International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08241837 People wear protective face masks in front of a closed elementary school in Vo' Euganeo, Padova, Italy, 23 February 2020. Two deaths from the novel coronavirus sparked fears throughout northern Italy as about 50,000 people were poised for a weeks-long lockdown imposed by authorities trying to halt a further increase in infections. Italy on 21 February became the first country in Europe to report the death of one of its own nationals from the virus, triggering travel restrictions on about a dozen towns where the number of people contaminated has continued to rise.  EPA/NICOLA FOSSELLA

Polizei vor einer Schule im norditalienischen Vo' Euganeo. Bild: EPA

Liveticker

Coronavirus: 7. Todesopfer in Italien ++ Bund: «Corona gleich tödlich wie Grippe»



Das Wichtigste in Kürze

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen.

Ticker: Coronavirus 17.02.2020

Die neusten Entwicklungen

Video: kaltura.com

Die Lage im Überblick

Es ist der erste grosse Covid-19-Ausbruch in Europa - und einer, der in seiner Dynamik schwer zu bremsen sein wird. Binnen weniger Tage ist die Zahl in Italien erfasster Infektionen auf über 130 geschnellt. Wie in China werden nun Städte abgeriegelt.

Ungeachtet drastischer Massnahmen zur Eindämmung steigt die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Italien unvermindert weiter. Bis zum Sonntagnachmittag waren bereits mehr als 130 Sars-CoV-2-Fälle erfasst.

Allein in der Lombardei sind inzwischen rund 90 Infektionen nachgewiesen, wie der Präsident der Region, Attilio Fontana, dem Sender SkyTG24 sagte. In Venetien gab es nach letzten Zahlen 24 Infizierte. Darunter seien zwei ältere Personen, die in Venedig im Krankenhaus seien, sagte der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia.

Ausmass erschreckt

Stunden später verstarb ein zweiter mit dem Coronavirus infizierter Patient. Es handelt es sich um eine 78-jährige italienische Frau, die mit einem infizierten 38-jährigen Mann in der Lombardei in Kontakt gekommen sein könnte, teilten die italienischen Gesundheitsbehörden mit.

Das Ausmass des Ausbruchs in Italien erschreckt. Zum Vergleich: In der Schweiz gibt es noch keinen Fall. In Deutschland wurden bisher 16 Fälle gemeldet, in Frankreich zwölf. Italiens Vize-Gesundheitsminister Pierpaolo Sileri sagte dem Sender SkyTG24, er gehe von weiter steigenden Fallzahlen aus.

«Es ist klar, dass wir mehr Fälle haben werden.» Bis zum Sonntag waren zwei Tote als Covid-19-Opfer erfasst: ein 78-Jähriger in Vo (Venetien) und eine 77-Jährige in der Lombardei.

Die Regierung reagierte mit scharfen Massnahmen. Um die weitere Ausbreitung im wirtschaftlich wichtigen Norden des Landes zu unterbinden, werden die am stärksten betroffenen Städte abgeriegelt. Betroffen ist die Provinz Lodi (Lombardei) rund 60 Kilometer südöstlich der Metropole Mailand, wo rund 50'000 Menschen leben, sowie die Stadt Vo in der Provinz Padua (Venetien) mit rund 3000 Einwohnern.

Zunächst sollten Sicherheitskräfte die Regionen abriegeln, erklärte Ministerpräsident Giuseppe Conte. «Wenn nötig, werden es auch die Streitkräfte sein.» Wer versuche, die Absperrungen zu umgehen, dem drohe «strafrechtliche Verfolgung». In vielen Städten und Gemeinden wurden Schulen und ein Grossteil der Geschäfte vorübergehend geschlossen. Grossveranstaltungen wie Gottesdienste, Karnevalsfeste und Sportevents wurden abgesagt.

BAG ergreift vorerst keine weiteren Massnahmen

Ein Aussetzen der innereuropäischen Reisefreiheit im Rahmen der Schengen-Zone sei vorerst nicht vorgesehen, so Conte. Frankreich bereitet sich bereits verstärkt auf eine Ausbreitung von Sars-CoV-2 vor. Die Lage in Italien werde «aufmerksam verfolgt», sagte Gesundheitsminister Olivier Véran. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ergreift bislang keine weiteren Massnahmen wegen des Virus. Die Schweizer Behörden beobachten die Situation in Italien nach eigenen Angaben «genau».

Auch auf der koreanischen Halbinsel spitzte sich die Lage zu: Die Regierung Südkoreas rief wegen des rasanten Anstiegs der Fallzahlen im Land die höchste Warnstufe für Infektionskrankheiten aus. In einigen Tagen werde ein «kritischer Moment» im Kampf gegen Covid-19 erreicht sein, sagte Präsident Moon Jae In am Sonntag.

Die Zentralregierung wie auch die Lokalregierungen sollten nicht zögern, beispiellose Gegenmassnahmen zu ergreifen. Die Zahl nachgewiesener Infektionen im Land lag am Sonntag bei gut 600, mindestens fünf Menschen starben.

Noch weitgehend unklar ist die Situation im Iran. Bis Sonntag waren dort 40 Infektionen erfasst. Acht Menschen starben bisher an Covid-19, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Die tatsächlichen Fallzahlen könnten aber weitaus höher liegen, wird befürchtet.

Nach Angaben des Ministeriums wurden in mehreren Städten die Schulen und Universitäten vorläufig geschlossen. Auch Kinos bleiben bis auf weiteres zu, Theater- und Konzertveranstaltungen wurden abgesagt.

Über 2400 Tote in China

In China, dem Ursprungsland von Covid-19, lag die Zahl offiziell erfasster Infektionen am Sonntag bei rund 77'000, mehr als 2400 Menschen starben demnach an der Lungenerkrankung.

Experten gehen aber von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle aus. Das neuartige Coronavirus ist nach den Worten des chinesischen Staatschefs Xi Jinping die grösste Gesundheitskrise in China seit der Gründung der Volksrepublik 1949. (cbe/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht

So sieht Lernen derzeit in China aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

369
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
369Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gurgelipeter 25.02.2020 22:27
    Highlight Highlight Hat sich nicht Cérdic Vermuth vor ein paar Jahren öffentlich über den Armechef lustig gemacht? Weil dieser Mineralwasser als Notvorrat hortet?
  • Spi 24.02.2020 21:55
    Highlight Highlight Mir geht diese Corona-Hysterie langsam aber sicher auf den Keks. Hört doch endlich einmal auf zu überbeissen! Jede Grippewelle rafft alleine in der Schweiz mehrere Hundert Personen dahin. 2015 waren es gar ca. 2'500 Personen.
    Wollt ihr jetzt wirklich jedem gestorbenen italienischen Senior (mal abgesehen vom eh schon todkranken 62-jährigen Dialyse-Patienten) einen separaten News-Eintrag widmen?
    Hört endlich auf, diese unbegründete Massenpanik weiter anzufachen!
  • sikki_nix 24.02.2020 21:31
    Highlight Highlight ich bin etwas verwirrt, wenn es nicht gefährlicher als eine normale Grippe ist, warum sterben dann - wenn auch nur in ausnahmefällen- junge und gesunde Menschen daran. Meines Wissens passiert das bei der saisonalen grippen nicht. Oder unterschätze ich die?
  • mrgoku 24.02.2020 21:23
    Highlight Highlight World War Z kam gestern im TV... passend... lol
    • AndOne 24.02.2020 21:40
      Highlight Highlight Outbreak kam vorgestern, muss mir wohl so einen Anzug holen ;)
  • Hans Franz 24.02.2020 21:21
    Highlight Highlight Gibt es eine Seite wo alle bisherigen Todesfälle nach Ort und Alter der Verstorbenen aufgelistet sind?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 21:41
      Highlight Highlight https://www.worldometers.info/coronavirus/
  • Beggride 24.02.2020 21:16
    Highlight Highlight Kurze Frage in die Runde: was passiert, wenn sich ein eigentlich gesunder Mensch zeitgleich oder innert kürzester Zeit mit dem Influenza- und dem Coronavirus ansteckt? Jetzt nicht, um hier den Teufel an die Wand zu malen, doch nachdem auch die Grippe schon seit Januar in Europa aufgekommen ist, durchaus realistisch, falls das Coronavirus nicht gestoppt werden kann...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 21:38
      Highlight Highlight Dann ist der Mensch halt gleichzeitig mit Influenza und Covid-19 infiziert. Was soll schon speziell passieren?
    • Spi 24.02.2020 22:02
      Highlight Highlight Dann bist du innert Stunden mausetot - zum Glück geht es schnell. Am Besten nimmst du genügend Proviant und vorallem sauberes Wasser mit und schliesst dich für ein paar Monate in einer entlegenen Alphütte ein. Danach kannst du wieder ins Tal kommen und schauen, was von der Menschheit noch übrig ist.
      *Ironie off*
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.02.2020 12:54
      Highlight Highlight Vielleicht bringt dich dies weiter auf der Suche nach einer Antwort:

      "Während in einem Teil der Fälle beide Krankheitsprozesse unabhängig voneinander verlaufen, können bestimmte Doppelinfektionen besondere Bedeutung erlangen.

      Wird ein Organismus gleichzeitig von zwei Varianten des Influenzavirus infiziert, kann es zu einer Neuzusammenstellung der RNA zwischen den Influenzaviren kommen (genetische Reassortierung). Die so verursachten größeren, als Antigenshift bezeichneten Veränderungen können dann der Ursprung einer Pandemie sein."

      Corona und Influenza "paaren" sich hingegen nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 24.02.2020 21:13
    Highlight Highlight Ich finde die BAG-Kommunikation total fragwürdig..!

    Epidemiologe Christian Althaus (Institut für soziale und präventive Medizin, Uni Bern) sagt klar: "Das Coronavirus ist 10 x [!] anstechender, als eine saisonale Grippe."

    Auch die BAG-Infos sind dürftig: Händewaschen, etc.

    Warum wird nicht ganz klar kommuniziert, dass für die Übertragung des neuen Coronavirus "in aller Regel ein enger Kontakt (< 2 Meter über > 15 Min.) mit einer infektiösen Person erforderlich ist"?

    Und: Das Virus wird "über die Luft" übertragen! Nicht nur Tröpfchen-Infektion mit Niessen!

    Mehr? FAZ: https://bit.ly/37UOOLZ
    • MartinZH 25.02.2020 09:47
      Highlight Highlight Sorry, Korrektur: Natürlich ist nicht die Ansteckbarkeit 10 x höher, sondern die Möglichkeit daran zu sterben:
      Bei Grippe 1 von 100 000
      Bei Corona 1 von 10 000
  • AndOne 24.02.2020 20:54
    Highlight Highlight Nur eine Frage habe ich, warum riegelt China ganze Städte ab, wenn es ja nur so schlimm ist wie eine "normale" Grippe? Der Arzt der als erster auf den Virus aufmerksam wurde hats ja auch erledigt. Ohne Panik zu machen, aber hier wird sicher einiges verschwiegen, die Politik hat nähmlich keinen Plan!
  • next_chris 24.02.2020 20:13
    Highlight Highlight Irgendwie verstehe ich die ganze Panik nicht, fuer ein paar Tote wird so ein trara gemacht, waehrend dem jedes Jahr zum Beispiel rund eine Million Leute an Malaria sterben. Da kraeht kein Hahn danach. Keine grossen Anstrengungen um die Muecken zu Keine Wahnsinns investitionen, um bessere Medikamente zu entwickeln. Aber fuer ein bisschen starke Grippe will man die Grenze schliessen.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 21:33
      Highlight Highlight Die Malaria ist auf der nördlichen Hemisphäre auch kein Problem. Aber nur fleissig weiter klimagifteln, dann kann man sich bald auch über Malariafälle in Europa freuen.
  • Ebony 24.02.2020 19:27
    Highlight Highlight Bin mir nicht so sicher, dass dieses Virus vom Verzehr von wilden Tieren stammt.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 21:31
      Highlight Highlight Was glaubst du denn, was Fledermäuse verzehren? Maggi-Süppchen aus dem Supermarkt?
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 19:00
    Highlight Highlight Berset ist ja in einem schönen Dilemman. Einerseits würde ihm eine ausgedehnte Pandemie ja gerade recht kommen und er könnte die Causa AHV ad acta legen. Andererseits ist er Gesundheitsminister und muss (zumindest publikumswirksam) für die Gesundheit der Allgemeinheit sorgen. Der hat echt einen miesen Job.
  • Garp 24.02.2020 18:44
    Highlight Highlight Selbst das BAG sagt man könne dieMortalität noch nicht genau bestimmen. Erst nach Abschluss der Epidemien sei das klar möglich. Zudem gibt es starke und schwache Grippewellen bezüglich Mortalität. Das ist jedes Jahr anders.
  • Inspektor 24.02.2020 18:36
    Highlight Highlight 🎶...Komm wir sterben endlich aus... Vielleicht kommen dann die Dinosaurier wieder zurück :-)
    🎶
  • Flexon 24.02.2020 18:22
    Highlight Highlight Ist eigentlich schon jemand unter 70 an covid-19 verstorben? Frage für mich.
    • Garp 24.02.2020 18:40
      Highlight Highlight Ja mehr als einer.
    • Saraina 24.02.2020 19:09
      Highlight Highlight Ja
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 19:14
      Highlight Highlight Ja mehrere davon(2?) Ärzte in den 30ern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scooby doo 24.02.2020 18:14
    Highlight Highlight Poahh shit.jetzt habe ich Angst vor der Grippe 🙈🙈🙈
  • Laut_bis_10 24.02.2020 17:33
    Highlight Highlight Das Wort Pandemie ist fehl am Platz, aber nur noch knapp. Die Definition der Weltbank, die Pandemie-Anleihen herausgibt, geht von Todesopfern in mindestens 8 Entwicklungsländern und über 2'500 Toten aus.

    Inzwischen sind wir gemäss WHO bei 2'462 Toten angelangt. Es gibt einzelne bestätigte Infektionsfälle im Iran, Irak, Libanon, Afghanistan, Sri Lanka und Nepal. Wenn sich das Virus weiter ausbreitet könnten einige Leute, wie auch die Pensionskassen, die in diese Fonds investiert haben eine Menge Geld verlieren.

    Quelle: SRF
    • Spargel 24.02.2020 19:05
      Highlight Highlight Wichtige Begriffsunterscheidung, Epidemie, Pandemie. Viele Krankenversicherer schliessen Leistungen aus, wenn es sich um eine Pandemie oder Epidemie handelt......
    • Spargel 24.02.2020 19:18
      Highlight Highlight Bag Zuständig für das KVG, VVG. Begriff ist wichtig. Sobald das ganze als Pandemie qualifiziert wird, dann wird es Aufstände geben wegen fehlender Zahlungen
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 22:36
      Highlight Highlight Das Wort Pandemie wurde aus dem Wörterbuch der WHO gestrichen.
  • DuhuerePanane 24.02.2020 17:31
    Highlight Highlight In China sind auch junge Menschen am Coronavirus gestorben. Ist das bei der normalen Grippe normal?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.02.2020 19:02
      Highlight Highlight Ja.
    • Bene883 24.02.2020 19:12
      Highlight Highlight Ja ist es. U.a. der Grippestamm, welcher dieses Jahr am aktivsten in der Schweiz ist, betrifft am meisten Junge zwischen 25 und 40 oder so.
    • _Qwertzuiop_ 24.02.2020 19:55
      Highlight Highlight Wenn die jungen Leute überarbeitet, vorerkrankt, extrem gestresst waren, dann: ja... und das waren sie auch mit sehr großer Wahrscheinlichkeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 24.02.2020 17:30
    Highlight Highlight Ich begreife, dass der Bundesrat jede Panik vermeiden will. Aber darum von Fakten abweichen: Das geht gar nicht. Die Behauptung, wonach «Covid19 nicht tödlicher sei als die Grippe» ist nachweislich falsch.

    Bei der saisonalen Grippe liegt die Mortalität bei 0.1% - also ein Todesfall pro 1000 Ansteckungen.

    Ein präziser Wert steht für Covid19 noch nicht fest - nicht zuletzt wegen enormer Schwankungen zwischen verschiedenen Regionen.
    Wuhan, Stadt: 4.9%
    Hubei, Provinz, 3.1%
    Schätzung der WHO, global: 2%

    Warum der Bundesrat meint, einen Faktor 20 wegdiskutieren zu können, ist mir schleierhaft.
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 19:17
      Highlight Highlight @Magnum, korrekt, wenn man die Daten dieses Portals betrachtet (sollten Stimmen), dann liegt der Bund weit daneben.

      Benutzer Bild
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 19:19
      Highlight Highlight Die Daten welche dieses Portal ausgibt berechnet die mortalität mittels der Anzahl verstorbenen umd denen welche es überlebt haben. Dies ist etwas genauer als wenn man von einer grossen Dunkelziffer ausgehr von Leuten welche es haben aber nie getestet wurden. Auch ist die Fallzahl für diese Methode mittlerweile genug gross.
    • _Qwertzuiop_ 24.02.2020 19:56
      Highlight Highlight Und auch diese Zahlen stimmen nicht, da die Dunkelziffer sehr gross sein kann, dementsprechend kann es auch sein, dass die Mortalitätsrate nur geringfügig grösser ist als bei der saisonalen Grippe...
    Weitere Antworten anzeigen
  • thr.lld 24.02.2020 17:15
    Highlight Highlight Ich arbeite am Flughafen und sehe schon seit der ersten Schlagzeile alle Leute Richtung Apotheke rennen. Masken und Desinfektionsmittel sind ausverkauft die Angestellten sind verunsichert.
    Ich persönlich mache mir keine Sorgen ich versuche mein Immunsystem zu stärken so gut ich kann, wasche mir regelmässig die Hände und habe auch immer Desinfektionsmittel dabei.
    Was mich persönlich stört ist, dass wir trotz Dauerreportage nahezu keine nützlichen Informationen bekommen. Zahlen steigen Menschen sterben und werden infiziert aber ausser Panik haben alle Medien & Politiker nichts gebracht.
  • Dirk Leinher 24.02.2020 17:04
    Highlight Highlight Das ganze Theater ist doch einfach lächerlich.
    Wer sich nur rudimentär mit Datenanalyse auskennt weiss dies und wer den Coronavirus als alarmierend einstuft hat im Umkehrschluss keine Ahnung von Datenanalyse.
    Nach wie vor Fakt ist: 2'500 Tote bei der Grippewelle 2015 alleine in der Schweiz und kein Hahn kräht danach.
    • Laut_bis_10 24.02.2020 17:34
      Highlight Highlight Wären ihnen 5'000 Tote lieber gewesen?
    • FrancoL 24.02.2020 17:49
      Highlight Highlight Also sind Sie Hellseher, denn ich sehe noch kein Licht am Ende des Tunnels.
      Wäre es nicht ein Gebot der Intelligenz, sich dann zu äussern, wenn man abrechnen kann?
      Vielleicht sollten Sie sich nicht so wichtig nehmen und vor allem nicht von Datenanalyse sprechen, wenn die Daten noch nicht vorhanden sind.
    • deedee 24.02.2020 20:23
      Highlight Highlight Ja klar ein Datenanalyst der Äpfel mit Birnen vergleicht. Die Mortalitätsrate ist Ihnen ein Begriff oder? Da liegt nämlich der Grosse Unterschied. Einfach mal Hirn einschalten.
  • rolf.iller 24.02.2020 16:22
    Highlight Highlight Interessante Informationsquelle:
    Play Icon


    Einfach eine normale Grippe ist das sicher nicht. Ich halte es jedenfalls ratsam wachsam zu sein.
  • Tartaruga 24.02.2020 16:11
    Highlight Highlight Ich weiss, man kann ja alles aufbauschen. Und wahrscheinlich ist man hier einfach übervorsichtig.

    Dass die Bevölkerung aber darüber informiert würde, wenn sich das Virus doch als tödlicher darstellt bezweifle ich... Da würde das ganze öffentliche Leben still stehen.
  • 3l3m3nt4ry 24.02.2020 15:43
    Highlight Highlight Herrlich wie sich alle in die Hosen machen. Zu diesem ganzen Gejammer und der unnützen Panik ist mir nur folgendes Lied in den Sinn gekommen:
    Play Icon
  • Rethinking 24.02.2020 15:26
    Highlight Highlight Warum machen wir solch ein Aufsehen wegen einer „Grippe“?

    Ein gefundenes Fressen für die Medien würde ich meinen...
    • Garp 24.02.2020 15:56
      Highlight Highlight Weil eine Pandemie auch unsere KH's völlig überfordern würde und viele sterben würden, weil sie nicht angemessen betreut werden können.

      Gegen die Grippe gibt es eine Impfung.

      Eine Pandemie in Afrika hätte für Afrika verheerende Folgen. Es ist gut das Virus einzudämmen, aber es ist wahrscheinlich zu spät, dass das noch gelingt. Bemühen sollte man sich trotzdem und sich gegenseitig unterstützen.

      Jedes Jahr dann Grippe und Covid 19 Patienten, wäre nicht so lustig. Die Grippe nimmt man einfach hin, weil wir bei ihr im Kampf versagten, bzw. die Möglichkeiten noch nicht hatten.






    • FrancoL 24.02.2020 17:53
      Highlight Highlight Wissen Sie mehr als die anderen? Haben Sie schon die Endzahlen, wenn ja wie wäre es wenn Sie gleich auch noch die Lottozahlen angeben würden.

      Bevor man vergleichen kann muss man ein belastbares Endresultat haben, alles andere ist ein sich hochspielen.
    • Rethinking 24.02.2020 21:03
      Highlight Highlight @ FrancoL: Ich wette um 109.- dass am weltweit Corona nicht mehr Menschen sterben als im Schnitt jedes Jahr an der Grippe...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 24.02.2020 15:00
    Highlight Highlight Corona soll gleich tödlich sein wie Grippe?

    Ehm bei normaler Grippe haben wir 0,1% Mortalität - bei Corona sinds in China je nach Angaben und Schätzungen von Experten zwischen 2 und 3%. Auf diese 3% käme man auch in Italien, nimmt man die Anzahl Toten ins Verhältnis zu der Anzahl bekannten Corona-Erkrankten.

    Gesundheitsexperte bin ich ja nicht, aber dass China sich selbst nicht derart herunterfahren würde wegen einer saisonalen Grippe, das sagt mir mein gesunder Menschenverstand.
    • Roblock 24.02.2020 15:52
      Highlight Highlight Weil es viele Infizierte gibt, die gar nie getestet wurden, weil sie keine Symptome zeigen. Nimmt man diese auch in die Berechnung auf, ist die Mortalität gleich wie bei der Grippe.
    • DerRaucher 24.02.2020 16:30
      Highlight Highlight Mal überlegt wie viele Fälle gar nicht erst bekannt werden weil man es einfach zuhause auskuriert? Die meisten denken ja bei der Hysterie man müsse damit direkt ins Krankenhaus. Die Realität sieht aber anders aus. Ein gesunder Mensch kann das Virus genau so gut Zuhause auskurieren wie eine Grippe. Ich glaube auch das es sich in Italien schon länger ausbreitet und die Leute dachten sie hätten eine normale Grippe. Erst bei den Extremfällen kam es ans Licht. Alle Tote sind btw 75 und älter in Italien und hatten Vorerkrankungen.
    • wilbur 24.02.2020 16:30
      Highlight Highlight bei einer normalen grippe kann man aber die dunkelziffer sehr gut hochrechnen. beim coronavirus kommt man auf die 3% wenn man die bestätigten fälle mit den bestätigten todesfällen berechnet. in china leben sehr viele menschen bei relativ schlechter medizinischer versorgung. vlt sind schon 1 mio. infiziert. dann wären wir bei 0.3% ;). bei den paar bestätigten infizierten in italien bereits auf eine rate zu schliessen ist zudem fahrlässig. ausserdem kannst du davon ausgehen, dass auch da bereits 1000 mehr infiziert sind ohne symptome. das problem am ganzen ist vor allem der fehlende impstoff.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrDeath 24.02.2020 14:56
    Highlight Highlight So, jetzt ist aber mal wieder fertig mit Panik verbreiten, ja? In ganz China mit 1.4 Mia. Menschen, sind gerade mal 77000 erkrankt. Das macht gerade mal ein halbes Zehntel Promille der Bevölkerung. Selbst wenn man nur die Provinz Hubei heranzieht, kommt man gerade mal auf 1.3 Promille. Auf die Schweiz gerechnet wären das etwas mehr als 11000 Fälle - wahrscheinlich weit weniger, weil bei uns nicht irgend ein dummer Bürokrat versuchen würde die Sache zu vertuschen. Zum Vergleich: Jedes Jahr treten zwischen 100000 und 275000 Fälle von Grippe auf.
    • Triumvir 24.02.2020 16:00
      Highlight Highlight Der junge Arzt, der die ersten Opfer behandelt hat, ist leider ziemlich schnell gestorben...so harmlos ist dieses neue Virus also nicht...Du kannst ja wohl nicht ernsthaft glauben, dass die Zahlen aus China auch nur ansatzweise stimmen...die Dunkelziffer ist viel höher, ansonsten hätten sie nämlich nicht so extreme Massnahmen angeordnet.
    • Dirk Leinher 24.02.2020 18:06
      Highlight Highlight Danke DrDeath!
      Diese Panikmache ist erschreckend!
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 19:46
      Highlight Highlight @Dirk, welche Panikmache?
      Auf allen Kanälen senden die Behörden und Medien beruhigende Worte. "It's just a flu bro"

      Fehlt dir der glauben an die Behörden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • klugundweise 24.02.2020 14:54
    Highlight Highlight In der Schweiz sterben jährlich ca. 1500 Menschen an der normalen Grippe, davon ca. 300 mit Spital-Infekt.

    Kein Mensch schreit da nach Massnahmen, keine Politiker/Innen profilieren sich mit absurden Vorschlägen, kein Thema in den Medien.

    Was soll jetzt diese üble Panik-Macherei!?
    • FrancoL 24.02.2020 17:56
      Highlight Highlight Ich weiss nicht ob die Panikmacherei das richtige ist, aber ich weiss mit Sicherheit, dass man dann zusammenrechnen sollte, wenn es opportun ist und nicht einfach dies am 24.2.2020 als gegeben betrachten.
    • Spargel 24.02.2020 18:38
      Highlight Highlight Immer wieder überlegte Worte von Dir. Ich Schwank zwischen Hamsterkauf und Nonchalance. Was das Richtige ist wird erst die Zukunft zeigen und da ist man bekanntlich immer schlauer. Gut nur bin ich vom Strom unabhängig (Wasser aus Brunnen, Holzheizung etc) nur die Nahrung fehlt wenn es länger geht....
  • Geff Joldblum 24.02.2020 13:45
    Highlight Highlight Plakate und Flyer 🙈🙈🙈 Bravo BAG! BRAVO!
    Immerhin sollen schwere Fälle mit Lungenentzündungen auf den Virus getestet werden, auch ohne Kontakt mit Epidemie-Gegenden. Zumindest etwas! Aber wahrscheinlich zu wenig.
    • Holunder 24.02.2020 15:51
      Highlight Highlight Was sollte das BAG denn deiner Meinung nach machen?
      Eine Gruppe von "designated survivors" für den Wiederaufbau der Eidgenossenschaft ernennen und in den Bundesratsbunker sperren? 🤔
    • DrDeath 24.02.2020 21:23
      Highlight Highlight Holunder made my day...
  • Mat_BL 24.02.2020 12:51
    Highlight Highlight Der Mensch ist des Menschen Wolf! 🙈

    Hüten Sie sich vor Tupferanrufen zu Hause
    Der örtlichen Polizei von Piacenza wurden Telefonanrufe von gefälschten Gesundheitspersonal gemeldet, die behaupten, dass der Tupfer zum Nachweis von Coronavirus zu Hause durchgeführt werden muss. Vom Kommando kommt der Hinweis, diese Vorschläge abzulehnen und niemanden, der aus diesem Grund anwesend ist, in sein Haus zu lassen.
    In keinem Fall kommt es vor, dass Angehörige der Gesundheitsberufe von sich aus Menschen kontaktieren, weder telefonisch noch durch Erscheinen an der Tür. (Rotes Kreuz/Casatenovo (Lecco)
  • Triumvir 24.02.2020 10:14
    Highlight Highlight Ich habe heute mal Atemschutzmasken gegoogelt und siehe da, vielerorts sind diese bereits ausverkauft...so viel zum Thema das sich niemand Sorgen macht...mal schauen wie lange es geht, bis unsere Läden leer gekauft sind, wie derzeit in Norditalien...
    • Spargel 24.02.2020 12:25
      Highlight Highlight Habe keine gekriegt
    • So oder so 24.02.2020 13:13
      Highlight Highlight Und ich dachte noch der Kluge der in Wuhan ein Geschäft gemacht hat mit denn Atemschutzmasken. Und jetzt Italien, man ich hätte Kohle gemacht.
    • Holunder 24.02.2020 15:59
      Highlight Highlight @Triumvir
      Das hat dich jetzt aber nicht wirklich überrascht, oder?

      Deine Recherchen zeigen dass es Hysteriker gibt, nicht aber dass es echten Grund zur Sorge gibt.
  • FoxSinBan 24.02.2020 09:38
    Highlight Highlight Ich denke viel haben etwas viele Zombie Filme gesehen. Man muss das ganze Relativieren.

    Von allen erkrankten sterben ca 2% vs Influenza mit ca. 0.9% - 1.4%.

    Von allen erkrankten sind 20% milde Formen. Heist Husten, Fieber leichte Grippe syntome

    15% sind mittlere Formen, Atemnot, hohes Fieber, Lungenenzündung

    Und ca 5% sind schwere Formen mit mehrfachinfektionen z. B durch zusätzliche Bakterielle infektion.

    Für diese 20% brauchen wir Pflege und für die Ganz schlimmen fälle Itensivpflege.

    Solange wir die Kranken optimal versogen können ist die Problematik bewältigbar.

    Quelle:JHU Blog

    • bebby 24.02.2020 12:41
      Highlight Highlight Das hängt von der Ausbreitung ab, die Kapazitäten sind limitiert. Die Sterblichkeit in Wuhan ist vor allem deshalb so gross, weil viele nicht behandelt werden können und deshalb zu Hause sterben.
  • Mr.President 24.02.2020 08:50
    Highlight Highlight Das sieht ja lustig aus: Polizisten mit Atem Schutzmasken auf der Straße - an frischer Luft!!! Diese Banausen!😂

    “ Im Alltag ist das aber unsinnig», sagte Bernd Salzberger vom Universitätsklinikum Regensburg, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie. Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, wie ihn Pfleger und Ärzte bei Eingriffen tragen, schütze nicht vor einer Ansteckung mit dem Virus Sars-CoV-2. Richtige Atemschutzmasken mit eingebautem Filter seien nur im medizinischen Bereich sinnvoll. (sda/dpa) “
    • Ueli der Knecht 24.02.2020 14:39
      Highlight Highlight "Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, wie ihn Pfleger und Ärzte bei Eingriffen tragen, schütze nicht vor einer Ansteckung mit dem Virus Sars-CoV-2."

      Das hängt davon ab, wer die Maske trägt, Mr.President.

      Die Ärzte an Operation tragen die Masken nicht zum eigenen Schutz, sondern zum Schutz der Patienten.

      Covid19-Infizierte können mit solchen Masken wirksam ihre Mitmenschen schützen.

      Wer sich vor Infizierten schützen will, die keine Masken tragen, muss nebst den Masken auch die Augen- und Ohren-Öffnungen abdecken. Darum trägt gefährdetes medizinisches Personal i.d.R. auch Kappen und Brillen.
    • The Destiny // Team Telegram 24.02.2020 20:06
      Highlight Highlight @ueli, klar schütz eine Maske auch den Arzt, kann schon mal vorkommen dass es bei einer OP etwas spritzt und wenn der Patient HIV oder andere Sachen hat wäre das dann unschön.
    • Ueli der Knecht 24.02.2020 21:11
      Highlight Highlight The Destiny // Team Telegram:

      Wenn der Patient HIV hat, dann sind Blutspritzer nur dann ein Risiko, wenn der Arzt offene Wunden hätte. Die schützt der Arzt jedenfalls nicht mit einer Gesichtsmaske.

      Im Spital tragen Ärzte, Pflegefachkräfte und Besucher Gesichtsmasken, um die Patienten zu schützen. Sie reinigen sich auch die Hände ständig mit Desinfektionsmittel, nicht um sich selbst, sondern die Patienten zu schützen (zB. vor resistenten Keimen, vor denen das Spitalpersonal sowieso längst resistent ist).
  • Donald 24.02.2020 08:45
    Highlight Highlight Ich habe gehört, dass sich in der Schweiz Leute testen lassen wollten, die aus einem Risiko-Gebiet zurückgereist sind. Aber es gab gar keine Tests. Man sieht auch an der "Zahl der Verdachtsfälle" von 240, dass bei uns nicht viele getestet werden. Da wundert es mich nicht, wurde noch kein Fall gefunden.
    • SwissInSH 24.02.2020 14:28
      Highlight Highlight Doch tests gibt es nur dürfen wir diese nicht machen. Da nur Personen mit Symptomen getestet werden. Also ich nicht, nich einmal am Flighafen hat sich jemand für mich interessiert, trotz Schutzmaske 🤷‍♂️
    • Donald 24.02.2020 15:23
      Highlight Highlight Ist natürlich super, wenn man die ersten 2 bis 4 Wochen keine Symptome hat.
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 24.02.2020 08:36
    Highlight Highlight "...und über die nächsten vier Wochen werden dazu rund 10'000 Menschen im Völkerbundpalast in Genf erwartet"

    Wie clever, eine grosse ansammlung von menschen die in der gegend rumfliegen. Warum nicht online treffen?
  • luegeLose 24.02.2020 08:18
    Highlight Highlight Italien steht vielerorts still : nicht unüblich oder?
    • Thadic 24.02.2020 21:18
      Highlight Highlight Das ist jetzt aber wirklich ein sehr dummer Kommentar. Wo und wann waren sie zuletzt in Italien.
  • mille_plateaux 24.02.2020 04:23
    Highlight Highlight Hätte nächste Woche nach Mailand an einen Kulturanlass fahren wollen. Der wurde annulliert, unsere Zugbillette in Bälde zurückgegeben und die Hotelbuchung storniert. Wir werden nicht in die dortigen Restaurants gehen, keine MwSt bezahlen - kurz: Die italienische Wirtschaft wird das zu spüren kriegen. Hat der Motor im Norden eine Grippe, fiebert das ganze Land.
    • The Count 24.02.2020 06:09
      Highlight Highlight Selber Schuld wenn wegen einer Populationsregulierung seitens Natur so ein mediales Drama gemacht wird 🤷🏻‍♂️
  • sdv520 24.02.2020 01:13
    Highlight Highlight über 150 infizierte an der grenze zur schweiz, österreich stellt zugverkehr zu italien ein. das bag aber so wir haben ja noch die reduits...diese schweizerische passivität kotzt mich langsam an. immer muss zuerst etwas passieren, damit etwas geschieht. wie wäre es mal mit präventiv zu handeln, bevor das virus auch uns erreicht? es wäre nicht mal proaktiv, zig staaten haben schon verschärfende massnahmen ergriffen.
    • Coffeetime ☕ 24.02.2020 05:48
      Highlight Highlight Und jetzt? Die Züge fahren nach 6 Std. wieder... 🤷🏻‍♀️

      Aber schön Panik schieben und alle anderen sind schuld.
    • The Count 24.02.2020 06:10
      Highlight Highlight Was meinst du mit "immer muss zuerst etwas passieren"?
      Hast du ein Beispiel?
    • Ohniznachtisbett 24.02.2020 07:29
      Highlight Highlight Vielleicht sollten wir auch durch die Gegend rennen und rufen: "Wir werden alle sterben!". Sterben wirst du dereinst, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hedoch nicht an dieser Krankheit. Ausser du bist alt, krank oder beides. Ähnlich wie die jährlich grassierende Grippe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 23.02.2020 23:37
    Highlight Highlight Italien sucht fieberhaft nach dem "Patient Null"... Ich habe da einen Tipp: Vielleicht mag man sich noch an die «Costa Smeralda» erinnern? 🔍🕵😉

    https://www.watson.ch/international/liveticker/299651258-coronavirus-china-baut-in-sechs-tagen-notfall-krankenhaus#comment_2377867

    Ich habe damals mit meinem Kommentar zwar viele Blitze geerntet. Da ich mich aber mit Italien ziemlich gut auskenne, hat mich mein Spürsinn sowie meine Intuition nicht getäuscht... 😉

    Ich bin mir fast sicher, dass die italienischen Behörden jetzt auch in diese Richtung ermitteln werden.

    Kreuzfahrtschiff = Bioreaktor!
    • Vecchia 24.02.2020 12:08
      Highlight Highlight Es gibt auch sehr viele Chinesische Firmen in der Modeindustrie in Norditalien...

      Nix Spürsinn.
  • FoxSinBan 23.02.2020 23:25
    Highlight Highlight Wenn die Österreicher den Zugverkehr stoppen und Ihr Zivielschutz im einsatz steht, sollten wir uns und isbesondere der Bund mal ein Plan B vorberiten und erste Masnahmen treffen
    • So oder so 24.02.2020 08:47
      Highlight Highlight Wenn Norditalien betroffen ist - ist der Zürcher HB bereits kontaminiert und das Tessin verloren.
    • p4trick 24.02.2020 15:02
      Highlight Highlight Tessin verloren? Reichts noch wenn wir den Tessin amputieren oder ist das bereits zu spät?
    • FoxSinBan 24.02.2020 20:05
      Highlight Highlight Nimand sagt was von verloren. Ich würde einfach mal anfangen die Spitäler auf die Patientenwelle vorzuberiten. Absprachen treffen und Planungen vorberiten. Davon hört man nix nur es kommt alles gut und so schlimm ist es nicht.

      Mich würde es beruhigt wenn man sagt das sind unsere Masnahmen wenn.... Aber momentan müssen wir diese noch nicht einsetzen
  • MartinZH 23.02.2020 22:42
    Highlight Highlight Es wird nach diesem Entscheid von Österreich langsam Zeit, dass das BAG endlich aufwacht!

    Das BAG hat zwar eine gute FAQ-Liste: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html#1043072486

    Für eine "Allgemeine Lage" mag das ausreichend sein. Ich bin mir fast sicher, dass beinahe alle Hotline-Fragen auch im FAQ stehen würden.

    Und genau hier liegt das Problem der BAG-Info-Politik!

    In einer "Besonderen Lage" müssen diese Infos von einer Hol- zu einer Bring-Schuld werden!

    Das BAG muss jetzt endlich aktiv kommunizieren!
    • bokl 24.02.2020 08:19
      Highlight Highlight Du könntest als gutes Beispiel vorangehen, von Haus zu Haus gehen und die FAQ des BAG vorlesen. Zuerst in deinem Dorf -> Bezirk -> Kanton.

      Wenn du mit deinem Heimatkanton durch bist, bitte einen kurzen Erfahrungsbericht posten.
    • Hans Jürg 24.02.2020 14:02
      Highlight Highlight MarthinZH: Was soll denn das BAG machen? Die Grenze mit Stacheldraht verbauen und jeden, der sich auf eine Distanz von 50 Metern unserer heiligen Grenze nähert erschiessen?
  • Jörg Wirz 23.02.2020 22:22
    Highlight Highlight Bravo Österreich, mutig, konsequent, zum Schutz der Bevölkerung!!!

    BAG, wach endlich auf!!! Der Tessin braucht Dich!!!
    • bokl 23.02.2020 22:59
      Highlight Highlight Warum nur den Zugverkehr? Ist es ein ÖV-Virus?
    • karl_e 23.02.2020 23:59
      Highlight Highlight Das nützt gar nichts. Da müsste man auch die Flüge stoppen und die Strassen von Italien in die Schweiz blockieren.
      Ich vermute mal, das Virus ist eh schon da.
    • ghawdex 24.02.2020 00:11
      Highlight Highlight Man sollte sich aber auch im klaren sein sollte, was diese Konsequenz die hier von den Behörden gefordert wird bedeuten wird. Beim schliessen der Grenzen zu Italien wird eine der wichtigsten europäischen Nord-Süd Personen und Waren Transitrouten unterbrochen.
      Personen und Waren die bei einer Schliessung der Grenze diese nicht passieren können, werden sich einen anderen Weg auf die andere Seite suchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kuba 23.02.2020 22:21
    Highlight Highlight Toll, in Österreich stoppt man den Zugverkehr nach Italien und bei uns passiert einfach nichts... Abwarten und beobachten bis es zu spät ist. Schade...
  • Füürtüfäli 23.02.2020 22:07
    Highlight Highlight Oida, die Ösis fackeln aber auch nicht lange.
  • Geff Joldblum 23.02.2020 21:54
    Highlight Highlight Österreich stellt Zugverkehr mit Italien wegen Virus-Verdacht ein...
    BAG so: Wir beobachten die Lage. Und beobachten. Und beobachten. 🤷
    • FrancoL 24.02.2020 11:58
      Highlight Highlight Die Züge fahren ja wieder und es stellt sich die Frage; Was sollte dieses 6-stündige Unterbrechen der Zugfahrten? Was machte es für einen Sinn, ausser dass man wohl bemerken kann dass da eine unsinnige Massnahme abgeordnet oder eine sinnige wieder aufgehoben wurde.

      Dasselbe kann man nun von Ihrem Kommentar sagen; was soll man mit einer Massnahme anfangen, die 6 Stunden später wieder aufgehoben wurde?
  • tamam ueli, tamam! 23.02.2020 21:33
    Highlight Highlight Das BAG hat grad seinen eigenen Fasnachtsumzug. Läck mir. Klar ist das „nur“ ein lokaler Ausbruch in Italien. Das Virus kommt ja lediglich aus China. Voll lokal. Etwa genau so debil wie anzunehmen, dass in der Schweiz noch keine Infektionen da sind. Vom Hausarzt per Telefon ein Arztzeugnis erhalten mit „Schoned sie sich bitzeli, Gälletsi“ und gut ist. Ich lach mich krumm.. Genau mein Humor.
  • Peter Sager 23.02.2020 21:26
    Highlight Highlight Alle Länder mit tropischen Temperaturen inkl. Hong Kong haben keine rasanten Ausbrüche. Dies könnte die Hoffnung steigern, dass das Virus nicht gerne warme Temparaturen hat und somit sich dann wieder verzieht. Bis jetzt braucht das Virus eher kühl, feucht und "Winterwetter" für einen optimalen Ausbruch.
    • Hans Franz 23.02.2020 22:49
      Highlight Highlight @Peter Sager das Klima in Wuhan ist nicht gerade mild... fast ähnlich wie HK
  • Hessmex 23.02.2020 21:03
    Highlight Highlight Ich schlage vor: Wir ziehen uns in‘s Reduit zurück!
  • Antigone 23.02.2020 21:02
    Highlight Highlight Bin ja nicht jemand, der leicht zu beunruhigen ist und in Panik gerät. Aber langsam wird mir diese Corona-Geschichte zu heiss. Es wird zu sehr auf die leichte Schulter genommen von den CH-Behörden...
    • Ohniznachtisbett 24.02.2020 07:31
      Highlight Highlight Nein, es wird woanders zu fest gehypert.
    • Hans Jürg 24.02.2020 14:06
      Highlight Highlight @Antigone: ja klar doch. Erinnert mich an diejenigen Leute, die immer in Schlägereien verwickelt werden und einem immer versichern, sie seien eigentlich friedliche Menschen und dann auf einen losgehen...
  • wombsen 23.02.2020 20:06
    Highlight Highlight Ab 60ig sollte man sich sorgen machen. Es wird also Zeit den Baby-Boomern adieu zu sagen... 👋😒
    • MartinZH 23.02.2020 21:02
      Highlight Highlight Die Person, die Dich geboren, die Windeln gewechselt und durchgefüttert hat, hat es beim Aufziehen ihres Bengels leider verpasst, ihm noch etwas wichtiges mit auf den Weg zu geben..! 😔👎
    • Füürtüfäli 23.02.2020 22:22
      Highlight Highlight 🤦‍♀️
    • Hirngespinst 24.02.2020 06:53
      Highlight Highlight Tatsächlich mache ich mir Sorgen um alle Menschen ab 60.
      Zu denen auch meine Eltern und Schwigereltern zählen.
      Für mich,meine Geschwister und meinen Mann sowie dessen Geschwister... puh... also für eigentlich alle meine Freunde, Kollegen und Verwandten wäre das tatsächlich schrecklich und sehr traurig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baba 23.02.2020 19:57
    Highlight Highlight "Oper-Shows gestrichen"

    Jtz bechumi aber Püggeli! Was für ein*e Banause nennt Opern Aufführungen "Shows"????
    • Laut_bis_10 24.02.2020 08:42
      Highlight Highlight Skandal! Als Show sollten nur unterhaltende Aufführungen bezeichnet werden!
  • Michele80 23.02.2020 19:08
    Highlight Highlight Milano Centrale ist ziemlich voll mit Maskengesichtern. Der Zug in die Schweiz deutlich weniger... was sagt uns das ?! 😉
    • Michele80 23.02.2020 21:21
      Highlight Highlight Bei mir:
      Platz 1: unwirksame Op-Masken
      Platz 2: Winterschal hochgewickelt
      Platz 3: Handwerker-Maske (die mit dem Filter?!)

      Trostpreis: Hand vor dem Mund halten.. 🤦🏼‍♀️
  • Mutbürgerin 23.02.2020 17:10
    Highlight Highlight Wenn das Virus über Italien in die Schweiz kommt, sind die Behörden aber mächtig schuldig für allfällige Tote. Jetzt könnte man noch handeln.
    • PC Principal 24.02.2020 00:03
      Highlight Highlight Leichter gesagt als getan. 100% Sicherheit gäbe es nicht mal wenn man ein totales Ausgehverbot verhängen würde. Ab einer bestimmten Stufe mäche das sicherlich Sinn, aber die Entscheidung, ein Land praktisch stillzulegen sollte man nicht leichtfertig treffen.
    • dan2016 24.02.2020 00:51
      Highlight Highlight Genau, wir sperren, sagen wir, die Grenzen rückwirkend auf 25tem Januar, alles andere wäre nicht mutig genug. Rückwirkend werden dann auch Reisen in andere Länder verboten, sollte es Anzeichen geben, dass Mutbürgerin immer 2 Wochen zu spät sein wird
  • guby 23.02.2020 17:03
    Highlight Highlight Keine Angst. In etwas mehr als einer Woche rücke ich in den WK ein. Die Schweizer Armee und ich werden euch beschützen. ;)
    Nein aber im Ernst: Der Bund (zumindest die Armee) ist auf eine Pandemie ziemlich gut vorbereitet. Material, Leute und Know-How sind vorhanden. Die grösste Hürde ist wohl die politische, da die entsprechenden Formationen Miliz sind sollten sie schon nur im Notfall aufgeboten werden.
    • tamam ueli, tamam! 23.02.2020 21:32
      Highlight Highlight Voll Panne Du. Die Armee hat nicht mal mehr eigene Spitäler und Atemmasken (also OPs Masken) wurden nur für die Krankenabteilungen bestellt aber noch nicht geliefert. Kannst Dir ja dann Deine versiffte Schuma 90 auf den Grüselbart schnallen und hoffen dass Du nic ht krank wirst.
    • chrigue 23.02.2020 22:24
      Highlight Highlight Na dann: schuma auf!
    • guby 24.02.2020 09:36
      Highlight Highlight Ich benutze 100x lieber die SM 90 als ein Papiertuch. Denn die hält immerhin besser dicht. Ausserdem spreche ich vom ABC Schutz, wir brauchen keine Spitäler, wir unterstützen nur. Die anderen Formationen kann ich nicht beurteilen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn es hart auf hart kommt die Armee irgend einen Bunker / eine Kaserne umfunktionieren kann.
      @chrigue: In dem Fall ausnahmsweise sogar ohne zu murren ;)
  • So oder so 23.02.2020 16:44
    Highlight Highlight So ist das in einer Globalisierten Welt. Der Buchsbaumzünsler kam auch von China, und jetzt kommt halt mal was für die Menschen.
  • Prometheuspur 23.02.2020 16:09
    Highlight Highlight Die Tipps des BAG von Daniel Koch wie: Papiertaschentücher zu nutzen, regelmäßiges Hände waschen, immer in den Ellenbogen husten/niesen-(wichtig und der beste Tipp), ist ja gut und macht man normalerweise eh schon. Aber solches Zeug klingt doch etwas gar verhalten, als wäre Italien auf der dunklen Seite des Mondes und endlos weit entfernt. Ebenso die übliche Aussage "nicht auf Panik zu machen" ist ja nun wirklich nicht brandneu, abgesehen von wer macht schon extra einen auf Panik.
    Und betroffne mit einer chronischen COPD oder Asthma Erkrankung, sehen das ganze vermutlich noch weniger locker.
    • Tatwort 23.02.2020 16:50
      Highlight Highlight Es gibt eine neue Studie welche genau besagt, dass COPD und Asthma-Kranke _nicht_ mit grösseren Folgen konfrontiert sind.
      Was mich an Italien extrem irritiert: Ende Januar gab es die ersten zwei Fälle von chinesischen Touristen. Sofort wurde für sechs Monate der nationale Notstand ausgerufen, chinesische Touristen wurden sich selber überlassen. Und jetzt plötzlich kümmert man sich um die Pandemie? Sorry, was Italien uns zeigt ist ein Hüst und Hott, aber nicht eine koordinierte Reaktion auf die Pandemie.
    • hopplaschorsch12 24.02.2020 17:02
      Highlight Highlight @Prometheuspur: ja was willst du denn nun machen? In panik verfallen? Mach das...viel spass dabei. es wird's sich trotzdem nichts ändern. oder soll das bag jetzt sagen, die lage sei hoffnungslos, damit eine massenpanik ausbricht.

      also leute bitte, bleibt mal ein bisschen cool!
  • Tatwort 23.02.2020 16:07
    Highlight Highlight COVID-19 ist weniger tödlich als manches andere Virus. Vor allem bei jüngeren Menschen (unter 70) ist die Mortalitätsrate klein.
    Was erschreckend ist: Träger können das Virus während Tagen verbreiten, ohne dass sie selber ernsthaft daran erkranken.
    In Europa sind wir etwa da, wo China vor zwei Monaten war. Wir können also noch einen massiven Anstieg an Erkrankungen und einige 100'000 Todesfälle erwarten. Am Ende des Tages jedoch ist COVID-19 weit weniger gefährlich als verschiedene andere Viren, mit denen wir in den letzten Jahren konfrontiert waren.
    • Triumvir 23.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Wenn das Virus so ungefährlich ist, weshalb ist dann sogar der relativ junge Arzt in China gestorben🙄
    • Tatwort 23.02.2020 18:16
      Highlight Highlight @ Triumvir: Wo schreibe ich, dass es ungefährlich sei? Wir stehen am Anfang einer Pandemie. Da ist es wesentlich, sich über die Mortalitätsrate zu informieren. Diese war bei SARS bei 11%. Bei COVID-19 stehen wir bei rund 1.2%, wobei die Angaben täglich wechseln. Bei 10-40jährigen ist die Rate bei 0.2%. Danach nimmt sie rapide zu. In den letzten 50 Jahren hatten wir Influenza-Pandemien mit einer Sterblichkeitsrate von 0.1%. Bei der Spanischen Grippe lag sie bei 20%. Dass wir auf einen pandemischen Big-Bang zusteuern liegt auf der Hand. Dass COVID-19 es ist - ich zweifle.
    • Loe 23.02.2020 22:59
      Highlight Highlight Spannend, dass einer der wenigen faktenbasierten Beiträge soviele Blitze erhält...
  • FoxSinBan 23.02.2020 15:52
    Highlight Highlight Das BAG ist doch völlig überfordert und möchte die Konsequenz so lange es geht hinauszögern.

    Richtig wäre Flughäfen und Grenzen besetzen personen per schnelltest z. B Fiber. Sortieren und dann Per Speicheltest kontrolieren.

    Ja es kostet viel aber wie als sehr reiches Land könnten us ein solchen Schutz leisten.

    Paralle Hygienemasnahmen hochfahren. Z. B Reinigung kräfte desinvizieren alle Oberflächen. Abgabe von Schutzmasken an die Befölkerung. Aufbau/Vorberitung von Karantänie Einrichtungen mit Pflege usw.

    Falls wir es selber nicht benötigen könnten wir unseren Nachbaren helfen.
    • Tatwort 23.02.2020 16:52
      Highlight Highlight Was Du als staatliche Massnahmen beschreibst macht wenig Sinn. Träger können während Wochen ohne Symptome bleiben. Und selbst bei geheilten Patienten kann COVID-19 wieder auftreten.
      Einverstanden bin ich beim Desiniszieren. Schutzmasken jedoch nützen nix gegen die Ansteckund (es sei denn, du hast sauteure Vollgesichts-Masken. Aber glaub mir: Die trägst Du nicht freiwillig über mehrere Stunden).
    • ScottSterling 23.02.2020 16:55
      Highlight Highlight info@bag.admin.ch

      Dein Expertenwissen wird bestimmt mit Handkuss entgegengenommen.
  • Daniel Martinelli 23.02.2020 15:46
    Highlight Highlight Angesichts der aktuellen Lage wäre es richtig die Grenzen zu schliessen. Aber was machen unsere „Spitzenpolitiker“? Sie schützen das Kapital mehr als die Bevölkerung.
    • Ueli_DeSchwert 23.02.2020 18:39
      Highlight Highlight Inwiefern würde das helfen?
    • karl_e 24.02.2020 00:05
      Highlight Highlight Wie willst du die Grenzen schliessen?
  • Garp 23.02.2020 15:34
    Highlight Highlight Das BAG wie es leibt und lebt.

    Ich bin schon etwas älter.
    Auch nach Tschernobyl fand das BAG z.B. Milch trinken sei kein Problem, alle Länder rundherum, die gleich betroffen waren, hatten ihrer Bevölkerung davon abgeraten.

    Das ist immer noch der gleiche inkompetente Klüngel.

    Die Bevölkerung beruhigt man mit Kompetenz und sachlicher Information, nicht mit nichts tun, an Kantone delegieren und schönreden, bzw. wir können nichts machen wir sind so vernetzt.
    Beobachten und warten bis Italien meldet, welcher Infizierte zu Leuten in der Schweiz Kontakt hatte, wird zu wenig sein.

    • DonChaote 24.02.2020 18:44
      Highlight Highlight @garp
      Waren denn damals nach tschernobyl die auswirkungen bei uns milchtrinkenden schweizern verheerender, als bei den ländern rundherum?
      Ich habe damals nach-tschernobyl-milch getrunken, lebe noch und ich leuchte auch nicht im dunkeln...

      Was das bag macht ist genau sachliche information mit kompetenz.
      Oder würde es sie beruhigen, wenn wir jetzt panisch alle grenzen abriegeln?

    • Garp 24.02.2020 20:34
      Highlight Highlight Das wurde natürlich nie untersucht.

      Panik hilft nicht weiter, verharmlosen aber auch nicht. Ich wünschte mir vom Bag einfache klare Information, z.B. wieviel Intensiveplätze haben wir in der Schweiz oder können sie kurzfristig aufstellen, dann wäre es nach den neusten Erkenntnissen angezeigt, die Quarantänezeit heraufzusetzen. Ich hätte gern auch Infos, ab wann ein Test positiv anzeigt und vieles mehr.
      Hände waschen ist gut, aber viele Leute wissen nicht wie man das richtig macht. 30 sek. einseifen braucht es, das ist noch lange nicht bei allen angekommen.
  • Mike Milligan 23.02.2020 15:27
    Highlight Highlight Ich bin besorgt und hoffe auf die Behörden. Zahle genug Steuern
    • Daniel Martinelli 23.02.2020 16:59
      Highlight Highlight Die Hoffnung stirbt zuletzt. Leider wahr...
  • Raffaele Merminod 23.02.2020 14:55
    Highlight Highlight Wann wird der Gotthard geschlossenen?
    • Daniel Martinelli 23.02.2020 15:50
      Highlight Highlight Der wird nicht geschlossen. Der finanzielle Schaden wäre zu gross. Unsere tolle Regierung würde lieber ein paar hundert oder tausen Senioren opfern, als dass die Kasse am Ende des Tages keine schwarzen Zahlen ausweist.
    • Ueli_DeSchwert 23.02.2020 18:40
      Highlight Highlight Wäre doch toll, die AHV würde sich von selbst sanieren und die Demografie würde sich normalisieren.

      /zynismus off
      Nei seich, was wären denn wirklich EFFEKTIVE Massnahmen?
    • Yummy 23.02.2020 18:55
      Highlight Highlight Raffaele, wenn Grenzen dicht gemacht werden haben wir andere Probleme... was denkst du von wo z.B. ein grossteil unseres Spitalpersonal herkommt(die dich dann behandeln sollen)? So einfach ist es eben nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schmied 23.02.2020 14:39
    Highlight Highlight Wenn der Bund weiterhin wegschaut und abwartet haben wir dann demnächst in der Schweiz auch menschenleere und isolierte Städte...
    Unglaublich, jetzt könnte man noch versuchen das Übel abzuhalten.
    • MasterPain 23.02.2020 16:33
      Highlight Highlight Und wie willst du das tun?
    • Ueli_DeSchwert 26.02.2020 09:45
      Highlight Highlight Keine Antwort ist auch eine Antwort ;)
  • Fairness 23.02.2020 14:04
    Highlight Highlight Wie jetzt? Da hat man vielleicht nur eine normale Grippe und wird dann in der Quarantäne infiziert?
    • NumeIch 23.02.2020 14:53
      Highlight Highlight Tja, der Panik Modus ist halt aktiv.
    • Saraina 23.02.2020 15:06
      Highlight Highlight Wie wirst du in der Quarantäne infiziert? Du bleibst ja in deinem Zimmer im Bett. Das sind ja Einzelzimmer.
    • Spargel 23.02.2020 15:13
      Highlight Highlight Gute Frage. Wohl Einzelqurantäne nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MyPersonalSenf 23.02.2020 13:39
    Highlight Highlight Na ja.. morgen pendeln 70000 italiener ins tessin.... am mittwoch gehe ich als "tessiner" für 3 tage für meetings nach zürich..
    Das kommt was auf uns zu bei dieser Handhabung...
  • itsa me, Luigi 23.02.2020 13:38
    Highlight Highlight Wusste nicht, dass Antonio Conte neben seinem Amt als Trainer von Inter noch Ministerpräsident ist... 😅
  • Jörg Wirz 23.02.2020 13:31
    Highlight Highlight Das BAG könnte jetzt beweisen, dass es handlungsfähig ist. Die aktuelle Berichterstattung zeugt eher von einer Vogel-Strauss-Politik, Kopf in den Sand!

    Die Wirtschaft wird dem BAG wohl wie ein Mantra vorgaukeln, dass die CH in Mitten von Europa steckt und somit Massnahmen sowieso zwecklos sind und nur die Wirtschaft gefährden würde.

    Es geht jetzt ausnahmsweise mal um Menschen und nicht um Macht und Geld. Also handelt entsprechend.

    BAG, wach auf und bring die nötigen Massnahmen im Tessin zum Schutz von deren Bevölkerung.
    • NumeIch 23.02.2020 14:56
      Highlight Highlight Ja BAG tue doch endlich was! Wir sollten uns alle in den Schutzräumen einschliessen und erst in 10 Jahren kommen wir wieder raus und holen uns die Erde zurück gegen die Mutanten.
    • Daniel Martinelli 23.02.2020 17:02
      Highlight Highlight Schau dir den Schwätzer den das BAG vor die Kamera stellt doch mal genau an. Kompetenz hört sich nicht nur anders an. Die Pensionskassen und die AHV freuen sich über jeden Bürger im Pensionsalter der vor seiner Zeit abtreten muss.
    • Ueli_DeSchwert 23.02.2020 18:45
      Highlight Highlight Und wie sehen diese nötigen Massnahmen aus?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 23.02.2020 13:18
    Highlight Highlight Italien riegelt im Norden Ortschaften ab. Klar bleiben wir alle ganz Ruhig....
  • Zeit_Genosse 23.02.2020 13:16
    Highlight Highlight Venedig ist quasi in chinesischer Hand. Sehr viele Geschäfte werden bereits von Chinesen mit chinesisch importierten Billigarbeitern, geführt. Und der Tourismus in Venedig nimmt aus China sintflutartig zu.
    • tamam ueli, tamam! 23.02.2020 21:36
      Highlight Highlight So wie Luzern halt.
  • Zeit_Genosse 23.02.2020 13:11
    Highlight Highlight Wer sagt man solle sich ruhig verhalten und nicht in Panik geraten, der fördert Panik durch Vertrauensverlust. Gerade im Tessin. Es reicht nicht zu sagen, dass das BAG (von Bern aus) alles beobachtet und bereit ist. Im 2020 wünschen sich Bürger mehr und transparente Informationen und Einblick in Szenarien die beruhigen. Das BAG muss aus der defensiven Haltung herauskommen und den Krisenlead-Modus übernehmen. Erst dann fühlen sich Menschen besser geschützt. Sonst übernehmen das Medien mit dem Hang zur Übertreibung.
  • Füdlifingerfritz 23.02.2020 13:06
    Highlight Highlight "...und wenn man krank sei, möglichst niemanden anstecken."
    Na, das nenn' ich mal 'nen heissen Tipp.
    • poltergeist 23.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Ich musste auch lachen, strotzt vor Kompetenz der Mann. In der Schweiz geniesst Geld nach wie vor die höchste Priorität.
    • Loe 23.02.2020 23:08
      Highlight Highlight Steig mal in einen Zug und sieh dich um, wie viele da am Husten sind (wie wenige davon in die Ellenbeuge ist noch einmalig eine ganz andere Geschichte...)
      Seine Aussage ist nämlich gar nicht einmal soooo relaitätsfremd und dumm wie ihr sie hier gerade darzustellen versucht. Weil: Erkältet sein ist krank sein - wer histend in die Öffentlichkeit geht steckt Leute bewusst an! Fakt!
      Vielleicht hätte er es etwas genauer ausführen sollen, damit es auch die etwas denkfauleren verstehen...
  • Magnum 23.02.2020 12:59
    Highlight Highlight Ich seh es schon vor mir: Göschenen als Quarantänestation.
    Immerhin dürfte das VBS über ausreichend Spitalbetten in der Gotthardfestung verfügen, um Reisende für zwei Wochen unterzubringen.

    Durchaus beunruhigend, was ein Angesteckter ohne Symptome auslösen kann, wenn weder er noch das Umfeld sich eines Risikos bewusst sind. Aber hey, ist ja nur eine weitere Grippe, oder?
  • Observatix 23.02.2020 12:55
    Highlight Highlight Da kann ja nichts mehr passieren, wenn von Bern aus alles ganz genau beobachtet wird - oder?
  • Roblock 23.02.2020 12:53
    Highlight Highlight Die Todesrate kann nicht berechnet werden, indem man die Anzahl Toten durch die Anzahl positiv getesteten dividiert. Es gibt wahrscheinlich viel mehr Infizierte, welche nur ganz schwache oder gar keine Symptome zeigen und daher auch nicht getestet wurden. Bezöge man diese in die Berechnungen ein, ergäbe sich wahrscheinlich eine wesentlich tiefere Mortalität.
    • Triumvir 23.02.2020 14:07
      Highlight Highlight Jedem Angehören eines Virusopfers sind solche Mortalitäts-Berechnungen absolut egal! Genau deshalb müssen wir so viele Menschen wie möglich vor einer Ansteckung schützen!
    • Magnum 23.02.2020 14:15
      Highlight Highlight Alternativ lässt sich die Mortalität aus dem Verhältnis zwischen Genesenen und Verstorbenen errechnen - das hat den Vorteil, dass die Dunkelziffern weit weniger Unklarheit schaffen. Bei dieser Methode zeigen sich signifikante Unterschiede je nach Region, Provinz oder Land: Je überlasteter die Spitäler sind und je schlechter das Gesundheitssystem allgemein ausgebaut ist, desto mehr Ansteckungen enden nicht mit einer Genesung, sondern mit dem Tod. Die Unterschiede sind auch innerhalb Chinas verstörend.
    • _Qwertzuiop_ 23.02.2020 21:58
      Highlight Highlight @Magnum
      Bitte was? Wieso soll die Dunkelziffer bei Genesenen tiefer sein? Die nicht erfassten Fälle werden nicht plötzlich unter Genesen auftauchen, da sie wie gesagt nicht erfasst sind...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 23.02.2020 12:41
    Highlight Highlight RechtspolitikerInnen wollen natürlich die Grenzen zu Italien luftdicht schliessen, damit keine Flüchtlinge mehr in die Schweiz fliehen können. Die Gefahr für einen Coronavirenfall sollen wir ausnahmsweise mal in Kauf nehmen, wenn wir vielen Geflohenen ein besseres Leben bei uns - mit Schweizer Wohlstandstatus! - bieten können. Für Virenbefallene haben wir sofort eine gute Pflege in unseren Spitälern, übrigens die besten weltweit! SchweizerInnen müssten dabei aber etwas zurück stecken und nicht gleich wegen jedem Bobo ins Spital gehen!
    • NumeIch 23.02.2020 15:00
      Highlight Highlight Unglaublich die Blitze die du dafür bekommst. Waren wohl alles bereits Infizierte und die Menschlichkeit wurde bereits abgetötet.
    • _Qwertzuiop_ 23.02.2020 22:06
      Highlight Highlight Kranke in die Schweiz einfliegen ist zudem nicht wirklich DIE Idee des Jahrhunderts... es bringt vor allem nichts... Hilfskräfte und Hilfsmittel verschicken macht mehr sinn als sich die Krankheit freiwillig ins Land zu holen. Ich bin auch links aber DAS ist eine schwachsinns Idee, sorry...! Mit Menschlichkeit hat das auch nicht viel zutun, oder nennst du es Menschlich, die Schweizer Bevölkerung einem Virus auszusetzen (ja, er kann auch aus dem Spital raus;) um einige wenige hier zu behandeln?
  • gurgelipeter 23.02.2020 12:19
    Highlight Highlight Typisch CH Mentalität. Wahrscheinlich die Hosen voll, dass bei einer Grenz und Gotthardtschliessung Sanktionen aus Brüssel drohen.
    • _Qwertzuiop_ 23.02.2020 22:09
      Highlight Highlight Und was bringt es, den Warenverkehr zu blockieren? Viren verbreiten sich via Lebewesen, nicht über Waren, darauf überleben sie zu wenig lange...
  • Out of Order 23.02.2020 11:58
    Highlight Highlight Danke, dass ihr euch an der Panikmache beteiligt. 🤦🏼‍♂️
    Benutzer Bild
    • Froggr 23.02.2020 18:05
      Highlight Highlight Fakt ist Fakt. Wer damit nicht umgehen kann, ist im Nachteil. Hört auf alles als Panikmache darzustellen. Die Lage ist ernst.
    • Out of Order 23.02.2020 19:19
      Highlight Highlight Fakten kann man unterschiedlich darstellen. Beispiel für Dich:

      «Neuer Corona-Fall in Norditalien»

      Beide Headlines entsprechen der Wahrheit. Eines ist bewusste Panikmache, das Andere verantwortungsvolle Kommunikation. Beides wird der Lage gerecht.
    • Celia* 23.02.2020 21:42
      Highlight Highlight Genau, sinkt langsam auf 20min Niveau hier. Gerne wird vergessen dass zwischen dem Veltlin und der Schweiz ein paar 3000er stehen, das ist kein Zürich Nordring da unten. Jetzt ist es für Jammern und Panikmache eh zu spät, die Schweiz hat längstens ein paar schlummernde Patienten 0, nur wissen wir es noch nicht. Nur sind die sicher nicht über den Bernina-Express in die Schweiz gekommen :D
  • Do not lie to mE 23.02.2020 11:41
    Highlight Highlight Neue Forschungen und der rasante Anstieg der Infektion in Italien und Süd Korea bekräftigt, wie *äusserst* ansteckend dieses Virus ist. Es sieht immer mehr danach aus, dass die einzige Hoffnung das Covid-19 einzudämmen, darin besteht drakonische Massenquarantänen zu verhängen, wie es China seiner Bevölkerung eindrücklich auferlegt hat. Gehen Sie nicht davon aus, dass das nicht auch bei uns passieren wird, weshalb die Vorbereitung auf eine Selbstisolierung bzw. Hausquarantäne jetzt äusserst klug ist.
    Tracking coronavirus:
    https://bnonews.com/index.php/2020/02/the-latest-coronavirus-cases/
    • FrancoL 23.02.2020 16:14
      Highlight Highlight 2 Schwaflis, die man nicht ernst nehmen kann, ausser dass deren volle Hosen arg stinken.
    • Do not lie to mE 23.02.2020 17:48
      Highlight Highlight FrancoL: Passt schon. CCP hat Ende November auch Li Wenliang (Arzt der vor dem Virus warnte) für HASS und HETZE verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Scheint ein Credo einer gewissen politischen Ausrichtung zu sein.
  • Hirngespinst 23.02.2020 11:30
    Highlight Highlight "Alles nicht so schlimm." vs Städe abriegeln.

    Das kann ich nicht so ganz miteinander in Einklang bringen.
    Ich neige nicht zur Panik, aber mich irritiert das alles.
    Alles, was über das Virus geschrieben wird, geniesse ich mit Vorsicht.
  • Jörg Wirz 23.02.2020 11:25
    Highlight Highlight In Norditalien an der Schweizer Grenze werden Schulen geschlossen, Dörfer abgeriegelt etc. Das Virus verbreitet sich schnell. Und das BAG sieht keine Gefahr in der Schweiz, da noch kein Fall nachgewiesen ist. So eine schräge Argumentation.

    Ich beneide die Tessiner gar nicht, wenn morgen Tausende aus dieser Region ins Tessin strömen.
    • The Destiny // Team Telegram 23.02.2020 18:49
      Highlight Highlight Ja, vor allem weil die Inkubationszeit 14 Tage lang sein kann, also es könnten bereits infizierte Personen im Tessin unterwegs sein. Die Grenze jetzt zu schließen wäre höchstens noch reaktionär.
  • Spargel 23.02.2020 10:32
    Highlight Highlight I'm Veltlin. Na dann... Grenze Dicht machen. Wieviel wurden in Luzern etc wohl von China Touristen angesteckt?
  • Rolf Meyer 23.02.2020 10:26
    Highlight Highlight Und wie lange gehts noch bis die Grenze zu Italien geschlossen wird? Bis es zu spät ist?
    • karl_e 23.02.2020 14:38
      Highlight Highlight Ich bin ziemlich sicher, dass das Virus schon längst in der Schweiz angekommen ist. Wie stellst du dir denn diese geschlossene Grenze vor? Mit einer Mauer à la Trump?
    • Beggride 23.02.2020 14:41
      Highlight Highlight Ja, genau so lange. Das beste ist immer, ein anderes Land zu kritisieren und dann einen Monat später den gleichen Fehler selbst zu machen!
  • landre 23.02.2020 10:24
    Highlight Highlight Mit täglich 60'000 bis 100'000 fest angestellten Grenzgänger-innen und anderen Erwerbstätige aus Norditalien ist es unglaubwürdig davon auszugehen dass das Tessin nicht auch schon bald direkt betroffen sein wird...
    Und durch die internationale Süd-Nord Achse verkörpert auch der Gotthard keine natürliche Barriere mehr.

    Angst und Panik vor Viren darf man Hypochonder-innen und anderen überlassen, Viren aber ernst zu nehmen ist hingegen nur vernünftig.

    Diese gewisse Nonchalance mit welcher unseres BAG momentan zu kommunizieren scheint, wird langsam schon fragwürdig...
    • ARoq 23.02.2020 10:44
      Highlight Highlight Ein grosser Teil des Pflegepersonals der EOC (Tessiner Kantonsspitäler) pendelt täglich von Italien.
      Wenn die Grenzen zugemacht würden, hätten die Spitäler ein grösseres Problem als Covid-19.
    • Neruda 23.02.2020 10:49
      Highlight Highlight Die Grenzgänger sind eh meistens bei italienischen Steuerflüchtlingen angestellt, die ihre Firmen ins Tessin gezügelt haben. Also am besten Grenze schliessen.
    • WID 23.02.2020 11:24
      Highlight Highlight @ ARoq: dann haben wir noch ein grundsätzlich anderes Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 23.02.2020 10:21
    Highlight Highlight Boah, was für eine Panikmache. Menschen sterben weltweit tagtäglich an der normalen Grippe, vor allem ältere und solche mit einem schwachen Immunsystem.
    Was soll nur dieses Theater?
    • Jeremy Liquidpsy 23.02.2020 10:31
      Highlight Highlight Das ist keine normale Grippe.. Mach dich mal schlau. Hast du ernsthaft das gefühl das China ihr Wirtschaftliches Wachstum grfährden würde wegen einer Grippe ??
    • lilas 23.02.2020 10:39
      Highlight Highlight Natürlich stürzen sich momentan die Medien darauf. Es ist ein neues Virus und es gibt noch keine Impfung dagegen. Es ist unklar wie es nach Italien kam und es sterben auch jüngere Menschen daran. Die Dauer der Inkubationszeit ist unklar.Wenn es plötzlich in Deiner Nachbarschaft auftritt, ist es dann immer noch ein Theater?
    • SeboZh 23.02.2020 10:43
      Highlight Highlight In knapp 2 monaten bereits mehr als 2000 todesopfer welteit... Bei einer neuen noch mehrheitlich unbekannten krankheit. Nur ne normale grippe ist das nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 23.02.2020 10:19
    Highlight Highlight Grenze a Riegeln und screening. Grossanlässe absagen (Fastnacht)
    • FrancoL 23.02.2020 16:19
      Highlight Highlight Und was machen die Kranken in den Spitälern im Tessin? Ihre Krankheiten für einige Wochen aussetzen?
  • Rainbow Pony 23.02.2020 10:07
    Highlight Highlight Ich kenne China geschäftlich gut: Business mit Chinesen war, zumindest in meiner Erfahrung, immer etwas mühsam. Grund waren hidden Agendas, was Ziele intransparent wirken und werden liess. Das ist hier nicht anders - ich glaube den guten Chinesen kein Wort. Was da abgeht, können wir uns in unseren schlimmsten Träumen nicht vorstellen. Das plötzlich strikte Vorgehen Italiens überrascht mich ein wenig zumal die Reaktion der Zivilbevölkerung absehbar ist - Angst, Vertrauensverlust, dann Panik. Nur das wir diese aus China nicht mitgekriegt haben. Ich hoffe, es wird in Italien anders sein.
    • WhyThis 23.02.2020 12:54
      Highlight Highlight Ziemlich verwirrender Kommentar. Ich habe auch drei Jahre in China gelebt und ich habe aktuell immer noch viel Kontakt mit Leuten in China, auch in Wuhan. Ihre ganzen Spekulationen über die Situatin in China ohne es zu Wissen finde ich einfach Verantwortungslos.
    • FrancoL 23.02.2020 13:00
      Highlight Highlight Italien ist in diesem Fall einfach konsequenter, auch konsequenter als die Schweiz, die nun im Tessin zB ein riesen Problem hätte mit dem medizinischen Personal, das zu einem guten Teil aus Italien kommt. Gleiches gilt zB auch mit vielen Spitalangestellten im Puschlav bis hin ins Engadin.
    • Rainbow Pony 23.02.2020 18:40
      Highlight Highlight Das hat mit Verantwortung m.E. wenig zu tun, whythis. Ich schildere lediglich normales, absehbares menschliches Verhalten bei längeren Quarantänemassnahmen. Das China mit Informationen nicht unbedingt offen umgeht, muss ich ja gerade dir offenbar nicht sagen. Die menschlichen Umstände und letztlich Verhaltensweisen dürften in Notsituationen (zu der ich diejenige in China zähle) sich zwischen den Völkern nicht oder nur kaum unterscheiden. Zu sagen, wir haben alles im Griff, entspricht einfach oft nicht der Wahrheit. Deswegen meine Hoffnung, dass Italien damit transparenter umgeht?
  • Triumvir 23.02.2020 09:32
    Highlight Highlight 70000 Menschen überqueren morgen die Grenze zur Schweiz und somit wohl auch das Virus... und unsere Behörden warten einfach mal ab... und verharmlosen weiter...es werden auch bei uns sehr viele Menschen vorzeitig und unnötigerweise sterben...das sind wahrlich keine schöne Aussichten...
    • MasterPain 23.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Und diese 70‘000 waren bis anhin nicht in der Schweiz? Die Inkubationszeit wird auf 14 Tage geschätzt. Das Virus ist schon längst hier angekommen.
    • wilbur 23.02.2020 18:52
      Highlight Highlight BIS 14 tage. einige werden aber auch na 1-2 tagen symptome zeigen.
  • Beggride 23.02.2020 09:24
    Highlight Highlight Also: Italien riegelt Städte und sagt Fussballspiele in Verona, Mailand und Bergamo ab. Und die Schweiz sagt: nah, interessiert uns nicht, wird schon nicht so schlimm sein....?!? (wir sind eigentlich ziemlich viel näher am Raum Mailand dran als Verona)
    Ich habe das Gefühl, die Welt glaubt wir seien unverwundbar und/oder die Wirtschaft sei wichtiger. Doch wir werden sehen, wie sehr diese Blauäugigkeit der geliebten Wirtschaft noch schaden wird...
    • The Count 23.02.2020 10:01
      Highlight Highlight Zum Glück reagieren die Schweizer Behörden nicht so kopflos wie die italienischen. Diese erinnern an kopflose Hühner. Drama Drama Drama...
    • Triumvir 23.02.2020 10:26
      Highlight Highlight Jetzt ist eh zu spät...morgen überqueren tausende Menschen aus Norditalien die Schweizer Grenze und unsere Behörden tun rein gar nichts...das wird böse enden...
    • Blitzableiter 23.02.2020 12:15
      Highlight Highlight Ich denke die Schweiz tut einfach so als wär die Gefahr klein um der Wirtschaft solange wie möglich keine Steine in den Weg zu legen. Im wissen dass es nur eine frage von Tagen ist bis die ersten Fälle in der Schweiz bestätigt werden und um dann gleich wie Italien zu reagieren. Ich geh davon aus dass der Virus bereits schon in der Schweiz angekommen ist, es aber blos noch nicht bemerkt wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Rückbauer 23.02.2020 08:46
    Highlight Highlight Vielleicht sollte sich das BAG einmal über die Situation der Zehntausenden von schwarz-grau in der norditalienischen Modeindustrie tätigen chinesischen Wanderarbeiter erkundigen....
    • Saraina 23.02.2020 15:15
      Highlight Highlight Die reisen nicht, weil sie keine Papiere haben. Die wohnen zum guten Teil in den Manufakturen, und haben keine Berührung mit Einheimischen. Wann warst du das letzte Mal in Venedig oder Florenz? Dort sind asiatische Touristen deutlich in der Mehrzahl.
    • Der Rückbauer 23.02.2020 15:46
      Highlight Highlight Saraina: Doch, die chinesischen und italienischen Manager dieser Schwarzfirmen reisen viel nach China, nicht zuletzt, um jeweils Nachschub zu besorgen. Wenn die anwesenden Chinesen nicht mehr leistungsfähig sind, werden sie zurückgeschafft und es kommen neue. Die bist naiv, das ist Big Business! Tststs....
      NB: In der Schweiz, Luzern, wimmelt(e) es auch von Chinesen, das sind aber keine Wanderarbeiter.
  • Der Rückbauer 23.02.2020 08:39
    Highlight Highlight Mich wundert, dass die Zehntausenden von schwarz/grau in Norditalien für die italienische Modeindustrie arbeitenden Chinesen bisher kein Thema waren. Das Tagi-Magi brachte vor Jahren einen ausführlichen Bericht.
    Die Chinesen sind ein riesiges, schwarz-graues Business, welches "geduldet" wird, weil alle damit viel Geld machen. Bis die Ware "Made in Italy" in die Geschäfte kommt, ist sie weissgewaschen.
    Die Firmen (in den UGs!) selbst werden durch chineschische Manager geleitet, die ausgezeichnet mit den italienischen Geschäftemachern zusammenarbeiten..
  • Maxim R 23.02.2020 08:31
    Highlight Highlight An einer normalen Grippe sterben immernoch wesentlich mehr Menschen. Ausserdem sterben meist nur alte und vorerkrankte Menschen am Coronavirus. Für mich also kein Grund zur Sorge.
  • Peter Sager 23.02.2020 08:25
    Highlight Highlight Die Mortalität steigt jeden Tag nun ist sie gemäss den Zahlen die vorliegen bei 3.1 %. Auch nimmt die Ausbreitung inkl. Italien gewaltig zu. So lange das Fliegen nicht für mind. 1 Monat unterbunden wird, wird sich das Virus in der ganzen Welt ausbreiten.
    Somit sind potentiell 240 Millionen Menschen 3,1 % der Weltbevölkerung betroffen.
  • CogitoErgoSum 23.02.2020 07:57
    Highlight Highlight Einige wenige können mit viel Aufwand gepflegt und abgeschirmt werden. Bricht der Damm (Totalausbruch), dann wird die Mortalität sprunghaft ansteigen. Zudem wird sich das Problem einer Pandemie zeigen (Plünderungen etc.) Beten wir, dass die zurückgeführten Menschen wirklich gesund waren.
  • Do not lie to mE 23.02.2020 00:41
    Highlight Highlight Die italienische Regierung will die Ausbreitung des Coronavirus im Norden des Landes stoppen und die am stärksten betroffenen Städte abriegeln. Das teilte die italienische Regierung am Samstagabend mit. Damit werden Zehntausende in diesen Gebieten lebende Menschen eingesperrt.
  • Do not lie to mE 22.02.2020 21:44
    Highlight Highlight La Repubblica informiert stündlich, vielleicht könnte jemand der Italienisch kann uns bei wichtigen Themen auf dem Laufenden halten.
    https://www.repubblica.it/cronaca/2020/02/22/news/coronavirus_in_italia_aggiornamento_ora_per_ora-249241616/
    • MartinZH 22.02.2020 23:03
      Highlight Highlight Bravo, dass endlich einmal ein Italienischsprachiger interveniert..!! 👍😉

      Mit den italienischen Medien kann man sich in der Tat wirklich ausführlich und gut informieren, was gegenwärtig los ist...

      In diesem Zusammenhang: Die Beschwichtigungen von Seiten des BAG finde ich völlig unangemessen!

      Dieses Bundesamt hat offensichtlich noch nicht begriffen, wie ernst die Lage wirklich ist – oder sie kommunizieren das einfach nicht gegen aussen, damit vorläufig keine Unsicherheiten entstehen – und sogar noch Panik ausbricht?

      Wo bleibt eine klare und adäquate Information von Seiten der CH-Behörden?
    • PlayaGua 23.02.2020 00:47
      Highlight Highlight @martin

      Zum Glück gibt es Profis wie dich. Dann müssen wir uns nicht aufs BAG verlassen.
    • Randy Orton 23.02.2020 08:08
      Highlight Highlight @MartinZH was erwartest du denn? Soll das BAG Panik schüren und empfehlen, dass sich alle zu Hause einsperren? Welche Information erwartest du konkret vom BAG?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Sager 22.02.2020 20:06
    Highlight Highlight Im Moment stehen wir genau bei 3 % Mortalität = 230 Millionen Erdenbürger, bei einem Total-Ausbruch.
    • Garp 22.02.2020 23:43
      Highlight Highlight Das ist richtig, wenn man von den registrierten Infizierten ausgeht. Es werden aber lange nicht alle Infzierten registriert. Über die Mortalität tappt man also genau so noch im Dunkeln, wie auch über Ansteckungswege und Inkubationszeit und wann ein Test eine Infektion registriert.
    • mrmikech 23.02.2020 08:29
      Highlight Highlight Ist ein neues virus, kann sich leicht mutieren. Dann geht mortalität vielleicht runter, oder auch hoch. Und es kann jedes jahr wiederkehren. Verstehst jetzt warum man es versucht ein zu dämmen?
    • Der Rückbauer 23.02.2020 08:44
      Highlight Highlight Naja, die Natur kennt keine Zahlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 22.02.2020 19:18
    Highlight Highlight Wenn ich täglich die Medien-Meldungen sowie die Hintergrund-Berichte und Experten verfolge, dann beschleicht mich zunehmends ein mulmiges Gefühl... 😔

    Die Entwicklung ist besorgniserregend! Der weitere Verlauf ist nicht abzusehen: Man muss einfach kritisch bleiben – nicht panisch, sondern rational.

    Liest man den FAZ-Artikel "Zweifel an einer Trendwende", bemerkt man erst die wahre Dimension:
    https://m.faz.net/aktuell/wissen/coronavirus-epidemie-zweifel-an-einer-trendwende-16640069.html

    Man braucht sich nichts vorzumachen: Klar, dass das Misstrauen der WHO gegenüber China zunehmends steigt.
    • themachine 23.02.2020 01:54
      Highlight Highlight Die Wurzel von Corona liegt in Mexiko, also hören sie auf, den Chinesen die Schuld in die Schuhe zu schieben!
    • P. Meier 23.02.2020 14:08
      Highlight Highlight @themachine; gibt es dazu Fakten? Wiese ist dann Mittelamerika noch nicht betroffen?
    • karl_e 23.02.2020 14:46
      Highlight Highlight themachine, verwechselt du das Virus mit dem Bier?
  • Garp 22.02.2020 18:49
    Highlight Highlight Die Berichte zeigen auf, dass wir nach wie vor noch sehr wenig über das Virus wissen.
    Es ist nicht sehr beruhigend, dass weder die mögliche Inkubationszeit klar ist, noch ob der Test oder die Tests wasserdicht sind.

    Am BAG hab ich so meine Zweifel, sie kommunizieren sehr schlecht im Vordergrund. Dass die Quarantäne eingehalten wird, dazu sind die Kantone zuständig. Von denen hört man nichts und wie diese Menschen unterstützt werden. Und wer muss überhaupt zu Hause in Quarantäne und wer nicht?
    • Spargel 23.02.2020 10:21
      Highlight Highlight Kantönligeist
  • SwissInSH 22.02.2020 17:39
    Highlight Highlight Bin gerade in der Schweiz, würde gerne ein Test machen, da ich von Chona zurück gekehrt bin. Jedoch sagt das Bundesamt das dies nicht möglich ist...
    Toll, nicht einmal vorsichtshalber kann ich einen machen...
    • Garp 22.02.2020 18:53
      Highlight Highlight Und was war die Begründung? Ich hoffe Du hast nachgefragt.
    • bebby 22.02.2020 23:29
      Highlight Highlight Bleib einfach 14 Tage zu Hause, das ist für alle am besten. Der Arbeitgeber hat vermutlich nichts dagegen, wenn man sagt wieso.
      Ein Test bringt zu Beginn der Infektion nicht so viel. Den macht man am besten, wenn man Symptome hat.
    • SwissInSH 23.02.2020 03:57
      Highlight Highlight Die Antwort war folgende:

      Wenn Sie keine Symptome haben, macht ein Test keinen Sinn. Denn es gibt keinen Test, der eine Ansteckung sicher ausschliesst, wenn Sie keine Symptome haben. 

      Toll, also sind alle tests reine Lotterie....
    Weitere Antworten anzeigen
  • My Senf 22.02.2020 16:13
    Highlight Highlight Also wenn Xi himself sagt, dass der Höhepunkt noch nicht erreicht ist dann sieht es zappenduster aus. Da verstehe ich den TA nicht der so ein sei.. noch weiter verbreitet!

    Und Ansteckung ohne Chinareise. Ja danke viel mal. Also ihr wisst schon wie viele Chinesen in Norditalien unterwegs sind oder?

    2020 ist gelaufen. Die Umsätze sind in China sensiblen Branchen unumkehrbar weg für 2020. einfach nicht überrascht sein wenn ab April entsprechende Meldungen über den Ticker laufen
  • Füürtüfäli 22.02.2020 15:34
    Highlight Highlight 2 Tote bei 20 bestätigten Fällen bedeutet entweder eine wesentlich höhere Mortalität oder, und das ist die wahrscheinlichere Variante und wohl noch schlimmer:
    Das Virus verbreitet sich schon seit einer ganzen Weile unbemerkt in Norditalien und wurde erst jetzt durch die ersten akuten Fälle öffentlich.
    Der verstorbene Italiener sei zuvor positiv auf das Virus getestet worden. Der Mann war wegen einer anderen Krankheit vor etwa zehn Tagen in einem Krankenhaus in der Region Venetien behandelt worden.
    Das heißt, das Virus ist schon IN den Krankenhäusern angekommen



    • Saraina 22.02.2020 16:02
      Highlight Highlight Einer der Erkrankten in der Lombardei hat fünf Ärzte und Pflegepersonen sowie drei Patienten angesteckt. Zudem drei Gäste im Café das sein Vater betreibt, und eine Person, die mit ihm Joggen war. Es wird angenommen, dass er von jemandem infiziert wurde, der zuvor in China war, jedoch weder erkrankte, noch nachweislich infiziert war.

      Das tönt besorgniserregend.
    • Ueli der Knecht 22.02.2020 16:36
      Highlight Highlight "2 Tote bei 20 bestätigten Fällen bedeutet entweder eine wesentlich höhere Mortalität oder,"

      dass N=20 einfach eine viel zu kleine Zahl ist, um darauf irgendwelche seriöse Statistiken aufzubauen.

      Klar ist allerdings, dass sich das Virus auch unbemerkt verbreitet, und dass die meisten Infizierten (noch) nicht in der Statistik auftauchen, weil sie keine oder nur milde Symptome zeigen, und daher keine ärztliche Begtreuung aufsuchen. Es wird aber noch die Zeit kommen, in der man auch die Dunkelziffer besser einschätzen kann.
    • Der Rückbauer 23.02.2020 08:43
      Highlight Highlight Es arbeiten Zehntausende von Chinesen schwarz-grau in der norditalienischen Modeindustrie. Made in Italy. Die durch Chinesen vorwiegend in Untergeschossen tätigen Firmen arbeiten billig und ausgezeichnet mit den italienischen Geschäftemachern zusammen.
      Mich wundert, dass noch kein "Qualitäts"-Journalist das Thema aufgenommen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ruvos 22.02.2020 15:34
    Highlight Highlight Am besten keinen chinakohl mehr essen!😀
    • DrDeath 24.02.2020 15:16
      Highlight Highlight Scherzbold im ersten Lehrjahr, wa?
  • MartinZH 22.02.2020 15:06
    Highlight Highlight Oje, Italien befindet sich bereits in einer Krise und nun das noch... Die Auswirkungen auf die Volkswirtschaft werden massiv sein! 😔

    5,3 Mio. chinesische Touristen besuchten 2019 Italien. Sie bescherten dem Land Einnahmen in Höhe von 700 Mio. Euro.

    In Städten wie Florenz, Siena und Pisa sind bereits Anfang Februar 40 Prozent der von Chinesen gebuchten Aufenthalte abgesagt worden. Auch die Gastronomie stöhnt wegen der Epidemie: Die 5000 chinesischen Restaurants in Italien leiden unter einem starken Rückgang bei der Gästezahl.

    Und nun werden nicht nur die Touristen aus China ausbleiben... 😔
    • mrmikech 23.02.2020 08:35
      Highlight Highlight 5,3 Mio. ist eh nicht nachhaltig, und das sind nur die Chinesen. Die italienische städte explodieren mit touristen. Hört auf mit diesen schwachsinn.
    • SeboZh 23.02.2020 10:46
      Highlight Highlight Die wirtschaft geht mir bei sowas eigentlich am arsch vorbei
    • MartinZH 23.02.2020 17:28
      Highlight Highlight Aha, zwei Wirtschaftsfachleute. 😂

      @mrmikech: 5,3 Mio. chin. Touristen sollen nicht nachhaltig sein? Was meinst Du damit? Hast Du einfach 'mal das Wort "nachhaltig" augeschnappt, weisst aber gar nicht so genau, was das bedeutet?

      Tourismus ist für die ital. Wirtschaft sehr wichtig!

      @SeboZh: Etwas ganzheitlich und einen Schritt weiterzudenken, scheint nicht Deine Sache zu sein.

      Die wirtsch. Schäden sind bereits jetzt massiv! Unsicherheiten in Italien stärkt z.B. den CH-Franken noch mehr... Denke immer daran, Du bist auch ein Teil der Wirtsch. Deine Pensionskasse ist auch darin investiert! 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Do not lie to mE 22.02.2020 13:39
    Highlight Highlight In der Ukraine blockieren Protester gewaltsam die Strasse zum Quarantäne Center, für evakuierte Menschen aus China
    Play Icon
    • MartinZH 22.02.2020 14:51
      Highlight Highlight Darüber wurde im Ticker schon längst berichtet... 😩

      Noch ein Tipp: Wenn Du Dich objektiv über Ereignisse in der Ukraine informieren willst, würde ich das zuletzt mit RT machen... 😉👍😂

      Ich lasse Dich aber nicht hängen und empfehle Dir Ukrinform: https://www.ukrinform.de/

      Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat bereits mehrmals öffentlich festgehalten, dass Russland vor allem auch einen "Informationskrieg" gegen die Ukraine führt.

      RT ist ein Kreml-Propaganda-Sender. Bevor Du solche Quellen empfiehlst, solltest Du Dir vorher ernsthaft überlegen, auf welcher Seite Du stehst..! 😉
    • My Senf 22.02.2020 16:20
      Highlight Highlight @Martin
      Die Bilder liefen gestern auch über D Sender! Ja natürlich die Ukrainer sündigen friedliebend und die Russen böse.
      Was Menschenrechte anbelangt sind die Russen (Regierung) tatsächlich die schlimmsten von beiden, sonst unterscheiden sie sich z.B. in Sachen Korruption eher weniger
    • MartinZH 22.02.2020 20:55
      Highlight Highlight @My Senf: Nein, die RT-Bilder liefen gestern garantiert nicht auch über einen Sender in Deutschland!

      Quellen? 🤔

      Vielleicht gab es TV-Bilder aus der Ukraine im deutschen Fernsehen, aber ganz sicher nicht von RT! Und wenn im deutschen TV Aufnahmen gezeigt worden sind, dann wurden sie sicher nach journalistisch-korrekten Qualitäts-Kriterien kommentiert und eingeordnet.

      Deine Sichtweise "Ukrainer sündigen friedliebend und die Russen böse", ist sehr leider verkürzt... 😔

      Auch Dein "Menschenrechte-Ranking" und Deine aktuellen Kenntnisse bezügl. der Korruption sind weder fundiert noch aktuell..!
    Weitere Antworten anzeigen
  • WhiteWednesdays against compulsory veiling 22.02.2020 12:11
    Highlight Highlight Man müsste eigentlich von den Fehlern die Hong Kong gemacht hat lernen und die Grenze zu Italien schliessen. In der Umgebung von Codogno und Castiglione d'Adda sind sechs Menschen infiziert. Das ist 1 Stunde von Como, dazwischen liegt Milan. Die Chinesen haben nicht um sonst +400 Million Menschen in Quarantäne und praktisch alle Städte abgeriegelt. Das ist keine Panikmacherei mit einen nachgewiesenen R0-Wert +4.0
    • Ueli der Knecht 22.02.2020 14:19
      Highlight Highlight "Das ist keine Panikmacherei mit einen nachgewiesenen R0-Wert +4.0"

      Hast du eine seriöse (sprich medizinische, wissenschaftliche) Quelle für deine Behauptung?

      Oder woher nimmst du diesen Nachweis?
    • bebby 22.02.2020 23:31
      Highlight Highlight Das wäre jetzt eh zu spät...die Infektionen der jetzt identifizierten Fälle in Italien haben bereits vor Wochen stattgefunden.
    • wilbur 23.02.2020 12:29
      Highlight Highlight hört doch einmal auf, immer das schlimmste anzunehmen. die inkubationaszeit KANN mehrere wochen betragen. aber auch nur ein tag.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 22.02.2020 11:59
    Highlight Highlight Total unverantwortlich, den Autosalon stattfinden zu lassen. Unglaublich!
    • mänu49 22.02.2020 13:50
      Highlight Highlight Die feucht-fröhlich überhitzten Fastnachtszelte, die übermüdeten und geschwächten Fastnächtler werden auch das Notwendige zur Verbreitung beitragen.
      🥳😋
    • Ueli der Knecht 22.02.2020 14:46
      Highlight Highlight Im Gegenteil, mänu49:

      Der Kontakt zu all diesen vielfältigen fremden Viren und Bakterien stärkt unser Immunsystem.

      Generell gilt: Vielfalt macht stark.
    • mänu49 22.02.2020 15:38
      Highlight Highlight Na dann geh Dich stärken 🥳
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 22.02.2020 11:54
    Highlight Highlight Und nächsten Winter, wenn es kälter wird, kommt die weltweite Pandemie? China mit seinen Gruselmärkten soll dann bitte auch die globalen Kosten übernehmen.
    • Scooby doo 22.02.2020 12:21
      Highlight Highlight Und auch solche die Pakete via Wish und Alibaba bestellen ?
      Oder willst du sämtliche Steinlieferanten die ihre Steine in China kaufen auch Belangen?
    • Ueli der Knecht 22.02.2020 14:43
      Highlight Highlight Fairness belangt grundsätzlich alles und jeden, solange das seiner Panikmache dienlich ist, Scooby doo.
    • _Qwertzuiop_ 22.02.2020 20:02
      Highlight Highlight Bis dahin sollte man schon einiges mehr über den Virus wissen und vorbereitet sein, ausserdem kommt ja jetzt der Sommer:)
  • MeinAluhutBrennt 22.02.2020 11:13
    Highlight Highlight Soll ich mir und meiner Familie noch schnell abc-schutzmasken kaufen?
    • Do not lie to mE 22.02.2020 14:48
      Highlight Highlight Masken sind umstritten, da sie durch die Atmung feucht werden/Bakterien bilden können. N95 Masken erschweren die Atmung. Hände waschen, nie mit ungewaschenen Händen Körperöffnungen berühren. Diese Hong Kong Zeitung gibt Ihnen einfache verständliche Informationen zum Virus Ausbruch/Schutzmassnahmen.
      https://multimedia.scmp.com/infographics/news/china/article/3047038/wuhan-virus/index.html
    • The Count 23.02.2020 10:05
      Highlight Highlight Sarkasmus Workshop gefällig für do not lie to me?
  • Peter Sager 22.02.2020 09:28
    Highlight Highlight Nun wird es gefährlich, Süd Korea, Japan, Iran und auch schon Italien. Es wird ein Reisestopp von 14 Tage benötigen, sonst startet es mehr und mehr auszubrechen.
    Die Mortalität steht nun bei 77820 Fälle zu 2360 Todesfälle somit Neu: 3,03 %. Es sieht nun so aus, dass die Mortalität steigt. So 3% ist schon sehr hoch im Vergleich zu den 0,1% bei einer schweren Grippe. Dies sind 300 mal höhere Gefahr, es ist also keine Grippe.
    • who cares? 22.02.2020 13:51
      Highlight Highlight Ich denke die Dunkelziffer von ansgesteckten ist sehr hoch, weshalb deine Mortalitätsrate wahrscheinlich nicht stimmt.
    • Pafeld 22.02.2020 13:55
      Highlight Highlight Die höheren Sterberaten können auch mit den völlig überlasteten chinesischen Spitälern, den fehlenden Mitteln und dem erschöpften Personal zusammenhängen. Von berechtiger Panik sind wir noch weit entfernt.
    • Ueli der Knecht 22.02.2020 14:39
      Highlight Highlight "So 3% ist schon sehr hoch im Vergleich zu den 0,1% bei einer schweren Grippe. Dies sind 300 mal höhere Gefahr, es ist also keine Grippe."

      Mathematik scheint nicht deine Stärke zu sein, Peter Sager. Statistik sowieso nicht.

      Die Lethalität laut den WHO-Zahlen liegt unter 3%. Ausserdem wird da die Dunkelziffer nicht mitgerechnet, die geschätzt 65% aller Infizierten ausmachen. So gesehen wären weltweit bereits rund 220'000 Menschen infiziert, und die Sterblichkeit läge dann "nur" bei 1% (rund 10 mal höher als bei der saisonalen Grippe).

      "300 mal höher" ist auf alle Fälle zehnfach übertrieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypnos350 22.02.2020 09:11
    Highlight Highlight "Chinas Botschafter in der Schweiz äusserte sich derweil optimistisch."

    Klar, gegenteiliges darf der gute auch nicht sagen, sonst findet er sich wohl bald bei den Uriguren wieder. 🤔
    • sonwat 23.02.2020 11:03
      Highlight Highlight Was? Gefangenenlager im Kanton Uri? 😉
  • Atheist1109 22.02.2020 08:42
    Highlight Highlight Nur so eine Zahl zum einordnen:
    In Italien sterben im Durchschnitt 22 Personen täglich an Grippe.
    • Pafeld 22.02.2020 13:51
      Highlight Highlight Danke. Und gegen die könnte man sich sogar impfen lassen. Aber offensichtlich haltet sich die Mehrheit der Leser hier für "erlesen" genug, um vom Coronavirus für eine Infektion auserkoren zu werden, während man bei der Grippe mit "meh, die Farma will eh nur Kohle scheffeln, ich lass mich sicher nicht impfen" rummosert.
    • ScottSterling 22.02.2020 14:06
      Highlight Highlight Nur so eine Zahl zum einordnen: Mortalitätsrate ca 3% (Tendenz steigend), normale Grippe ca 0.1%.
      Klar, Panik ist nicht nötig. Aber gesunde Vorsicht ist bestimmt nicht verkehrt.
    • The Count 23.02.2020 10:08
      Highlight Highlight Nur so eine Zahl zum einordnen: Panische Kommentarschreuber ca 50% (Tendenz steigend), normale Medienberichte ca 1%.
      Klar, Vorsicht ist nötig. Aber gesunde Vorsicht ist nicht das was man hier liest.
    Weitere Antworten anzeigen

Corona-Toter in den USA ++ Lage in Italien spitzt sich zu

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen

Artikel lesen
Link zum Artikel