International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Dec. 5, 2013, photo marijuana matures in ideal conditions at the Medicine Man dispensary and grow operation in northeast Denver. As Colorado prepares to be the first in the nation to allow recreational pot sales, opening Jan. 1, hopeful retailers are investing their fortunes into the legal recreational pot world, all for a chance to build even bigger ones in a fledgling industry that faces an uncertain future. (AP Photo/Ed Andrieski)

Allerweltsheilmittel Marihuana: Bringt nun auch Linderung für das Leiden der Frau. Bild: AP

Adieu Regelschmerzen! Hier kommt der Marihuana-Tampon

Eine US-Firma bringt Linderung für die schlimmsten Tage im Monat einer Frau. Mit Tampon ähnlichen Marihuana-Zäpfchen sollen die Regelschmerzen gelindert und die Muskeln entspannt werden. 



Darauf hat die (Frauen-)Welt gewartet: Die US-Firma Fiora kreiert ein Tampon ähnliches Zäpfchen, das sich den weiblichen Regelsbeschwerden annimmt. Die oftmals kaum auszuhaltenden Schmerzen und Krämpfe während der Periode sollen mithilfe von Marihuana Tampons gelindert werden.

Die Tampons enthalten THC und CBD, die beiden aktivsten Cannabinoid-Verbindungen in Marihuana. Das Cannabis bekämpft nicht nur die Schmerzen, sondern setzt gleichzeitig Wirkstoffe frei, die glücklich machen und Muskeln sowie Nerven entspannen sollen. 

10 Promis, von denen du nie gedacht hättest, dass sie gekifft haben

Entspannende Wirkung

Viele Frauen, die schon in den Genuss des Marihuana-Tampons kamen, berichten von der extrem positiven und entspannenden Wirkung. Einziger Nachteil: Die Tampons sind nicht ganz einfach zu kriegen und teuer obendrauf. Um sie zu kaufen, muss man zuerst Mitglied von Fiora's-Kollektiv werden.

Je nach persönlicher Vorgeschichte sind zudem ein Bewerbungsschreiben oder aber ein Arztzeugnis einzureichen. Auch ein tiefer Griff ins Portemonnaie ist nötig, denn ein Pack kostet 44 Dollar (das sind 11 Dollar pro Tampon). 

Das sind die schönsten Joints der Welt

Weiteres zum Thema Cannabis

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Link zum Artikel

So wurde vor 2500 Jahren schon in China gekifft

Link zum Artikel

Fast doppelt so viele Erstkonsumenten seit Cannabis-Legalisierung in Kanada

Link zum Artikel

Sie durfte ärztlich verschrieben Cannabis konsumieren – das Billet ist trotzdem weg

Link zum Artikel

Good News für Kiffer: Polizeien verteilten massiv weniger Bussen – aber es gibt Ausnahmen

Link zum Artikel

In 30 Jahren hat fast die halbe Schweiz schon mal gekifft

Link zum Artikel

2017 war ein gutes Jahr für Kiffer: Der grosse Cannabis-Rückblick

Link zum Artikel

Cannabis-Versuche in der Schweiz: Das musst du als Kiffer jetzt wissen

Link zum Artikel

Gleiche Regeln für Cannabis und Schnaps: So will ein BDP-Bauer das Kiffen legalisieren

Link zum Artikel

Wenn der Bundesrat über farbige Einhörner spricht, dann geht es um CBD-Gras

Link zum Artikel

Kalifornien erlaubt den Marihuana-Konsum – jeder fünfte Ami kann jetzt legal Gras kaufen

Link zum Artikel

Werbung für «illegale Drogen» – Facebook sperrt Kiffer-Post der GLP

Link zum Artikel

«Gute Menschen rauchen kein Marihuana» – Beendet Trump den Gras-Boom?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jasjmin 06.08.2016 12:41
    Highlight Highlight Wurde zwar bereits unten als Kommentar zum Kommentar erwähnt, da aber sehr relevant hier noch als einzelner Kommentar:
    Bei anhaltenden starken Schmerzen sollte beim Facharzt überprüft werden, ob es sich nicht um Endometriose handelt.
    10-15% der Frauen sind schätzungsweise davon betroffen. Die Diagnose stellt sich oft als sehr aufwändig dar, da bestimmte Formen weder auf Ultraschall, noch auf MRI etc. ersichtlich sind und die Abklärung einer Laparoskopie bedarf.
  • Geofinder 05.08.2016 23:12
    Highlight Highlight Kann es selber nicht beurteilen da ich diese Probleme niemals haben werde... Doch mehrere Frauen in meiner Umgebung konnten die Schmerzen reduzieren, nur durch eine Umstellung ihrer Ernährung. Haben mir bestätigt, dass sie weniger tierisches Eiweiss und dafür mehr pflanzliches Eiweiss zu sich nehmen und weg waren die vorher kaum auszuhaltenden Monatsschmerzen. Wird wohl nicht jeder Frau weiterhelfen, doch es ist interessant sich das ganze mal zu überlegen. Nice week-end to All.
  • Walter Sahli 05.08.2016 18:05
    Highlight Highlight Cool! Ich freue mich schon auf die lustigen Frauengesichter, wenn ich frage "Hesch kifft oder d'Mens?" XD
  • Angelo C. 05.08.2016 12:26
    Highlight Highlight Kann man denn wenigstens die (unbenützten!) Tampons auch rauchen 😂 ?!
    • phreko 05.08.2016 22:54
      Highlight Highlight Wohl kaum, aber als Mann in den Hintern stecken... kommt immer auf die Hemmungen drauf an. Aber die sollte der Tampon ja auch gleich abbauen...
  • Karl Müller 05.08.2016 11:38
    Highlight Highlight Aber Vorsicht, liebe Kifferinnen: Nicht anzünden!
  • Kreasty 05.08.2016 10:33
    Highlight Highlight Würde man die Forschung mehr Unterstützen, hätte man auch nicht so lächerliche Preise. Epileptiker zahlen sich auch dumm und dämmlich an Ihren benötigten Joints...

    Illegalisierung hat uns weit zurück geworfen.

    Lieber in Waffe und anderen Müll investieren yay

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Mitten in den ohnehin grossen Hype um Cannabis-Wirkstoffe sorgt eine neue Meldung für Schlagzeilen: Cannabidiol tötet Bakterien. Das macht Cannabis zu einem potenziell neuartigen Antibiotikum.

Die Cannabispflanze wird schon lange nicht mehr nur mit Kiffen in Verbindung gebracht. Volksmedizin und Naturheilkunde verwenden Blätter und Blüten der Pflanze seit Jahrtausenden zur Heilung verschiedenster Krankheiten, mehrere Inhaltsstoffe haben nachgewiesenermassen eine therapeutische Wirkung. Eine der wichtigsten Substanzen aus Hanf ist das nicht-psychoaktive Cannabidiol. Bisher wird es vor allem bei Nervenkrankheiten vorgesehen: Cannabidiol wird in mehreren Studien als Heilmittel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel