DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Absperrung einer Strasse, nachdem gestern ein Auto in eine Menschenmenge fuhr.
Absperrung einer Strasse, nachdem gestern ein Auto in eine Menschenmenge fuhr.Bild: ANDY RAIN/EPA/KEYSTONE

Kontrollierte Sprengung eines Pakets durch die Polizei in London 

Nach dem Anschlag gestern in London hat die Polizei laut Sky News ein Paket im Zentrum Londons kontrolliert gesprengt. 
23.03.2017, 21:5024.03.2017, 08:36

Das Paket soll laut Sky News in der Nähe der Downing Street gefunden worden sein.  

Wie der Mirror berichtet, soll das Paket in einem Auto gefunden worden sein. 

Wie bnonews.com nun berichtet, sei das Paket der Polizei zufolge «nicht verdächtig» gewesen. 

Die Horse Guards Parade, in der Nähe der Downing Street. 
Die Horse Guards Parade, in der Nähe der Downing Street. google maps

Vier Menschen sterben bei Anschlag vor dem britischen Parlament

1 / 36
Vier Menschen sterben bei Anschlag vor dem britischen Parlament
quelle: ap/pa / stefan rousseau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Starkes Beben erschüttert Thessaloniki und Halbinsel Chalkidiki

Ein Seebeben nahe der bei Touristen beliebten griechischen Halbinsel Chalkidiki und der Hafenstadt Thessaloniki hat am Sonntagmittag die Menschen auf die Strassen getrieben. Dem Geodynamischen Institut Athen zufolge hatte das Beben eine Stärke von 5.4 und lag rund 22 Kilometer südlich der Küste in 19 Kilometern Tiefe. Die Erdstösse spürten die Menschen sogar noch in der gut 500 Kilometer entfernten Hauptstadt Athen. Unmittelbar nach dem starken Beben gab es zunächst mehrere schwächere Beben der Stärke 2.6 bis 2.8. Über Verletzte oder Schäden war zunächst nichts bekannt. (sda/dpa)

Zur Story