International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06412910 Customers check out cannabis samples on display while waiting in line at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

In Oakland war der Andrang riesig. Bild: EPA/EPA

Kalifornien erlaubt den Marihuana-Konsum – jeder fünfte Ami kann jetzt legal Gras kaufen

01.01.18, 21:16 01.01.18, 22:47


Ab dem 1. Januar 2018 dürfen Personen über 21 Jahre in Kalifornien bis zu eine Unze (ca. 28 Gramm) Cannabis und maximal sechs Hanf-Pflanzen besitzen.

epa06412913 A sales clerk helps a customer with  cannabis samples on display at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Dealerin und Kiffer – in Kalifornien seit heute ganz legal. Bild: EPA/EPA

Gegner argumentieren, das Gesetz würde dazu führen, dass sich vermehrt Personen unter Drogeneinfluss hinters Steuer setzen würden und dass die Droge für junge Menschen einfacher zugänglich sei.

Die Kalifornier stimmten vor gut einem Jahr am Rande der US-Präsidentschaftswahlen über die «Proposition 64», auch bekannt als «Adult Use of Marijuana Act», ab.

Seither waren die Behörden damit beschäftigt, Regulationen und Steuerbestimmungen im Zusammenhang mit dem Gesetz auszuarbeiten.

Die enorme Bürokratie würde Züchter, Dealer und Konsumenten davon abhalten, den Schwarzmarkt zu verlassen, so die Kritiker. Bisher haben ein paar Dutzend Läden die Erlaubnis erhalten, Marihuana zu Erhohlungszwecken zu verkaufen.

«Krasse Preisfluktuationen»

Troy Dayton, CEO von Arcview, einer Firma welche den weltweiten Cannabis-Markt analysiert, prophezeit gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass in den ersten beiden Jahren nach der Einführung mit «krassen Preisfluktationen» zu rechnen sei.

Trotzdem sei der Nutzen des Gesetzes riesig, die Industrie Milliarden von Dollar schwer. Kalifornien war 1996 der erste US-Bundesstaat, welcher den Gebrauch von Marihuana zu medizinischen Zwecken legalisierte.

epa06412914 Cannabis samples on display at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Kein Asservaten-Gut: Dieses Gras kann man legal kaufen. Bild: EPA/EPA

Dayton schätzt weiter, dass der US-Cannabis-Markt derzeit jährlich gut fünf Milliarden Dollar umsetzt, bis 2021 soll er gar knapp sechs Milliarden Dollar erreichen.

Konsumenten des neu geschaffenen «Adult Use»-Markt werden nun also Staats-, Kommunal- und Umsatzsteuer auf die Droge bezahlen müssen, was jährlich eine Milliarde Dollar an zusätzlichen Staatseinnahmen einbringen wird.

Auf einer Stufe mit Kokain und Heroin

Verboten bleibt der Konsum auf öffentlichen Grundstücken, näher als 300 Meter bei einer Schule sowie während dem Fahren eines Motorfahrzeuges.

FILE - In this Jan. 1, 2017, file photo, the famed Hollywood sign is seen altered to read

Heute vor einem Jahr erlaubten sich Unbekannte einen Spass. Bild: AP/AP

Nach Colorado, Washington, Oregon, Alaska und Nevada gehört mit Kalifornien nun also auch der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat dem kleinen Kreis der Staaten an, in welchem legal Drogen erworben und konsumiert werden können. Damit kann nun jeder fünfte Amerikaner legal Drogen kaufen.

Nichtsdestotrotz betrachtet die Bundesregierung noch immer als illegal, klassifiziert es unter anderem auf einer Stufe mit Kokain und Heroin als eine verbotene Substanz.

(bal)

Weed statt Jesus. Nonnen bauen ihr eigenes Cannabis an

Video: srf

Diese bürgerlichen Politiker sagen: «Legalize it!»

Das könnte dich auch interessieren:

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 02.01.2018 10:22
    Highlight Endlich mal wieder 'Good News' von Jenseits des Atlantiks.😍
    5 0 Melden
  • Posersalami 02.01.2018 07:59
    Highlight Das sind doch mal gute News aus den USA! Es ist zugleich eine Schande, dass sich bei uns nichts in die Richtung bewegt. CBD ist keine Alternative.
    8 0 Melden
  • DonDude 01.01.2018 23:04
    Highlight Und meine THC Coins steigen und steigen🤪👍
    17 5 Melden
  • elmono 01.01.2018 21:29
    Highlight Die Amis sind uns Bünzlis wiedermal Meilen voraus. Echt traurig mitanzusehen, wie wir eine mögliche Vorreiterrolle in einer Milliardenindustrie leichtfertig aus der Hand geben.
    123 18 Melden
    • Oberon 01.01.2018 21:55
      Highlight Ja, verstehen ich auch nicht. Wir haben vor allem genug Firmen die das potenzial aufnehmen und fördern könnten. Abgesehen von den Steuereinnahmen und mehr Beschäftigung, könnte der Markt auch steuerbar gemacht werden.
      45 5 Melden
    • mikel 01.01.2018 22:18
      Highlight Wir haben dafür tolle Banken und die SVP...
      64 15 Melden
    • Luca Brasi 01.01.2018 23:02
      Highlight Die Amis sind mit Ägypten zusammen u.a. diejenigen wegen denen der Rest der Menschheit überhaupt beim "war on drugs" und im Speziellen gegen Cannabis mitgemacht hat. Man wollte ja genau nicht bei Drogenliberalisierungen vorpreschen und die USA verärgern.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel#Verwendung_als_Rauschmittel_und_Verbot
      28 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 01.01.2018 21:25
    Highlight God bless America!!
    28 22 Melden

Überwachungsvideo zeigt: So haben die Saudis Khashoggis Kleider verschwinden lassen

Im Fall Kashoggi vergeht zurzeit kein Tag ohne neue Entwicklungen. Heute haben die türkischen Behörden ein Video veröffentlicht, welches darauf schliessen lässt, wie die Kleidung des getöteten Journalisten entsorgt wurde. Im Zentrum der Aufnahmen steht ein gewisser Mustafa al-Madani.

Und das ist auf dem Video zu sehen:

Um etwa 11 Uhr betritt ein Mann das saudische Konsulat in Istanbul. Laut türkischen Sicherheitskreisen heisst er Mustafa al-Madani und ist Teil eines 15-köpfigen Teams, …

Artikel lesen