International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06316704 A handout photo made available by the Presidency of Colombiashows the Colombian President Juan Manuel Santos (R) speaking next to packages containing cocaine, in Apartado, in the Department of Antioquia, Colombia, 08 November 2017.  Colombian authorities seized more than 12 tons of cocaine belonging to the Gulf Clan in the department of Antioquia (northwest), the country's largest criminal gang, Colombian President Juan Manuel Santos said.  EPA/Efrain Herrera PRESIDENCY OF COLOMBIA HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das Militär präsentiert den Rekordfund von Kokain.  Bild: EPA/PRESIDENCY OF COLOMBIA / EFE

«Narcos» lässt grüssen – Kolumbiens Polizei macht grössten Kokainfund der Geschichte



So viel Koks hat selbst Kartell-Legende Pablo Escobar nie gebunkert. Der Polizei und dem Militär in Kolumbien ist der grösste Kokainfund in der Geschichte des Landes gelungen: Insgesamt zwölf Tonnen Kokain wurden beschlagnahmt.

Die Drogen, die in vier Fincas in den Departements Antioquia und Choco sichergestellt wurden, sollen dem Kartell «Clan de Golfo» gehören. «Zwölf Tonnen Kokain sind ein überzeugendes Zeichen der Stärke unserer Streitkräfte», lobte Präsident Juan Manuel Santos den Rekordfund.

Ein Kilo Kokain, das in Kolumbien produziert werde, koste rund 1500 Dollar und könne etwa in den USA bis zu 30'000 Dollar einbringen. «Wenn wir diesen Kilopreis mit den 12 Tonnen multiplizieren kommen wir auf 360 Millionen Dollar.»

Aus der Luft attackiert

Santos sprach vom «grössten Schlag der Geschichte». Laut General Jorge Nieto waren an der Operation «Agamenón II» auch rund 100 Geheimdienstmitarbeiter beteiligt, um die Kokainfarmen ausfindig zu machen. Rund 400 Sicherheitskräfte hätten schliesslich bei dem Finale der lange vorbereiteten Operation mitgewirkt. Zum Teil wurden die Fincas aus der Luft attackiert.

Das Kokain sollte an verschiedene Händlerringe verteilt werden, verantwortlich sei Dairo Úsuga, alias «Otoniel», der Chef des Golf-Clans und einer der meistgesuchten Verbrecher Kolumbiens. Santos sagte, man hoffe nun, eine heisse Spur zu «Otoniel» zu bekommen. (sda/dpa)

Rio ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heftiges Gewitter über Korsika – so eindrücklich kann eine Wasserhose aussehen

Bist du grad in Korsika in den Ferien? Dann solltest du auf das Wetter achten. Im Verlauf des Morgens hat sich im Norden der französischen Mittelmeerinsel ein heftiges Gewitter gebildet. Im Vorfeld gab's ein Naturspektakel: Vor dem Hafen von Bastia bildete sich eine grosse Wasserhose. Die Bilder sind faszinierend:

Auf Twitter warnten die französischen Behörden vor heftigen Gewittern, inklusive starker Windböen von bis zu 100 km/h und Starkregen mit 40 bis 60 mm Niederschlag und Hagel.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel