International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05180317 Facebook CEO Mark Zuckerberg speaks at the Facebook Innovation Hub in Berlin, Germany, 25 February 2016. Zuckerberg presented studies on Artificial Intelligence inter alia. Mark Zuckerberg, founder and chief executive of the social networking giant Facebook, has arrived in Berlin for two days of talks as Germany debates how to tackle online xenophobia and hate speech amid an influx of refugees. Facebook agreed in December 2015 to abide by German laws on hate speech on their sites in Germany, responding to complaints by the government that they are too slow to take down xenophobic abuse posted online.  EPA/KAY NIETFELD

Facebook-Gründer Zuckerberg kämpft gegen Russen-Propaganda. Bild: EPA/DPA

Zuckerberg schäumt wegen Russen – Facebook lanciert Propaganda-Check



Jetzt bringt Facebook den grossen Propaganda-Check: Unter dem Druck des US-Kongresses will Facebook bis Jahresende eine Software zur Prüfung vor politischer Propaganda anbieten. Mit dieser können Nutzer ihre mögliche Beeinflussung durch russische Propaganda nachvollziehen.

Wie Facebook am Mittwoch in San Francisco mitteilte, sollen Nutzer mit dem Programm zurückverfolgen können, ob sie zwischen Januar 2015 bis August 2016 auf Inhalte der Internet Research Agency auf Facebook oder dessen Bilderdienst Instagram stiessen.

Misstrauen gesät

Die Internet Research Agency gilt als Urheberin von russischer Propaganda, die auch der Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl im November 2016 diente. «Es ist wichtig, dass die Menschen verstehen, wie ausländische Akteure versuchten, Zwietracht und Misstrauen zu säen, indem sie vor und nach der US-Wahl 2016 Facebook nutzten», hiess es am Mittwoch in einem Facebook-Blog.

Zuvor hatte der US-Kongress Facebook und andere Internetriesen aufgefordert, ihre Nutzer über die mögliche Beeinflussung durch russische Propaganda im Zuge der US-Wahl zu informieren. Facebook, Twitter, Google und weitere Unternehmen haben mit Medienkonzernen mittlerweile eine Initiative gegründet, die «vertrauenswürdige» Nachrichtenquellen identifizieren soll. Das sogenannte Trust Project soll Nachrichten kennzeichnen, die ethische Standards erfüllen und transparent sind.

Zuckerberg stinksauer

Anfang November hatte Facebook-Chef Mark Zuckerberg anlässlich der Veröffentlichung von Quartalszahlen erklärt, Facebook meine «es ernst damit, Missbrauch auf unseren Plattformen zu verhindern.» Die Nutzerzahl wachse und das Geschäft laufe gut, sagte Zuckerberg. «Aber das spielt keine Rolle, wenn unsere Dienstleistungen in einer Art und Weise ausgenutzt werden, die die Leute nicht zusammenbringt.» Es mache ihn wütend, dass Russland das Netzwerk benutzt habe, um Zwist zu säen.

Kurz vor Zuckerbergs Stellungnahme hatte sich Facebook-Jurist Colin Stretch bei einer Anhörung im US-Kongress unangenehmen Fragen stellen müssen. Nach Angaben des Unternehmens waren schätzungsweise 126 Millionen US-Nutzer mit russischen Propaganda-Inhalten auf Facebook konfrontiert und weitere rund 20 Millionen US-Nutzer im Bilderdienst Instagram. Facebook hat weltweit mehr als zwei Milliarden aktive Nutzer. (sda/afp)

Snapchat vs. Facebook

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG meldet 129 neue Corona-Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lowend 23.11.2017 10:03
    Highlight Highlight Wie man sieht, sind die Putinfreunde auch bei uns sehr aktiv, Zwietracht zu säen.

    Warum empört sich von denn keiner, dass sich Russland massiv in Wahlen einmischt, im Sport dopt, unerklärte Kriege führt, fremde Halbinseln, besetzt, usw., aber wenn es die Amis vor 100 Jahren taten, dann entrüsten sie sich plötzlich und nehmen das sogar als Rechtfertigung für das üble Handeln ihrer eigenen Seite.

    Hier läuft doch eindeutig ein Propagandakrieg der Russen und in unserem Land scheint dass keinen echten Rechten zu kümmern, wohl weil verängstigte und verunsicherte Schäfchen SVP wählen.
    • Sebastian Wendelspiess 23.11.2017 18:55
      Highlight Highlight Machen doch die Medien die ganze Zeit, warum sollen wir das auch tun. Erstmal bei uns im Westen aufräumen und schauen dass wir keine Länder mehr in die Demokratie Bomben, im Sport dopen, und Demonstranten niederknüppeln. Dein Whataboutism ist billig.
    • Wahrheitssuchend 24.11.2017 08:52
      Highlight Highlight Immer mehr Leute informieren sich bilateral und versuchen einen Mittelwert der Informationen aus diversen Quellen zu etablieren, was meiner Meinung nach der Wahrheit am nahesten kommt. Die Amis vor 100 Jahren? 2 Atombomben auf Japan 1945, Koreakrieg mit über 1 Mio Toten Vietnam (2 Mio Tote), Irak, Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien (mehrere Mio Tote). Und DU willst dies einer Sezession der Krim von der Ukraine hin zu Russland gegenüberstellen??!? Ah ja und nur die Russen dopen, wie naiv du bist…
  • Bruno S.1988 23.11.2017 09:12
    Highlight Highlight Trotz täglicher negativ Berichterstattung (zu recht) gegen Trump vor, während und nach den Wahlen haben es die Russen mit Facebook Werbung im Wert von 100'000USD (Quelle Facebook; M.Zuckerberg) geschafft, die Amerikaner zu beeinflussen!

