International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AfD nach Umfrage auf Rekordhoch – CDU und CSU sacken ab

02.08.18, 21:25 03.08.18, 06:45


Nach dem unionsinternen Asylstreit sind CDU und CSU im ARD-Deutschlandtrend in der Wählergunst auf ein Rekordtief gefallen. Der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage zufolge kämen die Unionsparteien auf 29 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

Das ist ein Prozentpunkt weniger als Anfang Juli, als der mittlerweile beigelegte Streit über eine Abweisung von Flüchtlingen an der Grenze seinem Höhepunkt entgegensteuerte.

Die rechtsnationalistische AfD (Alternative für Deutschland) legt demnach um einen Punkt zu und kommt auf einen Rekordwert von 17 Prozent. Die SPD liegt unverändert bei 18 Prozent, die Grünen erreichen 15 Prozent (plus eins), die Linke kommt unverändert auf 9 und die FDP auf 7 Prozent (minus ein Punkt).

epa06899944 German Chancellor Angela Merkel gestures during for her annual press conference at 'Bundespressekonferenz' in Berlin, Germany, 20 July 2018. The traditional media briefing usually takes place during summer time.  EPA/CLEMENS BILAN

Bundeskanzlerin Angela Merkel kann an den neusten Umfrageresultaten keine Freude haben. Bild: EPA/EPA

Statt der Asyl- und Flüchtlingspolitik messen der Umfrage zufolge die Befragten anderen Themen sehr viel mehr Bedeutung bei. So ist für 69 Prozent die Gesundheits- und Pflegepolitik sehr wichtig, für 55 Prozent das Thema Kriminalität, für 52 Prozent die Klimapolitik und für 51 Prozent die Frage nach bezahlbarem Wohnraum.

Das Thema Asylpolitik schätzen 39 Prozent als sehr wichtig ein. Zugleich halten 62 Prozent der Befragten die Integration von schon seit Jahrzehnten in Deutschland lebenden Migranten für sehr gut oder gut gelungen. Die gegenteilige Meinung haben 33 Prozent. (sda/reu)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Cem Özdemir von den Grünen hat die Schnauze voll

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

136
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
136Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Waedliman 03.08.2018 17:13
    Highlight Wo will ich hin in Deutschland, wenn ich sage: Ich will ein modernes, offenes und demokratisch-liberales Europa und gleichzeitig einen eindeutigen Rechtsstaat für alle Bürger mit sinnvoller und kontrollierter Einwanderung? Wen soll ich da wählen? Die einzige Partei, die dem, wenn überhaupt nahekommt, ist die FDP, aber die bedient am Ende auch nur die oberen 5 % des Geldadels. Der Wähler verharrt also darin, das kleinste Übel zu wählen und da fängt die AfD diejenigen, die die Brechstange wollen und alles nur auf ein Thema setzen. Demokratie funktioniert so aber nicht.
    10 6 Melden
  • Waedliman 03.08.2018 17:05
    Highlight Die AfD hat nur ein Thema. Das wird sich nicht ändern. Sie ist die Fliege auf dem Scheisshaufen, der sie wählt. Man muss nicht die Fliege beseitigen, sondern ihr die Nahrung entziehen, heisst: Bildung, Information und nochmals Bildung. Die meisten xenophoben Menschen in Deutschland leben da, wo sie am wenigsten Kontakt zu Menschen aus anderen Ländern haben. Sie wissen nichts über das Leben von Menschen aus anderen Kulturen. Das kann man ihnen näherbringen. Aber die Politik gibt lieber Milliarden für schwachsinnige Projekte wie den Berliner Flughafen aus.
    11 26 Melden
  • aglio e olio 03.08.2018 14:00
    Highlight Eine Frage an die "AFD-Protestwähler-Versteher":

    Wieso ist Die Linke keine Option? Das wäre tatsächlich mal ein Protest gegen die etablierte Politik in Deutschland.
    Es sei denn man möchte nur gegen Ausländer protestieren.
    26 37 Melden
    • Roterriese 03.08.2018 14:33
      Highlight Weil niemand die ehemalige DDR Partei wählen möchte, niemand sozialismus oder Kommunismus möchte, etc.
      40 22 Melden
    • ujay 03.08.2018 14:44
      Highlight @Aglio. Für diese Protestwähler gibts keine Option. Diese Helden brauchen eine xenophobe Partei wie die AfD, um ihr kleines Ego am Elend der Flüchtlinge zu befriedigen.
      26 33 Melden
    • Dä_Dröggo 03.08.2018 14:55
      Highlight Das DDR-Traume sitzt noch tief. Und mit Gregor Gysi ist die Galionsfigur der Linken in Deutschland verschwunden. Die Linke ist momentan so tief gespalten, dass unter Wagenknecht kein Konsens gefunden werden kann. An eine griffige Regierungsbeteiligung ist nicht zu denken nach Dekaden auf der Oppositionsbank. Bin links eingestellt aber schätze die Linke als nicht regierungsfähig ein.
      16 7 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 15:41
      Highlight "...schätze die Linke als nicht regierungsfähig ein."

      Das ist das Bild welches in vielen grossen Medien gezeichnet wird. Ob das tatsächlich so ist, weiss ich nicht.
      Jedoch habe ich Zweifel dass die AFD regierungsfähiger ist.
      Die haben ja nicht mal Lösungsvorschläge welche die prekäre wirtschaftliche Situation ihrer Wähler verbessern könnten. Im Gegenteil.
      13 15 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 16:32
      Highlight Naja als Rechtsnationaler muss man natürlich gegrn die Linke sein. Und wer Merkel immer noch diffamiert weil sie aus der DDR kommt, disqualifiziert sich selber
      12 23 Melden
    • Roterriese 03.08.2018 16:48
      Highlight @Fabio74 Lesen ist nicht deine Stärke. Niemand hat hier was wegen Merkel und ihrem DDR-Hintergrund gesagt.

      Und wer behauptet, dass die Linke nicht die SED ist, hat schlicht keine Ahnung:

      "die am 16. Juni 2007 durch Verschmelzung der SPD-Abspaltung WASG und der Linkspartei.PDS entstanden ist. Letztere ging im Juni 2005 durch Umbenennung aus der SED-Nachfolgepartei PDS hervor, die „im Interesse einer neuen bundespolitisch wirkenden Linken in Deutschland“ erfolgte."

      Wer "die Linke" wählt, wählt DDR.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke
      16 11 Melden
    • Dä_Dröggo 03.08.2018 17:49
      Highlight Die Linke ist in sich selbst zu tief gespalten, um einen klaren politischen Kurs vorzugeben. Sieh dir doch mal die letzte Mitgliederversammlung auf Youtube an. Kindergarten pur. (Einfach auf den Channel gehen und gucken. Hab gerade keinen Link parat.)

      Nicht mal zur Migrationsfrage kann man konsensfähige Lösungen innerhalb der eigenen Partei liefern. (Müsste das Hauptthema der Linken sein, ist es aber nicht.)

      Ich sag nur; Vertrauen verliert man schneller als man es gewinnt. 10 Jahre soziales Trauerspiel und fast nix wurde erreicht. Links muss endlich handeln, nicht labern.
      10 5 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 18:53
      Highlight @riese Die DDR ist seit 28 Jahren tot und unter dem Boden. Die meistrn entwickeln sich weiter. Ausnahme die Braunen die zurück nach 1933 möchten
      12 21 Melden
    • ujay 04.08.2018 05:37
      Highlight @Riese....Blödsinn, die Linke von 2018 hat mit der SED aus den 1980er Jahren in etwa soviel gemeinsam wie Äpfel und Pferdeäpfel.
      11 7 Melden
  • mogad 03.08.2018 09:54
    Highlight Wie aussagekräftig sind Umfragen?
    Gemäss Umfragen wäre die Abstimmung über das Minarettverbot haushoch abgelehnt worden, wurde aber angenommen und jeder Mann hätte 3 Mal die Woche Sex mit einer Partnerin. Ich geh davon aus, dass die Menschen gegenüber fremden Befragern nicht zugeben wollen, dass die Flüchtlingspolitik sie beunruhigt. Man will ja nicht in den gleichen Topf wie Hetzer und Hasser geworfen werden. Manchmal ist man ehrlich und manchmal, bei heiklen Themen nicht.
    34 15 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:38
      Highlight Ist definitiv so. Ich schätze die Afd momentan auf 20%.
      30 7 Melden
    • Macto 03.08.2018 12:08
      Highlight Und wie genau kommt diese Schätzung zustande? Berechnungen, Bauchgefühl, Intuition?
      8 17 Melden
    • Nosgar 03.08.2018 21:51
      Highlight Das nennt sich "sozial erwünschtes Antwortverhalten" und ist ein bekanntes Problem bei Umfragen.
      7 1 Melden
  • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 09:52
    Highlight Ich denke, die AfD wird sich längerfristig auf etwa einem Drittel der Wähler einpendeln.
    36 11 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:39
      Highlight Womit sie dann die wählerstärkste Partei wäre.
      31 1 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 11:58
      Highlight Kaum. Der braune Bodensatz wird nicht grösser. Und die Protestwähler gehen schnell weiter
      16 49 Melden
  • mogad 03.08.2018 09:45
    Highlight Die Politik löst das Flüchtlingsproblem nicht, was zu Unruhe in Teilen des Volkes führt. Wie damit umgehen? Das Problem selber wird schöngeredet und die Unruhe umgedeutet, indem der in AfD und Pegida organisierte Teil des beunruhigten Volkes zum eigentlichen Problem erklärt wird. Das erreicht man mit moralischen Standpauken in den Medien und Diffamierungen: Alles Hasser, Hetzer, Nazis, Menschenverächter. Die wollen die Migranten im Meer ertrinken lassen. Klar, dass damit das Problem auch nicht gelöst wird, aber vielleicht mobilisiert man damit die eigene Wählerbasis. Immerhin.
    23 17 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 10:19
      Highlight "Das Problem wird ... Das erreicht man ... "

      Wer ist "man"?

      Sowohl in der Politik als auch in den Medien wird das Thema der Migration (und andere Themen) sehr wohl kontrovers behandelt. Es ist also durchaus nicht so, dass eine geeinte Front aus Politik und Medien das Volk manipuliert, wie das die Rechten gerne darstellen.

      Es ist einfach ein Paradigmenwechsel in der Politik im Gang. Von Liberal zu National, von "Links" nach "Rechts", von der Vorherrschaft des Rechtsstaats zur Vorherrschaft der Demokratie, vom Individuum zum Volk, von der Freiheit des Einzelnen zur geschlossenen Gesellschaft.
      20 8 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:02
      Highlight Blödsinn. Die Krise kann man 1. Nicht einfach mal schnell lösen. Schon gar nicht wenn jeder einen Almeingang macht.
      2. Brauchen globale Krisen mehr Zeit. Zäune hochziehen löst kein Problem. Ursachen müssen bekämpft werden.
      3 weite Teile der Bevölkerung Unruhe? Wo? Weil die Rechtsaussrn glauben sie seien das Volk?
      4. Wer Faschisten wählt kriegt auch dieses Label. Warum steht ihr nicht dazu?
      21 35 Melden
  • Quacksalber 03.08.2018 08:36
    Highlight Das Volk ist nicht intelligent oder dumm. Es kann leider in alle Richtungen gleichermassen gehen. Ich bin 1960 in Deutschland geboren und habe immer wieder gehört: aber der Hitler hat immerhin die Autobahnen gebaut. Dabei hat das nie gestimmt und selbst ultrarechte Seelen konnten leicht feststellen, dass Deutschland durch die Nazidiktatur um mehr als ein Drittel geschrumpft ist und sie mit der Währungsreform alles verloren hatten. Daran waren natürlich immer die anderen schuld.
    Die Türken sind in Deutschland so gut integriert, dass sie in der Türkei einer Diktatur an die Macht geholfen haben
    41 4 Melden
    • Waedliman 03.08.2018 17:08
      Highlight Die meisten Erdogan-Fans würden sich in Deutschland niemals einen Erdogan wünschen, denn die meisten Türken in Deutschland sind, wenn überhaupt, gemässigt religiös und haben keinen Bock auf Kopftuch und strenge Koranauslegungen. Sie haben aber ein verklärtes Bild der vermeintlichen Heimat, das ähnlich diffus ist wie das von Amerikanern in der 3. Auswanderergeneration, die zwar Bertolini heissen mögen, sich für Italiener halten, aber auf Italienisch nicht bis 10 zählen können.
      9 2 Melden
  • rodolofo 03.08.2018 07:22
    Highlight Bei einer Umfrage-Verschiebung von 1 (Eins!) Prozent von "Absacken der CDU/CSU", bzw. von "Höhenflug der AfD" zu sprechen, ist gar reisserisch übertrieben!
    Immerhin bleibt ja das Rot-Grüne Lager auf bescheidenem Niveau stabil.
    Aber es ist klar, dass die AfD jetzt eine Grösse erreicht hat, mit der sie viele Karrièristen und Opportunisten anziehen kann, so dass ein kumulativer Sog entsteht, ähnlich wie in Italien mit der Liga Nord und mit den Cinque Stelle.
    Gleichzeitig könnten die in allen Ländern Europas ähnlichen Erfahrungen mit dem Rechtsrutsch Gemeinschaft stiftende Erlebnisse sein.
    35 20 Melden
    • mogad 03.08.2018 10:07
      Highlight Wenn die Regierung Merkel nicht bald greifbare Erfolge bei der Flüchtlingspolitik vorweisen kann wird die AfD bis zu den nächsten Wahlen weiter zugewinnen.
      Oder sie weist in andern Bereichen Erfolge auf - stellt Milliarden für zusätzl. Pflegepersonal zur Verfügung, gibt den Hartz4lern mehr Geld usw.. so oder so zwingt der Aufwärtstrend der AfD die GroKo-Regierung zum Handeln. Ein positiver Aspekt unter falschen Voraussetzungen.
      27 7 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:42
      Highlight Naja. Die letzte Umfrage war vor 4 Wochen. Nicht lange her. 1%punkt mehr ist da schon was.
      11 5 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 11:16
      Highlight @ Graustufe
      Wie soll irgendeine Regierung das Migrationsproblem lösen und gleichzeitig die Neo-Koloniale Ausplünderung der Rohstoff-Lieferanten so weiter laufen lassen, oder gar intensivieren?
      Von der UNO durchgesetzte und kontrollierte Soziale- und Ökologische Standards können wir bei der derzeitigen Dominanz von Militärköpfen und Mafia-Bossen auf lange Zeit hinaus vergessen!
      Solange sich der Materielle Reichtum in den Zentren konzentriert und anhäuft, während das "Hinterland" verarmt und verelendet, wird die Migration ein Dauerthema bleiben, mit, oder ohne AfD und Rechtsnationale.
      16 12 Melden
    • mogad 03.08.2018 12:31
      Highlight @Rodolfo. Sie haben vollkommen Recht. Korrekturen wurden endlos auf die lange Bank geschoben. Jetzt ist es mMn zu spät für die Ursachenbekämpfung, das hätte man schon vor sp. 40 Jahren angehen müssen. Jetzt kommen die Geplünderten und Betrogenen halt zu uns.
      9 9 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 14:11
      Highlight Tja mogad Migration gibt es seit es Menschen gibt. Der Westen lebt auf Kosten andere. Nur will man dies nicht sehen.
      Aber Zäune und Braune sind keine Lösung
      13 15 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 14:36
      Highlight @ Fabio74
      Diejenigen, welche die Massen-Armut vor der Haustüre haben (die Reichen und die schmale Mittelschicht in den 3.Welt-Ländern) müssen auch Zäune bauen und Wachpersonal beschäftigen, wenn sie ihren materiellen Wohlstand behalten wollen. Sie verhalten sich also genau so, wie wir:
      Sie kapseln sich ab und igeln sich ein in ihren bewachten Vierteln und Touristen-Resorts.
      Und sie leben noch mehr als wir in ständiger Angst, überfallen, oder gekidnappt zu werden.
      Armut ist für niemanden lustig, auch für diejenigen nicht, die sich "reich" nennen...
      10 3 Melden
  • Ökonometriker 03.08.2018 07:08
    Highlight Welche Alternative hat denn ein Wähler in Deutschland, wenn er nicht mehr weiter zuschauen will, wie die Vermögensungleichheit zu seinen Ungunsten zunimmt?
    Die Linke setzt nur auf Einkommensgleichheit via Umverteilung, die Vermögensungleichheit wird vollkommen ignoriert. Die traditionelle Rechte vertritt die Interessen der Grosskonzerne.

    Die AfD bekämpft mit der Zuwanderung nur ein Grund für die Vermögensungleichheit. Eine Partei, die dafür sorgt, dass die Leute sich wieder ein Häuschen auf dem Land leisten und und ein freies Leben führen können, würde wohl gleich viel mehr Stimmen holen.
    40 25 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 09:10
      Highlight Ich kann nicht nachvollziehen warum die Zuwanderung ein Treiber der Vermögensungleichheit sein soll.
      Aber ja, es ist vor allem die prekäre wirtschaftliche Lage des Einzelnen, die der AFD die Stimmen gibt. Eigentlich unverständlich da diese sich da kaum von CDU/FDP und Konsorten unterscheidet.
      19 15 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 09:50
      Highlight Was hat Zuwanderung damit zu tun? Nichts.
      Es braucht einen Sündenbock um von seinen eigenen Problemen abzulenken
      21 38 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:46
      Highlight Natürlich hat sie was damit zu tun.
      Von der (Flüchtlings)Zuwanderung wird momentan wohl niemand in hohe Positionen in Unternehmen kommen. Auch arbeiten werden nicht viele. Aber kosten tuen sie eben trotzdem was. Wer bezahlt das? Der Steuerzahler, logisch. Und jetzt tuts natürlich dem mit einem Einkommen von 5000 mehr weh als dem mit 30000. Prozentual bezahlt drr mit niederigem Einkommen mehr. -> Umverteilung
      24 11 Melden
    • mogad 03.08.2018 11:06
      Highlight @Fabio74.

      "Es braucht einen Sündenbock um von seinen eigenen Problemen abzulenken."

      Den Sündenbock braucht eine MINDERHEIT des Volkes. Hingegen braucht die GANZE Regierung, ALLE an der Regierung beteiligten den Sündenbock. Und das ist AfD/Pegida. Die GroKo müsste diese Partei geradezu erfinden, wenn es sie nicht schon gäbe. Von wegen Sündenbock für ungelöste Probleme.
      16 9 Melden
    • Ökonometriker 03.08.2018 11:48
      Highlight Die Zuwanderung ist ein Treiber der Vermögensungleichheit da sie die Lohnkosten senkt und Kapitalerträge erhöht.
      Vereinfacht gesagt: wenn der Vermieter mehr verlangen kann und der Unternehmer dank tieferer Löhne Geld spart, profitieren die Kapitaleigner.

      Aber weniger sichtbare Faktoren wie Globalisierung und Automatisierung dürften hier eine mindestens so wichtige Rolle spielen. Sie werden einfach noch nicht politisch bewirtschaftet. Die Linke überlässt damit das Feld kampflos den Rechten.
      20 3 Melden
    • Juliet Bravo 03.08.2018 11:49
      Highlight Kannst du mal ausführen, was die Ungleichheit mit der Migration oder dem Asylwesen zu tun hat?
      8 16 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:06
      Highlight @mogad Dummes Zeug. Den Braunen Bodensatz gab es immer. Er hiess mal DVU, dann REP, dann NPD und nun AfD.
      Die waren vor 20 Jahren da als Asylunterkünfte abgefackelt wurden. Und die wären da wenn es null Ausländer gäbe.
      Wer Braub wählt soll dazu stehen und der wählt in seiner Verantwortung und kein anderer ist Schuld daran. Nehmt ENDLICH eure Verantwortung wahe
      12 25 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 13:18
      Highlight Froggr, deine Argumentation ist nicht schlüssig. Niemand bezahlt mehr Steuern oder bekommt weniger Leistungen wegen der Flüchtlinge der letzten Jahre.

      "Wer bezahlt das? Der Steuerzahler [...] tuts natürlich dem mit einem Einkommen von 5000 mehr weh als dem mit 30000. Prozentual bezahlt drr mit niederigem Einkommen mehr"

      Du bringst da einiges durch-einander.
      Das wäre z.B für eine Kopfpauschale (wofür auch immer) der Fall.
      Wie stellst du da eine Verbindung zur Umverteilung des Kapitals her?
      Wenn schon, dann wird Kapital an die allerärmsten, die Flüchtlinge, verteilt. Also nach ganz unten.



      10 14 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 13:55
      Highlight "Die Linke setzt nur auf Einkommensgleichheit via Umverteilung, die Vermögensungleichheit wird vollkommen ignoriert."
      Ökonometriker, da bist du falsch informiert.

      https://www.linksfraktion.de/themen/a-z/detailansicht/erbschaftsteuer/

      Das Parteiprogramm von Die Linke ist übrigens eine gute Option für den Protestwähler. Aber nur wenn man wirklich gemeinschaftlich denkt, und nicht nur für sich selber das Beste will.
      9 10 Melden
    • Ökonometriker 03.08.2018 15:04
      Highlight @aglio: das Parteiprogramm interessiert die Wähler oft nur wenig - sichtbarer ist die Tagespolitik. Und da können Populisten mit lupfigen Reden eben besser Punkten.

      Zudem sind Finanzthemen extrem komplex - würde ein Staatsfond gefordert fürchten die Leute sofort, dass die Aktien abstürzen könnten.
      5 0 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 15:34
      Highlight "das Parteiprogramm interessiert die Wähler oft nur wenig - sichtbarer ist die Tagespolitik. Und da können Populisten mit lupfigen Reden eben besser Punkten."

      I agree. Nichts ist ohne Makel. Auch die Demokratie nicht. Diese ist nicht das gemachte Nest was mancher gerne hätte. Man muss sich mit den Themen auseinandersetzen und nicht nur den Lautesten hinterherrennen.
      3 1 Melden
  • DerMeiner 03.08.2018 06:35
    Highlight Deutschland ist im Grunde doch selbst Schuld. Jahrelang hat man auf Grund der Vergangenheit jegliches bürgerliches Denken beinahe in Grund und Boden gestampft. Gleichzeitig positionierte man sich weltoffen und gutmütig (Fall Griechenland, Flüchtlingskrise als Beispiel) und viel damit teils extrem auf den Mund.
    Dass es da zu einer gewissen Radikalisierung kommt, ist und war zu erwarten. Ich bin kein Feund der AfD, jedoch sollte man auch Bürgerlichen ihre Stimme geben - bis ahin gab es dafür alibimässige Mitteparteien.
    34 30 Melden
    • MaskedGaijin 03.08.2018 08:25
      Highlight Bei Griechenland hat man sich gutmütig gezeigt? Habe ich da was verpasst?
      25 9 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 08:38
      Highlight Deutschland hat sehr viele gute Gründe, die es ratsam machen, sich der Welt gutmütig und offen zu zeigen!
      Oder hast Du etwa schon vergessen, was wir NIE vergessen sollten?
      16 32 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 09:14
      Highlight Fall Griechenland, weltoffen und gutmütig?
      Habe ich was verpasst? Seit wann ist die Knute gutmütig?

      Ist die AFD deiner Meinung nach bürgerlich?
      21 9 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 09:51
      Highlight Die Afd idt nicht bürgerlich sondern braun. Deutdchland war nicht grosszügig sondern knall hart mit den Griechen.
      23 31 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:48
      Highlight Die Afd ist nicht braun! Liest ihr Parteiprogramm bitte!
      Und vergisst Griechenland, ihr wisst genau was er im Grundsatz gemeint hat.;-)
      22 18 Melden
    • DerMeiner 03.08.2018 10:52
      Highlight Reparaturleistungen an ein Land zu Zahlen, welches dich als Nazi abspeist.. das traf auf viel Gegenwehr.

      @rodolofo In welchem Jahr lebst du? Kannst du mir safen, warum die Jungen für die Fehler früherer Generationen bluten müssen? Mich würde das wütend machen.

      Ich habe die AfD als radikalisiert dargestellt. Es gibt daneben schlicht keine „normale“ Rechtspartei. Da verstehe ich jeden Bürger der aus trotz Zeichen setzt.
      14 12 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:08
      Highlight @froggr Muss nur die Ergüsse dieser Partei zu hören un zu sagen sie ist braun
      10 17 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 12:39
      Highlight Wenn ich in Malcesine alle die Deutschen Wutbürger-Schnäppchenjäger sehe, die das malerische Städtchen am Gardasee verstopfen und plattwalzen, weil es da besonders günstig ist, dann habe ich ÜBERHAUPT KEIN VERSTÄNDNIS MEHR!
      DIE sind doch die eigentliche Plage!
      Und noch dazu hausgemacht!
      Ich hoffe, die verschlucken sich an ihren preisgünstigen Angeboten!
      In der DDR musste man wenigstens artig Schlange stehen und dann gab's nichts, oder fast nichts.
      Eigentlich müssten wenigstens die Ossis wissen, was Mangelernährung ist.
      Aber GERADE DIE wählen heute rechtsextrem!
      Paradox und absurd...
      11 6 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:48
      Highlight @froggr das Parteiprogramm ist beigemüse zur braunen Suppe. Schon schmwckt das Zeug ja nicht
      7 16 Melden
    • Froggr 03.08.2018 18:55
      Highlight https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlprogramm_Onlinefassung.pdf

      Jetzt sagt mir was hier braun ist? Oder was mit Nazis zu tun hat?
      Nichts ist die Antwort. Aber ihr habt natürlich angst, dass wenns direkte Volksabstimmungen geben würde, das gemeine Volk falsch abstimmen würde.
      7 5 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 19:49
      Highlight Froggr, schaust du mal hier:
      https://wir-sind-afd.de
      Braun genug?

      Und ja, ich habe Angst. Davor dass alles andersartige wieder institutionell diskriminiert (und schlimmer) wird. Hatten wir schon. War Scheisse.
      4 7 Melden
    • Froggr 03.08.2018 21:16
      Highlight https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/spd-gruene-und-linke-verweigern-beschluss-gegen-linke-gewalt

      https://www.google.ch/amp/s/www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/linksextremismus-kein-aufgebauschtes-problem-id17298026-amp.html

      Alles minedestens genau so schlimm. In jeder Partei gibts schwarze Schafe. Aber wegen dem wird die Afd nicht abstürzen, auch wenn die Mehrheit ihrer Wähler solche Denkweisen genauso wenig unterstützt.
      7 3 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 21:31
      Highlight Froogr, jetzt musst du doch nicht auf andere zeigen und vom Thema ablenken. Es geht doch um die Frage ob die AFD braun ist. Die Linke ist rot, ja.

      "Alles minedestens genau so schlimm."
      Also ist die AFD schlimm.
      Und auch braun, oder? ;)
      4 3 Melden
    • Fabio74 04.08.2018 07:48
      Highlight @froggr Weil eine Partei Volksabstimmunge möchte ist sie toll. Sie ist homophob, Ausländerfeindlich und braun ins Mark.
      1 guter Punkt unter 100 schlechten macht nichts gut.
      Mir kannst du keine Nazis verkaufen
      3 6 Melden
    • rodolofo 04.08.2018 10:47
      Highlight Froggr ist eigentlich schachmatt geredet worden, wenn es nach Argumentationen geht.
      Da kann ihm nur noch ein Wunder mit Alternativen Fakten wieder raushelfen, oder wenn Einer seiner AfD-Grobiane das Schachbrett umstösst...
      2 3 Melden
  • So en Ueli 03.08.2018 06:27
    Highlight Diese Entwicklung müssten den Politiker von Schland zeigen was mit ihrem Volk los ist und dementsprechend handeln. Aber wenn man sich einen Scheiss fürs Volk interessiert und Politik für die eigene Geldbörse macht, dann muss man sich nicht wundern, wenns dem Volk Angst und braun wird.
    79 28 Melden
    • DerTaran 03.08.2018 12:05
      Highlight Schein bei uns noch schlimmer zu sein, unserer Rechtspopulisten kommen ja sogar auf 30%.

      Die Aussage: “Einen Scheiss fürs Volk interessieren” ist BS, sie zeigt, dass auch Sie den Bauernfängern auf den Leim gehen und glauben, für alles gebe es eine einfache Lösung (Die Ausländer sind an allem schuld).
      12 9 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:50
      Highlight Quatsch diw Rechtsnationalen angebliche Volkspartei hier tut null und nichts fürs Volk
      7 12 Melden
    • So en Ueli 03.08.2018 13:21
      Highlight @DerTaran - Habe ich je erwähnt, dass Ausländer eine Schuld an unseren Problemen haben? Die meisten Probleme bei uns sind hausgemacht, weil die Politik vieles verschläft oder das Volk Angst vor Veränderungen hat und deshalb gewisse Vorlagen, die nützlich wären, ablehnt.
      4 6 Melden
    • DerTaran 03.08.2018 17:18
      Highlight @So en Ueli: Entschuldigung, nein hast du nicht. Aber du argumentierst wie die Sünnelipartei über Politiker und Volchswillen. Und deren Lösung ist immer Schweiz(er) = gut und Ausland(er) = schlecht, sprich rechtsnational und weil es so einfach ist, glaubt Ihnen die unreflektierte Masse. Linkspopulisten argumentieren fast gleich simple, hier werden die Reichen zum Sündenbock.
      Tatsache ist, es gibt für komplizierte Probleme keine einfachen Lösungen und viele vernünftige Politiker versuchen, deshalb einfach nur das Beste daraus zu machen, das ist nicht Attraktiv und führt zu Aussagen wie deine.
      4 1 Melden
  • chnobli1896 03.08.2018 06:20
    Highlight Ich frage mich ob es (langfristig) nicht besser wäre der AFD für eine Periode die Macht zu übergeben. Der Ton würde natürlich noch etwas schlimmer, hier und dort würden schlechte Gesetze gemacht, aber die Wähler würden dann immerhin sehen, dass sie eben keine Alternative sind..
    17 36 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 08:41
      Highlight Verschiedene Grossversuche laufen bereits weltweit:
      Russland, USA, Ungarn, Polen, Türkei, Österreich, Italien, und und und.
      Deutschland sollte abwarten, beobachten und vor allem VIEL GRAS über den Diesel-Skandal wachsen lassen.
      15 12 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:30
      Highlight Rodolof: Es gibt kein Abwarten. Entweder es wird JETZT gehandelt oder die AfD wird bald mehr sein, als dir lieb ist. Falls es soweit kommen sollte, sind CSU/CDU und SPD komplett selberschuld.
      14 6 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 11:07
      Highlight @ Froggr
      Tatsache bleibt einfach, dass die Politik im Grunde gegenüber der geballten Macht von Militärisch-Industriellen Komplexen und diversen Mafia-Organisationen des Organisierten Verbrechens ziemlich machtlos ist.
      Trotzdem wird die Verantwortung meist genau da gesucht, wo nur die Lakaien und Erfüllung-Gehilfen der wirklich Mächtigen (welche sich aber meist diskret im Hintergrund halten), nämlich den PolitikerInnen, gesucht.
      Das ist erstens unfair und zweitens nährt es die Illusion, dass mit Wahlen und Abstimmungen tatsächlich sehr viel zu erreichen ist...
      6 7 Melden
    • Quacksalber 03.08.2018 11:23
      Highlight Froggr sollen jetzt die anderen auch braun werden damit die AfD kene sogenannte Alternative mehr ist?
      5 6 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:51
      Highlight Diesen Versuch hat man 1933 gestartet. Wohin dies führte sollte jedem Klar sein der mal ein Geschichtsbuch in der Hand hatte.
      Daher Nein danke und Nie wieder!!
      8 15 Melden
    • mogad 03.08.2018 16:01
      Highlight @Fabio74. Ich finde die dauernden Nazivergleiche daneben. Die Nazivergleiche können dann gemacht werden, wenn die AfD die Alleinregierung stellt undderen Präsident sich zum Führer ernennt, wie es Hitler 1933 mit dem Ermächtungsgesetz getan hat. Davon sind wir 1000 Jahre entfernt. Und der Nazivergleich verharmlost die Naziverbrechen und die Schoa, was eine Beleidigung gegenüber den Nachkommen der Holocoust-Opfer ist.
      10 7 Melden
    • Froggr 03.08.2018 18:46
      Highlight Quecksalber: Braun muss niemand werden und ist auch niemand.
      Aber in deiner Ideologie müssten sich die anderen Parteien tatsächlich der Mitte annähern oder eben „braun“ werden. Nur so können sie die Afd stoppen. Tuen sie dies nicht, dann wird die Afd halt weiter wachsen. Ihr entscheid. Wahrscheinlich werden sie sich für die sture Variante entscheiden, und sich dann fragen und empören, wie sowas passieren konnte.
      6 6 Melden
    • rodolofo 03.08.2018 21:31
      Highlight @ Froggr
      Du empfiehlst uns Nicht-AfD'lern also, ängstlich die Ängstlichen zu imitieren und ebenso laut zu brüllen wie die, damit die Angst nicht mehr so ängstlich wirkt?
      Ängste und Aggressionen liegen sehr nahe beisammen!
      Ich habe keine Angst und habe ja auch meistens gute Erfahrungen mit Aaaausläändern.
      Probier's doch auch mal ohne Angst!
      Die AfD-Hosenscheisser müssen uns doch nicht so verunsichern!
      Die brüllen nur so laut und unkultiviert, weil sie Randständige sind, die nur auf diese unangenehme Weise auf sich aufmerksam machen können.
      5 5 Melden
    • Froggr 04.08.2018 00:48
      Highlight Rodolofo:
      Nehmen wir Herrn Gauland: Wo brüllt er. Meiner Meinung nach ein sehr gsitteter Politiker.
      Ich habe auch gute Erfahrungen gemacht mit Ausländern. Und ich habe sicher keine Angst vor ihnen und bin grundsätzlich positiv gestimmt gegenüber ihnen. Ich habe in det Firma seit Jahren duzende Ausländer. Ist der Ausländer besser als der Schweizer, wird er eingestellt. Ist ja logisch?
      Aufhören zu denken, dass jedet Afd-Wähler Ausländer hasst wäre der erste Schritt zur Besserung. Denn es ist schlicht falsch.
      Aber eine solche unkontrollierte Zuwanderung wie momentan ist einfach unschlau.
      4 1 Melden
    • Fabio74 04.08.2018 07:53
      Highlight @mogad Falsch Man hat vor 90 Jahren Fehler gemacht. Man hat den Abschaum und den Mob wüten lasdrn.
      Die Nazis sind nicht 33 aufgetaucht aus dem Nichts. Es fing 1919 an. 1923 der Putschversuch in München. Das Ermorden missliebiger Menschen durch Braune. Die Dolchstosslegenden etc. 1933 war dann der Durchbruch weil man naiv war Hitler würde scheitern.
      Wenn ihr glaubt zu verharmlosen und zu relativieren, finde ich das ekelhaft und peinlich.
      Mir kannst du dieses eklige Gebröu dies stinkende braune Suppe nicht verkaufen
      3 4 Melden
    • rodolofo 04.08.2018 10:55
      Highlight @ mogad
      Ja sicher, auch in der Rechtsextremen Szene hat es eine gewisse Arten-Vielfalt, wie in jedem Biotop.
      Gauland gibt den feinen Herrn mit der Göthe-Hochkultur im Rücken, während Andere in seiner Partei als kahlgeschorene Irokesenkrieger herumziehen und Asylheime anzünden, in denen Frauen, Kinder und Alte wohnen, die als Flüchtlinge genau diesem Horror entfliehen wollten!
      Ich möchte mich gar nicht in ein solches Dumpfbacken-Hirn einfühlen!
      Denn dann wäre ich ja ein Nazi-Versteher.
      Und einen Nazi verstehen kann eigentlich nur, wer selber ein Nazi ist...
      1 2 Melden
  • Froggr 03.08.2018 01:56
    Highlight Ja vielleicht sollte sich die Linke langsam aber sicher Fragen, was sie falsch gemacht haben. Denn irgendwo geht etwas gewaltig schief. Eine AfD schafft es nicht einfach so zu so einem Aufschwung. Es sind zu einem grossen Teil Protestwähler. Wenn dann die einzige Reaktion der Linken darin besteht das Volk als dumm, unreif und unfähig zu bezeichnen, dann werden Rechtsnationale Parteien weitere Zuwachse spüren. Wenn die Linke sich nicht versucht zu ändern, dann gued nacht am sächsi!
    87 29 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 09:55
      Highlight Nun gut, wenn es sich um Protestwähler handelt, sollte man sich vielleicht fragen, ob die Menschen überhaupt reif genug für die Demokratie sind. Demokratie setzt (Selbst-)Aufklärung, Eigenverantwortung und Verantwortungsbewusstsein voraus.
      13 19 Melden
    • Hans der Dampfer 03.08.2018 10:04
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Froggr 03.08.2018 10:27
      Highlight Unangemeldeter Nutzer:
      Genau das meine ich. Weis nicht ob ihr das nicht merkt oder ob ihr tatsächlich denkt, dass solche Aussagen keine Auswirkungen haben. Glaub mir, sie haben welche.
      Protest heisst in diesem Zusammenhang einfach dass die Menschen nicht zufrieden sind wies jetzt läuft. Falsch oder richtig gibts dabei nicht. Man kann entweder versuchen sie zufriedener zu stimmen oder nicht. Dann bleiben sie oder gehen sie. Im Moment gehen sie halt zur AfD. Und wenn sich nichts ändert, dann bleibt dies auch so.
      11 6 Melden
    • mogad 03.08.2018 10:55
      Highlight @unangemeldeter Nutzer. Wenn die Menschen, auch die Protestwähler, nicht reif wären für die Demokratie würd es uns nicht so gut gehen. Vergleichen Sie die Demokratien mit den Diktaturen in Bezug auf Wohlstand, Soziale Sicherheit, Menschenrechte, Korruption usw..In Diktaturen setzen Menschen ihr Leben aufs Spiel für mehr Demokratie. Es steht Ihnen nat. frei, z.B. nach Weissrussland auszuwandern, wenn Sie unsere Demokratie nicht mehr aushalten weil sie IMn von unreifen Menschen am Leben erhalten wird.
      6 3 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 11:07
      Highlight @Froggr

      Wenn man aus Protest eine Partei wählt, die man sonst nicht wählen würde, dann ist man nicht reif für die Demokratie.

      *Du* hast geschrieben, dass es sich bei den AfD-Wählern zu grossen Teilen bloss um "Protestwähler" handelt.

      Ich bin nicht dieser Meinung. Ich bin der Meinung, dass die Wähler der AfD durchaus diese Partei und ihr Programm gut finden, und ich respektiere diese Haltung, wenn ich auch selber nicht diese Partei wählen würde. Diese Wähler daher einfach als Protestwähler abzustempeln, finde ich nicht richtig.
      5 4 Melden
    • aglio e olio 03.08.2018 13:45
      Highlight "Wenn dann die einzige Reaktion der Linken darin besteht das Volk als dumm, unreif und unfähig zu bezeichnen"

      Hast du mal Beispiele dafür? Mir ist da nichts aufgefallen. Ich höre/lese immer nur die Behauptung.
      7 5 Melden
    • Dä_Dröggo 03.08.2018 14:51
      Highlight Rächt hesch!
      3 5 Melden
    • Nickmemme 03.08.2018 16:05
      Highlight Du meinst die SPD, CDU, CSU ob die alle links sind sei mal dahingestellt. Die linke Deutschland hat eine Realistische Migrationspolitik jedenfalls Sarah Wagenknecht die oft einstecken muss auch von der eigenen Partei.
      2 4 Melden
    • Sarkasmusdetektor 03.08.2018 16:29
      Highlight Wenn du die CDU/CSU als "Linke" bezeichnest, zeigst du vor allem ziemlich deutlich, wo du stehst.
      6 4 Melden
  • C-Cello 02.08.2018 23:50
    Highlight Soweit musste es ja kommen wenn man stur am Volk vorbei regiert.
    123 33 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 09:53
      Highlight Mit anderen Worten: Die AfD regiert im Sinne des Volks.

      (Das hatte ich befürchtet!)
      13 18 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:30
      Highlight Zumindest mehr als die Koalition
      20 9 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 11:16
      Highlight @Froggr

      Du hast nicht recht. Tut mir leid. Die Koalition vereint immer noch mehr Wähler auf sich als die AfD. Das heisst, die Koalition regiert mehr im Sinne des Volks als die AfD. Wer ist denn das Volk, wenn nicht die Mehrheit der Stimmbürger? Zumindest in der Demokratie ist das so: Die Mehrheit setzt sich durch. In der Diktatur mag das anders sein ... Merke: Sogar die sog. "Elite" und die "Linken" gehören zum Volk.

      Ah, ich verstehe: Ich Rechten versteht unter dem "Volk" bloss Euch selbst. Ja dann muss ich Dir natürlich recht geben: Die Mehrheit der AfD-Wähler wählt tatsächlich die AfD!
      11 12 Melden
    • Juliet Bravo 03.08.2018 11:44
      Highlight Hast du gelesen, welche Priorität die Wähler gemäss der Befragung haben? Da kommt die Asylpolitik unter ferner Liefen.
      8 9 Melden
    • mogad 03.08.2018 12:18
      Highlight @Juliet Bravo. Ich trau diesen Umfragen nicht, keiner will doch zugeben, dass er ein Problem mit den Migranten hat. Schliesslich will niemand, dass ihm/ihr die Nazikeule um die Ohren fliegt.
      11 6 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 14:14
      Highlight @mogad Ehre wem Ehre gebührt. Wer Nazis? Wählt ist eben einer
      6 12 Melden
    • Froggr 03.08.2018 18:36
      Highlight Unangemeldeter Nutzer: Nimm die Koalition auseinander (CSU/CDU separat) und schon ist die Afd stärkste Partei. Denke das sollte reichen.
      2 2 Melden
    • Juliet Bravo 03.08.2018 22:27
      Highlight Nein, das reicht nicht. Von 17 auf 29 % ist doch noch so ein bisschen Luft. Ausserdem tritt sind die beiden ja zusammen, die CSU ausschliesslich in Bayern, die CDU ausschliesslich im Rest.
      2 2 Melden
    • Froggr 04.08.2018 00:48
      Highlight Die Afd wird weitaus mehr haben als 17. believe me
      2 3 Melden
    • Fabio74 04.08.2018 07:54
      Highlight @froggr wie ekelhaft sich auf sowas zu freuen
      1 4 Melden
  • Clife 02.08.2018 23:22
    Highlight Die AfD. Ein Clownsverein, der einfach nur etwas will und sobald sie es haben bestimmt fallenlassen würden. Man hats schon beim Brexit gesehen, dass man das Land im Stich lässt, sobald das persönliche Ziel erreicht ist und die Verantwortung jemand anderem abgibt. Sobald das Problem dann gelöst ist, kommt man wieder raus. Selbiges würde dann bei der AfD passieren, sollte sie (Gott bewahre) jemals die Regierung Deutschlands führen. Grosse Klappe aber nur Leere Luft im Innern...
    31 40 Melden
    • Froggr 03.08.2018 10:32
      Highlight Dieses geblabere bringt rein gar nichts. Die Deutschen Politiker haben die AfD zu Beginn auch noch belächelt. Lange ists nicht her. Aber die AfD wird stärker und stärker. Und es wird nicht aufhören, solange Politik beteieben wird, die völlig am Volk vorbeigeht.
      14 7 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:53
      Highlight @froggr Die Braunen sind laut und schreien.Sie sind aber weder das Volk noch die Mehrheit!!!
      Die Mehrheit zu 87% hat andere Parteien gewählt.
      Ausländer kommen im Sorgenbarometer irgendwo
      8 10 Melden
    • Froggr 03.08.2018 18:39
      Highlight 100-17=83
      Aber im moment hast du schon recht. Aber die nächsten wahlen sind erst in ein paar Jahren.
      2 2 Melden
    • Fabio74 04.08.2018 07:55
      Highlight Die nächstrn Wahlen sind 2019. Sollte man wissen. Aber auch danb werden die Braunrn nicht mehr haben
      1 2 Melden
  • Miikee 02.08.2018 23:17
    Highlight Wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte.
    ¯\_(ツ)_/¯
    14 1 Melden
  • Huaw 02.08.2018 22:29
    Highlight Die Medien und all die linken Weltverbesserer müssen sich schon langsam Gedanken machen, warum erreichen die rechten Parteien in jedem Land Rekordwerte, 1. vielleicht mal hinschauen und nicht alles schlechtreden was rechts ist. 2. Akzeptieren das eine rechte Regierung von Volk gewählt wurde ohne wenn und aber! 3. Die Linken und die Presse nicht immer betonen das das Volk dumm sei!
    178 234 Melden
    • Sapere Aude 02.08.2018 22:49
      Highlight Willkommen in der Demokratur!
      81 101 Melden
    • Klaus07 02.08.2018 22:56
      Highlight 1. Wir schauen genau hin. Wir sehen jedoch nur einen Hass gegen Aussländer, Medien und liberale Regierungen. Nichts gutes. Aja, den Reichen noch mehr geben.

      2. Die NSDAP und damit Hitler wurde auch vom Volk gewählt. Auch ohne wenn und aber. Kam dabei jedoch nichts gutes heraus.

      3. Ja das Volk ist dumm, nennt man Schwarmintelligenz, bez. Schwarmunintelligenz. Ein Massenphenomen bei dem die Masse das Denken abschaft und ihren schreienden und lügenden Heiligen hinterherlaufen. Die Welt steht kurz vor dem wiederkehrenden Kollaps, die Rechten applaudieren bis zu ihrem eigenen Niedergang.
      42 39 Melden
    • Electric Elefant 02.08.2018 23:10
      Highlight @huae: Zum 3. Punkt: also erstmal sind weder AFD (17 %) noch SVP (+/- 30 %) das Volk!
      Und es muss bei deren Wählern auch kein Intelligenz-Defizit vorliegen (wobei ich bei einigen Anhängern gerade von der AfD schon nicht grad das Gefühl habe, dass es sich um die hellsten Sterne am Firmament handelt). Aber möglich sind auch ein Moral- oder ein Informationsdefizit... Andere Gründe sehe ich wirklich nicht, die dafür sprechen solche Parteien zu wählen, die sich so wahnsinnig Patriotisch geben, aber sämtliche unsere Institutionen in den Dreck ziehen...
      33 19 Melden
    • Ueli der Knecht 02.08.2018 23:21
      Highlight Erdogan auch "von Volk gewählt wurde ohne wenn und aber!".

      Putin auch "von Volk gewählt wurde ohne wenn und aber!"

      Hitler auch "von Volk gewählt wurde ohne wenn und aber!"

      "warum erreichen die rechten Parteien in jedem Land Rekordwerte?"

      Weil das Volk nicht nur dumm sondern auch einfach manipulierbar ist. Erst recht ein verängstigtes Volk; ein von (zB. Existenz-)Angst getriebenes Volk.

      https://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/06/nudging-politik-verhaltensforschung-psychologie/komplettansicht
      33 35 Melden
    • Ciruzz 'O Milionar 02.08.2018 23:41
      Highlight @Huaw: Bullshit, diese Parteien bieten in KEINER Regierung in welcher sie vertreten sind Lösungen für die Probleme. Sie machen Politik und Vormulieren Parolen ohne jegliche Substanz. Allerdings geifern sie nach Aufmerksamkeit, welche ihnen durch die Presse gegeben wird und erreichen mit ihren inhaltsleeren Sprüchen noch mehr Emotionen.

      Es geht nicht mehr um substanzielle Politik sondern um Emotionen. Leider.
      27 13 Melden
    • Paddiesli 03.08.2018 02:43
      Highlight Ich hab gerade mal 1 Zeile deines Kommentars gelesen und schon gab's einen ⚡.
      Wenn ich nur schon lese "linke Weltverbesserer...", dann weiss ich, es kommen keine Argumente.
      42 36 Melden
    • Gähn 03.08.2018 03:53
      Highlight Zuerst beschwerst du dich darüber dass gehen dich eine politische Verschwörung wegen deiner tiefbraunen Gesinnung laufe und jetzt verherrlichst du schon wieder einen Haufen lärmender Schwachmaten, die nichts außer das eigene Portemonnaie zu füllen hinbekommen werden.
      25 27 Melden
    • walsi 03.08.2018 05:54
      Highlight @Sapere Aude: Demokratie ist es auch dann wenn es einem nicht gefällt und man nicht zur Mehrheit gehört. Ist wie mit der freien Meinungsäusserung, die wird dann ganz besonders wichtig wenn jemand eine Meinung äussert welche der Mehrheit nicht gefällt.
      24 8 Melden
    • Xriss 03.08.2018 06:38
      Highlight @Huaw
      Dein Kommentar mit all seinen grammatikalischen Finessen bestätigt Deine Unterstellung unter „3.“ leider.
      Wobei sich „3.“ ja lediglich auf die Wähler rechter Parteien oder die Mitglieder derselben bezieht.
      Wie sonst, lässt sich der Stolz dieser Wähler (und Kommentarschreiber) auf unser Land, dessen Sitten und dessen Kultur erklären, während sie selbst banalste Regeln unserer Sprache, wie die Unterscheidung von das/dass oder Kommaregeln, respektiv die korrekte Anwendung von Satzzeichen generell, überhaupt nicht zu beherrschen scheinen?
      23 17 Melden
    • Danyboy 03.08.2018 07:27
      Highlight 1. schlechtreden muss man nur, was schlecht ist. Und beim Front National, AfD etc IST nun mal so einiges (bzw einige Vertreter) deutlich braun.
      2. eine rechte Regierung ohne „wenn und aber“ akzeptieren? Ein Freifahrtschein also? Sonst gehts noch?
      3. wer sind diese „Linken“, die das Volk für dumm verkaufen? Ich finde eher, die Rechten verkaufen das Volk mit Lügen und Scheinlösungen für dumm.
      28 24 Melden
    • Astrogator 03.08.2018 07:55
      Highlight @Huaw: Nazis zu wählen ist die persönliche Entscheidung jedes einzelnen, dafür die Verantwortung abzuschieben ist einfach feige und charakterlos - was wiederum die Voraussetzung ist um Nazis zu wählen. Der Kreis schliesst sich.

      Übrigens bezeichnen die Medien nicht das Volk als dumm, nur die dummen Wähler - eine Minderheit - werden auch als dumm bezeichnet. Und die Wahrheit wird man doch wohl sagen dürfen heisst es immer aus deinen Kreisen.
      27 15 Melden
    • Dan Ka 03.08.2018 07:58
      Highlight Zu ihren Punkten. 1. Ja, es ist nicht alles schlecht was rechts (oder lieber konservativ) ist. Rechts hat aber nix mit AfD, SVP etc. zu tun. Das sind Faschisten und Rassisten... und das ist ein noGo! 2. Denn Sie wissen nicht was sie tun... was zum 3. führt. Doch, leider ist das Volk in der Masse dumm. Oder erklären Sie mir bitte, warum die Armen und Ungebildeten die Rechten wählen. Die Parteien, die am wenigsten deren Interessen vertreten. Ziemlich doof, oder?
      28 25 Melden
    • Danyboy 03.08.2018 08:46
      Highlight Walsi: nur ist gerade in einer direkten Demokratie der Minderheitenschutz zentral... Und wenn man von demokratisch gewählten Regierungen wie im Falle Putin, Erdogan, Orban usw Verfolgung und Unterdrückung zu befürchten hat (als Oppositionelle, Homosexuelle, Medienschaffende usw), dann haben wir ein echtes Problem. Und dagegen muss man ankämpfen und nicht es akzeptieren weil man nicht zur Mehrhei gehört. AfD, Front National und all die Gesellen sehen sich momentan gerne in der Opferrolle. Sobald die die Mehrheit haben, wird da „Demokratie“ nicht mehr so wichtig sein.
      19 3 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 10:03
      Highlight @Huaw Punkt 1 Nazis und deren Freunde sind per se schlecht.
      2. Eine demokratische Wahl schützt nicht vor Kritik. Ansonsten frag dich mal warum ihr Merkel attackiert?
      3. Wer Nazis gut findet und wählt, der ist dumm.
      17 16 Melden
    • Unangemeldeter Nutzer 03.08.2018 10:04
      Highlight Ich habe noch nie in der Presse gelesen oder im Fernsehen (SRF, ARD, ZDF, 3Sat, Arte) gehört, das Volk sei dumm, es sei denn, von Schwätzern, aber nie von Journalisten.
      14 10 Melden
    • mogad 03.08.2018 11:19
      Highlight @Unangemeldeter Nutzer. Natürlich sagt niemand in den Medien "das Volk ist dumm". Aber viele Moderatoren-Kommentare in den Politsendungen sind auf Erziehung und Massregelung ausgerichtet.
      Da wird ein Video von einer Pegidaversammlung mit geschätzten 50 Teilnehmern gezeigt. Ein paar von denen rufen dann "absaufen lassen" und schon heisst es, so ist also die Stimmung im Volk, Verluderung der Sitten, Menschenverachtung und Hass. Ich meine: Moralische Empörung statt kritische Selbstbetrachtung seitens Politik und Medien wird der Rechten nur noch mehr Zulauf bringen.
      9 12 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 12:56
      Highlight @mogad ES IST Verluderung wenn auch nur 50 Absaufen lassen schreien.
      Zudem sind es ja nicht nur 50 dondern wesentlich mehr.
      Und wohin solches führt wissen wir genug. Die Zeit des Faschisnus ist abgelaufen.
      Frag dich mal was Pegida so toll macht?
      9 8 Melden
    • Sapere Aude 03.08.2018 13:27
      Highlight @Walsi klar ist Demokratie extrem wichtig, nur diejenigen die immer vom Volk schreien, sind nicht an Demokratie interessiert. Weil dass Volk ja nur eine Meinung haben soll.
      7 0 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 14:15
      Highlight @huaw Noch was Lieber Weltverbesserer, als Weltbrandstifter
      7 6 Melden
    • Huaw 03.08.2018 15:05
      Highlight Fabio74 Kopf schräg halten, vielleicht kommt noch was!?!?
      3 12 Melden
    • Fabio74 03.08.2018 15:58
      Highlight @huaw Ich habe meine klare Meinung zu den Braunen. Hier geäussert beim Leichtathleten. Wer ein Schulhaus von innen gesehen hat weiss wo braune Politik hinführt
      7 4 Melden
    • Ueli der Knecht 03.08.2018 16:18
      Highlight Unangemeldeter Nutzer:
      "Ich habe noch nie in der Presse gelesen oder im Fernsehen (SRF, ARD, ZDF, 3Sat, Arte) gehört, das Volk sei dumm"

      Schau dir mal diese Sternstunde Philosophie auf SF1 mit dem Philosophen Jason Brennan an:
      https://www.srf.ch/sendungen/sternstunde-philosophie/jason-brennan-weg-mit-der-demokratie

      Oder das Interview vom Deutschlandfunk mit dem Politikwissenschaftler Herfried Münkler:
      https://www.deutschlandfunkkultur.de/politikwissenschaftler-herfried-muenkler-grosse-teile-des.990.de.html?dram:article_id=371845

      Tenor bei beiden: Das Volk ist zu dumm für die Demokratie.
      6 3 Melden
  • Radiochopf 02.08.2018 21:52
    Highlight Das sind leider wirklich sehr bedenkliche Entwicklungen, die vorallem CDU/CDU zu verantworten haben und vorallem Merkel! Sie hat es verpasst auf dem Höhepunkt zu gehen und Platz zu machen für frische Kräfte! Sie ist das Feindbild der AFD und solange sie an der Macht ist, wird die AFD Wähler gewinnen.. es ist wirklich zu befürchten, dass die AFD bald stärkste Partei Deutschland ist!
    96 97 Melden
    • Fulehung1950 02.08.2018 22:53
      Highlight Wenn Merkel weg ist, hat die AfD ganz schnell ein zweites Feindbild. Das erste bleibt ihnen ja: die Migranten. Also würde sich nichts ändern.
      28 14 Melden
    • Amboss 02.08.2018 23:11
      Highlight Na und wenn schon. Ich hab da Mal keine Sorgen deswegen.
      Sie wird einfach noch etwas lauterrumplärren, aber etwas bewirken tut sie auch nicht.
      Weil sowieso niemand mit der AfD eine Koalition eingeht.
      Oder die AfD bewegt sich dermassen weit zum Mitte hin, dass sie harmlos ist
      12 15 Melden
    • manhunt 02.08.2018 23:30
      Highlight weil die politik hüben wie drüben zur farce verkommen ist. oder um es mit anderen worten zu sagen „Power tends to corrupt, and absolute power corrupts absolutely.“
      14 2 Melden
    • Paddiesli 03.08.2018 02:50
      Highlight Wir können dankbar sein, ist Merkel noch da, auch wenn sie nicht nur gut ist. Ich will echt nicht wissen, was/wer nach ihr kommt.
      Dennoch, die Entwicklung generell IST bedenklich.
      Wenn sie dasFeinbild der AfD ist, dann danke ich ihr.
      20 22 Melden
    • Asmodeus 03.08.2018 07:37
      Highlight Hübsche Ausrufezeichen aber sie machen das Geschriebene nicht wahrer.

      Schuld am Erstarken der AFD haben Medien die den Hetzern zuviel Spielraum ließen und selbst den Fremdenhass befeuern (Bild, RTL etc.)

      Dann eine politische Landschaft die seit Jahrzehnten nur für Wirtschaft, Arbeitgeber und die eigene Tasche politisiert.

      Die Wähler sind desillusioniert. Und da viele der Wähler simple Gemüter sind, die sich noch so gerne einreden lassen, daß die "Anderen" (Ausländer z.B.) schuld an Allem wären, erstarken die Populisten.
      23 27 Melden
    • pistolpete 03.08.2018 10:03
      Highlight Du hast wirklich ein simples Bild: ab 1990 hat die BRD 17 Mio Ostdeutsche integriert. Die hatten auch nicht sehr viel. Noch heute wird ein hübscher sog. Solidaritätsbeitrag jedem Arbeitnehmer und Dividendenbezieher abgezogen. Dennoch nimmt Deutschland nach wie vor überdurchschnittlich viele Flüchtlinge auf. Daran können sich andere Länder gefälligst ein Beispiel nehmen. Angela Merkel gebührt Respekt!
      17 8 Melden
  • Mova 02.08.2018 21:40
    Highlight Im Juli war doch was mit dieser Afd Frau, sie wollte ein Landstück zurückholen , vergass aber dass sie in der CH war...
    68 107 Melden
    • Eskimo 03.08.2018 05:53
      Highlight Nichts verdrehen! Sie wollte sich nicht den Gotthard zurückholen. Nur das Video ist dort entstanden...
      24 7 Melden
    • Peter Silie (1) 03.08.2018 07:16
      Highlight ..es ging um die Beschreibung des 'steinigen Weges' und war somit rein symbolisch.. Wer da mehr hinein interpretieren möchte darf gerne auf den Zug aufsteigen und den Berufsempörten spielen..
      29 8 Melden

«Holen wir unser Land zurück» – AfD-Politikerin Weidel macht sich im Netz zur Lachnummer

Alice Weidel ist seit September des vergangenen Jahres Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion. Die 39-Jährige äussert sich oft und pointiert zu diversen Themen, beispielsweise auch zur aktuellen Debatte um den deutschen Nationalspieler Mesut Özil. Und Weidel geht in ihrer Freizeit offenbar gerne wandern, wie dieser Tweet zeigt:

Dummerweise befindet sich Weidel auf diesem Bild in der Schweiz, wie schlaue Twitter-User herausgefunden haben. Genauer in der Gotthard-Region. Von «Holen wir …

Artikel lesen