DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Neue Transportwege für Güter sind nötig, weil Internetkäufe boomen – aber auch wegen der Umweltsituation in den Innenstädten.
Neue Transportwege für Güter sind nötig, weil Internetkäufe boomen – aber auch wegen der Umweltsituation in den Innenstädten.bild: screenshot twitter spiegel
Good-News

In Deutschland fahren Trams jetzt Päckli statt Pendler

Um die Umwelt zu entlasten, sollen in Frankfurt künftig Pakete per Tram und Velokurier ausgeliefert werden.
19.09.2018, 08:0019.09.2018, 11:53

Tag für Tag ächzt die deutsche Metropole Frankfurt unter einem massiven Verkehrschaos. Nun geben die Behörden mit einem Cargo-Tram Gegensteuer: Päckli sollen künftig per Tram ins überlastete Zentrum gefahren werden. Dort übernehmen Velokuriere mit E-Bikes die Sendungen und bringen sie den Kunden an die Haustüre. Fahrgäste werden mit den Gütertrams nicht befördert. Ein Vertreter der Frankfurter Behörde verspricht sich davon eine «nahezu emmissionsfreie Citylogistik», wie spiegel.de berichtet.

Eigentlich handelt es sich um einen Schritt in die Vergangenheit: Bereits in den Sechzigerjahren haben in Deutschland Trams Güter transportiert. Frankfurts Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) sagte so bei der Vorstellung des Projekts: «Das ist alles ein bisschen retro hier.» Nun sei dies wieder nötig, weil Internetkäufe boomen – aber auch wegen der Umweltsituation in den Innenstädten. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Elon Musk wettert gegen US-Demokraten: «Sie sind die Partei des Hasses geworden»

Tech-Milliardär Elon Musk offenbart immer mehr Ansichten, die ihn mit dem rechten politischen Spektrum in den USA in Einklang bringen. So schrieb er am Mittwoch bei Twitter, die US-Demokraten seien von der «Partei der Freundlichkeit» zur «Partei der Spaltung und des Hasses geworden». Deshalb werde er künftig für die Republikaner stimmen. Er erwarte deshalb nun eine «Kampagne mit schmutzigen Tricks» gegen ihn.

Zur Story