International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Delhi ist der Smog gerade so krass, dass er nicht mal mehr messbar ist



epa07149869 Traffic moves through heavy smog one day after the Diwali festival in New Delhi, India, 08 November 2018. Indian court imposed restrictions on the sale and use of firecrackers in a bid to control air pollution. Firecrackers with lower decibel levels can be used only for two hours on Diwali night as citizens in the Indian capital are struggling with hazardous air pollution. According to the World Health Organization, Delhi has the worst air of any major city in the world.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA

Die ohnehin geringe Luftqualität in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi ist nach dem hinduistischen Lichterfest Diwali noch einmal schlechter geworden.

Der Luftanteil des besonders gefährlichen Feinstaubs PM2.5 erreichte am Donnerstag in Teilen der Stadt den von den Monitoren maximal messbaren Wert von 999 Mikrogramm pro Kubikmeter. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Werte von höchstens 25 im Tagesdurchschnitt und von 10 als Jahresmittel unbedenklich.

Am Mittwoch hatten viele Menschen, wie an Diwali üblich, Feuerwerk gezündet. Eine wegen der Luftverschmutzung vom Obersten Gerichtshof angeordnete Begrenzung der Knallerei auf die Zeit von 20 bis 22 Uhr war kaum beachtet worden. Das Gericht hatte auch verfügt, dass nur umweltschonende Feuerwerkskörper verkauft werden durften – etwas, das es laut Experten allerdings gar nicht gibt.

epaselect epa07149871 A train moves through heavy smog one day after the Diwali festival in New Delhi, India, 08 November 2018. Indian court imposed restrictions on the sale and use of firecrackers in a bid to control air pollution. Firecrackers with lower decibel levels can be used only for two hours on Diwali night as citizens in the Indian capital are struggling with hazardous air pollution. According to the World Health Organization, Delhi has the worst air of any major city in the world.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA

Nach den jüngsten Zahlen der WHO liegen die 14 Städte mit der weltweit schlimmsten PM2.5-Belastung alle in Nordindien, darunter auch Delhi – die laut Uno mit mehr als 28 Millionen Einwohnern zweitgrösste Stadt der Welt. Nach einer Studie des Fachblatts «The Lancet» starben im Jahr 2015 rund 2,5 Millionen Menschen in Indien an den Folgen von Umweltverschmutzung – der mit Abstand höchste Wert weltweit.

Auch an guten Tagen sind die Feinstaubwerte in Delhi ungesund. Am schlimmsten ist es jedoch im Oktober und November, wenn Bauern in umliegenden Bundesstaaten ihre Ernterückstände abbrennen. Die kühlere Luft hält Feinstaub-Partikel zudem nahe dem Boden fest. (aeg/sda/dpa)

Neu-Delhi: Die verschmutzteste Hauptstadt der Welt

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Mondfinsternis in der Schweiz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Demokraten lehnen Trumps Angebot ab

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Profotos 09.11.2018 19:57
    Highlight Highlight Hauptsache in Deutschland werden die Dieselautos verteufelt 👌🏼
  • Beasty 08.11.2018 23:07
    Highlight Highlight Bis wir alle auf dieser Erde ersticken...
  • piatnik 08.11.2018 20:05
    Highlight Highlight solange die noch mit den autos unterwegs sind kanns ja nicht so schlimm sein!
  • Paddiesli 08.11.2018 14:33
    Highlight Highlight Wie selbstzerstörerisch, wenn selbst die Messgeräte an ihre Grenzen stossen! Und das alles wegen dem Luxus, genannt Feuerwerk.
    • DieFeuerlilie 08.11.2018 15:18
      Highlight Highlight Ja, genau.. Das grosse Problem in Delhi sind Feuerwerke.
      Nicht etwa der Verkehr oder die Industrie.

      “2016 gab es laut der indischen Regierung keinen einzigen Tag in Neu-Delhi, an dem die Luft den Bereich "Gut" erreicht hat.“
      Quelle: Tagesschau DE, 2.5.2018
    • Paddiesli 08.11.2018 19:13
      Highlight Highlight @Feuerlilie,du hast das falsch verstanden. Natürlich liegt es grundsätzlich nicht am Feuerwerk. Das tragische ist, dass sie, obwohl sie wissen, wie mies ihre Luft ist, alles noch massiv verschärfen mit Firlefanz. Freiwillig.

Klimasünder Indien: Kohle gegen Kohle

Indien ist entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel. 2020 dürfte es das menschenreichste Land der Erde sein – das zur Energiegewinnung ausgerechnet auf dreckige Kohle setzt. Wenn der Westen ein sauberes Indien will, muss er dafür wohl: zahlen.

Auf die oft gestellte Frage, warum Indien sich nicht enthusiastischer für den Umweltschutz einsetze, antwortet Neu-Delhi gern mit Zahlen: 360 Millionen Inder vegetieren in bitterer Armut. 400 Millionen Menschen auf dem Subkontinent leben in Behausungen, die noch nicht ans Stromnetz angeschlossen sind. Und zwölf Millionen Jugendliche drängen jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt des Landes.

«Ich habe nur eine Aufgabe, und das ist Entwicklung, Entwicklung, Entwicklung», betonte Ministerpräsident …

Artikel lesen
Link zum Artikel