International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump tauchte bereits 1958 im TV auf – und 2 weitere grossartige Donald-Videos



«Unser täglich Trump gib uns heute ...»: Derzeit kursieren schlicht zu viele lustige Videos von Donald Trump, als dass wir die euch vorenthalten möchten. Heute servieren wir ein kompaktes Dreierpack: 

Trump und die Mauer

Fangen wir mit dem Neuesten an: Am Mittwoch will Trump an einer Pressekonferenz die Notwendigkeit des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko unterstreichen. Wieso braucht es eine Mauer? Weil die illegalen Migranten den US-Behörden technisch überlegen sind. Sagt Trump:

«Sie haben unglaubliche Fahrzeuge! Stärkere, grössere und schnellere Fahrzeuge als unsere Polizei!»

Hier das Video:

«Aber wenn wir keine sehr starken Barrieren haben, damit die Leute nicht mehr durchfahren können ... Sie haben unglaubliche Fahrzeuge! Sie machen eine Menge Geld. Sie haben die besten Fahrzeuge, die man kaufen kann. Stärkere, grössere und schnellere Fahrzeuge als unsere Polizei, als ICE, als die Grenzwache. Sie passieren die Grenze, als wäre es ein Highway. Wir müssen sie also ausschliessen. Wenn wir sie nicht ausschliessen, machen wir uns was vor.»

Donald Trumps weise Worte in deutscher Übersetzung

OK, coole Story. Wie sehen denn diese Fahrzeuge aus? Die Twitter-User haben da ein paar Ideen:

Hat Mad Max die Zukunft vorausgesehen?

Nicht nur Autos, sondern ganze Städte überqueren illegal die Grenze!

Stoppt illegale intergalaktische Migration!

Während die US-Grenzwache (scheinbar) haushoch unterlegen ist

Oder vielleicht eher so?

Grenzen überqueren – Level: Expert.

Directed by Michael Bay wohl eher, wenn man so die Explosionen betrachtet ...

Bei diesen futuristischen Vehikeln ist die Grenzwache natürlich machtlos ... 

Ein Trump wollte schon vor 60 Jahren eine Mauer bauen

1958 flimmerte die Western-Serie «Trackdown» über die Schwarzweiss-Bildschirme. In einer Folge kündigt ein schmieriger Verkäufer den Weltuntergang an: Die kleine Stadt Talpa würde um Punkt Mitternacht ausgelöscht. Doch der Mann hat ein Gegenmittel. Er könne eine Mauer bauen, die die Leute vor dem Ende der Welt beschütze.

Der Name des Schlangenöl-Verkäufers: Trump. Walter Trump. Das hört sich dann so an:

Hier ein Ausschnitt davon:

Klingt zu gut, um wahr zu sein? Snopes.com hat's überprüft und kommt zum Schluss, dass es kein Fake ist. Im Classic TV Archive ist ausserdem ein kurzer Beschreib der Episode. 

Bild

Der Link zur Seite gibt's hier. Der Regisseur hiess übrigens Donald ... screenshot classic tv archive

Die gesamte Episode kannst du auf Youtube schauen:

abspielen

Video: YouTube/beastiny

Und falls doch eine Mauer gebaut werden würde: The Donald himself gibt Ratschläge

«Gib nicht auf! Niemals! Auch wenn eine Betonmauer vor dir ist: Geh durch sie, über sie, um sie herum!»

Hier ein kurzer Ausschnitt der Rede:

Diese Rede hielt Donald Trump im Jahr 2004 am Wagner College in Staten Island. Er erhielt damals einen Ehrendoktortitel in Geisteswissenschaften. Seine Rede war an die Abschlussklasse gerichtet, schreibt die «Washington Post». (jaw)

Die Probleme mit Trumps Mauer

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bynaus @final-frontier.ch 11.01.2019 21:15
    Highlight Highlight Zufälle wie Trump in einer uralten Western-Episode (oder dass der Raumfahrt-Ingenieur Wernher von Braun in seinem Buch "das Marsprojekt" (1952) den künftigen Präsidenten des Mars als "Elon" bezeichnet...) erinnern einen daran, dass die Welt eine Simulation und keine Simulation perfekt ist... ;)
  • BlueRose 11.01.2019 17:01
    Highlight Highlight Bitte sagt mir, dass das nicht wahr ist -.-

    ...Er erhielt damals einen Ehrendoktortitel in Geisteswissenschaften...

    Neee? bitte bitte - dass KANN NICHT wahr sein 🤦‍♀

    • Mia_san_mia 11.01.2019 17:19
      Highlight Highlight Ja das habe ich auch gedacht...
    • Ürsu 11.01.2019 20:10
      Highlight Highlight Ich bin genauso sprachlos. 😲
    • Alice36 12.01.2019 07:13
      Highlight Highlight Shit happens, in America sowieso😂
  • milkdefeater 11.01.2019 16:46
    Highlight Highlight
    Play Icon

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel