International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06225421 Joerg Meuthen (L), federal co-chairman of the German 'Alternative for Germany' (AfD) party, Alexander Gauland (2-L), co-top candidate for the general elections of the AfD, Alice Weidel (2-R), co-top candidate for the general elections of the AfD, and Frauke Petry (R), leader of AfD pose for the media prior to news conference in Berlin, Germany, 25 September 2017. The right-wing populist AfD party became the third strongest party in the next German federal parliament, the Bundestag, following the 24 September general elections.  EPA/CLEMENS BILAN

Die Wahlgewinner der AfD Bild: EPA/EPA

Liveticker

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

61,5 Millionen Wahlberechtigte wählen in Deutschland einen neuen Bundestag. Alles Wichtige in unserem Liveticker.



Ticker: Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017

Das erste Treffen von Merkel und Macron

Video: watson

Angela Merkel in der Frittenbude

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

286 neue Corona-Fälle

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

191
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
191Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beggride 25.09.2017 20:27
    Highlight Highlight Ich habe gestern einen Blick in das AfD-Parteiprogramm geworfen und war überrascht, wie offen und demokratisch die Forderungen formuliert waren (bis auf die Teile Umweltschutz und Migrationspolitik). Im ersten Punkt wünschen sie gar ein Wahlsystem nach "schweizer Vorbild".
    Nach den vielen fragwürdigen Interviews und den Überzeugungen der meisten AfD-Mitglieder kann ich Frau Petry zu hundert Prozent verstehen, denn bis auf die beiden angesprochenen Punkte haben sie sich von allen Punkten im parteiprogramm sehr entfernt...
    • MasterPain 25.09.2017 21:34
      Highlight Highlight Klar wollen sie ein Wahl-/Abstimmungssystem wie in der Schweiz, denn damit kann man sogar Minarette verbieten. Das Gelbe vor m Ri ist unser System auch nicht... Aber besser als die meisten anderen.
    • FrancoL 25.09.2017 21:35
      Highlight Highlight Papier ist geduldig, weniger sind es die Grundgedanken der Exponenten, des inneren Machtzirkels. Alle Parteien vor allem auch die Extremen haben gelernt wie man viel zu Papier bringt und dann bestens davon abweichen kann.
  • häfi der Spinat 25.09.2017 18:51
    Highlight Highlight Die AFD macht ihren Job.
    Sie deckt den rechten Teil der Bevölkerung ab.
    Was soll daran schlecht sein?
    Oder soll D nun besser zu einer Diktatur werden?
    Eine linke Diktatur wohlverstanden. Hätten viele hier anscheinend nichts dagegen.
    • FrancoL 25.09.2017 21:32
      Highlight Highlight Man kann aber auch wirklich blind sein und nicht einmal die Richtung der grossen Mehrheit der Watson Gemeinde richtig einschätzen. Wenn es etwas gibt dass in der Watson-Gemeinde kaum Anklang findet dann ist das: die Diktatur.
    • häfi der Spinat 25.09.2017 22:19
      Highlight Highlight ja, und träum weiter deine sweet dreams.
      Gerade viele der extremen Linken hier im Forum, würden noch heute beginnen, Andersdenkende wegzusperren, wenn man sie ließe.
    • Juliet Bravo 26.09.2017 18:25
      Highlight Highlight Ach häfi you dreamer! Sicher nicht! Du bist nur einfach so weit rechts, dass du einen eher mittige Bürgerliche, Liberale, und Sozialdemokraten nicht mehr unterscheidest.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Moelal 25.09.2017 18:30
    Highlight Highlight Super! Die AfD zerfleischt sich bereits selbst. Zeigt ihr politisches Programm....(n=0). Hat jemand mehr erwartet?
  • DWO 25.09.2017 17:36
    Highlight Highlight Haben die Deutschen Angst vor einer Minderheitenregierung?
    Sicherlich wäre dies mühsam und oder spannend. Wechselnde Mehrheiten müssten jeweils gefunden werden. Und wenn es gar nicht gehen würde, müsste halt neu gewählt werden.
    • Juliet Bravo 25.09.2017 18:05
      Highlight Highlight Zäh - wie hierzulande.
  • fabsli 25.09.2017 17:01
    Highlight Highlight "Ich übernehme die Verantwortung..."
    Wenn sie das täte, würde sie abtreten.
  • FrancoL 25.09.2017 15:00
    Highlight Highlight Ich staune nur wie eine nun doch seit Jahren nicht besonders erfolgreiche FDP mit Lindner an der Spitze so hohe Töne spucken kann; Ich lese immer; wir wollen, wir fordern, wir müssen.
    Geht es auch eine Tonleiter tiefer?
    Schon vergessen wo sie in den letzten Wahlen unterwegs waren?
    Erfolg kann verdammt flüchtig sein Herr Lindner.
    • FrancoL 25.09.2017 21:17
      Highlight Highlight Richtig erkannt, sowohl FDP als auch CDU bräuchten eigentlich die Wasserträgerin SPD. Die CDU um sich zu erholen und ihre Macht nun wieder etwas aufzubauen und die FDP um das Resultat vielleicht zu halten, denn in einer Jamaika-Koalition gehen viele Stimmen flöte, wie dies bei allen Parteien gehen die die zweite Geige spielen müssen, die SPD lässt grüssen.
      Abzuwarten ist, ob die SPD nicht doch noch Gelüste nach ein wenig Macht hat, sie kann ja schon fast nicht mehr tiefer fallen, ein abstrafen ist schon bald gar nicht mehr möglich. Die GroKo ist noch nicht gestorben.
  • Posersalami 25.09.2017 13:56
    Highlight Highlight "«Das war ein toller Wahlkampf», sagt der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz."

    L O L

    Der war im Wahlkampf ein Witz, gestern in der Berliner Runde zum Fremdschämen und dann haut der noch so ein Ding raus, dass das alles toppt. Herrlich
    • rudolf_k 25.09.2017 19:30
      Highlight Highlight Der Typ ist eine absolute Witzfigur, ein Sinnbild für alles was bei den Sozialdemokraten falsch läuft. Wenn er noch einen Funken Selbstachtung hätte würde er sofort zurücktreten.
  • Watson - die Weltwoche der SP 25.09.2017 06:11
    Highlight Highlight Man sollte darüber reden, wieso 9% heute noch die alte linksextreme DDR Partei (die Linke) wählen
    • Sebastian Wendelspiess 25.09.2017 07:32
      Highlight Highlight Lieber die Linke als den Einheitsbrei Grüne/FDP/Union/SPD
    • grünerantifaschist #blm 25.09.2017 08:24
      Highlight Highlight Die Linke ist wichtiger denn je als humanistischer gegenpol zur rechtsextremen afd
    • ChlyklassSFI 25.09.2017 10:13
      Highlight Highlight Roterriese, hetzt beispielsweise Frau Wagenknecht auch wie Exponenten der AfD?
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 25.09.2017 01:17
    Highlight Highlight Ich lese da immer die Enttäuschten, die die protestieren wollen, die die eine reisen Wut im Bauch haben wählen AfD.
    Ja diese werden auch dabei sein, ABER es ist auch eine ganze Menge dabei die nun im Öffentlichen ihrer faschistischen Ader freie Lauf lassen können, viele die jetzt sich getrauen, sich outen.
    Man sollte diesen Teil der AfD nicht immer mit dem Titel des Wutbürgers "verniedlichen", Wut kann man bändigen, braune Ideologie hingegen nicht.
    • Wilhelm Dingo 25.09.2017 08:25
      Highlight Highlight Hört endlich damit auf dass AfD = braun ist. Sprich doch mal mit einem AfD Wähler, dann merkst Du dass die allermeisten keine braunen sind. Was ist für Dich übrigens genau ein brauner?
    • FrancoL 25.09.2017 10:49
      Highlight Highlight @Wilhelm Dingo; ich spreche mit diesen Wählern wenn ich in Deutschland bin, ich habe auch AfD Wähler auf den Baustellen hier in der Schweiz, spreche auch mit denen. Und LEIDER haben viel nicht nur eine Wut im Bauch sondern auch klare braune Vorstellungen was die Migration und andere Themata betrifft und dies nota bene, als Zuwanderer die hier in einem fremden Land unter umständen einem Inländer den Platz wegnehmen. Wenn man dann noch sich so fürchterlich über die Migration in Deutschland aufregen kann und seine eigne Migration übersehen mag (weil man wohl Deutscher ist) dann ist das was genau?
    • Thomes 25.09.2017 10:50
      Highlight Highlight Dingo nein ich habe noch mit einem AFD Wähler geredet. Du?
      Ich sehe und höre was die Exponenten der Partei raushauen und dies genügt mir sie als Rassistische braune (Nazi)Partei zu klassieren. Völkisch, in Anatolien entsorgen, an der Grenze erschiessen etc..
      Wenn jemand diese Partei wählt findet er diese Aussagen unterstützenswert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goldbach 25.09.2017 00:41
    Highlight Highlight Die AfD ist jetzt Zuchtmeister.
    Denn wenn die etablierten Parteien nicht noch mehr Wähler verlieren wollen, dann müssen sie der AfD den Wind aus den Segeln nehmen und deren Forderungen in ausreichendem Masse erfüllen.
    Dafür ist die Jamaika-Koalition das richtige Vehikel. Die FDP wird dann so etwas wie die Fürsprecherin der AfD in der Regierung sein. Allerdings wird die FDP nichts tun, was dem kleinen Mann hilft. Das könnte dann eine antiinternationalistische, linke Extrempartei hervorbringen. Die Linke kann das nicht sein, weil die den Nationalstaat für überholt halten.
    • Fabio74 25.09.2017 07:15
      Highlight Highlight Appeasement wie anno 38? Sicher nicht. Kein Fussbreit den Faschisten!
    • aglio e olio 25.09.2017 09:13
      Highlight Highlight "antiinternationalistische, linke Extrempartei"
      Du merkst schon wie sich das widerspricht?
      Hör bitte auf Angst und Hass zu schüren, um deine rechtsradikale Ideologie anderen näherzubringen.
    • Goldbach 25.09.2017 10:02
      Highlight Highlight @Fabio74
      Woher die Hysterie? Deutschland wird von der Union (CDU/CSU), den Grünen und der FDP regiert werden. Wo sehen sie da Faschisten?
      Es gibt überhaupt keine faschistische Partei in Deutschland. Diese sind dort verfassungsmässig verboten.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Bijouxly 25.09.2017 00:34
    Highlight Highlight Auf ARD haben sie sehr schön gezeigt, dass die AfD nicht aus Überzeugung, sondern aus Frust gewählt wurde.
    Anstatt über die AfD zu schimpfen, sollte man Union und SPD als die sogenannten "Volksparteien" fragen, warum sie den Draht zum "Volk" verloren haben, die nun aus Frust zur FDP und AfD (1.3 Mio bzw 1 Mio in Bayern) übergelaufen sind. Wenn man nur stur die eigene Agenda (EU Politik, Vernachlässigung Osten, hohe Mieten, hohe Steuern, riesiger Sozialstaat, Migration usw) durchschippert, muss man sich nicht wundern, wenn der Kahn irgendwann Leck schlägt.
    • Fabio74 25.09.2017 07:18
      Highlight Highlight 13% sind nicht das Volk. Was Heisst EU-Politik? In den Osten wurden Miliarden umgeleitet. Viele Städte saniert. Lüg doch nicht.
      Hohe Steuern was ändern die Rechten? Wie finanziert?
      Der Sozialstaat kommt allen zu gute. Man kann alles zusammenstreichen und die Leute krepieren lassen, so wie es die Menschenfeinde gern hätten.
    • sapperlord 25.09.2017 07:28
      Highlight Highlight Aus Protest die AfD wählen, ist wie in der Disco aus dem Klo trinken, weil das Bier nicht schmeckt.
    • Bijouxly 25.09.2017 09:39
      Highlight Highlight @Fabio
      Es geht um den Gesamtverlust, nicht nur um die AfD. Die Union und die SPD als "Volksparteien" haben bei den Arbeitern noch einen Anteil von ca 19%. Das ist ihr Problem. Man kann keine Arbeiterpartei sein wollen, aber die Ängste und Probleme derer ignorieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neruda 25.09.2017 00:33
    Highlight Highlight Nicht die starke Migration hat die AfD erstarken lassen. Die Gründe liegen viel tiefer. Die verfehlte Sozial- und Wirtschaftspolitik hat die Leute zur AfD getrieben. SPD & Grüne mit ihrer Agenda 2010 tragen eine grosser Mitschuld. Und die CDU und FDP haben da weitergemacht. Den kleinen Leuten das Geld auf ein unwürdiges Niveau zusammengestrichen und vor allem Jobs geschaffen, von denen man nicht leben kann! Das Wirtschaftswunder ist an den einfachen Leuten vorbeigegangen. Hätte man sie fair behandelt, wären sie nie so auf die Flüchtlinge losgegangen.
    • rudolf_k 25.09.2017 02:13
      Highlight Highlight Dummes Zeugs. Sämtliche im Parlament vertretenen Parteien haben der illegalen Migration von 100'000en von Menschen zugestimmt, obwohl eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung dies klar ablehnt. Dass die AfD jetzt nur 13% geholt hat ist beinahe ein Wunder, bei den schäbigen Personen in dieser Partei jedoch erklärbar. Zum Glück können wir in der Schweiz über Sachfragen abstimmen.
    • grünerantifaschist #blm 25.09.2017 08:27
      Highlight Highlight Ach ja eine deutliche mehrheit? Ich denke die gegner sind einfach am lauesten und die aufnahme der flüchtlinge breit akzeptiert, und vorallem war es nötig und richtig!
    • atomschlaf 25.09.2017 09:05
      Highlight Highlight Die verfehlte Sozial- und Wirtschaftspolitik gab es schon vor 4 Jahren, damals kam die AfD auf 4.9 Prozent, wenn ich mich recht erinnere.

      Allein deswegen wäre die AfD kaum auf 12 oder 14 Prozent gekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 24.09.2017 23:36
    Highlight Highlight Wenn man eine Humanitäre Flüchtlingskatastrophe mit „ Deutschland den Deutschen“ lösen will, wird der Schuss wohl ziemlich übel nach hinten los gehen. Auch wird man damit nicht Sozial schwache vorwärts bringen. Es braucht einfach den Willen und die Mittel beides zu bewerkstelligen. Flüchtlingen Schutz bieten und sie in die Gesellschaft einführen und sozial Schwache fördern und wieder integrieren. Es braucht dann einfach auch noch den Willen selbiger. Dass dies nicht immer gelingt weiss man aber aus Erfahrung.
    • Goldbach 25.09.2017 00:43
      Highlight Highlight Wer soll das bezahlen?
      Wer hat so viel Geld?
      Wer hat so viel Pinkepinke?
      Wer hat so viel Geld?
    • Fabio74 25.09.2017 07:19
      Highlight Highlight @Goldbach der Staat hat das Geld. Sonst Waffenexportsteuer.
    • aglio e olio 25.09.2017 09:15
      Highlight Highlight Die Gesellschaft ist reich wie nie zuvor. Ist halt sehr ungleich verteilt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amadeus 24.09.2017 22:59
    Highlight Highlight Ich lese hier oft, dass Merkel Schuld am Aufstieg der AfD sei, weil sie Flüchtlinge reingelassen hat. Das mag durchaus stimmen und das Abstimmungsresultat ist zu respektieren. Allerdings wird man jetzt dann sehen, ob sich die AfD von der Ein-Themen-Partei und einer rein identitätsbezogenen Politik lösen kann und ob sie auch Lösungen liefert, wenn es mal nicht um Flüchtlinge oder die EU geht. Wie rechtsnationale Inkompetenz funktioniert sieht man ja bei Trump.
    • Goldbach 25.09.2017 00:45
      Highlight Highlight Den USA geht es gut, trotz oder wegen Trump.
    • aglio e olio 25.09.2017 09:17
      Highlight Highlight Trump hat gerade erst angefangen.
      Irgendwelche Effekte zum Wohlstand der Gesellschaft zeigen sich meist erst nach Jahren.
  • Randy Orton 24.09.2017 22:14
    Highlight Highlight Die AfD ist rechnerisch drittstärkste Kraft. Faktisch wird sie nur fünftstärkste Kraft werden, da Union/Grüne/FDP regieren werden und die SPD die stärkste Oppositionskraft wird. Erst danach wird die AfD als zweitstärkste Oppositionskraft kommen. Insofern ein cleverer Schachzug der SPD um der AfD vors Scheinwerferlicht zu treten.
    • Rabbi Jussuf 25.09.2017 00:34
      Highlight Highlight Wenn das alles ist, was die SPD kann?
  • NWO Schwanzus Longus 24.09.2017 22:09
    Highlight Highlight Ihr wisst alle wie ich über das System denke, aber man darf nicht Demokratische Positionen als Rechtsextrem bezeichnen weil die Medien die Menschen aufhetzen auf Frustierte Regierungsgegner, sowas kennt man nur aus totalitären Regimen die ihre Gegner fertig machen, man beklagt sich über Intoleranz wird aber selbst intolerant gegenüber AfD Wählern. Ihre Sorgen muss man ernst nehmen. Auch wenn ich das BRD System verachte.
    • seventhinkingsteps 25.09.2017 00:22
      Highlight Highlight Regierungskritik ist gut und gesund. Regierungskritik, weil das Land keine ethnisch homogene Volksgemeinschaft ist und man völkische Vermischung vermeiden will, ist nicht gut und ungesund.
    • Fabio74 25.09.2017 11:09
      Highlight Highlight Doch man darf, soll und muss rechtsextreme Positionen benennen und Klartext reden.
      Den Rechtsextremen ihre "Themenhoheit" wegnehmen
  • ybfreak 24.09.2017 21:47
    Highlight Highlight 2/2
    Denn jetzt muss sich die Politik in Deutschland ernsthaft mit den Argumenten der AfD befassen und gibt so den Menschen, welche sich an den Rand der Gesellschaft gedrückt fühlen, wenigstens indirekt eine Stimme. Was die AfD daraus macht, wird sich zeigen. Auch sie muss in manchen Punkten vom Parteiprogramm abweichen, Kompromisse eingehen und wird merken, dass vieles nicht so einfach ist wie sie es darstellt. Ich will keine rechtsextreme Politik, die sich durchsetzt, aber ich will auch nicht, dass man Menschen ignoriert, nur weil sie rechtsextreme Ansichten haben.
    • FrancoL 24.09.2017 23:54
      Highlight Highlight Hä, sie wollen nicht dass man Menschen mit rechtsextremen Ansichten ignoriert? habe ich das richtig gelesen? Da stützen Sie rechtsextremes Gedankengut! Ein Gedankengut das wegradiert werden muss und das ohne wenn und aber.
      Wow das ist schon der Hammer, was Sie da rauslassen.
    • Qui-Gon 25.09.2017 10:25
      Highlight Highlight "ich will auch nicht, dass man Menschen ignoriert, nur weil sie rechtsextreme Ansichten haben."

      ??

      Den Mehrwert rechtsextremer Ansichten in der politischen Diskussion sehe ich jetzt nicht wirklich.
    • ybfreak 25.09.2017 10:35
      Highlight Highlight Was passiert, wenn du dieses Gedankengut ignorierst? Schau dir das Wahlergebnis nochmals an! Wie Danyboy gesagt hat, begegne ihnen mit Argumenten und lass sie teilhaben am demokratischen Prozess. Was meinst du mit wegradieren? Eine Gegenbewegung zum Ku Klux Klan? Ist das die Lösung? An die Wand stellen und erschiessen? Da frag ich mich schon wer hier Kacke rauslässt; oder zumindest wer mehr Kacke rauslässt von uns beiden, soviel Selbstreflexion besitze ich noch 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaskedGaijin 24.09.2017 21:42
    Highlight Highlight Begreiffe immer noch nicht was es bringt nach einer Wahl demonstrieren zu gehen. Vor einer Wahl ok, aber nachher?
  • ybfreak 24.09.2017 21:40
    Highlight Highlight 1/2
    Auch wenn ich mit vielen Äusserungen der AfD nicht einverstanden bin, bin ich einer der Ersten, der Menschen mit anderen Ansichten zuhört und mit ihnen diskutiert. Denn auch die haben Meinungen zu verschiedenen Themen, die nicht einfach aus der Luft gegriffen sind, das zeigen die 13%, welche die AfD gewählt haben. Welchen Mehrwert ergibt sich, diesen Menschen mit der Nazikeule zu begegnen und so jegliche Diskussion zu verunmöglichen. Die teils ignorante Politik und die unzureichenden Möglichkeiten für die Bürger, an der Politik teilhaben zu können, haben zu diesem Umstand geführt.
  • Ht Games 24.09.2017 21:30
    Highlight Highlight Jörg Meuthen ist nicht der Parteivorsitzende er ist nur der Bundessprecher
  • Pasch 24.09.2017 21:15
    Highlight Highlight Merkel sitz wieder nur da und wenn alle fertig gestritten haben, bringt sie sicher wieder so einen schlauen Satz wie: so machen wir das!
    Weltfremdes blablabla...
    • Pasch 24.09.2017 23:23
      Highlight Highlight "In der Ruhe liegt die Kraft" wurde es schlussendlich 😂😂😂
      Madame Teflon strikes back!
  • Karl33 24.09.2017 20:56
    Highlight Highlight Wenn rund um die Welt (von Neuseeland bis Deutschland) Globalisierungsgegner gewinnen, müssten sich die Eliten halt schon mal etwas Gedanken machen.

    Und auch die Linken: Es gibt bis heute kein Beispiel sozialverträglicher neoliberaler Globalisierung. In der Schweiz ist jede Massnahme gegen die negativen Auswirkungen der Globalisierung (flankierende Massnahmen, Zuwanderungssteuerung light etc) haushoch verworfen worden.

    Solange die neoliberalen Turbos inkl Frau Merkel nicht aufzeigen können, dass Globalisierung nicht nur einigen wenigen nützt, ist davon auszugehen, dass es so ist.
    • loquito 24.09.2017 22:04
      Highlight Highlight der Antimeoliberalismus ist jedoch eigentlich ziemlich linkes Gedankengut... Gegen diese Art der Globalisierunggibt es seit Jahrzehnten Gegenwehr, die werden in dem ach so linken Medien jedoch stets als Sozis und Diktatoren abgestempelt, als die bösen...
    • Randy Orton 24.09.2017 22:15
      Highlight Highlight Globalisierungsgegner? Trump und Co sind doch die grössten Profiteure und Ankurbler der Globalisierung.
    • FrancoL 25.09.2017 00:02
      Highlight Highlight Man sollte vielleicht nicht immer die Globalisierung als Motor des Bösen darstellen. Ich kann ganz gut in einer globalen Welt saubere und für viele erträgliche Geschäfte machen, das ist wohl kaum das Problem.
      Das Problem ist die Gier und die Gier die die Globalisierung ausnutzt um sich zu befriedigen.

      Schauen Sie doch im Kleinen; Sind da alle global tätig? ganz sicher nicht, doch wenn sie gierig sind, dann ist ihnen nichts heilig, der Profit geht vor, der Mensch ist im Nachgang unterwegs.

      Die Globalisierung ist nur ein MITTEL zur Befriedigung der Gier aber nicht die Triebfeder.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 24.09.2017 20:55
    Highlight Highlight Ja liebe Afd. Und wenn ihr dann das vermeintliche Flüchtlingsproblem endgelöst habt, worauf konzentriert ihr euch dann? Irgebd eine andere Minderheit findet ihr sicher. Leider vergesst ihr aber das Wesentliche. Probleme wird es immer geben. Wenn diese jetzt angepackt werden von Frau Merkel dann wird die Afd vollkommen verschwinden. Es wird aber nie vorkommen das Sozialhilfeempfänger plötzlich Wohlstandsbürger werden ohne Job. Das muss dann auch Afd zugeben.
    • atomschlaf 24.09.2017 21:06
      Highlight Highlight Was führt Dich zur Annahme, dass Merkel einsichtig und die Flüchtlingspolitik anpasst? Ich sehe bisher keine Anzeichen... und in den nächsten Monaten geht der Familiennachzug erst so richtig los...
    • FrancoL 25.09.2017 00:24
      Highlight Highlight @Clayton; Findest Du Fischra grätscht da zu stark in die Landschaft? Wieso? Ist Dir nicht aufgefallen wie immer dreister die Kommentare der AfD-Führungsetage mit Zunehmen des Wahlerfolges daherkommen? Bernd Höcke einmal genauer in seinen Handlungen betrachtet? Bei den Reden von Gauland etwas genauer hingehört?

      Wohl kaum!
    • Fischra 25.09.2017 07:06
      Highlight Highlight @clayton. Ich bin gerade in unserer Wohnung in Krakau. 5 Minuten neben Oskar Schindlers Fabrik ubd 45 Minuten nebenAuschwitz. Hier hat man sich auch mal auf eine Bevölkerungsgruppe eingeschossen. Das gleiche macht diese Afdnun auch. Die Worte sind teilweise genau gleich. Sie finden das noch gut und nennen mich einen Faschisten? Sie sollten die Augen öffnen und überlegen was schreiben. Hören Sie was diese Typen sagen. Dann wissen Sie mit wem sie es zu tun haben.
  • Eagle21 24.09.2017 20:53
    Highlight Highlight Ich hätte FDP gewählt, habe jetzt mal aus Neugierde das Parteiprogramm der AFD durchgelesen. Dass Hoecke und Gauland problematisch sind, sehe ich ein; wo aber bitte lässt sich in diesem Parteiprogramm eine Nazi-Ideologie finden? Ein Nazi-Vergleich ist eine ernste Sache, deshalb erwarte ich in einer Demokratie klare Beweise, wenn man eine Partei oder einzelne PolitikerInnen so angreift - auch aus Respekt vor den Opfern des Nationalsozialismus. Ansonsten ist das nämlich eine krasse Verharmlosung des grössten Verbrechens der Menschheit.
    • PVJ 24.09.2017 21:08
      Highlight Highlight Das Parteiprogramm ist eine Sache. Aufschlussreicher sind die Typen und Aussagen die in der Partei geduldet werden. Dass Höcke und Konsorten mit ihrem völkischen Gedankengut geduldet werden ist sehr entlarvend.
    • aglio e olio 25.09.2017 12:57
      Highlight Highlight Man sollte Parteien weniger nach ihrem Parteiprogramm beurteilen, aber umso mehr nach ihrem Handeln vor und nach der Wahl.
      Interessant und unterhaltsam:
      https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-19-september-2017-100.html
  • Wasmeinschdenndu? 24.09.2017 20:46
    Highlight Highlight Geht es nur mir so oder haben die Entwicklungen bei den Wahlen in ganz Europa Parallelen zu den 1930er-Jahren in Deutschland?
  • Wasmeinschdenndu? 24.09.2017 20:44
    Highlight Highlight Ist doch lächerlich, gegen die AfD zu protestieren, genauso wie es lächerlich war als nachder Wahl viele Anti-Trump-Demos veranstalteten. Das sind demokratische Wahlen und wer in einer Demokratie lebt hat diese zu akzeptieren, es gibt immer Gewinner und Verlierer aber solche "trötzeli"-Aktionen bringen nichts! AfD-Wähler sind nicht zwei drei Idioten, die keine Ahnung haben, sondern eine wirklich ernstzunehmende Bevölkerungsgruppe, denn es sind nicht wenige!
  • FrancoL 24.09.2017 20:42
    Highlight Highlight «Es ist nicht an der SPD, alleine über die Regierungskoalition zu entscheiden» so Lindner.

    Na ist dieser Mann vom Blitz getroffen?
    Die SPD geht in die Opposition, was sie schon längst hätte tun sollen. Es ist ihr gutes Recht OHNE auf eine mögliche Koalition Rücksicht zu nehmen. Lindner weiss nur zu gute dass er nun arg unter Druck kommt, unter Druck unter Umständen in einer Jamaika-Koalition die Grünen an den Fersen zu haben!

    Obwohl ist nicht so sicher bin ob es am Schluss nicht doch zu einer GroKo kommt.

    Ich fände gerade mit Rot-Rot in der Opposition würde man der AFD den Zahn ziehen.
  • _kokolorix 24.09.2017 20:27
    Highlight Highlight Eigentlich hätte ich den Ossis mehr Verstand zugetraut. Die wählen sich von der kommunistischen in die faschistische Diktatur. Eine unerhörte Dummheit, aber der Mensch scheint nicht für die Demokratie gemacht
    • FrancoL 24.09.2017 20:44
      Highlight Highlight Zumindest was Diktatur bedeutet sollten die Ossis ja wirklich wissen.
  • ostpol76 24.09.2017 20:20
    Highlight Highlight AfD... kein Problem. Sie schaffen das, die Deutschen.
  • Flughund 24.09.2017 20:04
    Highlight Highlight Gestern habe ich hier eine Prognose abgegeben (AFD 13-15%) Leider von Watson nicht veröffentlicht wieso auch immer.
    Ich finde die deutsche Demokratie muss dies aushalten und mit Argumenten kontern nicht mit der Nazi-Keule. Leider haben sie es immer noch nicht begriffen. Kurz nach dem Ergebnis um 18:00 in einer Runde der "Spitzenkanditaten" ging es schon munter los mit AfD-Bashing. Null Selbstreflexion was man selber falsch gemacht hat. Die AfD wird sich in den nächsten 4 Jahren entweder von Ihren zweifelhaften Exponenten trennen und mässigen oder sie versinkt in der Bedeutungslosigkeit.
    • FrancoL 24.09.2017 20:48
      Highlight Highlight Argumente UND Nazikeule, denn was einige Exponenten der AfD sich leisten kann man NUR mit der Nazikeule entgegnen.
  • Pisti 24.09.2017 19:59
    Highlight Highlight Eine Koalition zwischen CDU (Konservativ) FDP (Liberal) und Grün (Links) wäre ja die grösste Verar.... des Bürgers, dann braucht man ja gar nicht mehr wählen gehen.
    • äti 24.09.2017 20:18
      Highlight Highlight Wieso denn das? Seine Ansichten einzubringen und mitzuarbeiten ist doch besser als meckern.
    • Jason84 24.09.2017 20:22
      Highlight Highlight Warum wäre das eine Verarschung des Volkes? Ich kann sie da nicht ganz verstehen.
    • seventhinkingsteps 24.09.2017 20:30
      Highlight Highlight Die Grünen und links, haha. Guter Witz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ettli 24.09.2017 19:58
    Highlight Highlight merkel und ihre asylpolitik haben das ausgelöst. nichts sonst.
    eben hat merkel vor ihrer gemeinde gesagt, dass sie die wähler der afd zurückholen will. deren ängste und sorgen ernst nehmen möchte. das hätte sie sich mal vorher überlegen sollen. das volk hat angst. und das ist das ergebnis
    • äti 24.09.2017 20:21
      Highlight Highlight Bloss, was wäre die Alternative gewesen? Nie, gar nie, habe ich je von einer Alternative zum Flüchtlingswesen gehört. Wiederstand ja. Lösungen nie. Ist auch simpler, einfach zu meckern.
    • Jason84 24.09.2017 20:21
      Highlight Highlight 13% ist nicht „das Volk“. Und die AFD setzt alles daran Abgst zu verbreiten. Dies sollte man einbeziehen.
    • Alnothur 24.09.2017 22:40
      Highlight Highlight @äti die bestehenden Gesetze anzuwenden wäre mal ein Anfang gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheDude10 24.09.2017 19:40
    Highlight Highlight Es macht mir Sorgen, wie manche kommentare davon ausgehen, dass durch den Haufen Populisten und Verschwörungstheoretiker fähig sind reale wie auch vermeintliche Probleme zu lösen. Was Deutschland braucht, ist ein ausbau des Sozialwesens, wass ich mit der Kommenden Regierung als nicht sehr wahrscheinlich finde.
    • seventhinkingsteps 24.09.2017 20:30
      Highlight Highlight Und eine Erbschaftssteuer...
  • ch ch ch 24.09.2017 19:32
    Highlight Highlight Das AFD Resultat war absehbar. Die Linke in Deutschland politisiert in Ausländer Fragen komplett am Volk vorbei, genau so wie in der Schweiz. Schaut mal die EU Länder an, überall das Gleiche. Die EU Ausländerpolitik ist einfach gescheitert...
    • seventhinkingsteps 24.09.2017 19:42
      Highlight Highlight Bullshit. Sarah Wagenknecht wurde sogar angegriffen, ihre Aussagen kämen über Flüchtlinge käme zu gut bei rechts aussen an. Auch die Position der Linken bei Migration ist sicher nicht liberal.
    • Lord_ICO 24.09.2017 20:16
      Highlight Highlight Die AfD kommt auf 13%, die Linken Parteien vereinen fast 40% der Stimmen. Für dich sind also 13 > 40. Da sollte wohl jemand nochmal zur Schule😂
    • Cityslicker 24.09.2017 20:18
      Highlight Highlight @ch ch ch: ...das muss wohl der Grund sein, warum die Linke mehr Stimmen als beim letzten Mal geholt hat?! *facepalm*
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 24.09.2017 19:28
    Highlight Highlight Könnte mir vorstellen das Merkel denn Erdogan macht und Neuwahlen einsetzt bis die CDU genug % haben um mit der FDP allein zu koalieren, oder Grüne, FDP und CDU bilden die Regierung. Was ich aber auch vorstellen könnte ist das man mit der AfD koaliert da sie fast gleiche Ansichten bezüglich Wirtschaft vertrott wke CDU und FDP, beide sind Marktextremistisch und wollen die Leute verarmen. Aber es ist eh nur eine Farcewahl in der BRD.
    • Jason84 24.09.2017 19:40
      Highlight Highlight Wie man lesen kann, haben sie von der deutschen Politik keine Ahnung. Ich denke nicht das es Neuwahlen gibt, denn das würde der CDU mehr Stimmen kosten. Es wird allerdings auch keine Koalition mit der AFD geben. Warum sollte es eine Farcewahl sein?
    • Fabio74 24.09.2017 20:43
      Highlight Highlight Weiss ja nicht wo du herkommst, aber Deutschland ist ein freier, demokratischer Rechtsstaat.
      Das Volk hat gewählt; die stärkste Partei muss jetzt Koalitionspartner suchen.
      Die SPD will nicht mehr, also bleiben grün und gelb übrig. Entweder dies klappt, oder die SPD kippt um, oder die CDU versucht es mit einer Minderheitenregierung vor den Gnaden von der anderen, oder es gibt Neuwahlen.
      Simpel eigentlich. Man müsste nur mal eine AHnung haben.
    • Chefs United 24.09.2017 22:04
      Highlight Highlight Da hatte wohl einer schon ein Glas zuviel was ? 😉
  • silverstar 24.09.2017 19:26
    Highlight Highlight Der Aufstieg der AFD ist der selbstmörderischeb Politik der Merkelpartei im Migrationsbereich geschuldet.
    Nicht nur Deutschland muss dankbar sein, das die Exponenten der AFD den Mut haben die Missstände auszusprechen.

    In Deutschland wird andere Meinung noch viel brutaler diffamiert als in der Schweiz.
    • Mr. Winston 24.09.2017 20:01
      Highlight Highlight Ach, „die Missstände anzusprechen“ bedeutet bei ihnen, so offen rassistisch und diskriminierend zu sein wie nur möglich, durch rechtsaussen -und Naziaussagen auf sich aufmerksam zu machen und das ganze ohne sich wirklich Gedanken um die Fakten zu machen und lieber Angst und Hass im kleinkariert denkenden Vorortbürger, der ja ach so benachteiligt wird, zu schüren, insgeheim im Parteiprogramm aber eben genau vielen ihrer Zielgruppe in den Rücken zu fallen?

      Das ist für mich keine seriöse politische Kritik an der (tatsächlich verbesserungswürdigen) Asylpolitik, sondern populistisches Geschwätz.
    • aglio e olio 24.09.2017 20:08
      Highlight Highlight Dein Avatar würde sich löschen wenn er das lesen könnte.
    • silverstar 25.09.2017 00:22
      Highlight Highlight Winston.
      Nein du irrst. Die AFD hat im Momment noch etwas Startschwierigkeiten. Die werden sich legen.
      Wichtig für D ist, das eine Partei wagt zu sagen, was viele Bürger denken, aber nicht aussprechen dürfen.

      Aglio
      Falsch!
      King war einer der sich wehrte und sicher nicht dem Mainstream entsprach.
      Er währe heute mit Sicherheit NICHT der Nachbeter, irgendwelcher linker Durchhalteparolen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 24.09.2017 19:21
    Highlight Highlight Ich kotze gleich, wenn ihr das Aufhängerfoto nicht ändert!
    • Quacksalber 24.09.2017 20:08
      Highlight Highlight Wahltag und Alltag sind nicht das Gleiche.
  • FrancoL 24.09.2017 19:20
    Highlight Highlight Ich glaube nicht dass die Zeichen auf Neuwahlen stehen, denn auch diese könnten nicht viel anderes bringen als dieses Resultat.
    Die Prozente verändern sich auf die Schnelle nicht so stark, dass andere Lösungen als eine GroKo oder Jamaika möglich wäre. Allerhöchstens könnte sich die FDP noch ein wenige verstärken und einige wenige Prozente zur CDU zurückfließen, was dann eine Schwarz/Gelbe Koalition ermöglichen würde. Was wiederum nicht viel anderes wäre als eine GroKo, da die CDU dann erst recht das volle Sagen hätte. Zudem wäre die Opposition mit Rot-Rot-Grün ganz heftig.
  • malu 64 24.09.2017 19:10
    Highlight Highlight Die Schreihälse in der Regierung!? Jetzt werden sie lernen wie Politik funktioniert!
    • Stachanowist 24.09.2017 19:33
      Highlight Highlight Wenn Sie die AfD meinen - die kommt sicher nicht in die Regierung. Keine andere Partei ist zu einer Koalition mit ihr bereit.
    • malu 64 25.09.2017 01:26
      Highlight Highlight Natürlich wird mit dieser Bande niemand eine Koalition bilden, das wäre politischer Selbstmord. Aber im Bundestag wird sich zeigen, ob und wie sie ihre Kritik in vernünftige, realistische und sachliche Worte umsetzen können.
  • Grundi72 24.09.2017 18:48
    Highlight Highlight Scheint auch für Linke in Deutschland nicht anders als in der Schweiz zu sein: Mit jedem rechts von dir als Nazi zu beschimpfen gewinnst du keine Wahlen mehr..

    Auch positiv, in Deutschland scheint der Zeitpunkt erreicht, wo man Probleme wieder beim Namen nennen darf ohne mit Hitler verglichen zu werden. Die Wähler sind nicht so dumm und lassen sich bevormunden! Das hat leider die deutsche FDP noch nicht geschnallt, viele der AfD Stimmen wären eigentlich bei der FDP wenn sie etwas mutiger wäre!
    • Alnothur 24.09.2017 19:41
      Highlight Highlight Doch, hat die FDP. Deshalb haben sie ja auch massiv zugelegt.
    • Fabio74 24.09.2017 20:46
      Highlight Highlight Probleme beim Namen nennen? Ihr rechtsaussen benennt keine Probleme und wollt sie nicht lösen.
      Ihr beleidigt andere als Verräter, Schmarotzer und schlimmers.
      Ihr rechtsaussen stellt euch selber in die braune Ecke. Steht doch einfach dazu, was ihr seid. Warum immer so feige?
  • Triple 24.09.2017 18:44
    Highlight Highlight Brauner Dreck hält sich eben leider über Generationen
    • henkos 24.09.2017 19:37
      Highlight Highlight Erklärt das den Erfolg der SVP hierzulande?
  • aglio e olio 24.09.2017 18:41
    Highlight Highlight Und der "Gauleiter" so:
    "Wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen."
    Hat der Typ einen anhaltenden Schlaganfall? Gute Nacht!
    • aglio e olio 25.09.2017 18:50
      Highlight Highlight Der Fokus liegt auf "wen auch immer"
      Hauptsache irgendwen jagen...
      Gab's in Deutschland immer wieder mal. Himmelfahrt 1994 Magdeburg z.B.
      Solche Aussagen führen zu solchen Ereignissen. Als Politiker müsste er sich der Brisanz bewusst sein. Kalkül oder Dummheit?
      Und: "wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen"
      Unser Land und unser Volk?
      12,6%
  • Chefs United 24.09.2017 18:40
    Highlight Highlight Schäme mich gerade ein bisschen Deutscher zu sein.
    • Chefs United 24.09.2017 21:31
      Highlight Highlight Wenn es für Dich normal ist, das dieses braune Gesocks in den Bundestag einzieht....
      War und bin kein Merkel Fan. Aber für mich hat Sie in den letzten Jahren Menschlichkeit bewiesen. Eine Tugend die leider ein Großteil der Menschen heute nicht mehr kennt. Alleine die Wortwahl der Siegesrede von diesem Führer Gauland sollte zeigen, das dies auf keinen Fall die Sorte Politiker ist, die was zu sagen haben sollten.
      Auf die Blitze, fertig, los
  • ujay 24.09.2017 18:37
    Highlight Highlight Wenn ich mir Gauland und seine Komikertruppe zu Gemüte führe, kommt mir bei AfD nur in den Sinn: Alternative für Dummköpfe.
    • gnp286 24.09.2017 22:08
      Highlight Highlight Anscheinend sollte man den Haufen ja doch nicht unterschätzen...
  • ThePower 24.09.2017 18:35
    Highlight Highlight Gibt wohl wieder die GroKo mit Mutti. Finde bei uns ja auch nicht alles toll, aber mit den Deutschen möchte ich echt nicht tauschen🙈😅
  • gnp286 24.09.2017 18:31
    Highlight Highlight Hahahahhaha solange CxU/SPD einfach nur einheitsbrei machen muss man sich nicht wundern, wenn Parteien wie die AfD Stimmen holen. Ist halt eben die 'Alternative' zum Einheitsprogramm.
  • Knuddel 24.09.2017 18:23
    Highlight Highlight Was für für ein Kack-Sonntag! 👎🏽😢😡 Man verzeihe mir die Ausdrucksweise...
  • m. benedetti 24.09.2017 18:18
    Highlight Highlight Grosse Schlappe auch für die Schwarzen. Sie verlieren beinahe das Doppelte im Vergleich zur SPD, nämlich ca. 8% gegenüber der letzten Wahl.
  • Angelo C. 24.09.2017 18:16
    Highlight Highlight Der AfD ist es noch bedeutend höher als vermutet gelungen, drittstärkste Kraft in Deutschland zu werden, mit unglaublichen 13%. Da wird die einträchtige Gemütlichkeit im Bundestag ihr Ende gefunden haben...

    Eine Million Wähler sollen gemäss ARD von der CDU zur AfD übergegangen sein, während die SPD das schlechste Resultat ihrer Geschichte eingefahren hat.

    Zeichen der Zeit....
  • DerRaucher 24.09.2017 18:13
    Highlight Highlight Grosse dank an die CDU. Keine andere Partei ist mehr dafür verantwortlich, das die Rattenfänger der AfD so regen zulauf bekommen. Ich bin fast davon überzeugt, das nach nochmal vier Jahren Mutti, die Wahlen 2021 noch düsterer aussehen werden.
  • NWO Schwanzus Longus 24.09.2017 17:33
    Highlight Highlight Ob AfD, CDU, SPD, FDP, Linke oder Grüne niemand von denen interessiert sich wirklich für die Leute. Daher ist es Polittheater.

    Play Icon
    • Fabio74 25.09.2017 07:33
      Highlight Highlight Schwachsinnige Verallgemeinerung von einem der keine Ahnung hat
  • Sebastian Wendelspiess 24.09.2017 17:07
    Highlight Highlight DFRLab ist mit Nato Think Thanks verbunden und daher wenig glaubwürdig. Whärend AfD Hasspost via Twitter verbreiten, machen es die Medien mit ihrer Berichterstattung.
    • Lii 24.09.2017 18:01
      Highlight Highlight Aluhut sitzt?
    • Sebastian Wendelspiess 24.09.2017 19:59
      Highlight Highlight @ Li Dein Aluhut? Oder wer kommt hier immer mit der Russenverschwörung?

Interview

«Die AfD plant den Staatsstreich» – eine Aussteigerin packt aus

Franziska Schreiber war vier Jahre lang Mitglied der AfD. Zuerst als Vorsitzende der Jugendorganisation Junge Alternative, dann als Mitglied im Bundesvorstand. Kurz vor den Bundestagswahlen im Herbst 2017 trat die 27-Jährige aus der Partei aus. Jetzt hat sie ein Buch geschrieben, in dem sie vor ihrer ehemaligen Partei warnt.

Frau Schreiber, wenn Sie noch in der AfD wären, und wenn die AfD stärkste Partei wäre in Deutschland, könnte ich dann dieses Interview mit Ihnen noch führen?Franziska Schreiber: Nein, könnten Sie nicht, aus dem einfachen Grund, dass Sie dann als Journalist in Deutschland gar keine Lizenz mehr hätten. Sie sind, in der Sprache der AfD-Funktionäre, Schreiberling eines «linksrotgrün versifften Mediums», das man um jeden Preis eindämmen müsste. Die Medienlandschaft würde gesäubert, wer …

Artikel lesen
Link zum Artikel