    Man vergleiche:
    - Russische Werbung auf FB -> 100'000USD
    - Clinton und Trump Werbung FB -> 81Mio USD

    Hier stellen sich zwei Fragen:
    - Wenn russische FB Werbung Propaganda ist, die den Wähler beeinflussen soll, was ist denn Clinton/Trump Werbung?
    - Warum solche drastischen Massnahmen wegen 0.12% (Russische Ausgaben im Vergleich zu Clinton/Trump)?
    • Bruno S.1988 23.11.2017 22:23
      Highlight Highlight Es geht also ums Prinzip? AHA. Wenn das so ist, soll Amerika sofort alle truppen aus dem Ausland abziehen. Fertig mit Regimechanges und Unterstützung von Rebellen!
  • Tilman Fliegel 23.11.2017 08:19
    Highlight Highlight Wenn man die Gleichung: Geld = Macht akzeptiert, ist Werbung und Propaganda dasselbe. Und damit verdient halt Facebook sein Geld. Ein grosser Teil der Werbung auf dem sozialen Netzwerk ist auch ziemlich fragwürdig.
  • BeatBox 23.11.2017 07:29
    Highlight Highlight Ach wie hab ich die McCarthy-Zeit vermisst ;-)
  • roger_dodger 23.11.2017 07:25
    Highlight Highlight Wenn die Bevölkerung jemanden wählt dessen Motto "grab them by the pussy" ist, gibt es wohl andere Probleme als Beeinflussung durch die Russen!
    • elco 23.11.2017 09:39
      Highlight Highlight Ohne Beeinflussung der Russen wäre der jetzt nicht Präsident...
    • Sebastian Wendelspiess 23.11.2017 18:56
      Highlight Highlight Doch doch, das lag mehr an der unwählbaren Hillary als an den Russen. Gegen Sanders hätte Trump keine Chance gehabt.
  • DonDude 23.11.2017 06:20
    Highlight Highlight Interessant. Anscheinend ist es nur ok wenn es die Amis selber machen. Wird man aber mit den gleichen Mitteln von einer fremden Macht beeinflusst, ist es ein Skandal 😂😂😂
    • walsi 23.11.2017 09:53
      Highlight Highlight @Dharma Bum: Wo deklariert Facebook die amerikanische Propaganda. Wie sieht das aus?
    • Hierundjetzt 23.11.2017 09:55
      Highlight Highlight Dondude: Wann exakt haben die Amerikaner via Vkontakte die Russen beeinflusst?

      Ich finde da keinen Hinweis.
    • DonDude 23.11.2017 18:38
      Highlight Highlight Die Amis tun dies tagtäglich international. Du scheinst mir schon ein bischen naiv zu sein 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 23.11.2017 05:48
    Highlight Highlight Warum liest man immer nur über die Propaganda der Russen auf Facebook und nie etwas über die US-Propaganda. Sollte Zuckerberg wirklich glauben, dass die US-Regierung keine Propaganda betreibt wäre er sehr naiv. Viel eher ist es so, dass ihm das bewusst ist. Er schweigt aber weil er von der US-Regierung abhängig ist. Sie könnten ihm in den USA ja jederzeit den Stecker ziehen. Somit ist das ganze Getue um die russische Propaganda einfach nur verlogen.
    • Töfflifahrer 23.11.2017 08:23
      Highlight Highlight Zuckerberg ist das Wurst. Der macht dies aktuell nur, weil man in den USA aktuell gegen die Russen sein muss.
      Alle die Beeinflussungen durch westliche Regierungen und Gruppierungen werden ja nicht mal angesprochen. Darum ist es um so wichtiger, dass man bereits den Kindern beibringt, wie die Sozialen Medien zu benutzen und deren Aussagen zu werten sind.
    • Sebastian Wendelspiess 24.11.2017 15:13
      Highlight Highlight Leider kannst du viele deiner Beschuldigungen nicht beweisen.
      Passend dazu mal ein etwas objektiver Artikel im Tagi

      https://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/5a171972ab5c3751f6000001

      Propaganda der Amis gegen die Russen, ähm.... fast überall?! Sind sie blind, jegliche Medien und auch Hollywood betreiben seit Jahren eine üble Russland Hetze.


  • Dirk Leinher 23.11.2017 05:46
    Highlight Highlight "Unter dem Druck des US Kongresses" Erscheint mir eher so als dass das Herrchen seinen Kampfhund auf jemanden ansetzt.

Russen stimmen für Putins Machterhalt – jetzt kann er bis 2036 Präsident bleiben

Bei einer von Manipulationsvorwürfen überschatteten Abstimmung haben die Menschen in Russland die neue Verfassung für einen Machterhalt von Kremlchef Wladimir Putin klar angenommen.

Rund 78 Prozent der Berechtigten stimmten nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmzettel nach Angaben der Wahlkommission vom frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) für das neue Grundgesetz, mit dem der 67-jährige Putin bis 2036 an der Macht bleiben könnte. 21,2 Prozent lehnten demnach die Verfassung ab. Erste …

Artikel lesen
Link zum Artikel