DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Aug. 11, 2016, photo, a great white shark swims past researchers as they chum the ocean looking for sharks in the waters off Gansbaai, South Africa. Extensive research by shark expert Michael Rutzen and his marine biologist partner Sara Andreotti has found that great whites off the South African coast are rapidly heading for extinction. (AP Photo/Schalk van Zuydam)

Vor Costa-Rica gab es den ersten Hai-Angriff seit Jahren symbolbild AP/AP

Drama bei den Kokos-Inseln: Hai tötet US-Taucherin in Costa Rica



Eine Urlauberin aus den USA ist vor der Küste Costa Ricas von einem Hai angegriffen und getötet worden. Ihr Tauchlehrer wurde bei der Attacke des Sandtigerhais schwer verletzt, wie das Umweltministerium in San José am Samstag mitteilte.

Der Raubfisch hatte die Taucher demnach am Donnerstag attackiert, als sie an der Kokos-Insel vor der Pazifikküste Costa Ricas zurück an die Wasseroberfläche kamen.

Tauchlehrer wollte Hai vetreiben

Wie die Zeitung «La Nación» berichtete, bemerkte der Tauchlehrer den Hai, als dieser unter Wasser auf seine Gruppe zuschwamm. Er versuchte demnach noch, das Tier zu vertreiben. Beim Auftauchen schnappte der Hai jedoch nach den Beinen der US-Touristin.

Angestellte des Nationalparks auf der Insel und Ärzte, die zufällig in der Nähe tauchten, kamen der Frau zu Hilfe. Die Ärzte konnten dem Bericht zufolge aber nur noch den Tod der Urlauberin feststellen. Der Tauchlehrer wurde mit schweren Bissverletzungen ins Spital gebracht.

Die Regierung in San José sprach von einem «Einzelfall» und dem bislang folgenschwersten Hai-Angriff vor Costa Rica. Das zentralamerikanische Land ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus den USA. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trotz scharfen Protesten: Nicaraguas Präsident Ortega stellt sich erneut zur Wahl

Der nicaraguanische Staatschef Daniel Ortega (75) wird bei der Präsidentschaftswahl im November für eine vierte Amtszeit in Folge kandidieren.

Wie seine Partei, die Sandinistische Nationale Befreiungsfront (FSLN), am Montag mitteilte, wird Ortegas Ehefrau, die derzeitige Vizepräsidentin Rosario Murillo, als seine Stellvertreterin antreten.

«Unsere Kandidaten wurden einstimmig gewählt», sagte der FSLN-Abgeordnete Gustavo Porras bei dem Parteikongress am Montag. Die FSLN bestätigte auch ihre 92 …

Artikel lesen
Link zum Artikel