International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People walk through a waterlogged street following heavy rains in Mumbai, India, Tuesday, Aug. 29, 2017. Heavy rains Tuesday brought Mumbai to a halt flooding vast areas of the city. (AP Photo/Rajanish Kakade)

Chaos pur: In Mumbai ist in einem Tag so viel Wasser gefallen wie sonst in einem Monat.  Bild: AP/AP

Heute kommt der grosse Wetterumsturz – aber schau mal, was Regen in Mumbai anrichtet



Jetzt kommt der Herbst: Im Laufe des Donnerstags zieht eine massive Kaltfront über die Schweiz. Die Temperaturen stürzen in den Keller, bald schlottern wir bei 18 Grad. Damit ist der Sommer 2017 wohl gelaufen. 

Der Wetterumsturz bringt in den nächsten Tagen sehr viel Regen. 

Die Mengen sind aber vergleichsweise klein, wenn wir einen Blick nach Indien wagen ...

Die indische Megacity Mumbai ist schon unter normalen Umständen eine total verrückte Stadt. Sintflutartiger Monsunregen hat die 20-Millionen-Metropole in den letzten Tagen unter Wasser gesetzt. Das Chaos erreicht ganz neue Dimensionen. Bislang sind in den Fluten mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. 

Besonders betroffen ist natürlich die Eisenbahn, das wichtigste Transportmittel Mumbais. Der Monsun hat ganze Bahnhöfe geflutet. Die Züge verkehren – Mumbai halt – selbst bei Hochwasser weiter. 

Der Boot-Zug

«Das ist kein Boot, sondern ein Pendlerzug», schreibt ein Twitter-User vielsagend. 

Pendler stehen derweil auf den gefluteten Perrons. Und hoffen dass noch ein Zug vor der Sinflut kommt. 

Der City-Wasserfall

In Mumbai ist in einem Tag so viel Regen gefallen wie sonst in einem Monat. Treppen verwandeln sich plötzlich in reissende Wasserfälle.

Die Fluten lösen aber nicht nur viel leid aus, sondern schreiben auch schöne Gesichten. 

Die Plastikstuhl-Brücke

Ein Mann wollte etwa um jeden Preis verhindern, dass seine Angebetete nasse Füsse bekommt. Deshalb hat er kurzerhand mit Plastikstühlen eine mobile Brücke konstruiert. 

Der See-Airport

Die Wassermassen haben auch den Flughafen von Mumbai geflutet. Die Fahrer von Versorgungsfahrzeugen versuchen, sich durch die Fluten einen Weg zu den Flugzeugen zu bannen. Dennoch mussten unzählige Flüge annulliert werden. 

Die Schäden durch die Fluten sind immens. In Vororten von Mumbai stürzten zwei Häuser ein, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte. Dabei seien zwei Kleinkinder und ein 40-Jähriger ums Leben gekommen. «Ein höher gelegenes Haus ist auf das darunter gestürzt und dort sassen die Bewohner fest», sagte der Polizeisprecher. Die Beseitigung der Trümmer dauere an.

In Mumbai sind unter anderem die zwei grössten Börsen des Landes beheimatet. 2005 wurden bei Überschwemmungen mehr als 500 Menschen getötet, die meisten von ihnen den Elendsquartieren. Dort lebt die Hälfte der Einwohner des früheren Bombay.

People carrying a Hindu god Ganesha idol for immersion in the Arabian Sea walk through a waterlogged street following heavy rains in Mumbai, India, Tuesday, Aug. 29, 2017. Heavy rains Tuesday brought Mumbai to a halt flooding vast areas of the city. (AP Photo/Rajanish Kakade)

Die Menschen lassen sich trotz Hochwasser nicht von ihren Prozessionen abhalten. Bild: AP/AP

In Südasien herrscht derzeit Monsun. Durch die Überschwemmungen infolge der heftigen Regenfälle kamen in den vergangenen Wochen in Indien, Nepal und Bangladesch mehr als 1000 Personen ums Leben.

(amü/sda)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Play Icon

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerRaucher 31.08.2017 08:30
    Highlight Highlight Schlottern bei 18 Grad? Eher weniger. 18 Grad ist auch die empfohlene Raumtemperatur für den besten Schlaf.
    11 5 Melden
  • chraebu 31.08.2017 07:41
    Highlight Highlight Tschüss Sommer, es war schön mit dir.

    Hallo Herbst ich freu mich auf Dich und gemütliche Stunden am Trockenen wenns Draussen regnet
    16 1 Melden

So verteidigt der Schweizer Botschafter den Uno-Migrationspakt

Der Schweizer Botschafter Pietro Mona hat den Uno-Migrationspakt trotz heftiger Kritik aus dem Parlament verteidigt. Mit der Vereinbarung könne die kleine Schweiz ihre Interessen künftig besser durchsetzen. Er fürchtet zudem um die Glaubwürdigkeit des Landes.

Der Pakt gebe der Schweiz ein zusätzliches Instrument in die Hand, das etwa bei Verhandlungen über Rückübernahmeabkommen mit Ländern wie Eritrea helfen werde, sagte der Botschafter für Entwicklung, Flucht und Migration des Bundes in …

Artikel lesen
Link to Article