International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Entführung von Hotelbesitzerin in Nizza: 7 Personen in U-Haft



Nach der spektakulären Entführung einer reichen Hotelbesitzerin im südfranzösischen Nizza hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen sechs Verdächtige gefordert. Der Staatsanwalt von Nizza ordnete am Sonntag Untersuchungshaft für die sechs Personen und einen weiteren Verdächtigen an, bei dem es sich um einen Privatdetektiv handelte, der die Polizei nicht rechtzeitig einschaltete.

Bei den anderen Verdächtigen handelte es sich unter anderem um einen italienischen Wirt, einen Paparazzi und einen ehemaligen britischen Soldaten ohne festen Wohnsitz.

Sophie Jonquet, lawyer of two of Jacqueline Veyrac's children, talks to journalists the day after Jacqueline Veyrac, the head of the Grand Hotel, a five-star hotel in Cannes, was kidnapped next to her home in Nice, France, October 25, 2016.  REUTERS/Eric Gaillard

Sophie Jonquet, die Anwältin der beiden Kinder von Jacqueline Veyrac, spricht nach der Entfürnung mit Journalisten. Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

Jacqueline Veyrac, 76-jährige Besitzerin der an der Strandpromenade von Cannes gelegenen Fünf-Sterne-Herberge «Grand Hôtel», war am Montag in Nizza auf offener Strasse entführt worden. Die Kidnapper verschleppten die Frau vor den Augen erschrockener Passanten in einem weissen Lieferwagen. Zwei Tage später wurde die gefesselte Hotelbesitzerin in dem parkenden Lieferwagen gefunden und befreit.

Den Ermittlern zufolge könnte es sich bei der Entführung um einen Racheakt des Wirtes handeln. Er betrieb von 2007 bis 2009 ein Restaurant, das ebenfalls der Familie Veyrac gehörte, bis sein Unternehmen Pleite ging. Der Fotograf soll am Auto der Hotelbesitzerin ein Kontrollgerät angebracht haben, um sie verfolgen zu können. Der britische Soldat soll für die Bande Wache gestanden haben.

Die Hotelbesitzerin war bereits vor drei Jahren beinahe Opfer einer Entführung geworden. Die Ermittler prüfen nun eine mögliche Verbindung zwischen den beiden Vorfällen. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trumps Geheim-Projekt «Abschreckung» enthüllt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

UBS plant Fusion, ETH-Professor gegen Durchseuchung: Das schreiben die Sonntagszeitungen

Schweden hat laut dem «SonntagsBlick» aufgrund der Cryptoleaks-Angelegenheit eine Gedenkfeier mit Aussenminister Ignazio Cassis abgesagt. Am 15. Oktober hätte in Stockholm ein feierliches Dinner mit dem Bundesrat und der schwedischen Aussenministerin Ann Linde stattfinden sollen. Anlass sei das 100-Jahr-Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Eidgenossenschaft und dem Königreich gewesen. Das schwedische Aussenministerium habe den Termin jedoch platzen lassen, hiess es. Als …

Artikel lesen
Link zum Artikel