Schneeregenschauer
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Lateinamerika

«Narcos» lässt grüssen – Kolumbiens Polizei macht grössten Kokainfund der Geschichte

epa06316704 A handout photo made available by the Presidency of Colombiashows the Colombian President Juan Manuel Santos (R) speaking next to packages containing cocaine, in Apartado, in the Departmen ...
Das Militär präsentiert den Rekordfund von Kokain. Bild: EPA/PRESIDENCY OF COLOMBIA / EFE

«Narcos» lässt grüssen – Kolumbiens Polizei macht grössten Kokainfund der Geschichte

08.11.2017, 23:44

So viel Koks hat selbst Kartell-Legende Pablo Escobar nie gebunkert. Der Polizei und dem Militär in Kolumbien ist der grösste Kokainfund in der Geschichte des Landes gelungen: Insgesamt zwölf Tonnen Kokain wurden beschlagnahmt.

Die Drogen, die in vier Fincas in den Departements Antioquia und Choco sichergestellt wurden, sollen dem Kartell «Clan de Golfo» gehören. «Zwölf Tonnen Kokain sind ein überzeugendes Zeichen der Stärke unserer Streitkräfte», lobte Präsident Juan Manuel Santos den Rekordfund.

Ein Kilo Kokain, das in Kolumbien produziert werde, koste rund 1500 Dollar und könne etwa in den USA bis zu 30'000 Dollar einbringen. «Wenn wir diesen Kilopreis mit den 12 Tonnen multiplizieren kommen wir auf 360 Millionen Dollar.»

Aus der Luft attackiert

Santos sprach vom «grössten Schlag der Geschichte». Laut General Jorge Nieto waren an der Operation «Agamenón II» auch rund 100 Geheimdienstmitarbeiter beteiligt, um die Kokainfarmen ausfindig zu machen. Rund 400 Sicherheitskräfte hätten schliesslich bei dem Finale der lange vorbereiteten Operation mitgewirkt. Zum Teil wurden die Fincas aus der Luft attackiert.

Das Kokain sollte an verschiedene Händlerringe verteilt werden, verantwortlich sei Dairo Úsuga, alias «Otoniel», der Chef des Golf-Clans und einer der meistgesuchten Verbrecher Kolumbiens. Santos sagte, man hoffe nun, eine heisse Spur zu «Otoniel» zu bekommen. (sda/dpa)

Rio ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Donald Trump unplugged
Der Ex-Präsident macht wieder Wahlkampf – vorerst im kleinen Rahmen.

Wenn Rockstars anstatt in riesigen Arenen mit einem gewaltigen Materialaufwand in kleinen Clubs mit Mini-Verstärker-Anlagen auftreten, dann nennt man das «unplugged». Donald Trump versucht sich derzeit in der politischen Version dieser Veranstaltung. Anstatt an einem Rally zehntausende seiner Fans zu beglücken, trat er am vergangenen Wochenende im intimen Rahmen vor ein paar hundert Zuschauern auf.

Zur Story