freundlich
DE | FR
International
Kommentar

Washington DC: Trump-Mob stürmt Kapitol – die USA am Abgrund

epa08923457 Supporters of US President Donald J. Trump stand by the door to the Senate chambers after they breached the US Capitol security in Washington, DC, USA, 06 January 2021. Protesters stormed  ...
Der Trump-Mob innerhalb des Kapitols.Bild: keystone
Kommentar

Das logische Ende der Trump-Präsidentschaft

Demonstranten stürmen das Kapitol in Washington D.C. – Senatoren und Abgeordneten mussten evakuiert werden. Klingt unvorstellbar, ist aber die logische Folge von vier Jahren «Alternative Facts» und der Wahlbetrugs-Legende.
06.01.2021, 22:5508.01.2021, 12:41
Mehr «International»

Die etwas Älteren unter uns können sich an die rumänische Revolution im Winter 1989 erinnern. Ausser Panzer und Scharfschützen erinnern die Bilder, die uns derzeit aus Washington erreichen, an die damalige Situation. Bilder, von denen man nie gedacht hätte, dass man sie in der Hauptstadt der USA sehen würde.

Doch der Trump-Wahnsinn hat Amerika letzten Endes doch noch eingeholt.

Das Kapitol, das amerikanische Pendant zu unserem Bundeshaus, ist von einem Trump-Mob gestürmt worden. Senatoren und Abgeordnete mussten in Sicherheit gebracht werden.

Ironischerweise sind nun auch die Republikaner-Abgeordneten brüsk daran erinnert worden, dass man nicht permanent Menschen mit falschen Informationen zumüllen kann. Eine Mehrheit ihrer Wähler ist zutiefst überzeugt, ihr Kandidat und Idol Donald Trump sei bei den Präsidentschaftswahlen um den Sieg betrogen worden.

Dessen verantwortungslosen Kettenhunde der Demagogie haben sie seit Tagen aufgehetzt. Das hat sich jetzt gerächt. Man könne nicht seinen Kopf ins Maul des Tigers halten und sich wundern, wenn er zubeisst, hat Winston Churchill einst gesagt. Genau diese Lektion wird in diesen Stunden den Republikanern erteilt.

Noch vor ein paar Stunden hat Donald Trump selbst eine Rede vor seinen Anhängern gehalten und sie einmal mehr daran erinnert, wie schrecklich er angeblich bei den Wahlen betrogen worden sei. Wahrscheinlich war er genau so überrascht, wie rasch seine vergiftete Saat aufgehen wird, wie die völlig überrumpelte Capitol Police.

Der Washingtoner Sturm aufs Kapitol versetzt die Welt nun in entsetztes Erstaunen. Dabei ist er nur die logische Konsequenz aus vier Jahren Dauerpredigt von alternativen Fakten mit der Wahlbetrugs-Legende als ihrem vorläufigen Höhepunkt.

Erfunden und etabliert vom verantwortungslosesten Präsidenten, den die älteste Demokratie der Welt je hatte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trump-Anhänger stürmen Kapitol
1 / 19
Trump-Anhänger stürmen Kapitol
Am 6. Januar 2021 wurde das Kapitol in Washington von Trump-Anhängern gestürmt.
quelle: keystone / manuel balce ceneta
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chaos in Washington
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
112 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dan Rifter
07.01.2021 06:14registriert Februar 2015
Einfach nur ekelerregend.

Am allermeisten ekeln mich aber die Republikanischen Senatoren/Repräsetanten an, die die gestrigen Geschehnisse verurteilen und irgendwas von Demokratie faseln, nachdem sie durch ihr Schweigen oder Abstimmungsverhalten das alles erst ermöglicht haben.

Erst nach dem Sturm auf das Kapitol haben sie es fertiggebracht, sich von Trump loszusagen. Nicht die täglichen Lügen vor der 2020-Wahl, nicht das quid pro quo, nicht die Vergewaltigungsvorwürfe, nicht die Lügen nach der Wahl.

Genau so heuchlerisch sind Twitter/Facebook, die jetzt einfach ihr Image polieren wollen.
45720
Melden
Zum Kommentar
avatar
Vanessa_2107
07.01.2021 06:25registriert Februar 2017
Der Mob konnte so leicht rein, weil sie die Polizei hereinwinkte, es gibt Bilder davon. Dann gibt es auch Bilder, wo Polizisten Selfies machten mit den Trumpisten, bitte schön:
👇👇
https://twitter.com/bubbaprog/status/1346920198461419520?s=08

Das war alles zu erwarten. Man muss Trump entfernen, er hat immer noch die nuklearen Codes.
Ein Trump sehr nahestehender Informant hat Jim Acosta gestern gesagt, Trump sei geistig krank. Das sagen Fachleute längstens, niemand hat dss bisher Ernst genommen. Wird nichts unternommen gegen den Irren, geht der Horror noch weiter bis zum 20.01.21!
27616
Melden
Zum Kommentar
avatar
Foxtrott
07.01.2021 02:59registriert Oktober 2019
Das ist das Ergebnis von 4 Jahren autokratischen Verhaltens. Trump hat mit seinen Wutreden, Lügen, Verleumdungen und Intrigen eine Nation tiefer gespalten als je ein Präsident zuvor. Seine Aufrufe - Get wild - müssten konsequenterweise als Aufforderung zum Staatsstreich taxiert und entsprechend bestraft werden. Das amerikanische Gesetz sieht auf Landesverrat die Todesstrafe oder Lebenslänglich vor. Ich würde diesen Crétin gerne lebenslänglich in einem Staatsgefängnis sehen, ohne Recht auf Begnadigung.
1841
Melden
Zum Kommentar
112
Buschfeuer im Südosten Australiens weiter ausser Kontrolle

Ein gewaltiger Buschbrand im australischen Bundesstaat Victoria ist noch immer nicht unter Kontrolle. In der Region seien Tausende Menschen auf der Flucht, berichtete die Nachrichtenagentur AAP am Freitag unter Berufung auf die Notdienste. Mindestens ein Haus sei bereits zerstört worden, jedoch rechneten die Behörden damit, dass weitere Gebäude abgebrannt sein könnten, wie Feuerwehrchef Jason Heffernan erklärte. Mindestens 11'000 Hektar Land wurden bereits verwüstet.

Zur Story