International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A taxi driver fills containers in his trunk with gasoline after waiting for hours at a fuel station in Valle de Bravo,  Mexico, late Friday, Dec. 30, 2016. Most of the city's fill-up stations were closed on Friday night because they were out of gas, and drivers waited up to three hours at this pump. On Jan. 1, Mexicans will start paying market prices for gasoline as part of a price deregulation, triggering gasoline shortages in many parts of the country. (AP Photo/Marco Ugarte)

Ein Mexikaner füllt alle Kanister mit Benzin, die er bei sich hat. Bild: AP/AP

Jeder Tropfen zählt: Mexiko kämpft gegen Benzin-Diebstahl – das sind die Folgen 😱



Die neue Taktik der Regierung Mexikos gegen den Diebstahl von Benzin hat zu langen Schlangen an Tankstellen und Hamsterkäufen in dem lateinamerikanischen Land geführt. In lokalen Medien waren am Dienstag (Ortszeit) Bilder von wartenden Autofahrern und Menschen mit Kanistern zu sehen.

Das sah dann in Guadalajara so aus:

epa07270273 View of rows of motorists waiting to load fuel at a gas station due to shortages in Guadalajara, Jalisco state, Mexico, 08 January 2018. Fuel supply problems in Mexico are worsening today with long lines at gas stations in certain states due to the difficulties of tanker trucks reaching the entire country from the Pemex terminals guarded by the military.  EPA/Francisco Guasco

Bild: EPA/EFE

Nach Angaben der Tageszeitung «Milenio» kam es in mehreren Bundesstaaten zu einem Benzin-Engpass, mehrere Tankstellen blieben ganz geschlossen. In mehreren Städten sei es zu Panikkäufen gekommen.

Kilometerlanger Stau vor der Zapfsäule:

Da die Zahl der Versuche, illegal Benzin aus Überlandleitungen abzuzapfen, in den vergangenen Jahren massiv gestiegen ist, hatte die Regierung unter dem Linkspolitiker Andrés Manuel López Obrador beschlossen, das Verteilungssystem zu ändern. Einige der Leitungen wurden geschlossen, das Benzin bringen nun bewachte Tanklaster ans Ziel.

Das Benzin kommt nur noch in bewachten Tanklastern:

epa07270272 Military guard the fuel distribution centers due to shortages in Guadalajara, Jalisco state, Mexico, 08 January 2018. Fuel supply problems in Mexico are worsening today with long lines at gas stations in certain states due to the difficulties of tanker trucks reaching the entire country from the Pemex terminals guarded by the military.  EPA/Francisco Guasco

Bild: EPA/EFE

Der staatliche Mineralölkonzern Pemex erklärte auf Twitter, dass daran gearbeitet werde, die Tankstellen möglichst schnell mit Benzin zu versorgen. In der Hauptstadt Mexiko-Stadt gebe es keinen Engpass.

Zu Fuss zum Benzin:

In Mexiko wurde im vergangenen Jahr nach Pemex-Angaben alle 30 Minuten versucht, illegal eine Benzinleitung anzuzapfen. Der Handel und Schmuggel von gestohlenem Benzin ist in dem lateinamerikanischen Land für kriminelle Organisationen ein Milliarden-Geschäft. Die Anzapf-Versuche sind aber nicht ungefährlich: Regelmässig kommt es zu Explosionen an Pipelines und die mutmasslichen Diebe werden verletzt oder kommen ums Leben. (awp/sda/dpa)

Auch hier brauchst du unendlich viel Geduld für einen Schluck Benzin:

Warum ist Diesel tödlich?

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Trump: «Jetzt schicken wir bewaffnete Soldaten an die mexikanische Grenze»

US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter angekündigt, er werde bewaffnete Soldaten an die mexikanische Grenze schicken. Als Erklärung gibt er an: Mexikanische Soldaten hätten vor Kurzem amerikanische Grenzkontrolleure von der Nationalgarde mit Waffen bedroht. Das sei laut Trump geschehen, um vom Drogenschmuggel an der Grenze abzulenken.

Mehreren US-Medien zufolge habe es diesen April tatsächlich einen Vorfall gegeben, bei dem mexikanische Soldaten auf die amerikanische Grenzwache trafen. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel