International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - SYMBOLBILD - Ein Mann raucht am 30.11.2006 in Würzburg (Bayern) einen Joint mit Marihuana. Häufiges Kiffen scheint Amerikanern den Spaß am Sex nicht zu verderben - eher sogar im Gegenteil. Das legt zumindest eine Studie von Urologen der Universität Stanford (Kalifornien) im «Journal of Sexual Medicine» nahe. (zu dpa «Studie: Kiffer sind keine Sex-Muffel» vom 29.10.2017) (KEYSTONE/DPA/Daniel Karmann)

Mit Marihuana ins Polizeiauto: Ein Dealer in Kopenhagen erlebte ein böses Erwachen. symbolBild: DPA dpa

Was hat der wohl geraucht?  Dealer steigt versehentlich mit 1000 Joints in Polizeiauto



Ein offenbar leicht benebelter Drogen-Dealer ist in Kopenhagen versehentlich in ein Polizeiauto gestiegen, weil er es für ein Taxi hielt. «Er war sehr überrascht, als er merkte, dass er in einem Polizeiauto fuhr», teilte die dänische Polizei mit.

Der Mann wurde prompt festgenommen. Er hatte nämlich rund 1000 Cannabis-Joints bei sich.

Nach Polizeiangaben stammte der Dealer aus dem Hippie-Viertel Christiania und hatte es eilig, nach Hause zu kommen, als er irrtümlich in das Polizeiauto stieg. Christiania ist Dänemarks Drogen-Hochburg. (sda/afp)

Weed statt Jesus. Nonnen bauen ihr eigenes Cannabis an

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 24.12.2017 10:14
    Highlight Highlight Eine der eher lustigen Wirkungen des Drogenkonsums, es gibt leider auch viel dramatischere Wirkungen über die zu wenig berichtet wird:
    Play Icon
    • Gipfeligeist 24.12.2017 12:00
      Highlight Highlight "über die viel zu wenig berichtet wird"
      welche Zeitung hat jemals den Konsum von harten drogen angepriesen? ein joint unter dem weihnachstbaum führt nicht zur koksabhängigkeit
      peace ✌🏼
    • Dirk Leinher 25.12.2017 00:03
      Highlight Highlight Wo habe ich gesagt dass Zeitungen den Konsum von harten Drogen angepriesen hätten?
  • Hochen 24.12.2017 09:39
    Highlight Highlight Nur Drogenhochburg wird Christiania nun auch nicht gerrecht! Aber was für ein Lauch!
    • Gipfeligeist 24.12.2017 12:01
      Highlight Highlight Der Freistaat Christiania ist der friedlichste Fleck in Kopenhagen :) und er riecht am besten
  • chnobli1896 24.12.2017 09:29
    Highlight Highlight dumm gelaufen 🙈
  • Randy Orton 24.12.2017 08:36
    Highlight Highlight Ui, nicht einfach nur Joints, der hatte die ganz schlimmen Cannabis-Joints dabei.
    Ach und Christiania ist Dänemarks Drogen-Hochburg? Woher genau stammt diese Information, gibt es dazu Untersuchungen?

14 Jugendliche in den Niederlanden vom Blitz getroffen

Bei einem Gewitter sind auf einem militärischen Übungsgelände im Südwesten der Niederlande 14 Jugendliche vom Blitz getroffen worden. Ein Jugendlicher sei schwer verletzt ins Spital eingeliefert worden, teilte die Militärpolizei am Mittwoch über Twitter mit.

Die übrigen seien nur sehr leicht verletzt worden. Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren nahmen an einem Vorbereitungstraining für den Militärdienst in Ossendrecht nahe der belgischen Stadt Antwerpen teil. Sie seien vom Gewitter …

Artikel lesen
Link zum Artikel