International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kolumbien sprengt Brücke – noch bevor sie eröffnet werden kann



Kräftiger Rumms in Kolumbiens Dschungel: Die Chirajara-Brücke ist Geschichte. Am Donnerstag haben Arbeiter die Chirajara-Brücke gesprengt. Sie stand rund 100 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Bogotá.

Die Brücke hätte rund 450 Meter lang werden sollen. Ihre Eröffnung war für März geplant. Doch dann stürzte im Januar ein Teil der Konstruktion ein, zehn Arbeiter fanden den Tod. Nach dem Unglück wurden die Arbeiten an der Brücke eingestellt. (pb/mlu)

Dieses Tal sollte die Brücke überspannen

Sendeturm im Kanton Waadt wird dem Erdboden gleich gemacht

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phrosch 12.07.2018 18:35
    Highlight Highlight Hm, könnte darin ein Lösungsansatz für den Berliner Flughafen BER liegen? 🤔
    • Midnight 13.07.2018 08:27
      Highlight Highlight 😂😂🤣🤣
  • Chääschueche 12.07.2018 18:12
    Highlight Highlight Und wieso stürzte Sie ein?
    • The IT Guy 12.07.2018 19:12
      Highlight Highlight Weil durch einen Einsturz eines Teils der Konstruktion zehn Arbeiter den Tod fanden. Diese wurde gesprengt und stürzte dann ein.

      goto
      begin
    • The IT Guy 13.07.2018 16:23
      Highlight Highlight Rekursions-Witze kommen hier wohl nicht gut an. 😂
  • Siebenstein 12.07.2018 18:09
    Highlight Highlight Ah, okay, der Weiterbau wurde wegen mangelhaft berechneter Statik eingestellt wie man nach dem Unglück feststellte.
  • Don Quijote 12.07.2018 17:03
    Highlight Highlight Ich frage mich, ob der Kran nicht abgebaut werden konnte vorab... Weil der wäre sicherlich noch verwendbar gewesen und jetzt liegt er im Dschungel.
    • Bündn0r 12.07.2018 18:47
      Highlight Highlight Der Pfeiler hätte mit Zugstangen durch die Fahrbahn vermutlich gerettet werden können. Quelle: Prof Kaufmann, ETHZ
      Wer ist aber so lebensmüde und steigt auf einen Pfeiler, dessen baugleicher Zwilling bereits aufgrund einer Fehlkonstruktion den Geist aufgab? Ich nicht!
      Das Risiko um den Kran zu retten wollte vermutlich auch keiner eingehen.
    • Freilos 12.07.2018 19:10
      Highlight Highlight Das wäre wohl zu gefährlich gewesen.
  • Thurgauo 12.07.2018 15:38
    Highlight Highlight Und wird die Sauerei aufgeräumt oder liegen gelassen? o.0
    • salamandre 12.07.2018 16:24
      Highlight Highlight im Urwald...Du stellst Fragen. Mich wundert bereits dass sie die Brücke überhaupt sprengten. Selbst in Zürich stehn noch so Relikte von vergangenen Tagen
    • Johnny Geil 12.07.2018 16:32
      Highlight Highlight Wir beziehen unser Koks aus Peru und strecken es mit dem minderwertigeren Koks aus Kolumbien.
    • Thurgauo 12.07.2018 16:41
      Highlight Highlight Haha :) Der war nicht schlecht. Ich wollte mich nicht beschweren, bin jetzt kein radikaler Umweltaktivist, aber habe mich das gerade gefragt, weil man halt einfach sieht, wie eine komplette Brücke in einen intakten Dschungel stürzt :D

«Grausamer Wolf» – Kinderschänder in Kolumbien zu 60 Jahren Haft verurteilt

Ein Kinderschänder ist am Mittwoch wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs von mindestens 276 Kindern und Jugendlichen in Kolumbien zu einer langen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Nach Angaben der kolumbianischen Staatsanwaltschaft erhielt Juan Carloz Sánchez die Höchststrafe von 60 Jahren Haft.

Sánchez, der sich im Internet «Grausamer Wolf» nannte, suchte sich seine kleinen Opfer in Einkaufszentren der Küstenstadt Barranquilla im Norden Kolumbiens. Er bot ihnen Geld an, damit sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel