta oder leugnet den Klimawandel? Lustige Welt, in der du da lebst.
    • Muntaniala 18.12.2019 08:41
      Highlight Highlight Du hast meinen Kommentar etwas falsch verstanden. Wollte damit nur zum Ausdruck bringen dass niemand etwas gegen die Inhalte von Greta sagen kann. Man greift sie lediglich als Person an. Nein, man muss kein Greta Fanboy sein um die Klimaerwärmung zu verstehen. Da reicht gesunder Menschenverstand.
  • THEOne 17.12.2019 07:39
    Highlight Highlight intressant. würde einer von uns dieses thema bringen, ->> reissack in china. aber tschulligom, ist ja greta.....
    kauft ihr doch ein auto...
    • Kastigator 17.12.2019 12:15
      Highlight Highlight Was erhoffst du dir von solch grenzdebilen Kommentaren? Hast du eine Wette verloren oder ist das eine spezielle Form von Nazissmus, die einen dazu zwingt, sich nonstop zum Affen zu machen?
    • THEOne 17.12.2019 15:06
      Highlight Highlight jetzt liest du deinen kommentar nochmals durch und stellst dir dann selbst diese frage.
  • derEchteElch 17.12.2019 07:36
    Highlight Highlight Apropos Gepäck; in diesem Video sitz sie ja irgendwo völlig anders als ihr Gepäck steht. Warum ist sie denn nicht bei ihrem Gepäck?

    Eindeutig ein gestelltes Foto mit einer übertriebenen Situationsbeschreibung.
    • Swen Goldpreis 17.12.2019 11:01
      Highlight Highlight Zuerst dachte ich ja, dass du das ironisch meinst und hab dir einen Like gegeben. (Ich glaube halt an das Gute und das Kluge im Menschen.) Aber dann sah ich deine anderen Beiträge und merkte, dass du das wirklich ernst gemeinhaft. Wow.
    • FrancoL 17.12.2019 11:04
      Highlight Highlight Ohja, hast Du gesehen im Video hat sie einen kleinen roten Flecken am linken Knie auf der Trainerhose und im Standbild ist dieser plötzlich grün. Diese Dilettanten können nicht einmal ein Video und ein Bild abgleichen.
      Ja ich bin ganz bei Dir eine reine Photomontage währenddessen Greta mit einem Privatjet nach Schweden unterwegs war.
    • HabbyHab 17.12.2019 13:16
      Highlight Highlight Es könnte ja rein theoretisch auch sein, dass sie angewiesen wurde, sich umzusetzen? Weil so im Gang/Türbereich sitzen nicht unbedingt förderlich ist beim Aus/Einsteigen. Oder vielleicht war das in einem anderen Zug - sie nutzte von Basel bis Göttingen ja zwei Züge.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 17.12.2019 07:33
    Highlight Highlight So überfüllt sieht der Zug gar nicht aus.

    Vielmehr ist es das gewohnte Bild von Reisenden, die z.B. mit Gepäck nur eine Station reisen und nicht für diese Zeit sitzen wollen. Ich bin auch schon Zug gefahren und bin gestanden, weil 1.) kein Bock auf Platzsuche und 2.) mein Gepäck nicht alleine lassen wollte.
    • Fritz N 17.12.2019 11:40
      Highlight Highlight Ja und? Greta hat sich auch nirgends darüber beschwert...
    • Bruuslii 17.12.2019 12:26
      Highlight Highlight aha, greta wollte also nur eine station fahren? basel und schweden liegen ja so nah beeinander 🙈
  • rodolofo 17.12.2019 07:32
    Highlight Highlight Das unerschrockene Mädchen aus Schweden bringt die deutsche Macho-Welt ja arg in Verlegenheit und ins Zittern!
    All die doofen Sprüche und Witzchen funktionieren nicht mehr, weil Greta sie umwerfend locker pariert, indem sie einfach sagt, wie es tatsächlich ist!
    EHRLICH SEIN rettet die Welt.
    Vielen Dank, Greta! Mach nur weiter so!
    Wir lieben Dich!
  • derEchteElch 17.12.2019 07:30
    Highlight Highlight Ohh welch Wunder, plötzlich taucht ein paar Tage später „Video“ (verwackelt im klassischen 20 Minuten Stil) auf, von einem „überfüllten“ Zug..

    >> Frage; Wenn es nicht die Absicht war, den so überfüllten Zug zu bemängeln, wieso wurde dann diese Szene gefilmt?
    • Kastigator 17.12.2019 12:16
      Highlight Highlight Hm. Könnte es sein, dass du den Artikel nicht gelesen hast?
    • Bruuslii 17.12.2019 12:27
      Highlight Highlight groupies? 🤷🏻‍♂️
    • Hiker 18.12.2019 01:04
      Highlight Highlight @Der rechte Elch; Hauptsache dein Macho Ego hat recht nicht wahr?
  • MarGo 17.12.2019 07:27
    Highlight Highlight Bis auf die dämliche DB mit ihrem peinlichen nachgedoppelten Tweet ist das keine Zeile wert...
    Das Grossunternehmen sich wie Erstklässler auf social medias präsentieren kann hingegen ganz amüsant sein - vielleicht mal ein best of? @watson
  • sowhat 17.12.2019 07:20
    Highlight Highlight Das Beste ist ja, dass kein Mensch bestreitet, dass die deutschen Züge chronisch überfüllt sind. Und statt, dass man es zum Anlass nimmt zu fragen, was da denn zu machen sein könnte, regt man sich auf, dass sie es öffentlich macht.
    🤦‍♀️
  • Pinguin Cl 17.12.2019 07:17
    Highlight Highlight Wie kann man sich nur mit einer Lappalie so ausführlich beschäftigen nur weil es Greta ist, die sich noch nicht einmal beschwert hat. Das passiert uns Deutsche-Bahnkunden dauernd...
    Die Klima-Erwärmung nimmt auch in den Köpfen dramatisch zu...
    • Unicron 17.12.2019 12:27
      Highlight Highlight Diese Lappalie hat aber (zur Zeit) 127 Comments und unzählige Clicks generiert.
      Ist das selbe wie mit Trump, wenn es um diese Themen geht, dann klicken alle und kommentieren alle, auch wenn man nur sagt "interessiert mich nicht".
      Die Newsportale und die Werber freuts, denn auch ein Frust-Klick bringt Geld und Traffic.
  • Konzeptionist 17.12.2019 07:14
    Highlight Highlight In was für einer verkotzten Welt leben wir, dass eine solche Lappalie mehr als 0,1 Berichterstattungen erhält? Wenn sie im Stau gestanden wäre hätte es auch ein Drama gegeben oder wenn sie vor dem Gate am Flughafen keinen Wartesitz gehabt hätte?
    • sowhat 17.12.2019 21:49
      Highlight Highlight Liess bevor du kommentierst, oder lass es.
  • Thomas G. 17.12.2019 07:00
    Highlight Highlight Jetzt ist dann aber auch genug
  • meliert 17.12.2019 07:00
    Highlight Highlight immer und überall dieses Greta Gesicht, ganz ehrlich ich habe mehr als genug von ihr!
  • Charlie B. 17.12.2019 06:50
    Highlight Highlight Kann ich nachvollziehen. Die DB ist einfach unfähig, Zugsausfälle und keine Durchsagen sind keine seltenheit.
  • Zauggovia 17.12.2019 06:46
    Highlight Highlight "Overcrowded trains is a great sign because it means the demand for train travel is high!"

    Sagt das bitte nicht der SBB, sonst streichen die noch weitere Zugkompositionen.
  • Wanni 17.12.2019 06:44
    Highlight Highlight Einige Kollegen und ich mussten mal von Basel bis Hannover im ICE- Bistrowagen STEHEN. 😉
  • Stirling 17.12.2019 06:43
    Highlight Highlight Kindergarten!
    Die Umwelt hat ein Problem und das heisst "Mensch" und das Klima ist nur ein Teil davon.
    Die Klimakonferenz in Madrid war Zeit- und Energieverschwendung.
    Und unser Hauptthema sind überfüllte Züge?
    Schon komisch: Viele lassen sich aus über Greta, aber wenn man fragt wo konkret das Problem ist, kommt selten bis nie eine gescheite Antwort.
    • super_silv 17.12.2019 07:58
      Highlight Highlight Greta muss das ja auch nicht lösen, für etwas gibt es Politiker die von Wissenschafter unterstützt werden. Greta macht wenigstens etwas und nicht wenig. Sie vertritt eine Generation die im Alter nicht auf einer Erde leben will die völlig ausgebeutet, wenn ihre hater dann eh längst tot sind.
    • Gustav.s 17.12.2019 08:31
      Highlight Highlight Naja, eines der grossen Probleme sind tatsächlich überfüllte Züge. Dies und das Thema seltsame Gestalten nachts an den Bahnhöfen höre ich jedenfalls immer wieder als Argumente gegen Zugfahren.
    • d-effekt 17.12.2019 08:56
      Highlight Highlight Ja genau. Diese dubiosen Gestallten an den Bahnhöfen sind mir auch jeden Tag ein Dorn im Auge. Wie heissen die nochmal....ah ja - Pendler.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maik085 17.12.2019 06:40
    Highlight Highlight ...und wieder einmal hackt man auf Greta, um unser Handeln zu relativieren.
  • E7#9 17.12.2019 06:36
    Highlight Highlight Es sagt ja auch niemand, dass sie gelogen hätte. Es wäre einfach nur fair gewesen, den Teil nicht weg zu lassen, ab dem sie in der 1. Klasse wunderbar betreut wurde. Man fragt sich dann, wieso sie nur die halbe Wahrheit veröffentlicht.

    Sogar Franziska Giffey, deutsche SPD Familienministerin so: „Das ist natürlich keine gute Situation. Sie hat den zweiten Teil der Geschichte nicht öffentlich erzählt, wahrscheinlich wusste sie warum. Das Foto, das Greta auf dem Boden sitzend zeigt, ist ein Stück weit Selbstinszenierung. Zu einem gewissen Teil kostet das schon ein paar Glaubwürdigkeitspunkte.“
    • Frommi 17.12.2019 10:41
      Highlight Highlight Wer interessiert sich für den 2. Teil der Reise durch Deutschland. Der erste Teil der Reise ist durch den Mangel an Sitzplätzen und ja vor allem durch das Nachtreten der Bahn überhaupt interessant geworden.

      Greta beschwert sich noch nicht mal wegen der Bahn, obwohl praktisch alle Bahn Nutzer in Deutschland regelmässig mit Verspätungen, überfüllten oder ausgefallenen Zügen usw zu kämpfen haben. Diese Probleme müssen dringend gelöst werden, aber stattdessen hackt man lieber auf Greta rum
    • E7#9 17.12.2019 11:27
      Highlight Highlight @Frommi: Um deine Frage im ersten Satz zu beantworten: Ich interessiere mich jeweils für die ganze Wahrheit. Wenn sie ihre Erfahrungen mit der DB öffentlich teilen möchte, warum dann nicht vollständig? Wie du richtig bemerkst, beklagt sie sich ja nicht. Also wo ist das Problem das vollständige Bild ihrer Reise durch Deutschland zu zeigen?
    • Bruuslii 17.12.2019 12:34
      Highlight Highlight wieder mal jemand, der nicht getscheggt hat, dass greta eigentlich für die ganze reise 1. klasse gelöst hat, wegen zugausfällen dies aber erst ab der zweiten hälfte der reise geniessen durfte.
      "aber greta durfte 1. klasse fahren und hat das alles inszeniert" zeugt nur von selektiver wahrnehmung mit offensichtlichem hang zum bashing!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grave 17.12.2019 06:34
    Highlight Highlight Heisst das man soll wieder vermehrt mit dem flugzeug und auto reisen weil sonst die züge zu voll sind ?
    • Shabaqa 17.12.2019 06:45
      Highlight Highlight Nein, das heisst, Deutschland soll endlich in die vernachlässigte Bahninfrastruktur investieren (und abseits des ICE auch in vernüntiges Rollmaterial).
    • TheClouder 17.12.2019 07:38
      Highlight Highlight Das heisst es für mich. Ich habe kein Interesse meine Familie mit kleinen Kindern am Boden sitzen zu lassen.
    • poltergeist 17.12.2019 08:10
      Highlight Highlight Der Gesamtverkehr ist chronisch überlastet. Staus, überfüllte Züge und überlastete Flughäfen. Der Mensch reist einfach zuviel, das ist das Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Couleur 17.12.2019 05:13
    Highlight Highlight Statt das eines der zentralen Probleme der Menschheit und die dürftigen Resultate der Klimakonferenz im Zentrum stehen, wird nur noch darüber diskutiert, ob und wie stark ein Zug uberfüllte war oder nicht. Schöne neue Welt.
    • beaetel 17.12.2019 09:42
      Highlight Highlight Schöne neue Medienwelt
  • Schso 17.12.2019 04:16
    Highlight Highlight Warum muss man die "Geschichte" so aufblähen? Überfüllte Züge sind keine Seltenheit und ausserordentlich skandalöses kann ich auch nicht erkennen. Greta hat sich nichtmal wirklich beschwert.
    • DocShi 17.12.2019 04:52
      Highlight Highlight Weil Greta. 😉
    • runthehuber 17.12.2019 06:22
      Highlight Highlight @DocShi
      Wer ist Greta?
    • DerTaran 17.12.2019 06:46
      Highlight Highlight Wohl eher: Weil DB
    Weitere Antworten anzeigen

«Chill Greta, Chill!» – Trump pöbelt gegen Greta Thunberg

Greta Thunberg ist für das «Time»-Magazin die «Person des Jahres». Eine prominente Person, die mit dieser Auszeichnung nicht einverstanden ist: US-Präsident Donald Trump.

Die Reaktionen auf den «Ratschlag» von Trump an Greta liessen nicht lange auf sich warten:

Und auch Greta Thunberg selbst reagierte – auf bekannte Weise: Sie änderte ihre Twitter-Bio und versprach, an ihrem «Wutbeherrschungsproblem» zu arbeiten.

Greta äusserte sich am Donnerstag auf Twitter ansonsten zur Wahl in …

Artikel lesen
Link zum Artikel