DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit dieser und weiteren Broschen trollte die Queen den amerikanischen Präsidenten. bild: EPA

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Und wahrscheinlich hat er nichts davon gemerkt.



Am vergangenen Freitag stattete der amerikanische Präsident Donald Trump Grossbritannien einen Besuch ab. Dabei war er auch bei der Queen zum Tee eingeladen – wo er sie prompt 12 Minuten lang warten liess. Die Monarchin ging aus dem Treffen laut einer Bloggerin allerdings als Gewinnerin hervor und das mit simpelsten Mitteln:

«Die nachfolgenden Daten berufen sich auf die Arbeit einer Bloggerin bei ‹Her Majesty's Jewel Box›. Falls ihr dort vorbei schaut, solltet ihr wissen, dass die Bloggerin nichts mit diesem politischen Zeugs zu tun haben möchte, das ist nicht, wieso sie da ist, geht es also sanft an.» 

«Okay. Man braucht 92 Jahre Hintergrundwissen. Die Queen hat schon immer Broschen geliebt, daher bringt ihr jeder Broschen als Geschenk. Jeder. Eine Pferderennen-Organisation gab ihr vor einer Weile ein Geschenk für ihre Errungenschaften – die ‹Trophäe› war eine Brosche. Ihr versteht schon.»

«Die Queen gibt auch hunderte und hunderte von Auftritten und bei 95 Prozent oder mehr davon trägt sie eine Brosche. Die Brosche hat IMMER eine Signifikanz. Abzeichen von Militärregimenten – manchmal inspiziert sie die Truppen, dabei trägt sie deren Abzeichen.»

«Ein Staatsoberhaupt gibt ihr eine Brosche? Wenn sie wieder zu Besuch kommen, trägt sie diese oder etwas anderes, das ihr als Geschenk gegeben wurde. (Das trifft auch auf andere Schmuckstücke zu.) Für sie ist das fast schon ein monarchisches Gesetz.»

«Nachdem das geklärt wäre: Während sie und Trump beide in der Stadt (London) waren, trug sie drei Broschen. Eine am Tag seiner Ankunft, eine am Tag des Banketts, und eine an jenem Tag, als sie ihn tatsächlich zum Tee traf. (Übrigens: er liess sie zwölf Minuten warten, bis er zum Tee auftauchte. Er ist zu spät gekommen zum Tee MIT DER KÖNIGIN VON F****** ENGLAND.»

«Der Tag seiner Ankunft bekam die meiste Aufmerksamkeit. An diesem Tag trug sie die Brosche, welche die Obamas ihr bei ihrem letzten Besuch in England geschenkt hatten.»

«Das alleine ist schon amüsant genug. Sie trug die Brosche, die die Obamas ihr geschenkt haben. Aber es kommt noch besser. Es ist nicht irgendeine amerikanische Brosche, jede wäre lustig gewesen. Aber sie suchte GENAU DIE aus. Diese wurde von Michelle und Barack Obama mit ihrem eigenen Geld gekauft und als persönliches Geschenk überreicht.»

Für zwischendurch: 63 endgeile Bilder der Rekord-Queen …

«Und weil auch die Obamas eine gute Nase für Subtiles haben, suchten sie eine sehr schlichte Brosche aus schlichtem Material aus. Die Nachricht war: ‹Hier schenken wir dir etwas, das du magst, mit nur sentimentalem Wert, da es für Freundschaft steht und nicht für einen staatlichen Besuch›.»

«Die USA haben der Queen bereits in der Vergangenheit Schmuck geschenkt und ich glaube, ihr Modeberater hätte sie alle innert fünf Minuten bereit gehabt. Aber sie suchte das SENTIMENTALSTE Stück ihrer Sammlung aus, das eine, das ihr aus FREUNDSCHAFT ZU DEN OBAMAS ALS MENSCHEN gegeben wurde.» 

«Nächster Tag, nächste Brosche. Es war ein Tag voll von Audienzen mit Menschen. Sie tut dies mindestens einmal wöchentlich, um das Commonwealth zu bewahren. An jenem Tag kamen der König und die Königin von Belgien zum Tee. Sie trug eine Saphir-Brosche.»

«Sie wird die ‹Saphir-Jubiläums-Brosche› genannt und wurde der Königin von England zur Feier ihres 11-milliardsten Regierungsjahrs geschenkt (okay, zum 65-Jährigen). Aus Kanada. Ihr wisst schon, über das, was Trump sich beschwert hat. Das Commonwealth-Land und eines der grössten Allierten Grossbritanniens. Genau die.»  

«Sie hat mehr als zehn Karat an Saphiren in verschiedenen Blautönen und ist einfach nur atemberaubend.»

Übrigens: Die Queen hat übrigens schon zwölf amerikanische Präsidenten getroffen

Und weiter geht's ...

«Und für den Tag, an dem Trump zum Tee kam, trug die Queen eine harmlose ‹schöne-aber-nicht-oh-mein-Gott-bedenkt-man-was-sich-in-den-Tresoren-verbirgt› Diamant-Brosche, die sie von ihrer Mutter geerbt hat.»

«Schmuck-Liebhaber sind fast gestorben, denn es handelt sich um die Brosche des berühmten Bildes ‹Drei Königinnen in Trauer›, in welchem die Queen-Mom sie trägt.»

«Die Queen kam zum Tee mit Trump und trug die Brosche, die ihre Mutter zum STAATSBEGRÄBNIS ihres Vaters trug.»

«Spiel, Satz und Sieg für Queen Elizabeth. Die Götter schützen die Queen oder sie wird auch ihnen in den Arsch treten.»  

(doz)

Diese 17 Bilder beweisen: Nicht nur die Queen, sondern auch deine Grosseltern waren (vermutlich) viel krasser als du

Trumps Geschenk: Briten lassen Riesen-Baby-Ballon steigen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erste «Herr der Ringe»-Verfilmung aufgetaucht

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel