International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Masked demonstrators wearing yellow jackets appear through tear gas near the Champs-Elysees avenue during a demonstration Saturday, Dec. 1, 2018 in Paris. French authorities have deployed thousands of police on Paris' Champs-Elysees avenue to try to contain protests by people angry over rising taxes and Emmanuel Macron's presidency. (AP Photo/Kamil Zihnioglu)

Die Polizei in Paris setzt Tränengas gegen Aktivisten ein. Bild: AP/AP

Mehr als 100 Festnahmen bei «Gelbwesten»-Protesten in Paris



Bei gewalttätigen Protesten in Paris hat es nach Angaben der Regierung mehr als hundert Festnahmen gegeben. Premierminister Edouard Philippe sagte am Samstag, mindestens 107 Menschen seien festgenommen worden.

epa07201218 Protesters wearing yellow vests (gilets jaunes) clash with riot police near a burning barricade during a demonstration over high fuel prices on the Champs Elysee in Paris, France, 01 December 2018. The so-called 'gilets jaunes' (yellow vests) are a protest movement, which reportedly has no political affiliation, is protesting across the nation over high fuel prices.  EPA/ETIENNE LAURENT

Bild: EPA/EPA

Die Bewegung der «Gelbwesten» hatte ihre Proteste gegen die Politik von Staatschef Emmanuel Macron am Samstagvormittag in Paris fortgesetzt. An ihnen beteiligten sich nach Angaben der Regierung auch rund 1500 gewaltbereite «Unruhestifter».

Die Zahl der Demonstranten betrug Philippe zufolge gegen Mittag landesweit knapp 36'000, davon 5500 auf den Champs-Elysées in Paris.

epa07201223 Protesters wearing yellow vests (gilets jaunes) run from tear gas during a demonstration over high fuel prices on the Champs Elysee in Paris, France, 01 December 2018. The so-called 'gilets jaunes' (yellow vests) are a protest movement, which reportedly has no political affiliation, is protesting across the nation over high fuel prices.  EPA/ETIENNE LAURENT

Bild: EPA/EPA

Die «Gelbwesten» fordern unter anderem Steuersenkungen sowie eine Anhebung von Mindestlohn und Renten. Macron hat zugesagt, die umstrittene Ökosteuer auf Diesel an den Kraftstoffpreis anzupassen. Das geht den Aktivisten aber nicht weit genug. Die Gewerkschaft CGT rief parallel zu einer Kundgebung am Pariser Platz der Republik auf. (viw/sda/afp)

Macrons flammende Rede vor dem US-Kongress

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumbel the Sumbel 01.12.2018 22:34
    Highlight Highlight Ob da wohl jeder wusste, für was er Demonstrierte? Ich denke nein. Einem gewissen Teil war es eh Wurst, da war diesen Saubannerzüge zu wichtig.
  • LibConTheo 01.12.2018 12:34
    Highlight Highlight Aktivisten, die Strassenblockaden erstellen, um ihre politische Ansicht aufzuzwängen = Faschos
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 01.12.2018 16:48
      Highlight Highlight Die Menschen der Pariser Kommune im 19. Jahrhundert kann man wohl kaum als Faschos bezeichnen
  • Sebastian Wendelspiess 01.12.2018 12:28
    Highlight Highlight Naja, die Proteste habe nie aufgehört. Mittlerweile haben auch viele Polizisten die Seiten gewechselt, sogar im Parlament trug ein Politiker eine gelbe Weste. Auch in Belgien sind mittlerweile sehr viele Gelbwesten auf der Strasse.
  • Domino 01.12.2018 12:22
    Highlight Highlight Gestern gingin in Belgien auch die Gelbwesten auf die Strassen, heute in Berlin und anderen deutschen Städten.
    Solche Nachrichten werden gerne verschwiegen. So auch die Annahme des Migrationspacktes durch den Bundestag oder die gestern präsentierten Pläne von Somaruga jährlich 2000 Flüchtlinge einzufliegen anstatt vor Ort zu helfen.
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 01.12.2018 16:49
      Highlight Highlight In Syrien vor Ort zu helfen wäre ja praktisch ein Militäreinsatz und das macht die Schweiz erst recht nicht
  • Gurgelhals 01.12.2018 11:32
    Highlight Highlight Die politische Kultur Frankreichs ist schon komisch. Man wählt das Parlament und den Präsidenten so, dass dieser dann faktisch für 5 Jahre wie ein absoluter Monarch regieren kann. Aber wenn er das dann auch tut, d.h. zielstrebig und konsequent das eigene Regierungsprogramm in die Tat umsetzt, rufen sie gleich nach der Guillotine um diesen Tyrannen zu stürzen. Und wenn er es aber nicht tut und stattdessen den zögerlichen, konzilianten und un-monarchischen Präsidenten gibt (siehe Hollande), dann ist's aber auch wieder nicht recht...
  • tolgito 01.12.2018 11:01
    Highlight Highlight Man sollte die Gelbwesten Bewegung im Keim ersticken. Auch wenn man tatsächlich aus Protest auf die Strasse geht, hat man trotz allem nicht das Recht alles kurz und klein zu schlagen
    • Sebastian Wendelspiess 01.12.2018 12:29
      Highlight Highlight Machen sie den das? Oder nur die, die in den Medien gezeigt werden?
    • Sebastian Wendelspiess 01.12.2018 14:21
      Highlight Highlight Schön hoppla. Nur sehen das die Franzosen nicht so bünzlig. Über 70% unterstützen die Proteste.
    • just sayin' 01.12.2018 15:24
      Highlight Highlight @Sebastian Wendelspiess

      besten dank für einen link auf eine verlässliche quelle
    Weitere Antworten anzeigen

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel