DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stanley Johnson, der Vater des britischen Aussenministers Boris Johnson, wird kommenden Sonntag in der britischen Ausgabe des «Dschungelcamps» zu sehen sein. 
Stanley Johnson, der Vater des britischen Aussenministers Boris Johnson, wird kommenden Sonntag in der britischen Ausgabe des «Dschungelcamps» zu sehen sein. Bild: EPA/EPA

Wenn du britischer Aussenminister bist – und sich dein Papa für das Dschungelcamp anmeldet

15.11.2017, 22:0316.11.2017, 06:21

Fast hätte man gedacht, dass der Wirbel um den britischen Aussenminister Boris Johnson abflaut. Doch jetzt kommt es zu einer neuen peinlichen Schlagzeile. Und daran ist nicht einmal er selbst schuld.

Wie der britische TV-Sender ITV mitteilte, wird Boris Johnsons Vater Stanley in der neuen Staffel «Dschungelcamp: Ich bin ein Star... Holt mich hier raus» mitmachen. 

Von den Plänen seines Vaters wusste Boris Johnson offenbar nichts. Stanley verschwieg es ihm, wie er gegenüber der britischen Boulevardzeitung «Daily Mirror» sagte. «Uns wurde eindringlich gesagt, wir sollten es niemandem sagen. Ich halte mich an Regeln», so Johnsons Vater. 

Von dem Engagement seines Vaters soll Johnson nichts gewusst haben. 
Von dem Engagement seines Vaters soll Johnson nichts gewusst haben. Bild: AP/AP

Ob der 77-Jährige tatsächlich weiss, auf was er sich genau einlässt, darf bezweifelt werden. Der Tageszeitung Sun sagte er: «Ich habe die Show nie angeschaut. Ich weiss absolut nichts darüber». Eines ist klar: Den Ruf von Boris Johnson wird der Auftritt seines Vaters in einer Reality-TV Show wohl kaum aufbessern. (ohe)

Frauenmarsch weltweit

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Afghanistan: Regierungschef der Taliban bricht sein Schweigen

Knapp drei Monate nach seiner Ernennung hat sich der amtierende Regierungschef der Taliban, Mullah Mohammed Hassan Achund, erstmals an die Bürger Afghanistans gewandt. Seine aufgezeichnete Audiobotschaft wurde am Samstagabend im Staatsfernsehen veröffentlicht. In der mit Spannung erwarteten Rede rief er die Nation dazu auf, für das Taliban-Regime dankbar zu sein. Zuvor war Achund kritisiert worden, bei offiziellen Treffen nicht zu sprechen.

Zur Story